Dez
21
Sa
2019
Wiederaufnahme „Die Entführung aus dem Serail“
Dez 21 2019 – Feb 16 2020 ganztägig

© Katalin-Maria Tankó

Münchens Kleinstes Opernhaus zeigt

Die Entführung aus dem Serail

Singspiel von W.A. Mozart

Von 21. Dezember 2019 bis 16. Februar 2020, Vorverkaufsbeginn voraussichtlich im November 2019.

Im Jahr 1781 wurde Wolfgang Amadeus Mozart von Kaiser Joseph II. beauftragt eine Oper für das Nationalsingspiel zu schreiben. Ursprünglich hatte der damals 25-Jährige an einem deutschen Singspiel mit dem damals beliebten türkischen Sujet „Zaïde“ gearbeitet. Er änderte seine Pläne jedoch, als er während eines Aufenthaltes in Wien dem Librettisten J. G. Stephanie begegnete, der Mozart sein Libretto „Belmont und Constanze oder Die Entführung aus dem Serail“ anbot. Ein Jahr später feierte man – trotz diverser Intrigen gegen das Vorhaben des jungen Komponisten – in Wien die Premiere der sogenannten Türkenoper. Das Wiener Singspiel, das bis dahin eher von Liebhabern und begabten Laien gepflegt wurde, erhielt mit Mozarts „Entführung“ entsprechend Verve und einen neuen, professionelleren Schliff.

Noch zu Lebzeiten des Komponisten wurde das Werk in vielen verschiedenen europäischen Ländern gespielt und entsprechend auch übersetzt. Etliche Wandertheater nahmen die „Entführung“ in ihr Repertoire auf, so dass unzählige Bearbeitungen sowie Anpassungen entstanden und in Umlauf kamen. Dazu reiht sich nun auch die Bearbeitung für Münchens Kleinstes Opernhaus im Jahr 2019 ein. Einmal mehr wird auf der Pasinger Bühne eine der genialen Mozart-Opern gespielt, nachdem auf dieser bereits „Così fan tutte“, „Die Hochzeit des Figaro“ und „Don Giovanni“ präsentiert wurden.

Für die Inszenierung konnte Stefan Kastner gewonnen werden, der den Gästen der Pasinger Fabrik als Opernsänger wohl bekannt ist. Als Autor und Theaterregisseur hat er sich darüber hinaus überregional einen Namen gemacht. Die zwei jungen Münchnerinnen Valerie Dziki (Bühne) und Elisabeth Anna Pletzer (Kostüm) werden bei dieser Produktion für die Ausstattung zuständig sein. Der musikalische Leiter Andreas P. Heinzmann arrangiert zudem wieder in dem bewährten Duo gemeinsam mit dem Flötisten Jörg-Oliver Werner für das 10-köpfige Orchester von Münchens Kleinstem Opernhaus. Vom 18. bis 23. Juli 2019 gastiert Münchens Kleinstes Opernhaus traditionellerweise mit sechs Vorstellungen im Innenhof von Schloss Blutenburg. Durch die hervorragende Akustik in der mittelalterlichen Residenz kann auch unter freiem Himmel auf eine elektrische Verstärkung der Musik verzichtet werden.

INHALT: Das Geschehen spielt in dieser „Entführung“ in Süditalien, wo ein berühmter deutscher Künstler unter dem Pseudonym Bassa Selim zusammen mit seinen Anhängern auf einem sizilianischen Landgut lebt. Gemeinsam mit seinen Getreuen – und vor allem mit seiner Lieblingsschülerin Konstanze – führt der Bassa dort ein Leben, in welchem sich Liebe und Kunst auf vollkommene Weise zu vereinen scheinen. Als Konstanze jedoch große Zweifel an ihrem Dasein in der Künstlerkolonie überkommen, und zeitgleich ihr Mann Belmonte auftaucht, gerät das bisher harmonische Leben auf dem Landgut gewaltig ins Wanken…

Regie und Dialogfassung: Stefan Kastner
Musikalische Leitung: Andreas P. Heinzmann

 

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH