Feb
10
Fr
2023
Dixie’s Vintage Dancers Revue @ Wagenhalle
Feb 10 um 20:00

 

DIXIE’S CANCAN – French Cancan Dancers

HOLLYWOOD FLAPPERS – 1920s Showgirls

THE WONDERETTES – 1960s Dancers

 

 

Elf Retro-Tänzerinnen sorgen für ein Tanzfeuerwerk und beste Laune!
Drei Tanzensembles vereint in einer dreiteiligen Show zeigen die ganze Bandbreite von Dixie Dynamites Tanzkünsten vom Cancan aus dem 19. Jahrhundert über die Roaring Twenties bis in die Swinging Sixties.

Dazu gibt es unwiderstehliche Burlesque-Shows im klassisch glamourösen 1930er Jahre und groovig bunten 1960er Jahre Stil.

 

 

 

HOLLYWOOD FLAPPERS Authentische Zwanziger Jahre Showgirls präsentieren süß  und kokett die typischen Bühnentänze der Wilden Zwanziger wie Charleston und Revuegirl-Nummern. Ihre glamourösen Kostüme sind dabei eine Schau für sich! Prädikat: entzückend!

 

 

THE WONDERETTES Wenn die Hollywood Flappers aus dem Jazz Age in die Swinging Sixties übertreten sind sie The Wonderettes, das einzige 1960s Tanzensemble hierzulande! Sie präsentieren eine farbenfrohe ausgelassene Swinging Sixties-Show in ihren auf den Leib geschneiderten Kostümen. Erleben Sie den ursprünglichen GoGo-Dance, sexy Space Girls und das Prädikat: So groovy!

 

 

 

DIXIE’S CANCAN: Die French Cancan-Tänzerinnen begeistern bereits seit 2014 mit ihren jovialen Cancan-Tänzen, wedelnden Rüschenröcken, Schreien, Kicks, Rad, Spagat und überbordender Energie. Cancan wird niemals alt! In der Pasinger Fabrik ist die Truppe zum ersten Mal in der neuen erweiterten Besetzung zu sehen.

Prädikat: ansteckend!

 

 

 

 

BESETZUNG:
Hollywood Flappers & The Wonderettes: Dixie Dynamite, Reena J. Brown, Susy McHarrison, Trixie Trouble

Dixie’s Cancan: Dixie Dynamite, Little Champagne, Sina Sparkling, Sunny Shine, Arielle Bisous, Ginger Grace, Rosy Rockette, Pixie Lègère

Burlesque-Tänzerinnen: Dixie Dynamite, Reena J. Brown, Trixie Trouble

Gasteinlagen mit den Pinup Coladas im Duo: Sina Sparkling & Little Champagne

Moderation: Susy McHarrison & Big Andy

Gesamtleitung: Dixie Dynamite

 

 

 

 

Show
Fr. 10.2 / Sa. 11.2.2023
20 Uhr
Wagenhalle

Eintritt: 34,- €
Keine Ermäßigung

 

Karten für die Veranstaltungen der Pasinger Fabrik sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.
———————
Weitere Informationen zum Vorstellungsbesuch finden Sie auf der Service-Seite

 

Feb
11
Sa
2023
Dixie’s Vintage Dancers Revue @ Wagenhalle
Feb 11 um 20:00

 

DIXIE’S CANCAN – French Cancan Dancers

HOLLYWOOD FLAPPERS – 1920s Showgirls

THE WONDERETTES – 1960s Dancers

 

 

Elf Retro-Tänzerinnen sorgen für ein Tanzfeuerwerk und beste Laune!
Drei Tanzensembles vereint in einer dreiteiligen Show zeigen die ganze Bandbreite von Dixie Dynamites Tanzkünsten vom Cancan aus dem 19. Jahrhundert über die Roaring Twenties bis in die Swinging Sixties.

Dazu gibt es unwiderstehliche Burlesque-Shows im klassisch glamourösen 1930er Jahre und groovig bunten 1960er Jahre Stil.

 

 

 

HOLLYWOOD FLAPPERS Authentische Zwanziger Jahre Showgirls präsentieren süß  und kokett die typischen Bühnentänze der Wilden Zwanziger wie Charleston und Revuegirl-Nummern. Ihre glamourösen Kostüme sind dabei eine Schau für sich! Prädikat: entzückend!

 

 

THE WONDERETTES Wenn die Hollywood Flappers aus dem Jazz Age in die Swinging Sixties übertreten sind sie The Wonderettes, das einzige 1960s Tanzensemble hierzulande! Sie präsentieren eine farbenfrohe ausgelassene Swinging Sixties-Show in ihren auf den Leib geschneiderten Kostümen. Erleben Sie den ursprünglichen GoGo-Dance, sexy Space Girls und das Prädikat: So groovy!

 

 

 

DIXIE’S CANCAN: Die French Cancan-Tänzerinnen begeistern bereits seit 2014 mit ihren jovialen Cancan-Tänzen, wedelnden Rüschenröcken, Schreien, Kicks, Rad, Spagat und überbordender Energie. Cancan wird niemals alt! In der Pasinger Fabrik ist die Truppe zum ersten Mal in der neuen erweiterten Besetzung zu sehen.

Prädikat: ansteckend!

 

 

 

 

BESETZUNG:
Hollywood Flappers & The Wonderettes: Dixie Dynamite, Reena J. Brown, Susy McHarrison, Trixie Trouble

Dixie’s Cancan: Dixie Dynamite, Little Champagne, Sina Sparkling, Sunny Shine, Arielle Bisous, Ginger Grace, Rosy Rockette, Pixie Lègère

Burlesque-Tänzerinnen: Dixie Dynamite, Reena J. Brown, Trixie Trouble

Gasteinlagen mit den Pinup Coladas im Duo: Sina Sparkling & Little Champagne

Moderation: Susy McHarrison & Big Andy

Gesamtleitung: Dixie Dynamite

 

 

 

 

Show
Fr. 10.2 / Sa. 11.2.2023
20 Uhr
Wagenhalle

Eintritt: 34,- €
Keine Ermäßigung

 

Karten für die Veranstaltungen der Pasinger Fabrik sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.
———————
Weitere Informationen zum Vorstellungsbesuch finden Sie auf der Service-Seite

 

Feb
12
So
2023
STUMMFILMKONZERT LIVE: Laurel und Hardy @ Wagenhalle
Feb 12 um 16:00

STUMMFILM LIVE – EIN KONZERT FÜR ALLE SINNE

Schon seit vielen Jahren touren Küspert & Kollegen erfolgreich durch die Welt mit ihren Konzerten, in denen sie zu Stummfilm–Klassikern live Musik spielen – und jetzt sind sie endlich auch in der Pasinger Fabrik zu Gast!

Freuen Sie sich auf ein ganz besonderes Ensemble deutscher Spitzen-Jazzmusiker: Echo-Preisträger Bastian Jütte am Schlagzeug, der mehrfache Gewinner des Neuen Deutschen Jazzpreises Henning Sieverts am Kontrabass, Saxophonist und Klarinettist Till Martin (Preis der deutschen Schallplattenkritik, Bayerischer Kunstförderpreis etc.) und natürlich der Kopf und Komponist des Ensembles Werner Küspert an der Gitarre.
Mit Witz, großer Sensibilität, aber auch großer Expressivität verlassen Küspert & Kollegen die eingetretenen Pfade der traditionellen Stummfilmbegleitung und interpretieren die Klassiker völlig neu.

Damit haben sie sich inzwischen einen bedeutenden Ruf in der Jazz- und Filmfestival-Szene erspielt und sind mittlerweile weltweit unterwegs – so waren sie in den letzten Jahren auch in Georgien, Malta, Schweden, Tunesien, Aserbaidschan und Algerien auf Tournee (u.a. im Auftrag des Goethe Instituts, der Europäischen Union und des Auswärtigen Amts).

Zum Auftakt der Reihe, die ab Herbst mit weiteren Film-Konzerten fortgeführt wird, gibt es aber nicht nur Ausnahmekünstler auf der Bühne zu bestaunen, sondern auch auf der Leinwand: Stan Laurel und Oliver Hardy – das berühmteste Komiker-Duo der Filmgeschichte! Küspert & Kollegen „vertonen“ vier ihrer besten Kurzfilme:

From Soup To Nuts (1928)

Das wohlhabende Ehepaar Culpepper veranstaltet eine Dinnerparty und verlangt von der Arbeitsvermittlung dafür zwei zusätzliche, kultivierte Servierkräfte. Das Arbeitsamt kann jedoch nur Stan und Ollie auftreiben, die bisher nur in Eisenbahnrestaurants gearbeitet haben…

Big Business (1929)

Laurel und Hardy ziehen von Tür zu Tür, um Weihnachtsbäume zu verkaufen. Als sie allerdings bei einem potenziellen Kunden klingeln, der nicht gerne Besuch von Hausierern bekommt, ist bald von einer weihnachtlichen Stimmung nicht mehr viel zu spüren.

Liberty (1929)

Laurel und Hardy sind flüchtige Zuchthausinsassen. Mit Mühe und Glück können sie der Polizei entkommen – doch nachdem sie sich ihrer Gefangenenkleidung entledigt haben, bringt sie ein deplatzierter Hummer in gefährliche Höhen auf einem Baugerüst.

The Finishing Touch (1928)

Laurel und Hardy verdingen sich als Bauarbeiter. Als ihnen eine Bonusprämie in Aussicht gestellt wird, stürzen sie sich in die Arbeit, um ein Haus innerhalb von einer Woche fertigzustellen!

 

Alle Infos im Überblick:

Film/Konzert

So. 12.2.

16 Uhr

Wagenhalle

Eintritt: 18,- €

RentnerInnen/StudentInnen/SchülerInnen ab 12 Jahren: 12,- €

Kinder unter 12 Jahren: 8,- €

 

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH

Karten für diese Veranstaltung sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich. Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.

———————

Weitere Informationen zum Vorstellungsbesuch finden Sie auf unserer Service-Seite.

 

Stefan Grasse: Inner Sound @ Kleine Bühne
Feb 12 um 18:00

Stefan Grasse (© Maria Bayer)

 

Münchner Gitarrekonzerte 2023

Stefan Grasse: Inner Sound

 

Guitar & Soundscapes

Gitarre & Klanglandschaften

 

Stefan Grasse gilt seit vielen Jahren als Meister der akustischen Gitarre. Mit seinem Projekt „Inner Sound“ (Innerer Klang) begibt er sich auf die Suche nach neuen Klang- und Ausdrucksmöglichkeiten. Mit Hilfe von elektro-akustischen Effekten und Live-Samples bettet er den natürlichen Klang seiner Gitarre in sonore, pulsierende Klanglandschaften. Auf der Basis dieser „Soundscapes“, der Vielfalt der Stile und magisch-virtuoser Sequenzen lädt Stefan Grasse sein Publikum auf eine Reise durch berührende und zauberhafte Klangwelten ein.

Mystik, Kraft und Intensität der Musik lassen verborgene innere Welten, den „Inner Sound“ spürbar werden und führen zu einem bewegenden Konzerterlebnis.

 

 

Kurzbiografie

Stefan Grasse studierte Jazz- und klassische Gitarre bei Peter O’Mara (Jazz School München), Kurt Hiesl (Meistersinger-Konservatorium Nürnberg), Phillip Thorne (Royal Scottish Academy of Music and Drama, Glasgow) und Pepe Romero (Internationale Sommerakademie Salzburg).

Er erhielt Stipendien des Bayerischen Rundfunks und des Deutschen Musikrats, den „Guitar Challenge Prize 1991“ der Royal Scottish Academy, den „Scottish Society of Composers’ Award 1991“, den Kulturförderpreis der Stadt Nürnberg 1996, den Kulturpreis des Kulturforums Franken 2004 und den Kulturförderpreis des Bezirks Mittelfranken 2018.

Stefan Grasse gab bis 2022 über 3000 Konzerte in vielen europäischen Länder, Argentinien, Australien, China, Türkei und den USA, darunter Festivals in:

Burghausen, Dresden, Nürnberg, Schleswig-Holstein, Passau, München, Augsburg, Düsseldorf (Germany), Klagenfurt (Austria), Bath, Newcastle, London, Edinburgh, Glasgow (UK), Santa Fé (Argentina), James-Cook-University (Australia), Shenzhen (China), Festival uprostred Evropy (Czech Republic), Gyöngyös Gitárfesztivál (Hungary), Skopje Summer (North Macedonia), Caroso, Bracciano, Umbria, Ancona (Italy), Wroclaw (Poland) und Antalya (Turkey).

Seit 1993 hat Stefan Grasse 19 CD-Produktionen unter eigenem Namen veröffentlicht.

Neben seiner Tätigkeit als Konzertgitarrist, Komponist und Musikproduzent ist Stefan Grasse künstlerischer Leiter verschiedener Konzertreihen, u.a. der „Nürnberger Gitarrennächte“.

 

www.stefan-grasse.de

 

KONZERT
So. 12.2.2023
18 Uhr
Kleine Bühne

Eintritt: 18,- €
Senioren: 14,- €
Kinder & Jugendliche: 12,- €

 

Karten für die Veranstaltungen der Pasinger Fabrik sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.
———————

Weitere Informationen zum Vorstellungsbesuch finden Sie hier: https://www.pasinger-fabrik.de/besuch/

 

 

Feb
14
Di
2023
Jam Session @ Bar
Feb 14 um 19:30

Jam Session der Neuen Jazzschool München e.V.

und ihrer Berufsfachschule für Musik München

Fachrichtung Rock – Pop – Jazz

Spielfreude pur steht im Mittelpunkt der Jazz-Jam-Session-Reihe in Kooperation mit der Neuen Jazzschool München e.V. und ihrer Berufsfachschule für Musik München Fachrichtung Rock-Pop-Jazz.

Ein Bandworkshop der Berufsfachschule für Musik eröffnet den Jam-Abend. Im Anschluss sind wieder alle herzlich zum Einsteigen eingeladen – besonders diejenigen, die sich bei anderen Sessions der Stadt noch nicht auf die Bühne getraut haben.

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH

 

Copyright Günter Stiller

 

KONZERT
Di. 14.2.2023
19.30 Uhr
Bar

Eintritt frei

 

——

Weitere Informationen zum Vorstellungsbesuch finden Sie auf unserer Service-Seite.

Feb
15
Mi
2023
Benefizkonzert: MAQAMUNDO @ Kleine Bühne
Feb 15 um 19:30

BENEFIZKONZERT für Kolibri Interkulturelle Stiftung zur Unterstützung von Geflüchteten und Migrant*innen

MAQAMUNDO

Arabic & Flamenco Music

— Musik verbindet Kulturen —

Der Zauber der orientalischen Klangwelt verbunden mit dem Feuer der spanischen Gitarre. Eigene Kompositionen, arabische Klassiker neu interpretiert, Flamenco im Dialog mit den Klängen der Oud … MAQAMUNDO steht für eine Musik, die orientalische und westliche Kultur verbindet. Orient und Okzident gehen fließend ineinander über und Neues entsteht.

Neben Maruan Betawi an der Oud gehört zu MAQAMUNDO Ismael Betawi an Violine und E-Bass. Die beiden Brüder wuchsen in einer multikulturellen Familie in Jordanien auf, was ihnen schon früh den Zugang zu verschiedenen Musiktraditionen ermöglichte. Die Liebe zur Musik, die Grenzen und Genres überschreitet, verbindet die beiden mit Oliver Nözel, der mit seinem ausdrucksstarken Spiel auf der Flamenco-Gitarre fasziniert und Marliese Glück, deren pulsierende Rhythmen und perkussiven Akzente das Klangbild abrunden.

www.maqamundo.com

Maruan Betawi – Oud, Gitarre
Oliver Nözel – Flamenco-Gitarre
Ismael Betawi – Violine, E-Bass
Marliese Glück – Percussion

 

Eine Veranstaltung von Kolibri Interkulturelle Stiftung (www.kolibri-stiftung.de)

 

BENEFIZKONZERT für Kolibri Interkulturelle Stiftung zur Unterstützung von Geflüchteten und Migrant*innen im Rahmen von „Vom Glück, anderen zu helfen“

Mi. 15.2.2023
19.30 Uhr
KLEINE BÜHNE

Eintritt: 15,- €
Ermäßigt: 10,- €

Tickets erhältlich

– per Reservierung: ticket@kolibri-stiftung.de
– an der Abendkasse

Feb
16
Do
2023
DREIVIERTELHERZ @ Kleine Bühne
Feb 16 um 20:00 – 21:30

DREIVIERTELHERZ

Süße Melodien, beschwingte, leichter Walzer-Rhythmen – wenn man zusammen Operette singt, muss es doch auch privat laufen. Oder?

Ob und wie Sopran, Tenor und Pianist einer fiktiven Tourneetheaterproduktion zusammen finden und sich lieben und hassen – und dabei natürlich singen, trällern und schmachten –
das kann das Publikum am 16. Februar 2023 auf der Kleinen Bühne erleben.

Es singen und laden ein – Antonia Streitenberger und Robert Gregor Kühn – beide singen und spielen seit Jahren zusammen im Ensemble des Festspielhauses Füssen.

Florian Appel zaubert am Klavier den harmonischen Unterbau und kommentiert trocken-bissig das Geschehen.
Kommt vorbei und schlürft gemeinsam mit uns am Operetten-Cocktail! Geschmacksrichtung? Süß-Sauer bis Bitter-Pfeffrig.

Do. 16.02.2023
20 Uhr
Kleine Bühne
Eintritt: 20,-
Ermäßigt: 15,-

Feb
17
Fr
2023
La Triviata – Die Impro Oper @ Kleine Bühne
Feb 17 um 20:00 – 22:30

LA TRIVIATA – Die Impro Oper

„Impro… was?!“
Sie kennen das sicher: es ist einer dieser Abende, nach denen Sie mit einem Lächeln im Gesicht ins Auto oder in die U-Bahn steigen, den stressigen Alltag kurz vergessen und noch während Sie sich im Bett die Decke über die Füße ziehen, haben Sie die Bilder und Klänge des Abends im Kopf. Beschwingt und kurzweilig – die improvisierten Opern von LaTriviata!

Die Opern von LaTriviata entstehen und existieren im gleichen Moment – und zwar direkt vor dem Publikum. Niemand hat die Impro-Oper vorher schon einmal gehört oder gesungen. Und niemand wird diese Opern jemals wieder erleben. Werden Sie Zeuge von einzigartiger Operngeschichte! Verschiedene Formate sorgen für einen kurzweiligen Abend, den Sie sicher so schnell nicht vergessen werden. Lassen Sie sich eropern!

„Ich wollte eigentlich schon immer mal inszenieren…“
Sie wären gerne einmal Regisseur oder Librettist? Opernmacher, nur für einen Abend? Gestalten Sie gemeinsam mit den Künstlerinnen und Künstlern von LaTriviata einen improvisierten Opernabend! Keine Angst, Sie müssen nicht selbst das hohe C anstimmen. Stattdessen können Sie sich kreativ einbringen und Schauplätze, Gefühle, Charaktere oder Requisiten vorgeben, die Sie in Ihrer Oper erleben möchten. Weder das „Orchester mit zehn Fingern“ noch die Sängerinnen und Sänger haben die Oper, die das Publikum voller Spannung erwarten darf, schon einmal gehört oder gesungen. Jeder Abend ist einzigartig!
Vielleicht wollten Sie ja schon immer einmal ein eigenes Theaterstück schreiben? Bei uns können Sie ausprobieren, wie eine Idee ihren Lauf nimmt auf der Bühne und sich zu völlig neuer Opernliteratur verselbstständigt…

„Ja, wer macht denn sowas?“
Seit 2002 bietet das klassisch ausgebildete Ensemble regelmäßig improvisiertes Musiktheater. Ein deutschlandweit einzigartiger, musikalischer Spaß auf höchstem Niveau!
Vier Sänger*innen und ein Pianist gestalten jeden Abend völlig neu. Frei von Berührungsängsten stürzen sich die Solisten auf die Vorgaben aus dem Publikum und komponieren, dichten, singen und spielen simultan Arien, Duette, Chöre oder ganze Opern, die komisch, skurril oder dramatisch sein können, aber garantiert nie langweilig, vorhersehbar oder gar geplant sind.

Die Kunst der Improvisation spielte in der klassischen Musik eine große Rolle, ist heute aber in diesem Zusammenhang fast vergessen worden. Das Publikum gibt Themen vor, die das Ensemble aufgreift und bearbeitet – so entsteht eine unmittelbare Beziehung zwischen den Künstler*innen und dem Publikum. Dabei bedienen sich die Sänger*innen und der Pianist aller musikalischer und dramaturgischer Mittel, die die Oper zu bieten hat. LaTriviata orientiert sich keineswegs an musikalischen Versatzstücken, sondern erfindet die gesamte Musik im Moment und im Beisein der Zuhörer*innen. Nichts ist vorbereitet oder gar abgesprochen.

Wer einmal miterleben durfte, wie vier Sänger*innen und ein Musiker die musikalischen Klippen eines aus dem Stegreif komponierten Quartetts – das in Text und Musik ja erst im Augenblick des Singens entsteht – mit einer Bravour meistern, der wird dem Wagnis Impro-Oper rettungslos verfallen sein.

Mitwirkende:
Sänger*innen: Verena Barth, Andreas Dellert, Sibylla Duffe, Burkhard Kosche, Maria
Helgath, Ariane Pestalozzi, Benno Vogel, Andreas Wolf, Anna Veit, Olaf Cordes
Musiker: Michael Armann, Chris Schönfelder
Leitung Schauspiel & Improvisation: Andreas Wolf
Musikalische Leitung: Michael Armann

Impro-Musiktheater
Sa. 14.1.2023
20 Uhr
Kleine Bühne
Eintritt: 18,-
Ermäßigt: 12,-

Weitere Termine:
Fr.17.2.2023
Sa. 1.4.2023
Sa. 17.6.2023

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH

Karten für die Veranstaltungen der
Pasinger Fabrik sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an
MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als
Print-at-home-Tickets erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie,
dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im
MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.
Ermäßigte Karten erhalten Sie ausschließlich an der Kasse der Pasinger Fabrik.
———————
Weitere Informationen zum Vorstellungsbesuch finden Sie auf der Service-Seite.

Feb
19
So
2023
New Phoenix Ensemble @ Kleine Bühne
Feb 19 um 19:00

 

Das „New Phoenix Ensemble“ wurde 2017 von der italienischdeutschen Cellistin Sylvia Cempini und der italienischen Klarinettistin Letizia Elsa Maulà gegründet, die sich während ihres Studiums in Rotterdam kennenlernten.
Was als Klaviertrio begann, wurde zu einem kollektivgleichen Ensemble mit vier internationalen klassischen Musikern (Letizia Elsa Maulà: Klarinette, Sylvia Cempini: Cello, Aliya Iskhakova: Klavier und Ian de Jong: Violine/Viola) ausgebaut die, je nach Programm und Konzertsälen, in verschiedenen Formationen auftreten.
Der Name „Phoenix“ spielt auf Stadt Rotterdam an, die während des Zweiten Weltkriegs zerstört und danach zu einer ästhetischen, dynamischen und kreativen Stadt wieder aufgebaut wurde;
darüber hinaus steht der Name des Ensembles auch für sein Interesse daran, Werke eher unbekannter und/oder vergessener Komponisten durch deren Integrierung in ein konventionelleres
Konzertrepertoire „wiederzubeleben“ und damit dem heutigen Publikum wieder Nahe zu bringen.
Das Ensemble tritt regelmäßig in ganz Europa auf, insbesondere in den Niederlanden, Deutschland und Italien. Es ist regelmäßig im niederländischen Nationalradio NPO4 und in niederländischen und italienischen Fernsehprogrammen zu Gast, unter anderem anlässlich des niederländischen Nationalen Gedenktages.
Das Ensemble arbeitet mit verschiedenen Organisationen zusammen, wie der ‚Hendricks de Keyser Foundation‘, der ‚Leo Smit Foundation‘, der ‚FAI‘ und der Stiftung für historische Denkmäler der Lombardei und tritt regelmäßig in Nationaldenkmälern wie der ‚Hollandsche Schouwburg‘ in Amsterdam und dem ‚Oranjehotel‘ in Den Haag auf.
Seit 2021 sind die Mitglieder des „New Phoenix Ensemble“ ,Artists in Residence’ der italienischen Botschaft in den Niederlanden. 2021 erhielt das „New Phoenix Ensemble“ eine Auszeichnung der niederländischen Kulturstiftung‚ Fonds Podiumkunsten‘ und zwei Preise der Rotterdamer Kunststiftung ‚Stichting Droom en Daad‘ für dessen kulturellen Beitrag zur Stadt.

 

 

Biografien

Sylvia Cempini
Sylvia Cempini wurde in Recanati, Italien, in eine Musikerfamilie hineingeboren Ersten Cellounterricht erhielt sie im Alter von vier Jahren begann bei Jan Peter Close und Karin Sassmannshaus in München. Danach setzte sie ihre Ausbildung in München bei Rupert Buchner, Anja Fabricius und Hanno Simons fort. Nachdem sie 2015 ihren Bachelorabschluss in der Klasse von René
Berman erhielt, rundete sie ihr Studium an der Codarts Hochschule der Künste in Rotterdam erfolgreich mit einem Masterabschluss in der Klasse von Herre-Jan Stegenga ab.
Sylvia tritt regelmäßig mit unterschiedlichen deutschen, niederländischen und italienischen Kammer-, Opern- und Sinfonieorchestern auf, darunter dem Orchestre National de l’Opéra de Paris,
dem Rundfunkorchester des Bayerischen Rundfunks, dem Orchester der Klangverwaltung, dem Bach Collegium München, dem Rossini Festival Orchestra , dem Metropole Orchestra, der
Niederbayerischen Philharmonie, den Mannheimer Philharmonikern, den Hofer Symphonikern, dem Orchester Pasdeloup de Paris, dem Jewish Chamber Orchestra Munich und dem Ensemble
Blauer Reiter und wirkte bei verschiedenen Projekten der Bayerischen Staatsoper mit. Seit 2021 nimmt sie regelmäßig an Produktionen und Konzerten des Orchestre National de l’Opéra
de Paris teil. Innerhalb verschiedener Ensembles und Orchester spielte sie bereits in renommierten Konzertsälen, wie im Concertgebouw, dem Palais Garnier, der Opera Bastille, der Philharmonie München, der Philharmonie de Paris, dem Prinzregententheater, der Philharmonie Berlin, der Tonhalle Düsseldorf, dem KKL Luzern, dem Prinzregententheater München, dem Herkulessaal in Munich, dem Konzertsaal de Doelen (Rotterdam) und dem Musikverein (Wien), unter der Leitung von, unter anderem, Gustavo Dudamel, Kent Nagano, Roberto Abbado, Philippe Jordan und Enoch von und zu Guttenberg.
Darüber hinaus trat Sylvia innerhalb unterschiedlicher Formationen bei zahlreichen rennomierten Festivals auf, wie dem Menuhin Festival (Gstaad), dem Rheingau Festival, dem Chiemsee Festival und dem Rossini Opera Festival (Pesaro). 2012 und 2013 war sie Teil des EMF International Youth Orchestra in Italien, wo sie jedes Jahr ein Stipendium erhielt.
2014 gewann sie, als Mitglied des Britten Youth String Orchestra, den ersten Preis beim SCL International Youth-Festival in Wien in der Kategorie Streichorchester. 2016 war sie Mitglied der Metropole Orchestra Academy. Neben dem Orchesterspiel ist Sylvia eine engagierte Kammermusikerin. Seit 2014 ist sie offizielle Cellistin des Shalom Ensemble und des Camille Claudel Trios mit der Pianistin Roberta Ropa und der Geigerin Susanne Gargerle. Sie trat mehrfach im niederländischen Radio und Fernsehen auf, unter anderem für die niederländische Königsfamilie.
2017 gründete Sylvia zusammen mit der Klarinettistin Letizia Elsa Maulà das „New Phoenix Ensemble“, mit dem sie in den Niederlanden, Deutschland, Italien zahlreiche konzertiert.
Darüber hinaus tritt Sylvia regelmäßig solistisch auf. 2016 spielte Sylvia mehrmals mit großem Erfolg Haydns Cello Konzert in D-Dur, unter anderem im Hubertussaal in München. 2020 gewann Sylvia ein Künstlerstipendium der deutschen Stiftung „Musikfonds“ und 2021 eine Auszeichnung der niederländischen Stiftung „Fonds Podiumkunsten“ für ihr Ensemble und zwei Preise der Stiftung „Droom en Daad“ für in Rotterdam ansässige Künstler, die einen kulturellen Beitrag zur Stadt leisten.

Letizia Elsa Maulà
Letizia Elsa Maulà ist eine italienische Klarinettistin aus Bergamo; nachdem sie ihr Bachelorstudium in ihrer Heimatstadt abschloss spezialisierte sie sich in Trento (Italien) bei Lorenzo Guzzoni.
2014 trat Letizia in das Masterprogramm am Conservatorium Van Amsterdam bei Arno Piters und bei Julien Hervé an der Codarts Hochschule der Künste in Rotterdam ein, wo sie Teil der Rotterdam Philharmonic Orchestra Academy war. Letizia ist eine flexible Kammermusik- und Orchesterspielerin. Sie war Mitglied des Santa Cecilia Academy Youth Orchestra in Rom (2011-2012), dem Netherlands Youth Orchestra (2015) und dem Netherlands Student Orchestra (2017). Für die Saison 2017-2018 war Letizia Akademistin beim Orchestra Sinfonica Nazionale RAI in Turin. Sie wird regelmäßig zu verschiedenen Orchestern in den Niederlanden, Deutschland, Belgien und Italien eingeladen, darunter La Monnaie Opera Theater, Brussels Philharmonic, Rotterdam Philharmonic Orchestra, Sinfonia Rotterdam, Radio Philharmonic Orchestra, Mannheimer Philharmoniker, Orchestra Filarmonica Rossini. Im Kammermusikbereich ist Letizia seit Beginn ihrer Karriere in verschiedenen Ensembles tätig: 2010 Mitglied des Holzbläserquintetts „Quintetto Indaco“ und 2014 als Teil des „Ensemble Sequenza“. Ihre niederländische Kammermusikkarriere began 2015 as Mitglied des in Rotterdam ansässigen Holzbläserquintetts „Quintet Les Cinq“, das es bis ins Finale des „Grote Kamermuziekprijs“ schaffte. 2016 wurde Letizia für eine Zusammenarbeit mit dem „Gould Piano Trio“ ausgewählt. Für die Saison 2016/2017 war Letizia Mitglied des in Rotterdam ansässigen ELLE Trios, das sich
auf das Projekt „Frauen in der Musik“ konzentrierte, das 2017 das Finale beim „Grote Kamermuziekprijs“ erreichte. Für die Saison 2017/2018 wurde Letizia mit einem Stipendium ausgewählt, während dessen sie mit dem Geiger Lukas Hagen und dem Pianisten Andrea Lucchesini auftrat.
Letizia is Mitglied der „Rotterdam Chamber Music Society“. 2017 gründete Letizia sisterammen mit der Cellistin Sylvia Cempini das New Phoenix Ensemble.
Seit 2021 ist sie tätig als Coach und Young Professional beim dem, von dem Geiger Robert McDuffie gegründeten, ‘Rome Chamber Music Festival’. Letizia engagiert sich auch für zeitgenössische Musik: Kürzlich ist sie Teil des von Gaudeamus gesponsorten Projekts „Off the Carousel“, wo sie Teil der Kreationen des Komponisten und Pianisten Rembrandt Frierich ist.

Ian de Jong
Ians musikalische Ausbildung istvielfältig und international. Im alter von acht Jahren erhielt er ersten Geigenunterricht an der Amstelveen Muziekschule in den Niederlanden, als einer der ersten Schüler von Wiesje Miedema, heute Professorin für Pädagogik am Amsterdamer Konservatorium. 1999 zog Ians Familie nach Chicago, wo er Unterricht bei Michael Hining, Guillaume Combet und Robert Waters erhielt.
Immer bestrebt, seine musikalischen Möglichkeiten zu erweitern, nahm Ian auch Jazzunterricht bei Steve Gibons vom Gypsy Rhythm Project. Bei Violinprofessor Robert Waters schloss Ian 2010 sein Bachelorstudium an der DePaul University School of Music mit magna cum laude ab. Nach seinem Studium beschloss Ian, seine Karriere in den Niederlanden fortzusetzen.
Ian hat sich in den Bereichen Solo-, Kammer- und Orchesterspiel ausgezeichnet. In den USA spielte Ian Solokonzerte mit dem Windy City String Ensemble, dem Merit Symphony Orchestra und dem DePaul Baroque Ensemble. Als Konzertmeister des niederländischen Orchesters Ricciotti Ensemble spielt er regelmäßig Konzerte, Solostücke und andere Soli in Zusammenarbeit mit Künstlern wie Spinvis und Liesbeth List. In Chicago spielte Ian Solokonzerte im Unity Temple und im Nineteenth Century Club, miteinem jährlichen Konzert in Verbindung mit seinem Studium an der DePaul University. Als Kammermusiker war er Mitglied des Oberon Trio und des Merit Honors Trio und spielte als Student in Chicago mit allen möglichen Instrumentenkombinationen, vom Duo mit Gitarre bis zum Septett mit Bläsern. Von 2007 bis 2009 erhielt er zusätzliches Kammermusik-Coaching am Icicle Creek Chamber Music Institute und bei den Round Top Summer Festivals. Seit 2011 spielt Ian mit der aufstrebenden Gruppe HENS, einer Band, die sowohl Coverversionen von Andrew Bird-Songs als auch Originalmusik aufführt.
Ian ist auch ein vielgefragter Orchestermusiker. Er tritt regelmäßig mit dem Netherlands Philharmonic Orchestra, dem North Netherlands Orchestra, dem South Netherlands Philharmonic,
dem Netherlands Youth Orchestra und der Philharmonia Amsterdam auf. Seit 2011 spielt Ian auf einer Geige der Gebrüder Voller aus dem Jahr 1880, eine großzügige Leihgabe der Netherlands Instruments Foundation.

 

 

Programm

– J.S. Bach: Variazioni Goldberg
. Aria
. Variation 1
. Variation 2
. Variation 3: Canone all’ Unisono
. Variation 6: Canone alla Seconda
. Variation 7: al tempo di Giga
. Variation 13
. Variation15: Canone alle Quinta
. Variation 17
. Variation 18: Canone alla Sesta
. Variation 19
. Aria

– Ethel Smyth: Trio in D Major
. Allegro

– Rosy Wertheim: Trio
. Allegro Risoluto

– Myriam Hyde: Trio
. Moderato Grazioso

-Nicolas Bacrí – Im Volkston
. Danse
. Valse douce
. Improvisation pour clarinette
. Toccata
. Marche
. Berceuse
. Tarentelle

 

KONZERT
So. 19.12.2023
19 Uhr
Kleine Bühne

Eintritt: 16,- €
Ermäßigt: 12,- €

 

Karten für die Veranstaltungen der Pasinger Fabrik sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.
———————

Weitere Informationen zum Vorstellungsbesuch finden Sie hier: https://www.pasinger-fabrik.de/besuch/

 

Feb
26
So
2023
Justyn Tyme @ Kleine Bühne
Feb 26 um 19:00

Das Münchner Jazzensemble Justyn Tyme nimmt seine Zuhörer mit auf eine musikalische Reise in die Welt angesagter Sounds.

Eigene Kompositionen zwischen Modern Jazz, Funk, Latin und Weltmusik prägen den Sound der Band. Drums und Bass weben einen dichten, dynamischen Teppich, Posaune und Saxophon als Frontline legen jazzige oder lyrische Melodielinien darüber, und das funkige Keyboard führt Harmonien und Rhythmik zu einem unverwechselbaren Groove zusammen. Dazwischen zeigen die Musiker ihre Spielfreude im Sinne des Wortes, experimentieren mit exotischen Instrumenten wie Berimbau, Dream Pipe und Kalimba oder improvisieren mit Blues Harp oder Maultrommel. Für diesen individuellen Sound steht die Münchner Band seit vielen Jahren und tourte damit durchs In- und Ausland.

Thomas Maier – Tenor- und Sopransax, Berimbau, Kalimba
Max Dresse – Posaune
Markus Rösch – Keyboard, Piano
Thomas Gätjens – Bass
Andi Hauer – Schlagzeug, Percussion, Blues Harp, Dream Pipe

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH

 

 

KONZERT
So. 26.2.2023
19 Uhr
Kleine Bühne
Eintritt: 16,- / 12,- €

Karten für diese Veranstaltung sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.
———————

Weitere Informationen zum Vorstellungsbesuch finden Sie hier: https://www.pasinger-fabrik.de/besuch/

Feb
28
Di
2023
In den Gassen und Tavernen des Südens @ Kleine Bühne
Feb 28 um 20:00

In den Gassen und Tavernen des Südens

mit

Ricardo Volkert  –  Gitarre, Gesang, Geschichten
Jost-H. Hecker  –  Violoncello
Ludwig Himpsl – Percussion

 

In den Gassen und Tavernen des Südens: Mit rassiger Gitarre, virtuosem Violoncello, stilvoller Percussion und Gesang begeben sich die Musiker auf eine Tour, die vor allem durch den Süden Spaniens, durch Andalusien führt. Im Gepäck: traditioneller Flamenco, andalusische Volkslieder  und wunderschöne Vertonungen spanischsprachiger Dichter (Federico García Lorca, Pablo Neruda, Rafael Alberti, u.a.). Orte und Zeiten werden durchquert, von den Tavernen und Gassen der Dörfer und Städte, von Granada, Cádiz und Sevilla geht es an die Strände und Gebirge Andalusiens, beladen mit Romanzen, Rumbas und Balladen. Weit jenseits ausgetretener Touristenpfade von Sonnenanbetern und Pauschalangeboten treffen sie dabei auf eine magisch-poetische Bilderwelt, auf spannende, interessante Geschichten über Land & Leute, von der Vergangenheit ins Heute, Geschichten über Poeten und Banditen, Heilige und Sünder – Geschichten aus dem Süden. Daraus formen die Musiker ein Klanggemälde aus bittersüßer Sinnlichkeit, purer Lebensfreude und Leidenschaft. Kenntnisreich, humorvoll und kurzweilig moderiert Ricardo Volkert dabei den Abend in den Gassen und Tavernen des Südens…

 

 

Ricardo Volkert – Gitarre, Gesang, Geschichten

Der in Herrsching a. Ammersee lebende  „Cantautor“  Ricardo Volkert nennt seine 2.Heimat die besondere Gegend des Cabo de Gata nahe der andalusischen Stadt Almería. Seit seiner Kindheit verbringt er einen Teil des Jahres in diesem an Mythen, Legenden und Geschichten reichen Landstrich am Mittelmeer.  Der Preisträger internationaler Songwettbewerbe widmet sich als Gitarrist, Sänger und Kopf mehrerer Ensembles der Spanische Gitarre, dem Flamenco, spanischen und lateinamerikanischen Liedern. Große Aufmerksamkeit erhalten seine Vertonungen spanischer und lateinamerikanischer Poesie. www.ricardo-volkert.de  

 

Jost-H.Hecker – Violoncello

Ein virtuoser Cellist, der über zwei Jahrzehnte mit dem Münchner Modern String Quartet  um die Welt tourte. Das MSQ gehört zu den prägenden Ensembles der europäischen Crossover-Szene und arbeitete u.a. mit Musikern wie Joan Baez, Mercedes Sosa, Konstantin Wecker, Charlie Mariano, Klaus Doldinger zusammen. Die bekannten Schauspieler Gert Anthoff und Michael Lerchenberg begleitet Jost Hecker bei ihren aktuellen literarischen Soloprogrammen. Insbesondere seine fulminante Improvisationskunst begeistert das Publikum.

 

Ludwig Himpsl – Percussion

Konzerte mit der Unterbiberger Hofmusik und der Gruppe Bavaschôro führten ihn in Ländern wie Türkei, Ägypten, Brasilien, Indien und Mexiko. Als Multiinstrumentalist arbeitete er bereits mit Musikern wie Claudio Roditi, Jay Ashby, Bobby Shew, Matthias Schriefl und Nils Klein zusammen. Weiterhin ist er Mitglied des Ogaro-Ensembles und erhielt 2020 das Musikstipendium der Landeshauptstadt München und 2019 mit der Unterbiberger Hofmusik den Preis der deutschen Schallplattenkritik.

 

Neben ihrer CD „Cuentos del SUR – Geschichten aus dem Süden“ (2013) haben Ricardo Volkert und Jost Hecker auch die mit einem größeren Ensemble aufgenommene CD „Andalusische Weihnacht“ (Ricardo Volkert & Ensemble, München 2017)  produziert. 2021 produzierten sie zusammen mit Ludwig Himpsl und weiteren Musiker*innen die aktuelle CD mit dem Titel „Marineros en tierra“.

 

Mehr Info über ihre Musik , ihre zahlreichen Veröffentlichungen, etc… unter    http://ricardo-volkert.de/cuentos-del-sur/

 

 

Pressestimmen:

Die virtuosen Akkorde auf der Flamencogitarre, die durch das grandiose Violoncello-Spiel eine angenehme Erdung erfahren, spiegeln die gesamte Gefühlspalette wieder(…) In perfektem Spanisch und der für dieses Genre goldrichtigen Singstimme nahm Ricardo Volkert seine Zuhörer mit auf einen sehnsuchtsvollen Wunschtraum (…) Die Erzählungen und Geschichten, die Volkert seinen Liedern vorausschickt, bieten tiefen Einblick in die Seele der Flamenco-Musik. Man verliert sich in seiner schönen Sprech- und Singstimme und spürt, daß er tatsächlich meint, was er sagt und singt.  Traunsteiner Tagblatt

Musikalisch absolute Spitzenklasse erzählen sie kongenial Geschichten aus dem Süden. Viele der Songs sind vertonte spanische Lyrik. Das ist „Story-Telling at its Best“.
So unternehmen die beiden eine emotionale Achterbahnfahrt und nehmen das Publikum mit großer Begeisterung mit. Das funktioniert auch deswegen so fantastisch, weil Ricardo Volkert vor jeder Nummer die Geschichten hinter den Songs eindrucksvoll erzählt. “Der neue Tag” Weiden 

Sanft erzählt Volkert wovon die Lieder der spanischen Dichter künden – von der Liebe, natürlich, von der Einsamkeit. Dann hebt er an, spielt das, was andere nur fühlen. Und in dem so streng wirkenden Kultursaal drehen sich plötzlich Tänzerinnen wie im Traum und fast hundert Zuschauer verlieren sich in der Musik. Süddeutsche Zeitung

Unter die Haut geht bei diesem Konzert jeder Song…  Donaukurier 

Und diese beiden Ausnahmekünstler entführen die Zuhörer an diesem beinah südländisch angehaucht warmen Sommerabend in den tiefen Süden Spaniens, und man kommt in den Genuss von exzellenter Musik, von Gedichten und Geschichten des Landes, und man erfährt auch ein wenig über die politischen Verhältnisse. (…) Die zweistündige musikalisch-poetische Zauberei ist so locker, so durchdacht verwoben, dass der berühmte Funke sofort überspringt und man mühelos eintauchen kann in die harte, unliebsame Welt der einfachen Bauern und der in den andalusischen Bergen angesiedelten Roma im vergangenen Jahrhundert. (…) Bei einem Stück aus der „Bluthochzeit“ des Dichters wird man in die andalusischen Berge entführt, in die düstere Sierra Morena, und bei diesem Werk kommt besonders die musikalische Genialität der beiden Musiker zum Ausdruck. Münchner Merkur/ Schongau

 

Hörfunk:

Ricardo Volkert ist Gitarrist, …Flamencogitarrist, nein: Liedermacher, Sänger, Dichter, Interpret, Komponist, Vater. Und davon erzählt er. Geschichten (spanisch: Cuentos), aus dem Süden – Cuentos del sur.  Roland Biswurm BR2 „Kulturleben“

Bei ihm verschmilzt Poesie mit Musik. Er macht erlebbar was Musik kann.  Bayrischer Rundfunk BR 4 Klassik

Die Professionalität, vor allem auch die Intensität und Impulsivität die Ricardo Volkert bei der Interpretation dieser, in Flamencorhythmen gegossenen Geschichten an den Tag legt ist ebenso verblüffend wie gewaltig. Er spielt und singt nicht nur die Musik und die Gedichtinhalte: er lebt sie mit seiner Gitarre, mit seiner Stimme, mit seinem Gesicht, mit seinem ganzen Körper. Kulturkanal Radio In, Ingolstadt

 

KONZERT
Di. 28.2.2023
20 Uhr

Eintritt: 18,- €
Ermäßigt: 14,- €

 

Karten für die Veranstaltungen der Pasinger Fabrik sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.
———————

Weitere Informationen zum Vorstellungsbesuch finden Sie hier: https://www.pasinger-fabrik.de/besuch/

 

Mrz
4
Sa
2023
Städt. Sing- und Musikschule: Musikschultag @ Kleine Bühne
Mrz 4 um 10:30 – 17:00

Die Städt. Sing- und Musikschule der Landeshauptstadt München ist mit ihren über 10.000 Schülerinnen und Schülern nicht nur eine der größten Musikschulen Deutschlands, sondern auch eine der ältesten. Seit 1830 ist sie Teil der kommunalen Bildungslandschaft und mit mehr als 365 Veranstaltungen pro Jahr auch im kulturellen Bereich der Landeshauptstadt München nicht wegzudenken. Mit mehr als 30 erlernbaren Instrumenten ist hier für jeden Musikgeschmack etwas geboten.

 

Erleben Sie einen Querschnitt des musikalischen Angebots von unseren Kleinsten in der musikalischen Früherziehung, bis hin zu unseren Fast-Profis der studienvorbereitenden Abteilung.

Eine Veranstaltung der städtischen Sing- und Musikschule

Eine Veranstaltung der Städtischen Sing- und Musikschule

KONZERT
Sa. 3.4.2023
10.30 – 17 Uhr
Kleine Bühne

Eintritt frei

 

 

 

Weitere Informationen zum Vorstellungsbesuch finden Sie auf der Service-Seite

 

Mrz
10
Fr
2023
Big Blu – die Big Band des Musikforums Blutenburg @ Wagenhalle
Mrz 10 um 19:30

 

Auch heuer wieder lädt Big Blu – die Big Band des Musikforum Blutenburg e.V. – zum Frühjahrskonzert in die Wagenhalle ein!

Unter der Leitung des Saxophonisten Wolfgang Hanninger bringt die Band eine groovende, swingende und abwechslungsreiche Mischung aus Klassikern der Bigband-Literatur und selten gehörten Spezialitäten zum Klingen. Knackige Bläsersätze, gefühlvolle Balladen, mitreißende Soli, schwerpunktmäßig swing, aber auch mal funky. Mit dabei wird auch wieder Sängerin Isabelle Fontius sein, die mit Ihrer facettenreichen und souligen Stimme das Publikum begeistert.

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH

 

KONZERT
Fr. 10.3.2023
19.30 Uhr
Wagenhalle

Eintritt: 18,- €
Ermäßigt: 12,- €

 

Karten für diese Veranstaltung sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.

Flamenco Night @ Kleine Bühne
Mrz 10 um 20:00 – 21:30

Flamenco Night

Der Flamenco ist eine einmalige Kunstform, die voller Emotionen steckt und ein einzigartiges Ambiente erschafft, wie man es nur aus Spanien kennt.
Natalia Chloé, Diego Rocha und Juan Cárdenas bringen dieses Ambiente als Flamenco-Trio nach München und nehmen das Publikum mit auf eine Reise durch die rhythmischen Klänge Spaniens.

Juan Cárdenas, Flamencosänger

Juan Cárdenas wurde in La Puebla de Cazalla, in der Provinz Sevilla, geboren. Eine Stadt mit einer ausgeprägten Flamenco-Kultur, die der Geschichte des Flamenco viele berühmte Sänger*innen beschert hat. So zum Beispiel La Niña de La Puebla, José Menese, Diego Clavel und viele andere.

Durch den lokalen Gitarristen Antonio Andrade kam er als Perkussionist mit der professionellen Flamenco-Welt in Kontakt.

Während seines Aufenthalts in Sevilla erlebte er zahlreiche Flamenco-Partys und Juergas mit Freunden, wo er begann, sich einen Namen als Cantaor (Flamenco-Sänger) zu machen.

Seit 2012 lebt er in Deutschland, wo er gemeinsam mit nationalen und internationalen Künstler*innen auftritt.

Seine gefühlvolle und ausdrucksstarke Stimme, sein Compás und seine charismatische Präsenz machen ihn zu einem in weiten Teilen Europas gefragten Flamencosänger.

www.juancardenas.es


Diego Rocha, Flamencogitarrist

Im Alter von 16 Jahren entdeckte Diego Rocha die Flamencogitarre für sich und begann schon sehr früh mit der Gesangs- sowie der Tanzbegleitung. Er absolvierte zahlreiche Auftritte im In- und Ausland – so z.B. beim Guitar Festival Balaton (Ungarn), International Gipsy Festival Tilburg (Holland), Flamencofestival Zürich, Mainweltmusikfestival (Offenbach), Konservatorium (Luxemburg), Khamoro Festival (Prag), Tablao „Laberinto“ (Sevilla).

Er begleitete namhafte Künstler*innen aus Spanien wie Joaquin Ruiz, Carmen Ledesma, Juana Amaya, Mercedes Ruiz, Antonio Molina „El Choro“. Er ist als Flamenco-Gitarrist festes Ensemble-Mitglied des Flamenco Dance Musicals „LOLA“ (www.lola-flamenco.com).

Sein neues Projekt „Flamenco sin fronteras“ (dt. Übersetzung: „Flamenco ohne Grenzen) vereint seit 2019 hochkarätige Flamencokünstler*innen aus Spanien und aus aller Welt. „Flamenco sin fronteras“ wurde 2019 im „Das internationale Theater“ in Frankfurt aufgenommen und wird seither als Flamencoreihe im gleichnamigen Theater erfolgreich präsentiert (www.internationales-theater.de).

www.diegorocha-flamenco.com


Natalia Chloé, Flamencotänzerin

Die gebürtige Münchnerin entdeckte den Flamenco bereits mit acht Jahren in einem tablao in Madrid für sich und wurde in der Flamencoschule Monsterrat Suárez zur Tänzerin ausgebildet.

Sie stand bereits auf zahlreichen Bühnen wie z.B. dem Theaterhaus Stuttgart und Tollwood Festival München und arbeitete mit Künstler*innen wie Mazen Mohsen, Melón Jimenez und ihrer Lehrerin Montserrat Suárez zusammen.

Ihr Gefühl für Rhythmus ist der Kern ihres Tanzes und vereint kunstvolles Temperament mit Kraft und Eleganz. Ihre Leidenschaft für Rhythmus führte sie auch zu anderen Musik- und Tanzrichtungen wie z.B. dem Hip-Hop. Neben klassischen Flamencoshows trat sie somit auch in Fusions-Projekten zusammen mit anderen Künstler*innen aus Bereichen der arabischen Musik (Hayya Flamenco!, 2022), Orgelmusik (Flamenco und Orgel, 2017), zeitgenössischem Tanz und Hip-Hop (FusionDanceArt1, 2023) auf.

www.nataliachloe.de

Flamenco-Night
Fr. 10.03.2023
20 Uhr
Kleine Bühne

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH

 

 

Mrz
12
So
2023
Münchner Gitarrenkonzerte: Peter Finger @ Kleine Bühne
Mrz 12 um 18:00
Foto: Manfred Pollert

Peter Finger – an diesem Namen kommt wohl niemand vorbei, der sich auch nur ein wenig für Gitarrenmusik, besser noch: die akustische Gitarrenmusik, interessiert. Peter Finger genießt bereits seit den siebziger Jahren weltweit einen herausragenden Ruf als Akustikgitarrist, die internationale Fachpresse hob ihn mehrfach ins Pantheon der weltbesten Gitarristen. Unzählige Tourneen führten den arrivierten Musiker rund um den Globus; gefeierte Auftritte in Europa, USA, Japan etc. markieren nur einige musikalische Meilensteine dieses außergewöhnlichen Künstlers. Peter Finger ist es gelungen, was es dieser Tage nur selten zu bestaunen gibt: Die perfekte Harmonie von Virtuosität, Musikalität und Komposition. Sein musikalischer Kosmos ist grenzenlos, zeugt von profunder Kenntnis der Musikgeschichte wie des Kontemporären. So wird der aufmerksame Zuhörer immer wieder auf die Klangsprache Debussys, Ravels oder Strawinskys stoßen – und sich im gleichen Atemzug vielleicht in rockigen Gefilden wieder finden, verführt zu ”Saitensprüngen” in die weite Welt des Jazz. Oder er bestaunt Fingers fast orchestrales, manchmal atemberaubend experimentelles Geflecht aus Rhythmus, Harmonik und Melodie. Wohlbemerkt: All dies verschmilzt organisch miteinander, steht nicht bloß beziehungslos nebeneinander. Deshalb ist Peter Fingers Musik stets sinnlicher Hochgenuss fern jeder intellektueller Gedankenkühle. Anspruchsvoll und anregend zugleich.

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH

 

KONZERT

So. 12.3.2023
18 Uhr
Kleine Bühne

Eintritt: 18,- €
Senior*innen: 14,- €
Schüler*innen/Student*innen: 12,- €

 

Karten für diese Veranstaltung sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.

Mrz
19
So
2023
Café Voyage @ Kleine Bühne
Mrz 19 um 19:00

„Die Musik von CAFÉ VOYAGE macht ‘Mut, das eigene Leben auszuprobieren, etwas zu wagen und sich nicht auf Second-Hand-Erfahrungen einzulassen“ und ist voll „augenzwinkernder Poesie“. (Süddeutsche Zeitung)

Günter Renner ist ein Songpoet, der auch Zwischentöne kennt. Maria Friedrich ist preisgekrönte klassische Cellistin, die über den musikalischen Tellerrand hinausschaut. Klemens Jackisch schließlich ist ein versierter und kreativer Jazzgitarrist, der aber auch in anderen Genres zuhause ist.

Als Trio Café Voyage präsentieren sie Geschichten, Lieder und virtuos gespielte Instrumentalstücke in eigener Interpretation, mal Chanson und Singer-Songwriter, mal Jazz und Weltmusik!

Leidenschaftlich-mitreißend, gefühlvoll-verträumt, kritisch-frech!

 

Günter Renner: Gesang, Gitarre, Songs, Ukulele, Blues-Harp, Percussion, Texte

Liedermacher, internationale Erfolge mit dem New-Age-Music-Projekt Satyam Shant, Mitglied verschiedener Popbands, nationale Erfolge mit Dem Renner seine Band, Gründung von CAFÉ VOYAGE im Jahr 2013, Preisträger Sendlinger Kulturpreis.

 

Maria Friedrich: Cello, Gesang

Studium an der HfM Würzburg, Preisträgerin der Musikalischen Akademie Würzburg, Gastspiele mit diversen klassischen Orchestern, festes Mitglied der Ensembles Ladystrings und Gruberich, Gründung von CAFÉ VOYAGE im Jahr 2013.

 

Klemens Jackisch: Gitarre, Gesang, Songs, Percussion

Gitarrist und Sänger in diversen Rock- und Folkbands, gitarristische Studien in Jazz, Rock und Fusion, Mitglied verschiedener A-Capella- und klassischer Chöre.

 

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH

KONZERT
So. 19.3.2023
19 Uhr
Kleine Bühne

Eintritt: 16,- €
Ermäßigt: 12,- €

 

Karten für diese Veranstaltung sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.
———————

Weitere Informationen zum Vorstellungsbesuch finden Sie auf der Service-Seite

Mrz
21
Di
2023
Jam Session @ Bar
Mrz 21 um 19:30

Jam Session der Neuen Jazzschool München e.V.

und ihrer Berufsfachschule für Musik München

Fachrichtung Rock – Pop – Jazz

Spielfreude pur steht im Mittelpunkt der Jazz-Jam-Session-Reihe in Kooperation mit der Neuen Jazzschool München e.V. und ihrer Berufsfachschule für Musik München Fachrichtung Rock-Pop-Jazz.

Ein Bandworkshop der Berufsfachschule für Musik eröffnet den Jam-Abend. Im Anschluss sind wieder alle herzlich zum Einsteigen eingeladen – besonders diejenigen, die sich bei anderen Sessions der Stadt noch nicht auf die Bühne getraut haben.

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH

 

Copyright Günter Stiller

 

KONZERT
Di. 21.3.2023
19.30 Uhr
Bar

Eintritt frei

 

——

Weitere Informationen zum Vorstellungsbesuch finden Sie auf unserer Service-Seite.

Mrz
31
Fr
2023
Trio HerCuLe @ Kleine Bühne
Mrz 31 um 20:00

Trio HerCuLe

Andrea Hermenau (voc / p)
Peter Cudek (b / e-b)
Christian Lettner (dr)

Das neue Trio von Andrea Hermenau, Peter Cudek und Christian Lettner tritt an mit einem das Publikum begeisternden Bekenntnis zum Jazz. In ihrer langjährigen musikalischen Zusammenarbeit haben Cudek und Hermenau festgestellt, dass sich ihre Art zu Komponieren wunderbar ergänzt und bereichert: hier begegnen sich powervoller Drive und fragile Klanggebilde, da stehen sich detailreich ausgearbeitete Passagen und freie Strukturen gegenüber, die Stimme erzählt sanfte Geschichten oder singt halsbrecherische Vokalisen. Ein lustvolles, kraftvolles Schreiten ist das durch die Rhythmen verschiedener Lebenswelten, das an Flaneure denken lässt. Mal werden Hörer zu warmen Sommerabenden und zur Morgendämmerung mitgenommen, mal in das volle Treiben der Städte oder ans Meer. Wie Inseln ragen dabei berückend schöne Melodien empor in den Kompositionen der beiden. Das Trio HerCuLe wäre keines ohne den hervorragenden Schlagzeuger Christian Lettner, ein hochvirtuoser Spieler ebenso wie sensibler Zuhörer, Professor für Jazz-Schlagzeug an der Hochschule für Musik und Theater München und langjähriges Mitglied bei „Klaus Doldinger’s Passport“. Basierend auf großem gegenseitigem Vertrauen zelebrieren die drei Trio-Spiel voller Lebensfreude auf hohem Niveau. Andrea Hermenau war 2020 für den BMW Welt Jazz Award nominiert, 2021 erhielt sie den Förderpreis Musik der Stadt München. Peter Cudek gewann mit „Trio Elf“ nach mehreren internationalen Touren 2016 den Bremer Jazzpreis.

 

 

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH

Gefördert von der JazzStiftung München

 

KONZERT
Fr. 31.3.2023
20 Uhr
Kleine Bühne

Eintritt: 18,- €
Ermäßígt: 15,- €

 

Karten für diese Veranstaltung sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.

Apr
1
Sa
2023
La Triviata – Die Impro Oper @ Kleine Bühne
Apr 1 um 20:00 – 22:30

LA TRIVIATA – Die Impro Oper

„Impro… was?!“
Sie kennen das sicher: es ist einer dieser Abende, nach denen Sie mit einem Lächeln im Gesicht ins Auto oder in die U-Bahn steigen, den stressigen Alltag kurz vergessen und noch während Sie sich im Bett die Decke über die Füße ziehen, haben Sie die Bilder und Klänge des Abends im Kopf. Beschwingt und kurzweilig – die improvisierten Opern von LaTriviata!

Die Opern von LaTriviata entstehen und existieren im gleichen Moment – und zwar direkt vor dem Publikum. Niemand hat die Impro-Oper vorher schon einmal gehört oder gesungen. Und niemand wird diese Opern jemals wieder erleben. Werden Sie Zeuge von einzigartiger Operngeschichte! Verschiedene Formate sorgen für einen kurzweiligen Abend, den Sie sicher so schnell nicht vergessen werden. Lassen Sie sich eropern!

„Ich wollte eigentlich schon immer mal inszenieren…“
Sie wären gerne einmal Regisseur oder Librettist? Opernmacher, nur für einen Abend? Gestalten Sie gemeinsam mit den Künstlerinnen und Künstlern von LaTriviata einen improvisierten Opernabend! Keine Angst, Sie müssen nicht selbst das hohe C anstimmen. Stattdessen können Sie sich kreativ einbringen und Schauplätze, Gefühle, Charaktere oder Requisiten vorgeben, die Sie in Ihrer Oper erleben möchten. Weder das „Orchester mit zehn Fingern“ noch die Sängerinnen und Sänger haben die Oper, die das Publikum voller Spannung erwarten darf, schon einmal gehört oder gesungen. Jeder Abend ist einzigartig!
Vielleicht wollten Sie ja schon immer einmal ein eigenes Theaterstück schreiben? Bei uns können Sie ausprobieren, wie eine Idee ihren Lauf nimmt auf der Bühne und sich zu völlig neuer Opernliteratur verselbstständigt…

„Ja, wer macht denn sowas?“
Seit 2002 bietet das klassisch ausgebildete Ensemble regelmäßig improvisiertes Musiktheater. Ein deutschlandweit einzigartiger, musikalischer Spaß auf höchstem Niveau!
Vier Sänger*innen und ein Pianist gestalten jeden Abend völlig neu. Frei von Berührungsängsten stürzen sich die Solisten auf die Vorgaben aus dem Publikum und komponieren, dichten, singen und spielen simultan Arien, Duette, Chöre oder ganze Opern, die komisch, skurril oder dramatisch sein können, aber garantiert nie langweilig, vorhersehbar oder gar geplant sind.

Die Kunst der Improvisation spielte in der klassischen Musik eine große Rolle, ist heute aber in diesem Zusammenhang fast vergessen worden. Das Publikum gibt Themen vor, die das Ensemble aufgreift und bearbeitet – so entsteht eine unmittelbare Beziehung zwischen den Künstler*innen und dem Publikum. Dabei bedienen sich die Sänger*innen und der Pianist aller musikalischer und dramaturgischer Mittel, die die Oper zu bieten hat. LaTriviata orientiert sich keineswegs an musikalischen Versatzstücken, sondern erfindet die gesamte Musik im Moment und im Beisein der Zuhörer*innen. Nichts ist vorbereitet oder gar abgesprochen.

Wer einmal miterleben durfte, wie vier Sänger*innen und ein Musiker die musikalischen Klippen eines aus dem Stegreif komponierten Quartetts – das in Text und Musik ja erst im Augenblick des Singens entsteht – mit einer Bravour meistern, der wird dem Wagnis Impro-Oper rettungslos verfallen sein.

Mitwirkende:
Sänger*innen: Verena Barth, Andreas Dellert, Sibylla Duffe, Burkhard Kosche, Maria
Helgath, Ariane Pestalozzi, Benno Vogel, Andreas Wolf, Anna Veit, Olaf Cordes
Musiker: Michael Armann, Chris Schönfelder
Leitung Schauspiel & Improvisation: Andreas Wolf
Musikalische Leitung: Michael Armann

Impro-Musiktheater
Sa. 14.1.2023
20 Uhr
Kleine Bühne
Eintritt: 18,-
Ermäßigt: 12,-

Weitere Termine:
Fr.17.2.2023
Sa. 1.4.2023
Sa. 17.6.2023

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH

Karten für die Veranstaltungen der
Pasinger Fabrik sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an
MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als
Print-at-home-Tickets erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie,
dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im
MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.
Ermäßigte Karten erhalten Sie ausschließlich an der Kasse der Pasinger Fabrik.
———————
Weitere Informationen zum Vorstellungsbesuch finden Sie auf der Service-Seite.

Jun
17
Sa
2023
La Triviata – Die Impro Oper @ Kleine Bühne
Jun 17 um 20:00 – 22:30

LA TRIVIATA – Die Impro Oper

„Impro… was?!“
Sie kennen das sicher: es ist einer dieser Abende, nach denen Sie mit einem Lächeln im Gesicht ins Auto oder in die U-Bahn steigen, den stressigen Alltag kurz vergessen und noch während Sie sich im Bett die Decke über die Füße ziehen, haben Sie die Bilder und Klänge des Abends im Kopf. Beschwingt und kurzweilig – die improvisierten Opern von LaTriviata!

Die Opern von LaTriviata entstehen und existieren im gleichen Moment – und zwar direkt vor dem Publikum. Niemand hat die Impro-Oper vorher schon einmal gehört oder gesungen. Und niemand wird diese Opern jemals wieder erleben. Werden Sie Zeuge von einzigartiger Operngeschichte! Verschiedene Formate sorgen für einen kurzweiligen Abend, den Sie sicher so schnell nicht vergessen werden. Lassen Sie sich eropern!

„Ich wollte eigentlich schon immer mal inszenieren…“
Sie wären gerne einmal Regisseur oder Librettist? Opernmacher, nur für einen Abend? Gestalten Sie gemeinsam mit den Künstlerinnen und Künstlern von LaTriviata einen improvisierten Opernabend! Keine Angst, Sie müssen nicht selbst das hohe C anstimmen. Stattdessen können Sie sich kreativ einbringen und Schauplätze, Gefühle, Charaktere oder Requisiten vorgeben, die Sie in Ihrer Oper erleben möchten. Weder das „Orchester mit zehn Fingern“ noch die Sängerinnen und Sänger haben die Oper, die das Publikum voller Spannung erwarten darf, schon einmal gehört oder gesungen. Jeder Abend ist einzigartig!
Vielleicht wollten Sie ja schon immer einmal ein eigenes Theaterstück schreiben? Bei uns können Sie ausprobieren, wie eine Idee ihren Lauf nimmt auf der Bühne und sich zu völlig neuer Opernliteratur verselbstständigt…

„Ja, wer macht denn sowas?“
Seit 2002 bietet das klassisch ausgebildete Ensemble regelmäßig improvisiertes Musiktheater. Ein deutschlandweit einzigartiger, musikalischer Spaß auf höchstem Niveau!
Vier Sänger*innen und ein Pianist gestalten jeden Abend völlig neu. Frei von Berührungsängsten stürzen sich die Solisten auf die Vorgaben aus dem Publikum und komponieren, dichten, singen und spielen simultan Arien, Duette, Chöre oder ganze Opern, die komisch, skurril oder dramatisch sein können, aber garantiert nie langweilig, vorhersehbar oder gar geplant sind.

Die Kunst der Improvisation spielte in der klassischen Musik eine große Rolle, ist heute aber in diesem Zusammenhang fast vergessen worden. Das Publikum gibt Themen vor, die das Ensemble aufgreift und bearbeitet – so entsteht eine unmittelbare Beziehung zwischen den Künstler*innen und dem Publikum. Dabei bedienen sich die Sänger*innen und der Pianist aller musikalischer und dramaturgischer Mittel, die die Oper zu bieten hat. LaTriviata orientiert sich keineswegs an musikalischen Versatzstücken, sondern erfindet die gesamte Musik im Moment und im Beisein der Zuhörer*innen. Nichts ist vorbereitet oder gar abgesprochen.

Wer einmal miterleben durfte, wie vier Sänger*innen und ein Musiker die musikalischen Klippen eines aus dem Stegreif komponierten Quartetts – das in Text und Musik ja erst im Augenblick des Singens entsteht – mit einer Bravour meistern, der wird dem Wagnis Impro-Oper rettungslos verfallen sein.

Mitwirkende:
Sänger*innen: Verena Barth, Andreas Dellert, Sibylla Duffe, Burkhard Kosche, Maria
Helgath, Ariane Pestalozzi, Benno Vogel, Andreas Wolf, Anna Veit, Olaf Cordes
Musiker: Michael Armann, Chris Schönfelder
Leitung Schauspiel & Improvisation: Andreas Wolf
Musikalische Leitung: Michael Armann

Impro-Musiktheater
Sa. 14.1.2023
20 Uhr
Kleine Bühne
Eintritt: 18,-
Ermäßigt: 12,-

Weitere Termine:
Fr.17.2.2023
Sa. 1.4.2023
Sa. 17.6.2023

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH

Karten für die Veranstaltungen der
Pasinger Fabrik sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an
MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als
Print-at-home-Tickets erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie,
dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im
MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.
Ermäßigte Karten erhalten Sie ausschließlich an der Kasse der Pasinger Fabrik.
———————
Weitere Informationen zum Vorstellungsbesuch finden Sie auf der Service-Seite.