Dez
9
Do
2021
Musen und Geliebte @ P.Art Galerie
Dez 9 2021 um 16:00 – Jan 30 2022 um 20:00

Foto: © Jana Madzigon, Kristy Labadze, 2020

Vernissage
Mi. 8.12.2021
19 Uhr

 

Laufzeit:
9.12.2021 – 30.01.2022
Geschlossen: 24., 25., 26. und 31.12.2021 und 01.01.2022
Öffnungszeiten
Di – So
16 – 20 Uhr

Eintritt: 5,- €
Ermäßigt 3,- €

 

MUSEN UND GELIEBTE

AUSSTELLUNG UND BEGLEITPROGRAMM

 

Niloufar Shirani, Venus, 100 x 120 cm, Öl auf Leinwand, 2021

Konzept: Gotlind Timmermanns und Stefan-Maria Mittendorf

Kurator: Stefan-Maria Mittendorf

 

Die Ausstellung geht der Frage nach, inwieweit Musen und Geliebte Künstler*innen als Produzent*innen in bildender Kunst, Musik sowie Literatur beeinflussen und für das Entstehen von Werken als Inspiratoren fungieren. Die versammelten künstlerischen Stimmen nähern sich auf Basis vorhandener Porträts oder Fotografien den Musen und Geliebten. In der griechischen Mythologie wurden Musen als göttliche oder genialische Inspirationsquellen beschrieben. In neuzeitlichen Gesellschaften und in der Politik spielten Musen und Geliebte ebenfalls wichtige Rollen. So hatte beispielsweise das Liebesverhältnis der 25-jährigen Tänzerin Lola Montez und des 60-jährigen Königs Ludwig I. von Bayern einen Skandal ausgelöst. Seit der Neuzeit werden somit reale Personen als Musen bezeichnet – meist Freundinnen von Künstler*innen, vereinzelt auch Männer. Die Musen inspirieren durch ihren Charakter, Ausstrahlung, menschliche Zuwendung und nicht selten durch eine erotische Beziehung. In der Ausstellung begegnen uns nachfolgende Musen: Sonia Delaunay, Jeanne Duval, Fränzi, Alma Mahler, Lola Montez, Olga, Honorine Verne u.a.

 

 

Teilnehmende Künstler*innen: Marta Fischer, Jana Madzigon, Werner Maier, Niloufar Shirani, Rose & Gisbert Stach, Brigitte Stenzel, Gotlind Timmermanns und Olga Wiedenhöft

 

Brigitte Stenzel, Parat, 57×75 cm, Öl auf Leinwand, 2020. Foto: Florian Huth

 

Für den Audioguide durch die Ausstellung „Musen und Geliebte“ scannen Sie bitte diesen QR-Code:

 

Begleitprogramm:

 

Di. 11.1.2022
19 Uhr
P.ART GALERIE

Eintritt: 12,- €
Ermäßigt 10,- €

Karten für diese Veranstaltung sind als Print-at-home-Tickets und bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen erhältlich.
Die Kasse der Pasinger Fabrik ist bis 17.1.2022 geschlossen.

La Fenice – Lesung mit Lea Singer

Die Münchner Autorin erzählt die historisch verbürgten Erlebnisse einer jungen Frau, la Zaffetta genannt, im Venedig der Renaissance und offenbart die Abgründe der Serenissima in der Zeit Tizians. Schon mit sechzehn hat die widerspenstige junge Frau, die sich Angela de Moro nennt, es zu etwas gebracht, als Kurtisane, der einzige Beruf, in dem sie Geld verdienen und ein selbstbestimmtes Leben führen kann. Singer spricht durch die Person einer jungen Frau, die einen Skandal auslöste, weil sie sich das Recht nahm, ihre Wünsche zu leben. Und die zum Kult wurde auf einem der berühmtesten Gemälde der Welt: Tizians Venus von Urbino.

Foto: © Jacques Schumacher, Autorin Lea Singer, 2019

 

 

Di. 18.1.2022
19 Uhr
P.ART GALERIE

Eintritt: 5,- €
Ermäßigt 3,- €

Gesprächsführung frei

Muse und/oder Geliebter? – Gesprächsführung

Stefan-Maria Mittendorf im Gespräch mit Gotlind Timmermanns und Rose & Gisbert Stach sowie Aufführung der Performance „Target“

 

Gotlind Timmermanns, Jeanne Duval, Tondo 50 cm, Öl auf Lwd., 2021

 

 

Di, 25.01.2022
19 Uhr
P.ART GALERIE

Eintritt: 5,- €
Ermäßigt 3,- €

Gesprächsführung frei

Muse und/oder Geliebter? – Gesprächsführung

Stefan-Maria Mittendorf im Gespräch mit der Fotografin Jana Madzigon (Wien) und dem Maler Werner Maier (München) vor Werken in der Ausstellung

 

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH

 

 

Jan
25
Di
2022
Väter und Kinder entdecken die Welt – 6 Nachmittage @ Fabi Pasing 1. OG
Jan 25 um 17:00 – 18:30
Muse und/oder Geliebter? – Gesprächsführung @ P.Art Galerie
Jan 25 um 19:00

Muse und/oder Geliebter?

Gesprächsführung im Rahmen der Ausstellung „Musen und Geliebte“

Es erwartet Sie Stefan-Maria Mittendorf im Gespräch mit der Fotografin Jana Madzigon (Wien) und dem Maler Werner Maier (München) vor Werken in der Ausstellung.

Foto: © Jana Madzigon, Kristy Labadze, 2020

 

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH

—————

Informationen dazu, welche Hygieneregeln und Impfnachweis-Pflichten für die Veranstaltung gelten, finden Sie hier: https://www.pasinger-fabrik.de/besuch/

Jan
26
Mi
2022
Werkstattgalerie @ Werkstattgalerie, 1. OG
Jan 26 um 14:00 – 18:00

Du fehlst mir!

Comic-Ausstellung

Das letzte Jahr war hart – für junge Menschen besonders. Gefehlt hat allen was: Freunde, Familie, Pausenhofgespräche, Geburtstagsfeiern, Spaß und Unbeschwertheit …

In der Ausstellung sind ComicZeichnungen von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu sehen, die in ihren Bildergeschichten davon erzählen, was ihnen gefehlt hat. Die Beiträge werden darüber hinaus in einem Comic-Heft veröffentlicht, das in der Ausstellung erhältlich ist.

Vernissage und Präsentation Comic-Buch: Sa, 27.11., 16 Uhr

27.11.–29.1., Di–Sa, 14–18 Uhr

 

In Kooperation mit WOC – World Of Comics

 

kostenlos | Ort: Werkstattgalerie, 1. OG

 

Kindercafé und Holzwerkstatt
Jan 26 um 14:30 – 18:00

 

Der Treffpunkt für Münchner Kinder zum Treffen mit Freund*innen, Basteln, Schmökern, Spielen und für kleinere Veranstaltungen.

Die Mitmachangebote sind kostenlos. Getränke und Kleinigkeiten zum Essen gibt es zu taschengeldfreundlichen Preisen – die Kinderküche bleibt bis auf Weiteres geschlossen.

Garantiert Münchens kinderfreundlichstes Café!

Mi–Sa, 14:30–18 Uhr
Alter: ab 6

Wohnwerkstatt
Jan 26 um 14:30 – 18:00

Holzwerkstatt für Selbermacher*innen

In der professionell eingerichteten Schreinerei könnt ihr unter fachkundiger Anleitung von Schreinermeister Ben Möbel, Einrichtungsgegenstände, Spielgeräte oder Requisiten entwerfen, bauen und reparieren.

Mi–Sa, 14.30–18 Uhr
kostenlos

Alter: ab 6

 

VERLEGT IN DIE VHS: „Privileg Mischehe?“ – „Jüdisch versippte“ Familien im Nationalsozialismus @ Wagenhalle
Jan 26 um 19:00 – 20:30

ACHTUNG: DIE VERANSTALTUNG MUSSTE KURZFRISTIG VERLEGT WERDEN IN DIE MVHS, Stadtbereich West, Bäckerstraße 14, 81241 München

Über 11.000 deutsche Juden überlebten den Holocaust, weil sie mit einem nichtjüdischen Partner verheiratet waren und deshalb nicht deportiert und ermordet wurden. Trotzdem zerstörten die Nationalsozialisten ihre Existenz und verfolgten auch die nichtjüdischen Ehepartner. Der Historiker Maximilian Strnad veröffentlichte zu diesem bislang nur wenig bekannten Thema im Februar 2021 sein Buch „Privileg Mischehe?“ Handlungsräume „jüdisch versippter“ Familien 1933-1949. Zum Holocaust-Gedenktag 2021 erzählt er in der Pasinger Fabrik einzelne Lebensgeschichten von betroffenen Familien und zeigt bislang unveröffentlichte Dokumente und Fotos.

 

Maximilian Strnad

Referent: Dr. Maximilian Strnad

Termin: Mittwoch, 26. Januar 2022 von 19.00 bis 20.30 Uhr
Anmeldung unter der Veranstaltungsnummer N125122 erforderlich

Veranstaltungsort:

ACHTUNG: DIE VERANSTALTUNG MUSSTE KURZFRISTIG VERLEGT WERDEN IN DIE MVHS, Stadtbereich West, Bäckerstraße 14, 81241 München

Gebühr: € 8.– (€ 6.– Schüler*innen/Studierende)

Anmeldung für die Veranstaltunge unter: www.mvhs.de oder 48006-6830

 

Kontakt:

Münchner Volkshochschule, Stadtbereich West

Barbara Müller, organisatorisch-pädagogische Mitarbeiterin, Tel. (0 89) 48006-6815

barbara.mueller@mvhs.de

 

Yoga 7 Abende @ Fabi Pasing 2. OG
Jan 26 um 20:00 – 21:30
Jan
27
Do
2022
Werkstattgalerie @ Werkstattgalerie, 1. OG
Jan 27 um 14:00 – 18:00

Du fehlst mir!

Comic-Ausstellung

Das letzte Jahr war hart – für junge Menschen besonders. Gefehlt hat allen was: Freunde, Familie, Pausenhofgespräche, Geburtstagsfeiern, Spaß und Unbeschwertheit …

In der Ausstellung sind ComicZeichnungen von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu sehen, die in ihren Bildergeschichten davon erzählen, was ihnen gefehlt hat. Die Beiträge werden darüber hinaus in einem Comic-Heft veröffentlicht, das in der Ausstellung erhältlich ist.

Vernissage und Präsentation Comic-Buch: Sa, 27.11., 16 Uhr

27.11.–29.1., Di–Sa, 14–18 Uhr

 

In Kooperation mit WOC – World Of Comics

 

kostenlos | Ort: Werkstattgalerie, 1. OG

 

Kindercafé und Holzwerkstatt
Jan 27 um 14:30 – 18:00

 

Der Treffpunkt für Münchner Kinder zum Treffen mit Freund*innen, Basteln, Schmökern, Spielen und für kleinere Veranstaltungen.

Die Mitmachangebote sind kostenlos. Getränke und Kleinigkeiten zum Essen gibt es zu taschengeldfreundlichen Preisen – die Kinderküche bleibt bis auf Weiteres geschlossen.

Garantiert Münchens kinderfreundlichstes Café!

Mi–Sa, 14:30–18 Uhr
Alter: ab 6

Wohnwerkstatt
Jan 27 um 14:30 – 18:00

Holzwerkstatt für Selbermacher*innen

In der professionell eingerichteten Schreinerei könnt ihr unter fachkundiger Anleitung von Schreinermeister Ben Möbel, Einrichtungsgegenstände, Spielgeräte oder Requisiten entwerfen, bauen und reparieren.

Mi–Sa, 14.30–18 Uhr
kostenlos

Alter: ab 6

 

Die Puppe @ Kleine Bühne
Jan 27 um 20:00 – 22:00

Die Puppe

von Miro Gavran

Liebe in Zeiten von Künstlicher Intelligenz (KI): Ein Mann gewinnt eine Sexpuppe – als Tester. Und das, kurz nachdem seine Freundin ihn nach sechs Jahren Beziehung verlassen hat.
Sie wollte zu viel von ihm: Hochzeit und Kinder. Die Puppe scheint die ideale Partnerin zu sein, ganz darauf ausgerichtet, den Mann glücklich und zufrieden zu machen:
Sex, Kochen, Abwasch, Small Talk. Alles könnte so schön einfach sein – doch die Androidin wurde von einer Wissenschaftlerin programmiert, die von ihrem Ehemann verlassen wurde.
Die Puppe hat deren kritischen Blick auf den Menschen und die Beziehung zwischen Mann und Frau inne. Der nächste Streit ist vorprogrammiert!
Das Stück lebt von dem Dialogwitz der spielerischen und humorvollen Situationen, die sich aus dem Gegensatz der beiden Figuren ergeben:
Die Ansichten des in Selbstmitleid versunkenen Mannes treffen auf die sachlich-distanzierten Betrachtungen der Puppenfrau.
Erst durch die Roboterfrau sieht er die Missverständnisse in Beziehungen zu Frauen und erkennt schließlich sein eigenes Fehlverhalten gegenüber seiner Freundin.

Eine Komödie über Künstliche Intelligenz, Rollenbilder und Klischees, das zeigt, das nichts über wahre, warme, menschliche Liebe mit all ihren Emotionen geht.

Eine besinnliche Komödie über die Paarung Roboter und Mensch

 

Eine Veranstaltung von One World Produktion Ltd.Co.KG

Theater (Komödie)
Do. 27.1.2022
Fr. 28.01.2022
Sa. 29.01.2022
je 20 Uhr
Kleine Bühne

Eintritt: 20,- €
Ermäßigt: 14,- €

 

Karten für die Veranstaltungen der Pasinger Fabrik sind an der Kasse der Pasinger Fabrik (ab 18.01.), bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.
——————

Informationen dazu, welche Hygieneregeln und Impfnachweis-Pflichten für die Veranstaltung gelten, finden Sie hier: https://www.pasinger-fabrik.de/besuch/

Maß für Maß @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS
Jan 27 um 20:00 – 21:45
Maß für Maß @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS

von William Shakespeare

Ein Paar vollführt den Beischlaf vor der amtlichen Zulassung. Ein Herzog ernennt seinen Stellvertreter und macht sich aus dem Staub. Eine junge Frau will ihr Noviziat antreten. Es wimmelt von Nutten, Freiern und Fratres.

Der Ort: Wien.

Was weiter geschieht: Der sittenstrenge Stellvertreter mit Namen Angelo verurteilt den Beischläfer mit Namen Claudio zum Tode. Die junge Frau namens Isabella, Claudios Schwester, soll bei Angelo um Gnade bitten. Der Sittenstrenge verfällt der angehenden Nonne mit Haut und Haar und was sich sonst so regt. Sie solle mit ihm schlafen, dann käme der Bruder frei. Inzwischen ist ein Mönch aufgetaucht. Es ist der Herzog, der inkognito nach dem Rechten zu schauen beabsichtigt…

Was noch geschieht: Zwei Damen tauschen die Rollen. Ein Gefängnisinsasse achtet peinlich auf seinen Suffpegel. Ein Satiriker spaßt sich um Kopf und Kragen. Und am Ende werden (fast) alle zu Ehe lebenslänglich begnadigt.

Was treibt den Herzog? Legionen von Gelehrten haben seine Motivlage auf Teufel (bzw. Gott) komm raus interpretiert. Ergebnis: Alles – außer eindeutig. Was Shakespeare uns wissen lässt: Regent überlässt „hartem Hund“ die Amtsführung (die Drecksarbeit, nachdem er erst „die Zügel schleifen ließ“, wie er bekennt); und gönnt sich selbst – als ungesehener Allessehender – den Einblick in Hirn und Herz der Untertanen. Sozusagen der erste Datensammler. Und am Ende hat die Sammelei ganz offenbar der Befestigung der Macht gedient. Bis morgen.

Tragödie? Komödie? Justizkrimi?

»Ein wahrhaft ungeheuerliches Stück« Harold Bloom

mit Judith Bopp, Denis Fink, Armin Hägele, Olaf Rauschenbach, Andreas Seyferth, Timo Alexander Wenzel

Regie Andreas Seyferth/Margrit Carls Assistenz Irmela Jane Purvis Raum + Videos Peter Schultze Kostüme Johannes Schrödl Klangdesign Axel Nitz Lichtdesgn Jo Hübner Technik Max Reitmayer/Marie Ayim Übersetzung/Fassung Margrit Carls

Bis zum 18. Januar Kartenbuchung ausschließlich über die Homepage von theater VIEL LÄRM UM NICHTS!

 

Jan
28
Fr
2022
Werkstattgalerie @ Werkstattgalerie, 1. OG
Jan 28 um 14:00 – 18:00

Du fehlst mir!

Comic-Ausstellung

Das letzte Jahr war hart – für junge Menschen besonders. Gefehlt hat allen was: Freunde, Familie, Pausenhofgespräche, Geburtstagsfeiern, Spaß und Unbeschwertheit …

In der Ausstellung sind ComicZeichnungen von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu sehen, die in ihren Bildergeschichten davon erzählen, was ihnen gefehlt hat. Die Beiträge werden darüber hinaus in einem Comic-Heft veröffentlicht, das in der Ausstellung erhältlich ist.

Vernissage und Präsentation Comic-Buch: Sa, 27.11., 16 Uhr

27.11.–29.1., Di–Sa, 14–18 Uhr

 

In Kooperation mit WOC – World Of Comics

 

kostenlos | Ort: Werkstattgalerie, 1. OG

 

Kindercafé und Holzwerkstatt
Jan 28 um 14:30 – 18:00

 

Der Treffpunkt für Münchner Kinder zum Treffen mit Freund*innen, Basteln, Schmökern, Spielen und für kleinere Veranstaltungen.

Die Mitmachangebote sind kostenlos. Getränke und Kleinigkeiten zum Essen gibt es zu taschengeldfreundlichen Preisen – die Kinderküche bleibt bis auf Weiteres geschlossen.

Garantiert Münchens kinderfreundlichstes Café!

Mi–Sa, 14:30–18 Uhr
Alter: ab 6

Wohnwerkstatt
Jan 28 um 14:30 – 18:00

Holzwerkstatt für Selbermacher*innen

In der professionell eingerichteten Schreinerei könnt ihr unter fachkundiger Anleitung von Schreinermeister Ben Möbel, Einrichtungsgegenstände, Spielgeräte oder Requisiten entwerfen, bauen und reparieren.

Mi–Sa, 14.30–18 Uhr
kostenlos

Alter: ab 6

 

Comic-Zeichnen
Jan 28 um 15:00 – 18:00

Kostenlose Comic-Kurse bei euch zuhause!

Die Zeichenkurse von WOC – World Of Comics gehen erst einmal online weiter, live auf Youtube auf dem Kanal „WOC_Online“ zur gewohnten Zeit freitags ab 15 Uhr und bleiben danach alle online für euch zum Nachlernen stehen.

Wünsche über Workshopthemen können immer bis Mittwoch, 18 Uhr an info@worldofcomics.de gesendet werden.
Alle Themen sind möglich, unser erfahrenes Comicteam freut sich auf eure Anregungen und Vorschläge!

 

Kursleiter: Samar Ertsey und das Team von World Of Comics

Kostenlos

Alter: ab 8

 

 

Pasing kreuz und quer
Jan 28 um 15:30 – 17:30

Stadtteilforscher*innen gesucht!

Es gibt eine Menge zu entdecken und zu erfahren über den Stadtteil Pasing: Wo sind tolle Plätze und besondere Orte? Wo leben interessante Menschen? Und wo gibt es spannende Geschichten und ungewöhliche Begebenheiten? Für den Kinderstadtplan www.pasing-kreuzundquer.de suchen wir Forscher*innen und Entdecker*innen, die Lust haben, auf Spurensuche zu gehen und zu erkunden, was es hier alles gibt und für Kinder wichtig ist. Ausgerüstet mit Mikrofon und Kamera brechen wir auf zu Streifzügen und Entdeckungsreisen in den Stadtteil!

Alter: 8-13 Jahre

Freitags, 15.30 – 17.30 Uhr, wöchentlich (außer in den Ferien)

Anmeldung: 089 – 888 88 06

Kursleitung: Conny Beckstein und Theresa Dei, Kinder- und Jugendkulturwerkstatt

Kinderredaktion
Jan 28 um 16:00 – 17:30

Schreiben für die Münchner Kinderzeitung

Was gibt’s Neues in München? Was ist für Kinder in der Stadt geboten? Und was bewegt Münchner Mäd-chen und Jungen? Die Redaktion der stadtweiten Münchner Kinderzeitung trifft sich jeden Freitag in der Pasin-ger Fabrik und sucht laufend neue Reporter*innen und Redakteur*in-nen! Hier könnt ihr Berichte und Reportagen schreiben, Umfragen und Interviews machen, Fotostorys und Rätsel gestalten oder kurze Videos für die neue App produzieren und vieles mehr.

jeden Fr (außer in den Ferien), 16–17.30 Uhr

Alter: 10–15 |Ort: Pasinger Fabrik | Anmeldung: Tel. 8 21 11 00

 

Yoga für Einsteiger*innen – 7 Abende @ Fabi Pasing 1. OG
Jan 28 um 19:00 – 20:30
ABGESAGT! Swinging New Year – Arien Lieder und Songs zur Winter- und Neujahrszeit
Jan 28 um 19:30 – 21:30

ABSAGE!!!

Aufgrund der steigenden Corona-Inzidenz und der unsicheren Lage müssen wir unser wunderbares Programm bis auf weiteres absagen bzw. verschieben!

 

„Let it Swing! Let it Swing! Let it Swing!“

Münchens Kleinstes Opernhaus lädt im Januar und Februar – in einer gewohnt ruhigen Zeit – in die Wagenhalle der Pasinger Fabrik ein, zu einem bes(ch)wingten Abend mit der Sopranistin Karolína Plicková, dem Tenor Markus Herzog und dem Bariton Philipp Gaiser. Bekannte Arien, Operettenklassiker und z.T. amerikanische Wohlfühl-Songs erwarten Sie in behaglichem Ambiente.
Musiker*innen von Münchens Kleinstem Opernhaus begleiten die Sänger. Am Flügel ist erneut Andreas Pascal Heinzmann zu erleben, der auch die Musikalische Leitung inne hat.
Lassen Sie sich überraschen, vor allem aber lassen Sie für den Abend den Corona-Alltag mal vor der Tür und genießen sie ein wohltuendes Programm.

Termine: 20.01., 23.01., 28.01., 06.02., 11.02.2022

Preise: 28€, ermäßigt 24€; Kinder, Jugendliche und Studierende 10€

Tickets können im Moment an allen bekannten Vorverkaufsstellen und im Webshop von München Ticket gekauft werden!

Die Puppe @ Kleine Bühne
Jan 28 um 20:00 – 22:00

Die Puppe

von Miro Gavran

Liebe in Zeiten von Künstlicher Intelligenz (KI): Ein Mann gewinnt eine Sexpuppe – als Tester. Und das, kurz nachdem seine Freundin ihn nach sechs Jahren Beziehung verlassen hat.
Sie wollte zu viel von ihm: Hochzeit und Kinder. Die Puppe scheint die ideale Partnerin zu sein, ganz darauf ausgerichtet, den Mann glücklich und zufrieden zu machen:
Sex, Kochen, Abwasch, Small Talk. Alles könnte so schön einfach sein – doch die Androidin wurde von einer Wissenschaftlerin programmiert, die von ihrem Ehemann verlassen wurde.
Die Puppe hat deren kritischen Blick auf den Menschen und die Beziehung zwischen Mann und Frau inne. Der nächste Streit ist vorprogrammiert!
Das Stück lebt von dem Dialogwitz der spielerischen und humorvollen Situationen, die sich aus dem Gegensatz der beiden Figuren ergeben:
Die Ansichten des in Selbstmitleid versunkenen Mannes treffen auf die sachlich-distanzierten Betrachtungen der Puppenfrau.
Erst durch die Roboterfrau sieht er die Missverständnisse in Beziehungen zu Frauen und erkennt schließlich sein eigenes Fehlverhalten gegenüber seiner Freundin.

Eine Komödie über Künstliche Intelligenz, Rollenbilder und Klischees, das zeigt, das nichts über wahre, warme, menschliche Liebe mit all ihren Emotionen geht.

Eine besinnliche Komödie über die Paarung Roboter und Mensch

 

Eine Veranstaltung von One World Produktion Ltd.Co.KG

Theater (Komödie)
Do. 27.1.2022
Fr. 28.01.2022
Sa. 29.01.2022
je 20 Uhr
Kleine Bühne

Eintritt: 20,- €
Ermäßigt: 14,- €

 

Karten für die Veranstaltungen der Pasinger Fabrik sind an der Kasse der Pasinger Fabrik (ab 18.01.), bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.
——————

Informationen dazu, welche Hygieneregeln und Impfnachweis-Pflichten für die Veranstaltung gelten, finden Sie hier: https://www.pasinger-fabrik.de/besuch/

Maß für Maß @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS
Jan 28 um 20:00 – 21:45
Maß für Maß @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS

von William Shakespeare

Ein Paar vollführt den Beischlaf vor der amtlichen Zulassung. Ein Herzog ernennt seinen Stellvertreter und macht sich aus dem Staub. Eine junge Frau will ihr Noviziat antreten. Es wimmelt von Nutten, Freiern und Fratres.

Der Ort: Wien.

Was weiter geschieht: Der sittenstrenge Stellvertreter mit Namen Angelo verurteilt den Beischläfer mit Namen Claudio zum Tode. Die junge Frau namens Isabella, Claudios Schwester, soll bei Angelo um Gnade bitten. Der Sittenstrenge verfällt der angehenden Nonne mit Haut und Haar und was sich sonst so regt. Sie solle mit ihm schlafen, dann käme der Bruder frei. Inzwischen ist ein Mönch aufgetaucht. Es ist der Herzog, der inkognito nach dem Rechten zu schauen beabsichtigt…

Was noch geschieht: Zwei Damen tauschen die Rollen. Ein Gefängnisinsasse achtet peinlich auf seinen Suffpegel. Ein Satiriker spaßt sich um Kopf und Kragen. Und am Ende werden (fast) alle zu Ehe lebenslänglich begnadigt.

Was treibt den Herzog? Legionen von Gelehrten haben seine Motivlage auf Teufel (bzw. Gott) komm raus interpretiert. Ergebnis: Alles – außer eindeutig. Was Shakespeare uns wissen lässt: Regent überlässt „hartem Hund“ die Amtsführung (die Drecksarbeit, nachdem er erst „die Zügel schleifen ließ“, wie er bekennt); und gönnt sich selbst – als ungesehener Allessehender – den Einblick in Hirn und Herz der Untertanen. Sozusagen der erste Datensammler. Und am Ende hat die Sammelei ganz offenbar der Befestigung der Macht gedient. Bis morgen.

Tragödie? Komödie? Justizkrimi?

»Ein wahrhaft ungeheuerliches Stück« Harold Bloom

mit Judith Bopp, Denis Fink, Armin Hägele, Olaf Rauschenbach, Andreas Seyferth, Timo Alexander Wenzel

Regie Andreas Seyferth/Margrit Carls Assistenz Irmela Jane Purvis Raum + Videos Peter Schultze Kostüme Johannes Schrödl Klangdesign Axel Nitz Lichtdesgn Jo Hübner Technik Max Reitmayer/Marie Ayim Übersetzung/Fassung Margrit Carls

Bis zum 18. Januar Kartenbuchung ausschließlich über die Homepage von theater VIEL LÄRM UM NICHTS!

 

Jan
29
Sa
2022
Werkstattgalerie @ Werkstattgalerie, 1. OG
Jan 29 um 14:00 – 18:00

Du fehlst mir!

Comic-Ausstellung

Das letzte Jahr war hart – für junge Menschen besonders. Gefehlt hat allen was: Freunde, Familie, Pausenhofgespräche, Geburtstagsfeiern, Spaß und Unbeschwertheit …

In der Ausstellung sind ComicZeichnungen von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu sehen, die in ihren Bildergeschichten davon erzählen, was ihnen gefehlt hat. Die Beiträge werden darüber hinaus in einem Comic-Heft veröffentlicht, das in der Ausstellung erhältlich ist.

Vernissage und Präsentation Comic-Buch: Sa, 27.11., 16 Uhr

27.11.–29.1., Di–Sa, 14–18 Uhr

 

In Kooperation mit WOC – World Of Comics

 

kostenlos | Ort: Werkstattgalerie, 1. OG

 

Kindercafé und Holzwerkstatt
Jan 29 um 14:30 – 18:00

 

Der Treffpunkt für Münchner Kinder zum Treffen mit Freund*innen, Basteln, Schmökern, Spielen und für kleinere Veranstaltungen.

Die Mitmachangebote sind kostenlos. Getränke und Kleinigkeiten zum Essen gibt es zu taschengeldfreundlichen Preisen – die Kinderküche bleibt bis auf Weiteres geschlossen.

Garantiert Münchens kinderfreundlichstes Café!

Mi–Sa, 14:30–18 Uhr
Alter: ab 6

Wohnwerkstatt
Jan 29 um 14:30 – 18:00

Holzwerkstatt für Selbermacher*innen

In der professionell eingerichteten Schreinerei könnt ihr unter fachkundiger Anleitung von Schreinermeister Ben Möbel, Einrichtungsgegenstände, Spielgeräte oder Requisiten entwerfen, bauen und reparieren.

Mi–Sa, 14.30–18 Uhr
kostenlos

Alter: ab 6

 

Tomte Tummetott – Figurentheater
Jan 29 um 15:00 – 15:45

Tomte Tummetott

Figurentheater nach dem Bilderbuch von Astrid Lindgren

In einer langen kalten Winternacht auf einem Hof mitten im Wald schleicht ein sehr hungriger Fuchs durch den Schnee. In einer langen Winternacht passt Tomte auf. Wie immer, seit vielen hundert Jahren. Auf die Menschen und auf die Tiere. Besonders auf die Hühner! Denn es schleicht ein sehr hungriger Fuchs durch den Schnee …

Figurentheater Pantaleon, München

Preis: € 5,– (K), € 7,– (E) | Alter: ab 4 | Reservierung: Tel. 8 88 88 06

Die Puppe @ Kleine Bühne
Jan 29 um 20:00 – 22:00

Die Puppe

von Miro Gavran

Liebe in Zeiten von Künstlicher Intelligenz (KI): Ein Mann gewinnt eine Sexpuppe – als Tester. Und das, kurz nachdem seine Freundin ihn nach sechs Jahren Beziehung verlassen hat.
Sie wollte zu viel von ihm: Hochzeit und Kinder. Die Puppe scheint die ideale Partnerin zu sein, ganz darauf ausgerichtet, den Mann glücklich und zufrieden zu machen:
Sex, Kochen, Abwasch, Small Talk. Alles könnte so schön einfach sein – doch die Androidin wurde von einer Wissenschaftlerin programmiert, die von ihrem Ehemann verlassen wurde.
Die Puppe hat deren kritischen Blick auf den Menschen und die Beziehung zwischen Mann und Frau inne. Der nächste Streit ist vorprogrammiert!
Das Stück lebt von dem Dialogwitz der spielerischen und humorvollen Situationen, die sich aus dem Gegensatz der beiden Figuren ergeben:
Die Ansichten des in Selbstmitleid versunkenen Mannes treffen auf die sachlich-distanzierten Betrachtungen der Puppenfrau.
Erst durch die Roboterfrau sieht er die Missverständnisse in Beziehungen zu Frauen und erkennt schließlich sein eigenes Fehlverhalten gegenüber seiner Freundin.

Eine Komödie über Künstliche Intelligenz, Rollenbilder und Klischees, das zeigt, das nichts über wahre, warme, menschliche Liebe mit all ihren Emotionen geht.

Eine besinnliche Komödie über die Paarung Roboter und Mensch

 

Eine Veranstaltung von One World Produktion Ltd.Co.KG

Theater (Komödie)
Do. 27.1.2022
Fr. 28.01.2022
Sa. 29.01.2022
je 20 Uhr
Kleine Bühne

Eintritt: 20,- €
Ermäßigt: 14,- €

 

Karten für die Veranstaltungen der Pasinger Fabrik sind an der Kasse der Pasinger Fabrik (ab 18.01.), bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.
——————

Informationen dazu, welche Hygieneregeln und Impfnachweis-Pflichten für die Veranstaltung gelten, finden Sie hier: https://www.pasinger-fabrik.de/besuch/

Maß für Maß @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS
Jan 29 um 20:00 – 21:45
Maß für Maß @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS

von William Shakespeare

Ein Paar vollführt den Beischlaf vor der amtlichen Zulassung. Ein Herzog ernennt seinen Stellvertreter und macht sich aus dem Staub. Eine junge Frau will ihr Noviziat antreten. Es wimmelt von Nutten, Freiern und Fratres.

Der Ort: Wien.

Was weiter geschieht: Der sittenstrenge Stellvertreter mit Namen Angelo verurteilt den Beischläfer mit Namen Claudio zum Tode. Die junge Frau namens Isabella, Claudios Schwester, soll bei Angelo um Gnade bitten. Der Sittenstrenge verfällt der angehenden Nonne mit Haut und Haar und was sich sonst so regt. Sie solle mit ihm schlafen, dann käme der Bruder frei. Inzwischen ist ein Mönch aufgetaucht. Es ist der Herzog, der inkognito nach dem Rechten zu schauen beabsichtigt…

Was noch geschieht: Zwei Damen tauschen die Rollen. Ein Gefängnisinsasse achtet peinlich auf seinen Suffpegel. Ein Satiriker spaßt sich um Kopf und Kragen. Und am Ende werden (fast) alle zu Ehe lebenslänglich begnadigt.

Was treibt den Herzog? Legionen von Gelehrten haben seine Motivlage auf Teufel (bzw. Gott) komm raus interpretiert. Ergebnis: Alles – außer eindeutig. Was Shakespeare uns wissen lässt: Regent überlässt „hartem Hund“ die Amtsführung (die Drecksarbeit, nachdem er erst „die Zügel schleifen ließ“, wie er bekennt); und gönnt sich selbst – als ungesehener Allessehender – den Einblick in Hirn und Herz der Untertanen. Sozusagen der erste Datensammler. Und am Ende hat die Sammelei ganz offenbar der Befestigung der Macht gedient. Bis morgen.

Tragödie? Komödie? Justizkrimi?

»Ein wahrhaft ungeheuerliches Stück« Harold Bloom

mit Judith Bopp, Denis Fink, Armin Hägele, Olaf Rauschenbach, Andreas Seyferth, Timo Alexander Wenzel

Regie Andreas Seyferth/Margrit Carls Assistenz Irmela Jane Purvis Raum + Videos Peter Schultze Kostüme Johannes Schrödl Klangdesign Axel Nitz Lichtdesgn Jo Hübner Technik Max Reitmayer/Marie Ayim Übersetzung/Fassung Margrit Carls

Bis zum 18. Januar Kartenbuchung ausschließlich über die Homepage von theater VIEL LÄRM UM NICHTS!

 

Jan
30
So
2022
Christoph Pauli: Klavierstunde @ Wagenhalle
Jan 30 um 20:00

Ein musikalisch-kabarettistischer Streifzug durch die Welt der 7 1/2 Oktaven

Christoph Pauli jagt uns durch sein Leben vom klassischen Konzertpianisten, der durch einen Seitensprung im Showbusiness landete.

Seine Klavierhelden Rubinstein, Oskar Peterson und Chili Gonzales sind das Spannungsfeld, in dem sich Christoph Paulis Unterhaltungskunst entwickelte, so dass er uns jetzt ein E für ein U vormachen kann. In seinen Begegnungen mit großartigen Künstlern wie Hermann Prey, Michael Heltau, aber auch Ute Lemper und Werner Schneyder pulverisierte sich die alberne Mauer zwischen den Musiklagern – und dann gab es ja auch noch die späten Nächte mit Thomas Gottschalk und vielen Weltstars. Da gibt es viel zu erzählen und anzuspielen, auch gegen Fragen an einen Pianisten wie: „Was machen Sie eigentlich tagsüber?“

Christoph Pauli klärt nebenbei, ob wer Klavier spielt, wirklich Glück bei den Frauen hat? „Ja“, sagt er, der von der Kirchenorgel kommt: „Aber nicht mit Bach, Brahms oder Beethoven. Der meistgespielte Beischlafsoundtrack ist Ravels Bolero! Aber wie kriegt man das Dauercrescendo eines Symphonieorchesters vom Bett aus am Klavier hin?“ Lieber wendet Pauli seinen Taschenspielertrick an: Die bekanntesten Klassikhits komprimiert auf Rekordkürze von zweieinhalb Minuten, weil dann noch Zeit fürs Vorspiel bleibt.

Dass man als Pianist in der Popmusik mit ehrlicher „Handarbeit“ nicht zu Reichtum kommt, hat der Pastorensohn mit Meisterklassendiplom längst erkannt. Als Komponist bleibt ihm aber noch der Traum, endlich einen Pophit zu landen. Dafür reichen meist drei bis vier Harmonien, wie Christoph Pauli anhand berühmter Beispiele genüsslich aufdeckt.

Was sonst noch alles in seiner „Klavierstunde“ geklärt wird: Zum Beispiel, wie musikalisch gruselig es um die so genannte „zeitgenössische Klassik“ steht: Hurz! Oder wie cleverer Minimalismus am Klavier einem Einaudi und seinen Epigonen große Karrieren beschert.

Bei seinem vergnüglichen musikalischen Trip von Barock bis Rock stehen ihm drei exzellente Musiker zur Seite: Alex Haas am Bass, Knut Mensing an der Gitarre und Chris Stöger am Schlagzeug und als Gast Peter Clemente.

www.christoph-pauli.de

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH

KONZERT
So. 30.1.2022
20 Uhr
Wagenhalle

Eintritt: 20,- €
Ermäßigt: 16,- €

Karten für diese Veranstaltung sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich.
Die Kasse der Pasinger Fabrik ist noch bis einschließlich 17.1.2022 geschlossen.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.
———————

Informationen dazu, welche Hygieneregeln und Impfnachweis-Pflichten für die Veranstaltung gelten, finden Sie hier: https://www.pasinger-fabrik.de/besuch/

 

Jan
31
Mo
2022
Yoga Mami & Baby – Rückbildungsyoga – 7 x @ Fabi Pasing 1. OG
Jan 31 um 16:45 – 17:45
Mit Yoga durch die Schwangerschaft – 7 Abende @ Fabi Pasing 1. OG
Jan 31 um 18:00 – 19:30
Feb
1
Di
2022
Väter und Kinder entdecken die Welt – 6 Nachmittage @ Fabi Pasing 1. OG
Feb 1 um 17:00 – 18:30
ABGESAGT! Munich Brass Trio @ Wagenhalle in der Pasinger Fabrik
Feb 1 um 19:30 – 21:00

Leider muss auch dieses Konzert aufgrund von Corona abgesagt werden! Es tut uns sehr leid! Wir versuchen einen Nachholtermin zu finden!

 

Münchens Kleinstes Opernhaus präsentiert:

Das Munich Brass Trio, bestehend aus dem Trompeter Vjeran Jezek, dem Hornisten Aleksander Crnojevic und dem Posaunisten Jakob Rumpf, hat sich aus der gemeinsamen Liebe zur Kammermusik gegründet. Durch die ursprüngliche Zusammenarbeit in verschiedenen Münchner Orchestern und diversen Ensembles, entstand der Wunsch nach dem gemeinsamen Musizieren in dieser ungewöhnlichen und durchaus interessanten Besetzung. Das Repertoire ist breit gefächert und reicht von anspruchsvoller Originalliteratur bis hin zu extra arrangierten Werken aus den unterschiedlichsten Epochen.
Lassen Sie sich also vom Munich Brass Trio auf eine musikalische Reise in die Vorweihnachtszeit mitnehmen und entdecken Sie die Faszination dieser besonderen Blechbläserformation.

Programm

Francis Poulenc (1899-1963) – Sonata für Horn, Trumpet and Trombone

David Uber (1921-2007)  – Tricolors

Georg Friedrich Händel (1685-1759) – Chandos Anthem No.11

Trompete: Vjeran Jezek
Horn: Aleksandar Crnojevic
Posaune: Jakob Rumpf

Tickets ab 20€, ermäßigt ab 10€.

VVK: An der Abendkasse der Pasinger Fabrik (089-829290-79) oder bei München Ticket.

Informationen dazu, welche Hygieneregeln und Impfnachweis-Pflichten für die Veranstaltung gelten, finden Sie hier: https://www.pasinger-fabrik.de/besuch/

Maxjoseph @ Kleine Bühne
Feb 1 um 20:00

Die vier jungen Münchner Musiker des Ensemble Maxjoseph verwirklichen ihre ganz eigene Vorstellung von alpiner Volksmusik. Traditionen werden aufgeweicht, damit neue Formen und außergewöhnliche Ideen entstehen können.

Durch die besondere Instrumentierung Tuba, Gitarre und zwei Steirische Harmonikas werden neue Klangfarben entdeckt und Kompositionen geschaffen, die Volksmusikelemente mit Jazzharmonien verbinden, klassische Musik mit pulsierenden Rhythmen beleben und Vertrautes mit Fremdem vermischen.

Für Ihr Debut-Album „Neue Welt“ haben sich die Musiker vier Jahre Zeit gelassen. Entstanden sind dadurch musikalische Bilder, die Sehnsucht nach Berge, Natur und Ruhe aufkommen lassen, immer wieder getragen von einem Rhythmus, der die Lust am Zuhören nie abreißen lässt. Musik, die zeitlos und zugleich zeitgemäß ist.

www.maxjoseph.de

Maxjoseph sind:
Georg Unterholzner – Gitarre
Andreas Winkler – Steirische Harmonika
Josef Steinbacher – Steirische Harmonika
Florian Mayrhofer – Tuba

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH

 

KONZERT
Di. 1.2.2022
20 Uhr
Kleine Bühne

Eintritt: 16,- €
Ermäßigt: 12,- €

Karten für diese Veranstaltung sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich.
Die Kasse der Pasinger Fabrik ist noch bis einschließlich 17.1.2022 geschlossen.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.
———————

Informationen dazu, welche Hygieneregeln und Impfnachweis-Pflichten für die Veranstaltung gelten, finden Sie hier: https://www.pasinger-fabrik.de/besuch/

Feb
2
Mi
2022
Ricardo Volkert & Ensemble: In den Gassen und Tavernen des Südens @ Wagenhalle
Feb 2 um 20:00

Flamenco, Rumba und Balladen

Mit Gitarre, Bandoneon und Percussion, mit virtuosem Tanz und ausdrucksstarkem Gesang begeben sich die Musiker und Tänzerinnen des Ensembles auf eine Tour durch den Süden Spaniens. Im Gepäck: Flamenco, andalusische Volkslieder und wunderschöne Vertonungen spanischsprachiger Dichter (Federico García Lorca, Pablo Neruda, Rafael Alberti, u.a.). Beladen mit Romanzen, Rumbas und Balladen geht es von den Tavernen und Gassen von Granada, Cádiz und Sevilla an die Strände und in die Buchten Andalusiens. Außerdem stellt Ricardo Volkert bei diesem Konzert mit seinem Ensemble die neue CD „Marineros en tierra“ in München vor. Kenntnisreich, humorvoll und kurzweilig moderiert er dabei den Abend in den Gassen und Tavernen des Südens…

 

Sie verwandelten die Bühne in die ,,Gassen und Tavernen des Südens“. Unter diesem Motto stand das Programm aus rassigem Flamenco, herzerwärmender Poesie, berührendem Gesang und feurigem Tanz voller Intensität, Lebensfreude und Sinnlichkeit.  Presse Holzkirchen

 

www.ricardo-volkert.de

 

Mit:
Ricardo Volkert  –  Gitarre, Gesang, Geschichten
La Picarona – Tanz, Gesang
Carmen López – Tanz, Gesang
Jost-H. Hecker – Violoncello
Stefan Straubinger – Bandoneon

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH

 

KONZERT
Mi. 2.2.2022
20 Uhr
Wagenhalle

Eintritt: 20,- €
Ermäßigt: 16,- €

 

Karten für diese Veranstaltung sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich.
Die Kasse der Pasinger Fabrik ist noch bis einschließlich 17.1.2022 geschlossen.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.
———————

Informationen dazu, welche Hygieneregeln und Impfnachweis-Pflichten für die Veranstaltung gelten, finden Sie hier: https://www.pasinger-fabrik.de/besuch/

 

Yoga 7 Abende @ Fabi Pasing 2. OG
Feb 2 um 20:00 – 21:30
Feb
3
Do
2022
Maß für Maß @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS
Feb 3 um 20:00 – 21:45
Maß für Maß @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS

von William Shakespeare

Ein Paar vollführt den Beischlaf vor der amtlichen Zulassung. Ein Herzog ernennt seinen Stellvertreter und macht sich aus dem Staub. Eine junge Frau will ihr Noviziat antreten. Es wimmelt von Nutten, Freiern und Fratres.

Der Ort: Wien.

Was weiter geschieht: Der sittenstrenge Stellvertreter mit Namen Angelo verurteilt den Beischläfer mit Namen Claudio zum Tode. Die junge Frau namens Isabella, Claudios Schwester, soll bei Angelo um Gnade bitten. Der Sittenstrenge verfällt der angehenden Nonne mit Haut und Haar und was sich sonst so regt. Sie solle mit ihm schlafen, dann käme der Bruder frei. Inzwischen ist ein Mönch aufgetaucht. Es ist der Herzog, der inkognito nach dem Rechten zu schauen beabsichtigt…

Was noch geschieht: Zwei Damen tauschen die Rollen. Ein Gefängnisinsasse achtet peinlich auf seinen Suffpegel. Ein Satiriker spaßt sich um Kopf und Kragen. Und am Ende werden (fast) alle zu Ehe lebenslänglich begnadigt.

Was treibt den Herzog? Legionen von Gelehrten haben seine Motivlage auf Teufel (bzw. Gott) komm raus interpretiert. Ergebnis: Alles – außer eindeutig. Was Shakespeare uns wissen lässt: Regent überlässt „hartem Hund“ die Amtsführung (die Drecksarbeit, nachdem er erst „die Zügel schleifen ließ“, wie er bekennt); und gönnt sich selbst – als ungesehener Allessehender – den Einblick in Hirn und Herz der Untertanen. Sozusagen der erste Datensammler. Und am Ende hat die Sammelei ganz offenbar der Befestigung der Macht gedient. Bis morgen.

Tragödie? Komödie? Justizkrimi?

»Ein wahrhaft ungeheuerliches Stück« Harold Bloom

mit Judith Bopp, Denis Fink, Armin Hägele, Olaf Rauschenbach, Andreas Seyferth, Timo Alexander Wenzel

Regie Andreas Seyferth/Margrit Carls Assistenz Irmela Jane Purvis Raum + Videos Peter Schultze Kostüme Johannes Schrödl Klangdesign Axel Nitz Lichtdesgn Jo Hübner Technik Max Reitmayer/Marie Ayim Übersetzung/Fassung Margrit Carls

Bis zum 18. Januar Kartenbuchung ausschließlich über die Homepage von theater VIEL LÄRM UM NICHTS!

 

Feb
4
Fr
2022
Yoga für Einsteiger*innen – 7 Abende @ Fabi Pasing 1. OG
Feb 4 um 19:00 – 20:30
Schubertiade – Lieder ohne Worte, Teil 1
Feb 4 um 19:30 – 21:30

Münchens Kleinstes Opernhaus präsentiert

Schubertiade – Lieder ohne Worte, Teil 1

Kammermusik in der Pasinger Fabrik – präsentiert von Münchens Kleinstem Opernhaus

Freitag, 04.02.2022
Samstag, 12.02.2022

Schubert, Streichquintett C-Dur, D 956

Ensemble: Mehmed Orhan Ahiskal (Violine), Katja Lämmermann (Violine), Shinnie Lee (Viola), Anikó Zeke (Violoncello) und Emil Bekir (Violoncello)

Preise: 20€/ Ermäßigt 10€
Tickets können ab sofort über alle Vorverkaufsstellen von München Ticket gekauft werden. www.muenchenticket.de
Ab dem 18.01.2022 ist die Abendkasse der Pasinger Fabrik wieder geöffnet, 089-829290-79, Di-So 17.30 Uhr – 20.30. Uhr

Maß für Maß @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS
Feb 4 um 20:00 – 21:45
Maß für Maß @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS

von William Shakespeare

Ein Paar vollführt den Beischlaf vor der amtlichen Zulassung. Ein Herzog ernennt seinen Stellvertreter und macht sich aus dem Staub. Eine junge Frau will ihr Noviziat antreten. Es wimmelt von Nutten, Freiern und Fratres.

Der Ort: Wien.

Was weiter geschieht: Der sittenstrenge Stellvertreter mit Namen Angelo verurteilt den Beischläfer mit Namen Claudio zum Tode. Die junge Frau namens Isabella, Claudios Schwester, soll bei Angelo um Gnade bitten. Der Sittenstrenge verfällt der angehenden Nonne mit Haut und Haar und was sich sonst so regt. Sie solle mit ihm schlafen, dann käme der Bruder frei. Inzwischen ist ein Mönch aufgetaucht. Es ist der Herzog, der inkognito nach dem Rechten zu schauen beabsichtigt…

Was noch geschieht: Zwei Damen tauschen die Rollen. Ein Gefängnisinsasse achtet peinlich auf seinen Suffpegel. Ein Satiriker spaßt sich um Kopf und Kragen. Und am Ende werden (fast) alle zu Ehe lebenslänglich begnadigt.

Was treibt den Herzog? Legionen von Gelehrten haben seine Motivlage auf Teufel (bzw. Gott) komm raus interpretiert. Ergebnis: Alles – außer eindeutig. Was Shakespeare uns wissen lässt: Regent überlässt „hartem Hund“ die Amtsführung (die Drecksarbeit, nachdem er erst „die Zügel schleifen ließ“, wie er bekennt); und gönnt sich selbst – als ungesehener Allessehender – den Einblick in Hirn und Herz der Untertanen. Sozusagen der erste Datensammler. Und am Ende hat die Sammelei ganz offenbar der Befestigung der Macht gedient. Bis morgen.

Tragödie? Komödie? Justizkrimi?

»Ein wahrhaft ungeheuerliches Stück« Harold Bloom

mit Judith Bopp, Denis Fink, Armin Hägele, Olaf Rauschenbach, Andreas Seyferth, Timo Alexander Wenzel

Regie Andreas Seyferth/Margrit Carls Assistenz Irmela Jane Purvis Raum + Videos Peter Schultze Kostüme Johannes Schrödl Klangdesign Axel Nitz Lichtdesgn Jo Hübner Technik Max Reitmayer/Marie Ayim Übersetzung/Fassung Margrit Carls

Bis zum 18. Januar Kartenbuchung ausschließlich über die Homepage von theater VIEL LÄRM UM NICHTS!

 

Feb
5
Sa
2022
Maß für Maß @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS
Feb 5 um 20:00 – 21:45
Maß für Maß @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS

von William Shakespeare

Ein Paar vollführt den Beischlaf vor der amtlichen Zulassung. Ein Herzog ernennt seinen Stellvertreter und macht sich aus dem Staub. Eine junge Frau will ihr Noviziat antreten. Es wimmelt von Nutten, Freiern und Fratres.

Der Ort: Wien.

Was weiter geschieht: Der sittenstrenge Stellvertreter mit Namen Angelo verurteilt den Beischläfer mit Namen Claudio zum Tode. Die junge Frau namens Isabella, Claudios Schwester, soll bei Angelo um Gnade bitten. Der Sittenstrenge verfällt der angehenden Nonne mit Haut und Haar und was sich sonst so regt. Sie solle mit ihm schlafen, dann käme der Bruder frei. Inzwischen ist ein Mönch aufgetaucht. Es ist der Herzog, der inkognito nach dem Rechten zu schauen beabsichtigt…

Was noch geschieht: Zwei Damen tauschen die Rollen. Ein Gefängnisinsasse achtet peinlich auf seinen Suffpegel. Ein Satiriker spaßt sich um Kopf und Kragen. Und am Ende werden (fast) alle zu Ehe lebenslänglich begnadigt.

Was treibt den Herzog? Legionen von Gelehrten haben seine Motivlage auf Teufel (bzw. Gott) komm raus interpretiert. Ergebnis: Alles – außer eindeutig. Was Shakespeare uns wissen lässt: Regent überlässt „hartem Hund“ die Amtsführung (die Drecksarbeit, nachdem er erst „die Zügel schleifen ließ“, wie er bekennt); und gönnt sich selbst – als ungesehener Allessehender – den Einblick in Hirn und Herz der Untertanen. Sozusagen der erste Datensammler. Und am Ende hat die Sammelei ganz offenbar der Befestigung der Macht gedient. Bis morgen.

Tragödie? Komödie? Justizkrimi?

»Ein wahrhaft ungeheuerliches Stück« Harold Bloom

mit Judith Bopp, Denis Fink, Armin Hägele, Olaf Rauschenbach, Andreas Seyferth, Timo Alexander Wenzel

Regie Andreas Seyferth/Margrit Carls Assistenz Irmela Jane Purvis Raum + Videos Peter Schultze Kostüme Johannes Schrödl Klangdesign Axel Nitz Lichtdesgn Jo Hübner Technik Max Reitmayer/Marie Ayim Übersetzung/Fassung Margrit Carls

Bis zum 18. Januar Kartenbuchung ausschließlich über die Homepage von theater VIEL LÄRM UM NICHTS!

 

Feb
6
So
2022
VERSCHOBEN: Münchner Gitarrenkonzerte: WIEDEMANN & KOSHO @ Kleine Bühne
Feb 6 um 18:00

Das Konzert am 6.2.2022 muss leider erneut verschoben werden.

Der Ersatztermin im Jahr 2023 steht noch nicht fest.
Bereits gekaufte Karten für das Konzert am 6.2.2022 können bei der Vorverkaufsstelle zurückgegeben werden, bei der sie gekauft wurden.

Münchner Gitarrenkonzerte:

Wiedemann & Kosho

„Dowland meets Gismonti“

Kosho, Gitarrist der Band „Söhne Mannheims“ mit 3-Oktavenstimme, und Augustin Wiedemann, international bekannter Konzertgitarrist und Pasinger Kulturpreisträger, werden auf ihrer diesjährigen Tour ihre EP „Why not“ und eine Auswahl aus ihren bisherigen Programmen präsentieren. Vom Renaissancekomponisten John Dowland bis hin zu den jazzigen, brasilianischen Stücken von Egberto Gismonti reicht die Bandbreite dieses Abends. Die beiden „Ausnahmegitarristen“ (Passauer Neue Presse, Feuilleton) waren in letzter Zeit auf einer Tour durch Andalusien und auf Gitarrenfestivals in Deutschland, Frankreich, Österreich, Liechtenstein und Italien zu hören.

Kosho spielte bereits mit Jazzgrößen wie Phillipe Catherine, Les McCann, Wolfgang Haffner und Mem Nahadr. Er ist Gitarrist der erfolgreichsten deutschen Hip Hop/Rockgruppe „Söhne Mannheims“. Seine zweite Solo CD „Tinggal“ wurde bei Warner Music veröffentlicht. Koschorreck nennt seine Musik „Mondo Funk Guitar“: Crossover-Sounds mit Einflüssen von Bands wie Steely Dan, angereichert mit Flamencoelementen. Er unterrichtet an der Mannheimer Pop-Akademie und seit 2016 am Vorarlberger Landeskonservatorium.

Augustin Wiedemann ist Gewinner des 6. Internationalen Gitarrenwettbewerbes von Havanna/Kuba. Er spielte bereits in den meisten europäischen Ländern sowie in Südkorea, USA und Nordafrika. Als Lehrer war er an so renommierten Instituten wie der Universität Mozarteum Salzburg und dem Royal College of Music Stockholm tätig. Bis jetzt veröffentlichte er 6 CDs von Barock bis Jazz bei Sony/BMG und wildner records. Seit 2011 unterrichtet Augustin Wiedemann als Professor für Gitarre am Vorarlberger Landeskonservatorium.

 

Die Pressestimmen ihrer früheren Konzerte lassen einiges erwarten:

„Ein Gitarren-Doppel mit Mut und Spaß, …spielerischer Enthusiasmus und Freude am Risiko – man kann nur staunen..“ (Süddeutsche Zeitung)

 

„2 Akustikgitarren, eine Stimme, uneitles Charisma – und das Publikum jubelt… Ein Abend voller Emotionalität und Expressivität, der über die diesjährige „Passauer Saiten“-Reihe hinaus bleibenden Eindruck hinterlässt. Da waren die Bravo-Rufe des Publikums wohlverdient.“ (Passauer Neue Presse/Feuilleton)

 

„…ein Auftritt der Spitzenklasse, ein kompakter, spannender Abend zweier grundverschiedener, aber dennoch sich aufs Beste ergänzender Musiker. Ein Abend, den man so schnell nicht vergisst.“ (Mühldorfer Anzeiger)

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH

Fotos: Jörg Steinmetz

 

 

 

KONZERT
Verschoben auf 2023
Der genaue Termin steht noch nicht fest.
Bereits gekaufte Karten können bei der Vorverkaufsstelle zurückgegeben werden, an der sie gekauft wurden.

 

Karten für diese Veranstaltungsind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich.
Die Kasse der Pasinger Fabrik ist noch bis einschließlich 17.1.2022 geschlossen.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.
———————

Informationen dazu, welche Hygieneregeln und Impfnachweis-Pflichten für die Veranstaltung gelten, finden Sie hier: https://www.pasinger-fabrik.de/besuch/

ABGESAGT! Swinging New Year – Arien Lieder und Songs zur Winter- und Neujahrszeit
Feb 6 um 19:30 – 21:30

ABSAGE!!!

Aufgrund der steigenden Corona-Inzidenz und der unsicheren Lage müssen wir unser wunderbares Programm bis auf weiteres absagen bzw. verschieben!

 

„Let it Swing! Let it Swing! Let it Swing!“

Münchens Kleinstes Opernhaus lädt im Januar und Februar – in einer gewohnt ruhigen Zeit – in die Wagenhalle der Pasinger Fabrik ein, zu einem bes(ch)wingten Abend mit der Sopranistin Karolína Plicková, dem Tenor Markus Herzog und dem Bariton Philipp Gaiser. Bekannte Arien, Operettenklassiker und z.T. amerikanische Wohlfühl-Songs erwarten Sie in behaglichem Ambiente.
Musiker*innen von Münchens Kleinstem Opernhaus begleiten die Sänger. Am Flügel ist erneut Andreas Pascal Heinzmann zu erleben, der auch die Musikalische Leitung inne hat.
Lassen Sie sich überraschen, vor allem aber lassen Sie für den Abend den Corona-Alltag mal vor der Tür und genießen sie ein wohltuendes Programm.

Termine: 20.01., 23.01., 28.01., 06.02., 11.02.2022

Preise: 28€, ermäßigt 24€; Kinder, Jugendliche und Studierende 10€

Tickets können im Moment an allen bekannten Vorverkaufsstellen und im Webshop von München Ticket gekauft werden!

Feb
7
Mo
2022
Yoga Mami & Baby – Rückbildungsyoga – 7 x @ Fabi Pasing 1. OG
Feb 7 um 16:45 – 17:45
Mit Yoga durch die Schwangerschaft – 7 Abende @ Fabi Pasing 1. OG
Feb 7 um 18:00 – 19:30
Feb
8
Di
2022
„Odyssee“ – A Journey into the Light & „IRREN“ @ P.Art Galerie / Lichthof / Bar
Feb 8 um 10:00 – Mrz 6 um 23:00

Foto: Rene van der Voorden

 

Ein Ausstellungs-, Foto-, und Diskussionsprojekt in Kooperation

mit der Klasse Albert Hien – Akademie der Bildenden Künste München

08.02. – 06.03.2022

Konzert Quadro Nuevo 08.02.2022, 20.00 Uhr  

Ausstellungs-Eröffnung: 09.02.2022, 19.00 Uhr

Galerie 1-3, 10.02.-06.03.2022: Di-So 16.00-20.00 Uhr,

Eintritt 4,–, erm. 2,– €

 

Foto: Renee van der Voorden

 

Odysseus’ verwegene Rückreise in die alte Heimat.
Äneas’ Suche nach einer neuen Heimat.
Ikarus’ Flucht und Flug in die Freiheit.
Jason und seine Argonauten-Gefährten auf der Jagd nach dem Goldenen Vlies als Symbol für Macht, Reichtum, Glück oder auch Weisheit.

Die großen Fahrten, tausendfach verwoben mit den Göttern und Mythen des Altertums, wurden zu zentralen Epen abendländischer Kultur.

Welche Relevanz haben sie in unserer modernen Gesellschaft?
Bergen ihre Schauplätze mehr als sonnigen Badespaß, mediterranes Essen und ein paar Tempelreste?
Lassen sich gar Bezüge zu aktuellen Themen wie Migration, Klimawandel oder Verschmutzung der Meere erkennen?

Ein Künstler-Kollektiv um die renommierte Weltmusik-Band Quadro Nuevo spürte im Sommer 2021 diesen Fragen nach. Die Antworten sind weder wissenschaftlich noch politisch ausgefallen, sondern künstlerisch und dadurch fähig im späteren Betrachter Emotion und Empathie auszulösen.  Auf ihrer Spurensuche begaben sich Musiker, Wort- und Bildgestalter, Fotografen und Filmer in einen mehrwöchigen produktiven Prozess, kreativ verdichtet, segelnd durch die Gefilde uralter Geschichten. Von der Ägäis vorbei an Sizilien zu den äolischen Inseln.

Inspiriert von der großen Reise entstanden unterwegs Songs, Fotos, Texte und Videos und in Folge die Veröffentlichungen eines neuen Albums von Quadro Nuevo.

 

In der Pasinger Fabrik sind nun im Lichthof, in der Bar und im Saal 3 der P.Art-Galerie Fotografien, Texte und kurze Filmsequenzen ausgestellt, die in verschiedenen Themenblöcken Eindrücke dieser Reise vermitteln:

 

Foto: Annette Hempfling

Bar: „Die Inseln und das Meer“, Landschaftsaufnahmen der äolischen Inselwelt, Schauplatz zahlloser antiker Mythen zwischen dem rauchenden Stromboli, der grünen Insel Salina,  Vulcano und Lipari.

Lichthof: „Mythologie 2021“, die antike Götterwelt als alle menschlichen Geschicke lenkende Ebene wird fantastisch, aber auch humoristisch in das heute geholt:  Athene, Demeter, Hephaistos, und Zeus verlieren ihre göttliche Distanz, sind unter uns angekommen.  Ebenso Apoll und Dionysos in Begleitung ihrer Entouragen. Odysseus, Penelope und Circe als zeitlose Figuren begegnen uns in vertrauten Posen – als Verzweifelte, Gestrandete, als Wartende. Schließlich Ikarus als Sinnbild für unseren eigenen Höhenflug und Absturz…

Galerie 3:  “Auf der Suche – das Kollektiv auf hoher See“
Eindrücke von der musikalischen Odyssee des Ensembles Quadro Nuevo, die mit zahlreichen Kollegen, Journalisten und weiteren Gefährten an den vermeidlichen Schauplätzen vieler antiker Mythen auf der Suche nach Impressionen und Impulsen für ihr neues Album waren. An Bord der alten Brigantine „Florette“ entstanden großartige Photo-, Film -, und Tondokumente.

Teilnehmende Photograf*innen:  Annette Hempfling, Rene van der Voorden, Mike Meyer, Robert Kainar

 

 

AKADEMIE DER BILDEDEN KÜNSTE MÜNCHEN

KLASSE ALBERT HIEN

Kuratiert von Felix Burger

„IRREN“

Ausgehend von einer Klassenreise nach Sizilien kreis die Ausstellung um Einzugsgebiete der Homereschen Odyssee.

Die inhaltlichen Schwerpunkte des Antiken Epos werden offen interpretiert und auf persönliche oder gesellschaftlich aktuelle Thematik transferiert:
verirren, sich wiederfinden, warten, gestrandet sein, ankommen, täuschen und enttäuscht werden.

Die Reise der Besucher*innen beginnt im ersten Ausstellungsraum mit einem Durchschreiten einer endlos scheinenden Warteschlange, die schließlich wiederum in einem Warteraum endet. Stilisierte Szenen auf Monitoren und ein Videospiel verweisen auf die Odyssee, überbrücken die Zeit und bereiten auf die Erkundung des nächsten Raumes vor.

Das Personal führt die Betrachter*innen schließlich in eine dunkle Halle; hier werden in einem automatisierten Ablauf verschiedene künstlerische Interpretationen des antiken Epos an – und wieder ausgeschaltet. Man irrt in einem finsteren Meer, wird von Lichtquellen, Videos und Performer*innen angelockt und vom Weg abgebracht. Die einzelnen Stationen sind subjektive Interpretationen der Studierenden der Odyssee: zeitgenössisches Hinterfragen des Heldenbegriffes, mechanische Gottesbilder, sprachliches Fragmentieren der literarischen Gesänge finden es ebenso in dem Raumarrangement wie Fragen zu Identität, Geschlechterrollen und Selbstbestimmung. Die Einzelpositionen schließen sich durch die gesteuerte Choreographie zu einem bühnenartigen Gesamtkunstwerk zusammen. Der Raum verändert sich beim Durchschreiten, wechselt von Laut zu Leise, von schrill zu subversiv, vom Dunkel ins Licht. Die Besucher*innen können sich frei bewegen, werden aber durch den szenografischen Ablauf manipuliert und begeben sich auf ihre eigene Irrfahrt.

 

Foto: Mike Meyer

KONZERT:

QUADRO NUEVO & Robert Kainar
Odyssee – A Journey into the light
08.02.2022, 20.00 Uhr

Im Rahmen des Projektes Release des neuen Albums „Odyssee“

Mulo Francel – saxes, clarinets
Andreas Hinterseher – accordion, vibrandoneon, bandoneon, trumpet
D.D. Lowka – bass, percussion
Chris Gall – piano, fender rhodes piano, percussion
Robert Kainar – drums, percussion

Ein Album und ein Konzert, die definitiv anders sind als alle bisherigen von Quadro Nuevo. Voller archaischer Kraft, bronzener Klangfarben und urtümlicher Rhythmen.

Man findet hier neben hymnischen Improvisationen einen getriebenen Ska-Groove, einen Meeres-Bossa Nova im frühzeitlich anmutenden 5/4 Takt ebenso wie ein inniges
Wiegenlied für den gefallenen Ikarus oder eine erdverbundene Ballade für die wartende Penelope.

Wagenhalle – Eintritt 25,- € erm. 20,- €      Tickets

Karten für diese Veranstaltung sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich.
Die Kasse der Pasinger Fabrik ist noch bis einschließlich 17.1.2022 geschlossen.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.
———————

Informationen dazu, welche Hygieneregeln und Impfnachweis-Pflichten für die Veranstaltung gelten, finden Sie hier: https://www.pasinger-fabrik.de/besuch/

 

 

LESUNG/ DISKUSSION:

Die Odyssee

Lesung aus Homers Epos mit dem Schauspieler Herbert Fischer
23.2022, 19.30 Uhr im Rahmen des Projektes „Odyssee“

Kleine Bühne – Eintritt 10,- €        Tickets

 

Im Anschluss an die Lesung berühmter Episoden aus dem Homerschen Epos diskutieren wir mit KünstlerInnen und dem Journalisten Adrian Prechtel (Abendzeitung) und Oliver Hochkeppel (Süddeutsche Zeitung) über die Antike und die Gegenwart, die sich in ihren menschlichen Anliegen, Problemen oder Sehsüchten verblüffend nah sind.

 

Karten für diese Veranstaltung sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich.
Die Kasse der Pasinger Fabrik ist noch bis einschließlich 17.1.2022 geschlossen.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.
———————

Informationen dazu, welche Hygieneregeln und Impfnachweis-Pflichten für die Veranstaltung gelten, finden Sie hier: https://www.pasinger-fabrik.de/besuch/

 

 

Foto: Annette Hempfling

 

FILM:

Di, 02.03.2022, 19.30 Uhr Themenabend

DIE ABENTEUER DES ODYSSEUS, USA 1997

Eintritt 5,- €

 

Gedreht an Schauplätzen in der Türkei und auf Malta, wurde die Odyssee mit aufwendigen Spezialeffekten (die mit einem Emmy ausgezeichnet wurden) und international bekannten Schauspielern wie Isabella Rossellini und Christopher Lee verfilmt.

Der Film zeigt die dramatische Reise des griechischen Königs Odysseus, der in den Trojanischen Krieg zieht und Frau Penelope und Sohn Telemachos in Ithaka zurücklässt, die Irrfahrten des Helden und seine dramatische Heimkehr.

Regie: Andrei Michalkow-Kontschalowski

 

Karten für diese Veranstaltung sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich.
Die Kasse der Pasinger Fabrik ist noch bis einschließlich 17.1.2022 geschlossen.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.
———————

Informationen dazu, welche Hygieneregeln und Impfnachweis-Pflichten für die Veranstaltung gelten, finden Sie hier: https://www.pasinger-fabrik.de/besuch/

 

         

Väter und Kinder entdecken die Welt – 6 Nachmittage @ Fabi Pasing 1. OG
Feb 8 um 17:00 – 18:30
Quadro Nuevo & Robert Kainar @ Wagenhalle
Feb 8 um 20:00

QUADRO NUEVO & Robert Kainar

Odyssee – A Journey into the light

Im Rahmen des Projektes Release des neuen Albums „Odyssee“

Mulo Francel               saxes, clarinets
Andreas Hinterseher  accordion, vibrandoneon, bandoneon, trumpet
D.D. Lowka                  bass, percussion
Chris Gall                     piano, fender rhodes piano, percussion
Robert Kainar             drums, percussion

 

 

 

Ein Album und ein Konzert, die definitiv anders sind als alle bisherigen von Quadro Nuevo. Voller archaischer Kraft, bronzener Klangfarben und urtümlicher Rhythmen.

Man findet hier neben hymnischen Improvisationen einen getriebenen Ska-Groove, einen Meeres-Bossa Nova im frühzeitlich anmutenden 5/4 Takt ebenso wie ein inniges
Wiegenlied für den gefallenen Ikarus oder eine erdverbundene Ballade für die wartende Penelope.

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH

 

KONZERT
Di. 8.2.2022
20 Uhr
Wagenhalle

Eintritt 25,-  €
erm. 20,- €

 

Karten für diese Veranstaltungsind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich.
Die Kasse der Pasinger Fabrik ist bis einschließlich 17.1.2022 geschlossen.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.
———————

Informationen dazu, welche Hygieneregeln und Impfnachweis-Pflichten für die Veranstaltung gelten, finden Sie hier: https://www.pasinger-fabrik.de/besuch/

 

Feb
9
Mi
2022
Yoga 7 Abende @ Fabi Pasing 2. OG
Feb 9 um 20:00 – 21:30
Feb
10
Do
2022
Schubertiade – Lieder ohne Worte, Teil 2
Feb 10 um 19:30 – 21:30

Münchens Kleinstes Opernhaus präsentiert:

Schubertiade – Lieder ohne Worte, Teil 2

Kammermusik in der Pasinger Fabrik – präsentiert von Münchens Kleinstem Opernhaus

Donnerstag, 10.02.2022
Sonntag, 13.02.2022

Programm

Quartett Nr. 14, „Der Tod und das Mädchen“ D 810 (entstanden 1824)
Quartett Nr. 5, D 36  (entstanden 1812/1813)

Ensemble: Juli Linden (Violine), Regine Noßke (Violine), Andreas Höricht (Viola), Anna Rehker (Violoncello)

Preise: 20€ / Ermäßigt 10€
Tickets können ab sofort über alle Vorverkaufsstellen von München Ticket gekauft werden. www.muenchenticket.de
Ab dem 18.01.2022 ist die Abendkasse der Pasinger Fabrik wieder geöffnet, 089-829290-79, Di-So 17.30 Uhr – 20.30. Uhr

Maß für Maß @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS
Feb 10 um 20:00 – 21:45
Maß für Maß @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS

von William Shakespeare

Ein Paar vollführt den Beischlaf vor der amtlichen Zulassung. Ein Herzog ernennt seinen Stellvertreter und macht sich aus dem Staub. Eine junge Frau will ihr Noviziat antreten. Es wimmelt von Nutten, Freiern und Fratres.

Der Ort: Wien.

Was weiter geschieht: Der sittenstrenge Stellvertreter mit Namen Angelo verurteilt den Beischläfer mit Namen Claudio zum Tode. Die junge Frau namens Isabella, Claudios Schwester, soll bei Angelo um Gnade bitten. Der Sittenstrenge verfällt der angehenden Nonne mit Haut und Haar und was sich sonst so regt. Sie solle mit ihm schlafen, dann käme der Bruder frei. Inzwischen ist ein Mönch aufgetaucht. Es ist der Herzog, der inkognito nach dem Rechten zu schauen beabsichtigt…

Was noch geschieht: Zwei Damen tauschen die Rollen. Ein Gefängnisinsasse achtet peinlich auf seinen Suffpegel. Ein Satiriker spaßt sich um Kopf und Kragen. Und am Ende werden (fast) alle zu Ehe lebenslänglich begnadigt.

Was treibt den Herzog? Legionen von Gelehrten haben seine Motivlage auf Teufel (bzw. Gott) komm raus interpretiert. Ergebnis: Alles – außer eindeutig. Was Shakespeare uns wissen lässt: Regent überlässt „hartem Hund“ die Amtsführung (die Drecksarbeit, nachdem er erst „die Zügel schleifen ließ“, wie er bekennt); und gönnt sich selbst – als ungesehener Allessehender – den Einblick in Hirn und Herz der Untertanen. Sozusagen der erste Datensammler. Und am Ende hat die Sammelei ganz offenbar der Befestigung der Macht gedient. Bis morgen.

Tragödie? Komödie? Justizkrimi?

»Ein wahrhaft ungeheuerliches Stück« Harold Bloom

mit Judith Bopp, Denis Fink, Armin Hägele, Olaf Rauschenbach, Andreas Seyferth, Timo Alexander Wenzel

Regie Andreas Seyferth/Margrit Carls Assistenz Irmela Jane Purvis Raum + Videos Peter Schultze Kostüme Johannes Schrödl Klangdesign Axel Nitz Lichtdesgn Jo Hübner Technik Max Reitmayer/Marie Ayim Übersetzung/Fassung Margrit Carls

Bis zum 18. Januar Kartenbuchung ausschließlich über die Homepage von theater VIEL LÄRM UM NICHTS!

 

Feb
11
Fr
2022
Yoga für Einsteiger*innen – 7 Abende @ Fabi Pasing 1. OG
Feb 11 um 19:00 – 20:30
ABGESAGT! Swinging New Year – Arien Lieder und Songs zur Winter- und Neujahrszeit
Feb 11 um 19:30 – 21:30

ABSAGE!!!

Aufgrund der steigenden Corona-Inzidenz und der unsicheren Lage müssen wir unser wunderbares Programm bis auf weiteres absagen bzw. verschieben!

 

„Let it Swing! Let it Swing! Let it Swing!“

Münchens Kleinstes Opernhaus lädt im Januar und Februar – in einer gewohnt ruhigen Zeit – in die Wagenhalle der Pasinger Fabrik ein, zu einem bes(ch)wingten Abend mit der Sopranistin Karolína Plicková, dem Tenor Markus Herzog und dem Bariton Philipp Gaiser. Bekannte Arien, Operettenklassiker und z.T. amerikanische Wohlfühl-Songs erwarten Sie in behaglichem Ambiente.
Musiker*innen von Münchens Kleinstem Opernhaus begleiten die Sänger. Am Flügel ist erneut Andreas Pascal Heinzmann zu erleben, der auch die Musikalische Leitung inne hat.
Lassen Sie sich überraschen, vor allem aber lassen Sie für den Abend den Corona-Alltag mal vor der Tür und genießen sie ein wohltuendes Programm.

Termine: 20.01., 23.01., 28.01., 06.02., 11.02.2022

Preise: 28€, ermäßigt 24€; Kinder, Jugendliche und Studierende 10€

Tickets können im Moment an allen bekannten Vorverkaufsstellen und im Webshop von München Ticket gekauft werden!

Maß für Maß @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS
Feb 11 um 20:00 – 21:45
Maß für Maß @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS

von William Shakespeare

Ein Paar vollführt den Beischlaf vor der amtlichen Zulassung. Ein Herzog ernennt seinen Stellvertreter und macht sich aus dem Staub. Eine junge Frau will ihr Noviziat antreten. Es wimmelt von Nutten, Freiern und Fratres.

Der Ort: Wien.

Was weiter geschieht: Der sittenstrenge Stellvertreter mit Namen Angelo verurteilt den Beischläfer mit Namen Claudio zum Tode. Die junge Frau namens Isabella, Claudios Schwester, soll bei Angelo um Gnade bitten. Der Sittenstrenge verfällt der angehenden Nonne mit Haut und Haar und was sich sonst so regt. Sie solle mit ihm schlafen, dann käme der Bruder frei. Inzwischen ist ein Mönch aufgetaucht. Es ist der Herzog, der inkognito nach dem Rechten zu schauen beabsichtigt…

Was noch geschieht: Zwei Damen tauschen die Rollen. Ein Gefängnisinsasse achtet peinlich auf seinen Suffpegel. Ein Satiriker spaßt sich um Kopf und Kragen. Und am Ende werden (fast) alle zu Ehe lebenslänglich begnadigt.

Was treibt den Herzog? Legionen von Gelehrten haben seine Motivlage auf Teufel (bzw. Gott) komm raus interpretiert. Ergebnis: Alles – außer eindeutig. Was Shakespeare uns wissen lässt: Regent überlässt „hartem Hund“ die Amtsführung (die Drecksarbeit, nachdem er erst „die Zügel schleifen ließ“, wie er bekennt); und gönnt sich selbst – als ungesehener Allessehender – den Einblick in Hirn und Herz der Untertanen. Sozusagen der erste Datensammler. Und am Ende hat die Sammelei ganz offenbar der Befestigung der Macht gedient. Bis morgen.

Tragödie? Komödie? Justizkrimi?

»Ein wahrhaft ungeheuerliches Stück« Harold Bloom

mit Judith Bopp, Denis Fink, Armin Hägele, Olaf Rauschenbach, Andreas Seyferth, Timo Alexander Wenzel

Regie Andreas Seyferth/Margrit Carls Assistenz Irmela Jane Purvis Raum + Videos Peter Schultze Kostüme Johannes Schrödl Klangdesign Axel Nitz Lichtdesgn Jo Hübner Technik Max Reitmayer/Marie Ayim Übersetzung/Fassung Margrit Carls

Bis zum 18. Januar Kartenbuchung ausschließlich über die Homepage von theater VIEL LÄRM UM NICHTS!

 

Feb
12
Sa
2022
Schubertiade – Lieder ohne Worte, Teil 1
Feb 12 um 19:30 – 21:30

Münchens Kleinstes Opernhaus präsentiert

Schubertiade – Lieder ohne Worte, Teil 1

Kammermusik in der Pasinger Fabrik – präsentiert von Münchens Kleinstem Opernhaus

Freitag, 04.02.2022
Samstag, 12.02.2022

Schubert, Streichquintett C-Dur, D 956

Ensemble: Mehmed Orhan Ahiskal (Violine), Katja Lämmermann (Violine), Shinnie Lee (Viola), Anikó Zeke (Violoncello) und Emil Bekir (Violoncello)

Preise: 20€/ Ermäßigt 10€
Tickets können ab sofort über alle Vorverkaufsstellen von München Ticket gekauft werden. www.muenchenticket.de
Ab dem 18.01.2022 ist die Abendkasse der Pasinger Fabrik wieder geöffnet, 089-829290-79, Di-So 17.30 Uhr – 20.30. Uhr

Die Thrillerpfeifen – Premiere @ Kleine Bühne
Feb 12 um 20:00 – 22:00

Die Trillerpfeifen

Ein entsetzlicher Mord ist geschehen. Polizeihauptkommissar Pfeife hat soeben einige Verdächtige noch am Tatort vorgefunden. Nun warten sie gemeinsam auf ihre Vernehmung – auf engem Raum eingepfercht und unter dem Druck der beängstigenden Situation offenbaren sich wahre Abgründe. Denn offenbar hatte jeder der Anwesenden ein Motiv. Doch wer hat die schreckliche Tat begangen und warum? Kommissar Pfeife startet mit Hilfe des Publikums die Ermittlungen – selbst die Schauspieler wissen bis zum Schluss nicht, wer die Tat tatsächlich begangen hat.

HELAU und ALAAF! Mitten in der fünften Jahreszeit wird Kommissar Pfeife in der PASINGER FABRIK seinen allerersten Kriminalfall lösen 👮‍♀️🚨

Kommt vorbei – ob mit Kostüm oder ohne – und klärt gemeinsam mit ihm den Mord im Karnevalsverein auf! Spannende Charaktere und lustige Aufgaben sind garantiert!

Natürlich könnt ihr euch an der Bar mit Getränken eurer Wahl eindecken!

Krimprovisationstheater mit mörderischem Unterhaltungswert 🙀

Theater (Krimprovisationstheater)
Premiere: Sa. 12.02.2022
20 Uhr
Kleine Bühne

Weitere Termine:
Sa. 05.03.2022
Sa. 09.04.2022
So. 29.05.2022
Sa. 18.06.2022

je 20 Uhr

Kleine Bühne

Eintritt: 18;- €
Ermäßigt: 12,- €

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH

 

Karten für diese Veranstaltung sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich.
Die Kasse der Pasinger Fabrik ist noch bis einschließlich 17.1.2022 geschlossen.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.
———————

Informationen dazu, welche Hygieneregeln und Impfnachweis-Pflichten für die Veranstaltung gelten, finden Sie hier: https://www.pasinger-fabrik.de/besuch/

Maß für Maß @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS
Feb 12 um 20:00 – 21:45
Maß für Maß @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS

von William Shakespeare

Ein Paar vollführt den Beischlaf vor der amtlichen Zulassung. Ein Herzog ernennt seinen Stellvertreter und macht sich aus dem Staub. Eine junge Frau will ihr Noviziat antreten. Es wimmelt von Nutten, Freiern und Fratres.

Der Ort: Wien.

Was weiter geschieht: Der sittenstrenge Stellvertreter mit Namen Angelo verurteilt den Beischläfer mit Namen Claudio zum Tode. Die junge Frau namens Isabella, Claudios Schwester, soll bei Angelo um Gnade bitten. Der Sittenstrenge verfällt der angehenden Nonne mit Haut und Haar und was sich sonst so regt. Sie solle mit ihm schlafen, dann käme der Bruder frei. Inzwischen ist ein Mönch aufgetaucht. Es ist der Herzog, der inkognito nach dem Rechten zu schauen beabsichtigt…

Was noch geschieht: Zwei Damen tauschen die Rollen. Ein Gefängnisinsasse achtet peinlich auf seinen Suffpegel. Ein Satiriker spaßt sich um Kopf und Kragen. Und am Ende werden (fast) alle zu Ehe lebenslänglich begnadigt.

Was treibt den Herzog? Legionen von Gelehrten haben seine Motivlage auf Teufel (bzw. Gott) komm raus interpretiert. Ergebnis: Alles – außer eindeutig. Was Shakespeare uns wissen lässt: Regent überlässt „hartem Hund“ die Amtsführung (die Drecksarbeit, nachdem er erst „die Zügel schleifen ließ“, wie er bekennt); und gönnt sich selbst – als ungesehener Allessehender – den Einblick in Hirn und Herz der Untertanen. Sozusagen der erste Datensammler. Und am Ende hat die Sammelei ganz offenbar der Befestigung der Macht gedient. Bis morgen.

Tragödie? Komödie? Justizkrimi?

»Ein wahrhaft ungeheuerliches Stück« Harold Bloom

mit Judith Bopp, Denis Fink, Armin Hägele, Olaf Rauschenbach, Andreas Seyferth, Timo Alexander Wenzel

Regie Andreas Seyferth/Margrit Carls Assistenz Irmela Jane Purvis Raum + Videos Peter Schultze Kostüme Johannes Schrödl Klangdesign Axel Nitz Lichtdesgn Jo Hübner Technik Max Reitmayer/Marie Ayim Übersetzung/Fassung Margrit Carls

Bis zum 18. Januar Kartenbuchung ausschließlich über die Homepage von theater VIEL LÄRM UM NICHTS!

 

Feb
13
So
2022
WILD AM SONNTAG – Der Monatsrückblick @ Kleine Bühne
Feb 13 um 19:00

WILD AM SONNTAG – Der Monatsrückblick

Neu und exklusiv in der Pasinger Fabrik gibt’s ab jetzt einmal monatlich den kabarettistischen Blick zurück auf die wichtigsten Nachrichten der vergangenen Wochen!

WILD am Sonntag, das sind

4 Wochen in 75 Minuten

50 Schlagzeilen in 1000 Pointen

7 KabarettistInnen in 3,1 Sekunden von 0 auf 180!

Mit dabei: A. Sauerwein, G. Koeniger, E. Kuder, H. Who, S. Blust, I. Weber, F. Hoffmann,  O. Scholz, A.-L. Baerbock, M. Söder u.v.a.

WILD am Sonntag – empfohlen von Reportern ohne Schmerzgrenzen!

 

 

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH

Karten für die Veranstaltungen der Pasinger Fabrik GmbH sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich. Tickets sind nur in personalisierter Form und mit fester Platzvergabe erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.
Ermäßigte Karten erhalten Sie ausschließlich an der Kasse der Pasinger Fabrik.
———————
Informationen dazu, welche Hygieneregeln und Impfnachweis-Pflichten für die Veranstaltung gelten, finden Sie hier: https://www.pasinger-fabrik.de/besuch/

Schubertiade – Lieder ohne Worte, Teil 2
Feb 13 um 19:30 – 21:30

Münchens Kleinstes Opernhaus präsentiert:

Schubertiade – Lieder ohne Worte, Teil 2

Kammermusik in der Pasinger Fabrik – präsentiert von Münchens Kleinstem Opernhaus

Donnerstag, 10.02.2022
Sonntag, 13.02.2022

Programm

Quartett Nr. 14, „Der Tod und das Mädchen“ D 810 (entstanden 1824)
Quartett Nr. 5, D 36  (entstanden 1812/1813)

Ensemble: Juli Linden (Violine), Regine Noßke (Violine), Andreas Höricht (Viola), Anna Rehker (Violoncello)

Preise: 20€ / Ermäßigt 10€
Tickets können ab sofort über alle Vorverkaufsstellen von München Ticket gekauft werden. www.muenchenticket.de
Ab dem 18.01.2022 ist die Abendkasse der Pasinger Fabrik wieder geöffnet, 089-829290-79, Di-So 17.30 Uhr – 20.30. Uhr

Feb
14
Mo
2022
Yoga Mami & Baby – Rückbildungsyoga – 7 x @ Fabi Pasing 1. OG
Feb 14 um 16:45 – 17:45
Mit Yoga durch die Schwangerschaft – 7 Abende @ Fabi Pasing 1. OG
Feb 14 um 18:00 – 19:30
Feb
15
Di
2022
Väter und Kinder entdecken die Welt – 6 Nachmittage @ Fabi Pasing 1. OG
Feb 15 um 17:00 – 18:30
Feb
16
Mi
2022
Yoga 7 Abende @ Fabi Pasing 2. OG
Feb 16 um 20:00 – 21:30
Feb
17
Do
2022
Die Mitwisser – Premiere @ Kleine Bühne
Feb 17 um 20:00 – 22:30

Die Mitwisser
Eine Idiotie von Philipp Löhle

Theo hat sich als einer der Ersten einen Kwant besorgt. Einen dieser unauffällig dienstbeflissenen Herren, die jederzeit mit Rat und Tat zur Stelle sind. Theo ist Feuer und Flamme für seinen neuen Freund.
Der smarte Herr Kwant erleichtert ihm seine Arbeit ungemein, denn er weiß einfach alles. Theos Frau Anna ist da viel skeptischer. Für ihren Geschmack mischt sich Kwant viel zu sehr in persönliche Dinge ein. Immer sitzt er freundlich dabei und hört mit. Erzählt er das irgendwem weiter? Theos Chefin stellt eine ganz andere Frage: Wenn Herr Kwant das ganze Wissen bereitstellt, wozu braucht man dann noch Theo?

Das ArtikultTheater versetzt in dieser hellsichtigen Komödie die Digitalisierung in ein analoges Paralleluniversum und lässt uns in einer vollkommen „kwantifizierten“ Welt landen, in der unsere Ahnungen über Big Data und Co. mehr als erfüllt wurden.

„Diese Story hat einen wunderbar subversiven Humor. Es gibt eine Unzahl von Stückentwicklungen und dokumentarischen Versuchen über Google & Co., aber es gab zu diesem allgegenwärtigen Thema kaum eine wirklich zündende Komödie. Die hat Löhle geliefert, indem er eben aus IT eine dramatische Person, eine komische Figur macht.“ (Süddeutsche Zeitung)

Das ArtikultTheater zeigt ab 17. Februar 2022 in der Pasinger Fabrik München seine bereits 21. Produktion: „Die Mitwisser“, eine Idiotie von Philipp Löhle.

Weitere Infos zum ArtikultTheater gibt es unter www.artikulttheater.de

Eine Veranstaltung von ArtikultTheater

Karten für diese Veranstaltung sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich.
Die Kasse der Pasinger Fabrik ist noch bis einschließlich 17.1.2022 geschlossen.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.
——————
Informationen dazu, welche Hygieneregeln und Impfnachweis-Pflichten für die Veranstaltung gelten, finden Sie hier: https://www.pasinger-fabrik.de/besuch/

Maß für Maß @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS
Feb 17 um 20:00 – 21:45
Maß für Maß @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS

von William Shakespeare

Ein Paar vollführt den Beischlaf vor der amtlichen Zulassung. Ein Herzog ernennt seinen Stellvertreter und macht sich aus dem Staub. Eine junge Frau will ihr Noviziat antreten. Es wimmelt von Nutten, Freiern und Fratres.

Der Ort: Wien.

Was weiter geschieht: Der sittenstrenge Stellvertreter mit Namen Angelo verurteilt den Beischläfer mit Namen Claudio zum Tode. Die junge Frau namens Isabella, Claudios Schwester, soll bei Angelo um Gnade bitten. Der Sittenstrenge verfällt der angehenden Nonne mit Haut und Haar und was sich sonst so regt. Sie solle mit ihm schlafen, dann käme der Bruder frei. Inzwischen ist ein Mönch aufgetaucht. Es ist der Herzog, der inkognito nach dem Rechten zu schauen beabsichtigt…

Was noch geschieht: Zwei Damen tauschen die Rollen. Ein Gefängnisinsasse achtet peinlich auf seinen Suffpegel. Ein Satiriker spaßt sich um Kopf und Kragen. Und am Ende werden (fast) alle zu Ehe lebenslänglich begnadigt.

Was treibt den Herzog? Legionen von Gelehrten haben seine Motivlage auf Teufel (bzw. Gott) komm raus interpretiert. Ergebnis: Alles – außer eindeutig. Was Shakespeare uns wissen lässt: Regent überlässt „hartem Hund“ die Amtsführung (die Drecksarbeit, nachdem er erst „die Zügel schleifen ließ“, wie er bekennt); und gönnt sich selbst – als ungesehener Allessehender – den Einblick in Hirn und Herz der Untertanen. Sozusagen der erste Datensammler. Und am Ende hat die Sammelei ganz offenbar der Befestigung der Macht gedient. Bis morgen.

Tragödie? Komödie? Justizkrimi?

»Ein wahrhaft ungeheuerliches Stück« Harold Bloom

mit Judith Bopp, Denis Fink, Armin Hägele, Olaf Rauschenbach, Andreas Seyferth, Timo Alexander Wenzel

Regie Andreas Seyferth/Margrit Carls Assistenz Irmela Jane Purvis Raum + Videos Peter Schultze Kostüme Johannes Schrödl Klangdesign Axel Nitz Lichtdesgn Jo Hübner Technik Max Reitmayer/Marie Ayim Übersetzung/Fassung Margrit Carls

Bis zum 18. Januar Kartenbuchung ausschließlich über die Homepage von theater VIEL LÄRM UM NICHTS!

 

Feb
18
Fr
2022
Yoga für Einsteiger*innen – 7 Abende @ Fabi Pasing 1. OG
Feb 18 um 19:00 – 20:30
Die Mitwisser @ Kleine Bühne
Feb 18 um 20:00 – 22:30

Die Mitwisser
Eine Idiotie von Philipp Löhle

Theo hat sich als einer der Ersten einen Kwant besorgt. Einen dieser unauffällig dienstbeflissenen Herren, die jederzeit mit Rat und Tat zur Stelle sind. Theo ist Feuer und Flamme für seinen neuen Freund.
Der smarte Herr Kwant erleichtert ihm seine Arbeit ungemein, denn er weiß einfach alles. Theos Frau Anna ist da viel skeptischer. Für ihren Geschmack mischt sich Kwant viel zu sehr in persönliche Dinge ein. Immer sitzt er freundlich dabei und hört mit. Erzählt er das irgendwem weiter? Theos Chefin stellt eine ganz andere Frage: Wenn Herr Kwant das ganze Wissen bereitstellt, wozu braucht man dann noch Theo?

Das ArtikultTheater versetzt in dieser hellsichtigen Komödie die Digitalisierung in ein analoges Paralleluniversum und lässt uns in einer vollkommen „kwantifizierten“ Welt landen, in der unsere Ahnungen über Big Data und Co. mehr als erfüllt wurden.

„Diese Story hat einen wunderbar subversiven Humor. Es gibt eine Unzahl von Stückentwicklungen und dokumentarischen Versuchen über Google & Co., aber es gab zu diesem allgegenwärtigen Thema kaum eine wirklich zündende Komödie. Die hat Löhle geliefert, indem er eben aus IT eine dramatische Person, eine komische Figur macht.“ (Süddeutsche Zeitung)

Das ArtikultTheater zeigt ab 17. Februar 2022 in der Pasinger Fabrik München seine bereits 21. Produktion: „Die Mitwisser“, eine Idiotie von Philipp Löhle.

Weitere Infos zum ArtikultTheater gibt es unter www.artikulttheater.de

Eine Veranstaltung von ArtikultTheater

 

Darsteller:
Vergine Büttel, Johannes Paul Burger, Konni Grabmeyer, Bruno Gouat,
Anne Liehmann, Thomas Linde, Isabell Magath, Astrid Neubert
und Ute Uhlendorf

Bühnenbild und Kostüme:
Petra Behcet

Organisation:
Isabell Magath

Technik:
Michael Böckling

Regieassistenz:
Petra Behcet

Regie:
Stefan Brandstätter

Aufführungsrechte: Felix Bloch Erben GmbH & Co. KG 


Über das ArtikultTheater
Es begann mit einem Theaterworkshop am Münchner Galli-Institut: Am 1. Februar 1997 ging dort das Projekt „Odysseus“ über die Bühne. Aus dieser Zusammenarbeit heraus gründeten die Teilnehmer am 23. Mai 1997 die gleichnamige Theatergruppe Odysseus, die dann als ArtikultTheater am 23. April 1999 mit „Odysseus – oder die Götter proben wieder“ die erste Premiere feierte. Seitdem überzeugt das ArtikultTheater sein Publikum mit professionellen Produktionen, die so vielschichtig sind wie die Gesellschaft selbst.

Weitere Infos unter https://artikulttheater.de/ und http://www.facebook.com/artikulttheater/

 

Theater (Komödie)

Premiere: Do. 17.02.2022
20 Uhr
Kleine Bühne

weitere Termine:
Fr. 18.02.2022
Sa. 19.02.2022

Do. 10.03.2022
Fr. 11.03.2022
Sa. 12.03.2022

Mi. 30.03.2022
Do. 31.03.2022
Fr. 01.04.2022

jeweils 20 Uhr

Kleine Bühne

 

Karten für diese Veranstaltung sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich.
Die Kasse der Pasinger Fabrik ist noch bis einschließlich 17.1.2022 geschlossen.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.
——————
Informationen dazu, welche Hygieneregeln und Impfnachweis-Pflichten für die Veranstaltung gelten, finden Sie hier: https://www.pasinger-fabrik.de/besuch/

Maß für Maß @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS
Feb 18 um 20:00 – 21:45
Maß für Maß @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS

von William Shakespeare

Ein Paar vollführt den Beischlaf vor der amtlichen Zulassung. Ein Herzog ernennt seinen Stellvertreter und macht sich aus dem Staub. Eine junge Frau will ihr Noviziat antreten. Es wimmelt von Nutten, Freiern und Fratres.

Der Ort: Wien.

Was weiter geschieht: Der sittenstrenge Stellvertreter mit Namen Angelo verurteilt den Beischläfer mit Namen Claudio zum Tode. Die junge Frau namens Isabella, Claudios Schwester, soll bei Angelo um Gnade bitten. Der Sittenstrenge verfällt der angehenden Nonne mit Haut und Haar und was sich sonst so regt. Sie solle mit ihm schlafen, dann käme der Bruder frei. Inzwischen ist ein Mönch aufgetaucht. Es ist der Herzog, der inkognito nach dem Rechten zu schauen beabsichtigt…

Was noch geschieht: Zwei Damen tauschen die Rollen. Ein Gefängnisinsasse achtet peinlich auf seinen Suffpegel. Ein Satiriker spaßt sich um Kopf und Kragen. Und am Ende werden (fast) alle zu Ehe lebenslänglich begnadigt.

Was treibt den Herzog? Legionen von Gelehrten haben seine Motivlage auf Teufel (bzw. Gott) komm raus interpretiert. Ergebnis: Alles – außer eindeutig. Was Shakespeare uns wissen lässt: Regent überlässt „hartem Hund“ die Amtsführung (die Drecksarbeit, nachdem er erst „die Zügel schleifen ließ“, wie er bekennt); und gönnt sich selbst – als ungesehener Allessehender – den Einblick in Hirn und Herz der Untertanen. Sozusagen der erste Datensammler. Und am Ende hat die Sammelei ganz offenbar der Befestigung der Macht gedient. Bis morgen.

Tragödie? Komödie? Justizkrimi?

»Ein wahrhaft ungeheuerliches Stück« Harold Bloom

mit Judith Bopp, Denis Fink, Armin Hägele, Olaf Rauschenbach, Andreas Seyferth, Timo Alexander Wenzel

Regie Andreas Seyferth/Margrit Carls Assistenz Irmela Jane Purvis Raum + Videos Peter Schultze Kostüme Johannes Schrödl Klangdesign Axel Nitz Lichtdesgn Jo Hübner Technik Max Reitmayer/Marie Ayim Übersetzung/Fassung Margrit Carls

Bis zum 18. Januar Kartenbuchung ausschließlich über die Homepage von theater VIEL LÄRM UM NICHTS!

 

Feb
19
Sa
2022
Die Mitwisser @ Kleine Bühne
Feb 19 um 20:00 – 22:30

Die Mitwisser
Eine Idiotie von Philipp Löhle

Theo hat sich als einer der Ersten einen Kwant besorgt. Einen dieser unauffällig dienstbeflissenen Herren, die jederzeit mit Rat und Tat zur Stelle sind. Theo ist Feuer und Flamme für seinen neuen Freund.
Der smarte Herr Kwant erleichtert ihm seine Arbeit ungemein, denn er weiß einfach alles. Theos Frau Anna ist da viel skeptischer. Für ihren Geschmack mischt sich Kwant viel zu sehr in persönliche Dinge ein. Immer sitzt er freundlich dabei und hört mit. Erzählt er das irgendwem weiter? Theos Chefin stellt eine ganz andere Frage: Wenn Herr Kwant das ganze Wissen bereitstellt, wozu braucht man dann noch Theo?

Das ArtikultTheater versetzt in dieser hellsichtigen Komödie die Digitalisierung in ein analoges Paralleluniversum und lässt uns in einer vollkommen „kwantifizierten“ Welt landen, in der unsere Ahnungen über Big Data und Co. mehr als erfüllt wurden.

„Diese Story hat einen wunderbar subversiven Humor. Es gibt eine Unzahl von Stückentwicklungen und dokumentarischen Versuchen über Google & Co., aber es gab zu diesem allgegenwärtigen Thema kaum eine wirklich zündende Komödie. Die hat Löhle geliefert, indem er eben aus IT eine dramatische Person, eine komische Figur macht.“ (Süddeutsche Zeitung)

Das ArtikultTheater zeigt ab 17. Februar 2022 in der Pasinger Fabrik München seine bereits 21. Produktion: „Die Mitwisser“, eine Idiotie von Philipp Löhle.

Weitere Infos zum ArtikultTheater gibt es unter www.artikulttheater.de

Eine Veranstaltung von ArtikultTheater

 

Darsteller:
Vergine Büttel, Johannes Paul Burger, Konni Grabmeyer, Bruno Gouat,
Anne Liehmann, Thomas Linde, Isabell Magath, Astrid Neubert
und Ute Uhlendorf

Bühnenbild und Kostüme:
Petra Behcet

Organisation:
Isabell Magath

Technik:
Michael Böckling

Regieassistenz:
Petra Behcet

Regie:
Stefan Brandstätter

Aufführungsrechte: Felix Bloch Erben GmbH & Co. KG 


Über das ArtikultTheater
Es begann mit einem Theaterworkshop am Münchner Galli-Institut: Am 1. Februar 1997 ging dort das Projekt „Odysseus“ über die Bühne. Aus dieser Zusammenarbeit heraus gründeten die Teilnehmer am 23. Mai 1997 die gleichnamige Theatergruppe Odysseus, die dann als ArtikultTheater am 23. April 1999 mit „Odysseus – oder die Götter proben wieder“ die erste Premiere feierte. Seitdem überzeugt das ArtikultTheater sein Publikum mit professionellen Produktionen, die so vielschichtig sind wie die Gesellschaft selbst.

Weitere Infos unter https://artikulttheater.de/ und http://www.facebook.com/artikulttheater/

 

Theater (Komödie)

Premiere: Do. 17.02.2022
20 Uhr
Kleine Bühne

weitere Termine:
Fr. 18.02.2022
Sa. 19.02.2022

Do. 10.03.2022
Fr. 11.03.2022
Sa. 12.03.2022

Mi. 30.03.2022
Do. 31.03.2022
Fr. 01.04.2022

jeweils 20 Uhr

Kleine Bühne

 

Karten für diese Veranstaltung sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich.
Die Kasse der Pasinger Fabrik ist noch bis einschließlich 17.1.2022 geschlossen.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.
——————
Informationen dazu, welche Hygieneregeln und Impfnachweis-Pflichten für die Veranstaltung gelten, finden Sie hier: https://www.pasinger-fabrik.de/besuch/

Maß für Maß @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS
Feb 19 um 20:00 – 21:45
Maß für Maß @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS

von William Shakespeare

Ein Paar vollführt den Beischlaf vor der amtlichen Zulassung. Ein Herzog ernennt seinen Stellvertreter und macht sich aus dem Staub. Eine junge Frau will ihr Noviziat antreten. Es wimmelt von Nutten, Freiern und Fratres.

Der Ort: Wien.

Was weiter geschieht: Der sittenstrenge Stellvertreter mit Namen Angelo verurteilt den Beischläfer mit Namen Claudio zum Tode. Die junge Frau namens Isabella, Claudios Schwester, soll bei Angelo um Gnade bitten. Der Sittenstrenge verfällt der angehenden Nonne mit Haut und Haar und was sich sonst so regt. Sie solle mit ihm schlafen, dann käme der Bruder frei. Inzwischen ist ein Mönch aufgetaucht. Es ist der Herzog, der inkognito nach dem Rechten zu schauen beabsichtigt…

Was noch geschieht: Zwei Damen tauschen die Rollen. Ein Gefängnisinsasse achtet peinlich auf seinen Suffpegel. Ein Satiriker spaßt sich um Kopf und Kragen. Und am Ende werden (fast) alle zu Ehe lebenslänglich begnadigt.

Was treibt den Herzog? Legionen von Gelehrten haben seine Motivlage auf Teufel (bzw. Gott) komm raus interpretiert. Ergebnis: Alles – außer eindeutig. Was Shakespeare uns wissen lässt: Regent überlässt „hartem Hund“ die Amtsführung (die Drecksarbeit, nachdem er erst „die Zügel schleifen ließ“, wie er bekennt); und gönnt sich selbst – als ungesehener Allessehender – den Einblick in Hirn und Herz der Untertanen. Sozusagen der erste Datensammler. Und am Ende hat die Sammelei ganz offenbar der Befestigung der Macht gedient. Bis morgen.

Tragödie? Komödie? Justizkrimi?

»Ein wahrhaft ungeheuerliches Stück« Harold Bloom

mit Judith Bopp, Denis Fink, Armin Hägele, Olaf Rauschenbach, Andreas Seyferth, Timo Alexander Wenzel

Regie Andreas Seyferth/Margrit Carls Assistenz Irmela Jane Purvis Raum + Videos Peter Schultze Kostüme Johannes Schrödl Klangdesign Axel Nitz Lichtdesgn Jo Hübner Technik Max Reitmayer/Marie Ayim Übersetzung/Fassung Margrit Carls

Bis zum 18. Januar Kartenbuchung ausschließlich über die Homepage von theater VIEL LÄRM UM NICHTS!

 

Feb
21
Mo
2022
Yoga Mami & Baby – Rückbildungsyoga – 7 x @ Fabi Pasing 1. OG
Feb 21 um 16:45 – 17:45
Mit Yoga durch die Schwangerschaft – 7 Abende @ Fabi Pasing 1. OG
Feb 21 um 18:00 – 19:30
Feb
22
Di
2022
Väter und Kinder entdecken die Welt – 6 Nachmittage @ Fabi Pasing 1. OG
Feb 22 um 17:00 – 18:30
Jam Session @ Bar
Feb 22 um 19:30

Jam Session der Neuen Jazzschool München e.V.

und ihrer Berufsfachschule für Musik München

Fachrichtung Rock – Pop – Jazz

Spielfreude pur steht im Mittelpunkt der Jazz-Jam-Session-Reihe in Kooperation mit der Neuen Jazzschool München e.V. und ihrer Berufsfachschule für Musik München Fachrichtung Rock-Pop-Jazz.

Ein Bandworkshop der Berufsfachschule für Musik eröffnet den Jam-Abend. Im Anschluss sind wieder alle herzlich zum Einsteigen eingeladen – besonders diejenigen, die sich bei anderen Sessions der Stadt noch nicht auf die Bühne getraut haben.

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH

 

Copyright Günter Stiller

 

KONZERT
Di. 22.2.2022
19.30 Uhr
Bar

Eintritt frei

 

-—————

Informationen dazu, welche Hygieneregeln und Impfnachweis-Pflichten für die Veranstaltung gelten, finden Sie hier: https://www.pasinger-fabrik.de/besuch/

 

 

Feb
23
Mi
2022
Die Odyssee @ Kleine Bühne
Feb 23 um 19:30

 

Foto: Annette Hempfling

LESUNG/ DISKUSSION:

Die Odyssee

Lesung aus Homers Epos mit dem Schauspieler Herbert Fischer
23.2.2022, 19.30 Uhr im Rahmen des Projektes „Odyssee“

Kleine Bühne – Eintritt 10,- €

 

Im Anschluss an die Lesung berühmter Episoden aus dem Homer’schen Epos diskutieren wir mit KünstlerInnen und dem Journalisten Adrian Prechtel (Abendzeitung) und Oliver Hochkeppel (Süddeutsche Zeitung) über die Antike und die Gegenwart, die sich in ihren menschlichen Anliegen, Problemen oder Sehsüchten verblüffend nah sind.

 

Karten für diese Veranstaltung sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich.
Die Kasse der Pasinger Fabrik ist noch bis einschließlich 17.1.2022 geschlossen.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.
———————

Informationen dazu, welche Hygieneregeln und Impfnachweis-Pflichten für die Veranstaltung gelten, finden Sie hier: https://www.pasinger-fabrik.de/besuch/

 

Yoga 7 Abende @ Fabi Pasing 2. OG
Feb 23 um 20:00 – 21:30
Feb
24
Do
2022
Maß für Maß @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS
Feb 24 um 20:00 – 21:45
Maß für Maß @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS

von William Shakespeare

Ein Paar vollführt den Beischlaf vor der amtlichen Zulassung. Ein Herzog ernennt seinen Stellvertreter und macht sich aus dem Staub. Eine junge Frau will ihr Noviziat antreten. Es wimmelt von Nutten, Freiern und Fratres.

Der Ort: Wien.

Was weiter geschieht: Der sittenstrenge Stellvertreter mit Namen Angelo verurteilt den Beischläfer mit Namen Claudio zum Tode. Die junge Frau namens Isabella, Claudios Schwester, soll bei Angelo um Gnade bitten. Der Sittenstrenge verfällt der angehenden Nonne mit Haut und Haar und was sich sonst so regt. Sie solle mit ihm schlafen, dann käme der Bruder frei. Inzwischen ist ein Mönch aufgetaucht. Es ist der Herzog, der inkognito nach dem Rechten zu schauen beabsichtigt…

Was noch geschieht: Zwei Damen tauschen die Rollen. Ein Gefängnisinsasse achtet peinlich auf seinen Suffpegel. Ein Satiriker spaßt sich um Kopf und Kragen. Und am Ende werden (fast) alle zu Ehe lebenslänglich begnadigt.

Was treibt den Herzog? Legionen von Gelehrten haben seine Motivlage auf Teufel (bzw. Gott) komm raus interpretiert. Ergebnis: Alles – außer eindeutig. Was Shakespeare uns wissen lässt: Regent überlässt „hartem Hund“ die Amtsführung (die Drecksarbeit, nachdem er erst „die Zügel schleifen ließ“, wie er bekennt); und gönnt sich selbst – als ungesehener Allessehender – den Einblick in Hirn und Herz der Untertanen. Sozusagen der erste Datensammler. Und am Ende hat die Sammelei ganz offenbar der Befestigung der Macht gedient. Bis morgen.

Tragödie? Komödie? Justizkrimi?

»Ein wahrhaft ungeheuerliches Stück« Harold Bloom

mit Judith Bopp, Denis Fink, Armin Hägele, Olaf Rauschenbach, Andreas Seyferth, Timo Alexander Wenzel

Regie Andreas Seyferth/Margrit Carls Assistenz Irmela Jane Purvis Raum + Videos Peter Schultze Kostüme Johannes Schrödl Klangdesign Axel Nitz Lichtdesgn Jo Hübner Technik Max Reitmayer/Marie Ayim Übersetzung/Fassung Margrit Carls

Bis zum 18. Januar Kartenbuchung ausschließlich über die Homepage von theater VIEL LÄRM UM NICHTS!

 

Feb
25
Fr
2022
Yoga für Einsteiger*innen – 7 Abende @ Fabi Pasing 1. OG
Feb 25 um 19:00 – 20:30
Mein Mann ist die Schönste @ Kleine Bühne
Feb 25 um 19:30 – 22:00

von Pierre Badan

Der Autor erzählt in seinem turbulenten und geistreichen Stück Szenen einer ebenso spektakulären wie schrägen Ehe am Hofe des Sonnenkönigs: Philippe von Orléans und Liselotte von der Pfalz. Sie, eine bodenständige deutsche Fürstentochter, die sich im dekadenten Versailles einleben muss – er, ein selbstverliebter Prinz, der sein Herz und sein Vermögen an lieber Affären verschenkt als an seine Gemahlin.

Zumindest in einer Sache sind sich die beiden einig: Sie wäre der bessere Mann, er die bessere Frau.

In seinen intelligenten und vielschichtigen Dialogen gelingt es dem Autor, das Leben am Hofe von Versailles in einer Fülle von elegant bis deftigen Details zum Leben zu erwecken.

 

Regie: Julia Dippel

Schauspieler: Melanie Renz, Christophe Vetter

Eine Veranstaltung von Fools Theater
Ein Gastspiel des Freien Landestheater Bayern

Theater
Fr. 25.02.
Sa. 26.02.
19:30 Uhr
Kleine Bühne

Eintritt: 18,- €
Ermäßigt: 12,- €

Karten für die Aufführungen sind an der Kasse der Pasinger Fabrik ab 18.01.2022, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.
———————

Informationen dazu, welche Hygieneregeln und Impfnachweis-Pflichten für die Veranstaltung gelten, finden Sie hier: https://www.pasinger-fabrik.de/besuch/ 

Maß für Maß @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS
Feb 25 um 20:00 – 21:45
Maß für Maß @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS

von William Shakespeare

Ein Paar vollführt den Beischlaf vor der amtlichen Zulassung. Ein Herzog ernennt seinen Stellvertreter und macht sich aus dem Staub. Eine junge Frau will ihr Noviziat antreten. Es wimmelt von Nutten, Freiern und Fratres.

Der Ort: Wien.

Was weiter geschieht: Der sittenstrenge Stellvertreter mit Namen Angelo verurteilt den Beischläfer mit Namen Claudio zum Tode. Die junge Frau namens Isabella, Claudios Schwester, soll bei Angelo um Gnade bitten. Der Sittenstrenge verfällt der angehenden Nonne mit Haut und Haar und was sich sonst so regt. Sie solle mit ihm schlafen, dann käme der Bruder frei. Inzwischen ist ein Mönch aufgetaucht. Es ist der Herzog, der inkognito nach dem Rechten zu schauen beabsichtigt…

Was noch geschieht: Zwei Damen tauschen die Rollen. Ein Gefängnisinsasse achtet peinlich auf seinen Suffpegel. Ein Satiriker spaßt sich um Kopf und Kragen. Und am Ende werden (fast) alle zu Ehe lebenslänglich begnadigt.

Was treibt den Herzog? Legionen von Gelehrten haben seine Motivlage auf Teufel (bzw. Gott) komm raus interpretiert. Ergebnis: Alles – außer eindeutig. Was Shakespeare uns wissen lässt: Regent überlässt „hartem Hund“ die Amtsführung (die Drecksarbeit, nachdem er erst „die Zügel schleifen ließ“, wie er bekennt); und gönnt sich selbst – als ungesehener Allessehender – den Einblick in Hirn und Herz der Untertanen. Sozusagen der erste Datensammler. Und am Ende hat die Sammelei ganz offenbar der Befestigung der Macht gedient. Bis morgen.

Tragödie? Komödie? Justizkrimi?

»Ein wahrhaft ungeheuerliches Stück« Harold Bloom

mit Judith Bopp, Denis Fink, Armin Hägele, Olaf Rauschenbach, Andreas Seyferth, Timo Alexander Wenzel

Regie Andreas Seyferth/Margrit Carls Assistenz Irmela Jane Purvis Raum + Videos Peter Schultze Kostüme Johannes Schrödl Klangdesign Axel Nitz Lichtdesgn Jo Hübner Technik Max Reitmayer/Marie Ayim Übersetzung/Fassung Margrit Carls

Bis zum 18. Januar Kartenbuchung ausschließlich über die Homepage von theater VIEL LÄRM UM NICHTS!

 

Feb
26
Sa
2022
Mein Mann ist die Schönste @ Kleine Bühne
Feb 26 um 19:30 – 22:00

von Pierre Badan

Der Autor erzählt in seinem turbulenten und geistreichen Stück Szenen einer ebenso spektakulären wie schrägen Ehe am Hofe des Sonnenkönigs: Philippe von Orléans und Liselotte von der Pfalz. Sie, eine bodenständige deutsche Fürstentochter, die sich im dekadenten Versailles einleben muss – er, ein selbstverliebter Prinz, der sein Herz und sein Vermögen an lieber Affären verschenkt als an seine Gemahlin.

Zumindest in einer Sache sind sich die beiden einig: Sie wäre der bessere Mann, er die bessere Frau.

In seinen intelligenten und vielschichtigen Dialogen gelingt es dem Autor, das Leben am Hofe von Versailles in einer Fülle von elegant bis deftigen Details zum Leben zu erwecken.

 

Regie: Julia Dippel

Schauspieler: Melanie Renz, Christophe Vetter

Eine Veranstaltung von Fools Theater
Ein Gastspiel des Freien Landestheater Bayern

Theater
Fr. 25.02.
Sa. 26.02.
19:30 Uhr
Kleine Bühne

Eintritt: 18,- €
Ermäßigt: 12,- €

Karten für die Aufführungen sind an der Kasse der Pasinger Fabrik ab 18.01.2022, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.
———————

Informationen dazu, welche Hygieneregeln und Impfnachweis-Pflichten für die Veranstaltung gelten, finden Sie hier: https://www.pasinger-fabrik.de/besuch/ 

Maß für Maß @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS
Feb 26 um 20:00 – 21:45
Maß für Maß @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS

von William Shakespeare

Ein Paar vollführt den Beischlaf vor der amtlichen Zulassung. Ein Herzog ernennt seinen Stellvertreter und macht sich aus dem Staub. Eine junge Frau will ihr Noviziat antreten. Es wimmelt von Nutten, Freiern und Fratres.

Der Ort: Wien.

Was weiter geschieht: Der sittenstrenge Stellvertreter mit Namen Angelo verurteilt den Beischläfer mit Namen Claudio zum Tode. Die junge Frau namens Isabella, Claudios Schwester, soll bei Angelo um Gnade bitten. Der Sittenstrenge verfällt der angehenden Nonne mit Haut und Haar und was sich sonst so regt. Sie solle mit ihm schlafen, dann käme der Bruder frei. Inzwischen ist ein Mönch aufgetaucht. Es ist der Herzog, der inkognito nach dem Rechten zu schauen beabsichtigt…

Was noch geschieht: Zwei Damen tauschen die Rollen. Ein Gefängnisinsasse achtet peinlich auf seinen Suffpegel. Ein Satiriker spaßt sich um Kopf und Kragen. Und am Ende werden (fast) alle zu Ehe lebenslänglich begnadigt.

Was treibt den Herzog? Legionen von Gelehrten haben seine Motivlage auf Teufel (bzw. Gott) komm raus interpretiert. Ergebnis: Alles – außer eindeutig. Was Shakespeare uns wissen lässt: Regent überlässt „hartem Hund“ die Amtsführung (die Drecksarbeit, nachdem er erst „die Zügel schleifen ließ“, wie er bekennt); und gönnt sich selbst – als ungesehener Allessehender – den Einblick in Hirn und Herz der Untertanen. Sozusagen der erste Datensammler. Und am Ende hat die Sammelei ganz offenbar der Befestigung der Macht gedient. Bis morgen.

Tragödie? Komödie? Justizkrimi?

»Ein wahrhaft ungeheuerliches Stück« Harold Bloom

mit Judith Bopp, Denis Fink, Armin Hägele, Olaf Rauschenbach, Andreas Seyferth, Timo Alexander Wenzel

Regie Andreas Seyferth/Margrit Carls Assistenz Irmela Jane Purvis Raum + Videos Peter Schultze Kostüme Johannes Schrödl Klangdesign Axel Nitz Lichtdesgn Jo Hübner Technik Max Reitmayer/Marie Ayim Übersetzung/Fassung Margrit Carls

Bis zum 18. Januar Kartenbuchung ausschließlich über die Homepage von theater VIEL LÄRM UM NICHTS!

 

Feb
27
So
2022
Justyn Tyme @ Kleine Bühne
Feb 27 um 19:00

Ein Abend mit Funky Grooves, Latin Beats und jazzigen Riffs: Das Münchner Jazzensemble Justyn Tyme nimmt seine Zuhörer mit auf eine musikalische Reise in die Welt angesagter Sounds.

Eigene Kompositionen zwischen Modern Jazz, Funk, Latin und Weltmusik prägen den Sound der Band. Drums, E-Bass und Percussion weben einen dichten, dynamischen Teppich, Posaune und Saxophon als Frontline legen jazzige oder lyrische Melodielinien darüber, und das funkige Keyboard führt Harmonien und Rhythmik zu einem unverwechselbaren Groove zusammen. Dazwischen zeigen die Musiker ihre Spielfreude im Sinne des Wortes, experimentieren mit exotischen Instrumenten wie Berimbau, Dream Pipe und Kalimba oder improvisieren mit Blues Harp und Maultrommel. Für diesen individuellen Sound steht die Münchner Band seit vielen Jahren und tourte damit durchs In- und Ausland.

Thomas Maier – Tenor- und Sopransax, Berimbau, Kalimba
Max Dresse – Posaune
Markus Rösch – Keyboard, Piano
Thomas Gätjens – E-Bass
Uwe Braun – Percussion
Andi Hauer – Schlagzeug, Percussion, Blues Harp, Dream Pipe

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH

 

 

KONZERT
So. 27.2.2022
19 Uhr
Kleine Bühne
Eintritt: 16,- / 12,- €

Karten für diese Veranstaltung sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.
———————

Informationen dazu, welche Hygieneregeln und Impfnachweis-Pflichten für die Veranstaltung gelten, finden Sie hier: https://www.pasinger-fabrik.de/besuch/

Mrz
2
Mi
2022
Die Abenteuer des Odysseus @ Kleine Bühne
Mrz 2 um 19:30

Foto: Annette Hempfling

 

FILM:

Di, 02.03.2022, 19.30 Uhr Themenabend im Rahmen des Projekts Odyssee

DIE ABENTEUER DES ODYSSEUS

USA 1997

Eintritt 5,- €

 

Gedreht an Schauplätzen in der Türkei und auf Malta, wurde die Odyssee mit aufwendigen Spezialeffekten (die mit einem Emmy ausgezeichnet wurden) und international bekannten Schauspielern wie Isabella Rossellini und Christopher Lee verfilmt.

Der Film zeigt die dramatische Reise des griechischen Königs Odysseus, der in den Trojanischen Krieg zieht und Frau Penelope und Sohn Telemachos in Ithaka zurücklässt, die Irrfahrten des Helden und seine dramatische Heimkehr.

Regie: Andrei Michalkow-Kontschalowski

 

Karten für diese Veranstaltung sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich.
Die Kasse der Pasinger Fabrik ist noch bis einschließlich 17.1.2022 geschlossen.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.
———————

Informationen dazu, welche Hygieneregeln und Impfnachweis-Pflichten für die Veranstaltung gelten, finden Sie hier: https://www.pasinger-fabrik.de/besuch/

Yoga 7 Abende @ Fabi Pasing 2. OG
Mrz 2 um 20:00 – 21:30
Mrz
3
Do
2022
Maß für Maß @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS
Mrz 3 um 20:00 – 21:45
Maß für Maß @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS

von William Shakespeare

Ein Paar vollführt den Beischlaf vor der amtlichen Zulassung. Ein Herzog ernennt seinen Stellvertreter und macht sich aus dem Staub. Eine junge Frau will ihr Noviziat antreten. Es wimmelt von Nutten, Freiern und Fratres.

Der Ort: Wien.

Was weiter geschieht: Der sittenstrenge Stellvertreter mit Namen Angelo verurteilt den Beischläfer mit Namen Claudio zum Tode. Die junge Frau namens Isabella, Claudios Schwester, soll bei Angelo um Gnade bitten. Der Sittenstrenge verfällt der angehenden Nonne mit Haut und Haar und was sich sonst so regt. Sie solle mit ihm schlafen, dann käme der Bruder frei. Inzwischen ist ein Mönch aufgetaucht. Es ist der Herzog, der inkognito nach dem Rechten zu schauen beabsichtigt…

Was noch geschieht: Zwei Damen tauschen die Rollen. Ein Gefängnisinsasse achtet peinlich auf seinen Suffpegel. Ein Satiriker spaßt sich um Kopf und Kragen. Und am Ende werden (fast) alle zu Ehe lebenslänglich begnadigt.

Was treibt den Herzog? Legionen von Gelehrten haben seine Motivlage auf Teufel (bzw. Gott) komm raus interpretiert. Ergebnis: Alles – außer eindeutig. Was Shakespeare uns wissen lässt: Regent überlässt „hartem Hund“ die Amtsführung (die Drecksarbeit, nachdem er erst „die Zügel schleifen ließ“, wie er bekennt); und gönnt sich selbst – als ungesehener Allessehender – den Einblick in Hirn und Herz der Untertanen. Sozusagen der erste Datensammler. Und am Ende hat die Sammelei ganz offenbar der Befestigung der Macht gedient. Bis morgen.

Tragödie? Komödie? Justizkrimi?

»Ein wahrhaft ungeheuerliches Stück« Harold Bloom

mit Judith Bopp, Denis Fink, Armin Hägele, Olaf Rauschenbach, Andreas Seyferth, Timo Alexander Wenzel

Regie Andreas Seyferth/Margrit Carls Assistenz Irmela Jane Purvis Raum + Videos Peter Schultze Kostüme Johannes Schrödl Klangdesign Axel Nitz Lichtdesgn Jo Hübner Technik Max Reitmayer/Marie Ayim Übersetzung/Fassung Margrit Carls

Bis zum 18. Januar Kartenbuchung ausschließlich über die Homepage von theater VIEL LÄRM UM NICHTS!

 

Mrz
4
Fr
2022
Maß für Maß @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS
Mrz 4 um 20:00 – 21:45
Maß für Maß @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS

von William Shakespeare

Ein Paar vollführt den Beischlaf vor der amtlichen Zulassung. Ein Herzog ernennt seinen Stellvertreter und macht sich aus dem Staub. Eine junge Frau will ihr Noviziat antreten. Es wimmelt von Nutten, Freiern und Fratres.

Der Ort: Wien.

Was weiter geschieht: Der sittenstrenge Stellvertreter mit Namen Angelo verurteilt den Beischläfer mit Namen Claudio zum Tode. Die junge Frau namens Isabella, Claudios Schwester, soll bei Angelo um Gnade bitten. Der Sittenstrenge verfällt der angehenden Nonne mit Haut und Haar und was sich sonst so regt. Sie solle mit ihm schlafen, dann käme der Bruder frei. Inzwischen ist ein Mönch aufgetaucht. Es ist der Herzog, der inkognito nach dem Rechten zu schauen beabsichtigt…

Was noch geschieht: Zwei Damen tauschen die Rollen. Ein Gefängnisinsasse achtet peinlich auf seinen Suffpegel. Ein Satiriker spaßt sich um Kopf und Kragen. Und am Ende werden (fast) alle zu Ehe lebenslänglich begnadigt.

Was treibt den Herzog? Legionen von Gelehrten haben seine Motivlage auf Teufel (bzw. Gott) komm raus interpretiert. Ergebnis: Alles – außer eindeutig. Was Shakespeare uns wissen lässt: Regent überlässt „hartem Hund“ die Amtsführung (die Drecksarbeit, nachdem er erst „die Zügel schleifen ließ“, wie er bekennt); und gönnt sich selbst – als ungesehener Allessehender – den Einblick in Hirn und Herz der Untertanen. Sozusagen der erste Datensammler. Und am Ende hat die Sammelei ganz offenbar der Befestigung der Macht gedient. Bis morgen.

Tragödie? Komödie? Justizkrimi?

»Ein wahrhaft ungeheuerliches Stück« Harold Bloom

mit Judith Bopp, Denis Fink, Armin Hägele, Olaf Rauschenbach, Andreas Seyferth, Timo Alexander Wenzel

Regie Andreas Seyferth/Margrit Carls Assistenz Irmela Jane Purvis Raum + Videos Peter Schultze Kostüme Johannes Schrödl Klangdesign Axel Nitz Lichtdesgn Jo Hübner Technik Max Reitmayer/Marie Ayim Übersetzung/Fassung Margrit Carls

Bis zum 18. Januar Kartenbuchung ausschließlich über die Homepage von theater VIEL LÄRM UM NICHTS!

 

Mrz
5
Sa
2022
Die Thrillerpfeifen @ Kleine Bühne
Mrz 5 um 20:00 – 22:00

Die Trillerpfeifen

Ein entsetzlicher Mord ist geschehen. Polizeihauptkommissar Pfeife hat soeben einige Verdächtige noch am Tatort vorgefunden. Nun warten sie gemeinsam auf ihre Vernehmung – auf engem Raum eingepfercht und unter dem Druck der beängstigenden Situation offenbaren sich wahre Abgründe. Denn offenbar hatte jeder der Anwesenden ein Motiv. Doch wer hat die schreckliche Tat begangen und warum? Kommissar Pfeife startet mit Hilfe des Publikums die Ermittlungen – selbst die Schauspieler wissen bis zum Schluss nicht, wer die Tat tatsächlich begangen hat.

HELAU und ALAAF! Mitten in der fünften Jahreszeit wird Kommissar Pfeife in der PASINGER FABRIK seinen allerersten Kriminalfall lösen 👮‍♀️🚨

Kommt vorbei – ob mit Kostüm oder ohne – und klärt gemeinsam mit ihm den Mord im Karnevalsverein auf! Spannende Charaktere und lustige Aufgaben sind garantiert!

Natürlich könnt ihr euch an der Bar mit Getränken eurer Wahl eindecken!

Krimprovisationstheater mit mörderischem Unterhaltungswert 🙀

Theater (Krimprovisationstheater)
Premiere: Sa. 12.02.2022
20 Uhr
Kleine Bühne

Weitere Termine:
Sa. 05.03.2022
Sa. 09.04.2022
So. 29.05.2022
Sa. 18.06.2022

je 20 Uhr

Kleine Bühne

Eintritt: 18;- €
Ermäßigt: 12,- €

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH

 

Karten für diese Veranstaltung sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich.
Die Kasse der Pasinger Fabrik ist noch bis einschließlich 17.1.2022 geschlossen.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.
———————

Informationen dazu, welche Hygieneregeln und Impfnachweis-Pflichten für die Veranstaltung gelten, finden Sie hier: https://www.pasinger-fabrik.de/besuch/

Maß für Maß @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS
Mrz 5 um 20:00 – 21:45
Maß für Maß @ theater VIEL LÄRM UM NICHTS

von William Shakespeare

Ein Paar vollführt den Beischlaf vor der amtlichen Zulassung. Ein Herzog ernennt seinen Stellvertreter und macht sich aus dem Staub. Eine junge Frau will ihr Noviziat antreten. Es wimmelt von Nutten, Freiern und Fratres.

Der Ort: Wien.

Was weiter geschieht: Der sittenstrenge Stellvertreter mit Namen Angelo verurteilt den Beischläfer mit Namen Claudio zum Tode. Die junge Frau namens Isabella, Claudios Schwester, soll bei Angelo um Gnade bitten. Der Sittenstrenge verfällt der angehenden Nonne mit Haut und Haar und was sich sonst so regt. Sie solle mit ihm schlafen, dann käme der Bruder frei. Inzwischen ist ein Mönch aufgetaucht. Es ist der Herzog, der inkognito nach dem Rechten zu schauen beabsichtigt…

Was noch geschieht: Zwei Damen tauschen die Rollen. Ein Gefängnisinsasse achtet peinlich auf seinen Suffpegel. Ein Satiriker spaßt sich um Kopf und Kragen. Und am Ende werden (fast) alle zu Ehe lebenslänglich begnadigt.

Was treibt den Herzog? Legionen von Gelehrten haben seine Motivlage auf Teufel (bzw. Gott) komm raus interpretiert. Ergebnis: Alles – außer eindeutig. Was Shakespeare uns wissen lässt: Regent überlässt „hartem Hund“ die Amtsführung (die Drecksarbeit, nachdem er erst „die Zügel schleifen ließ“, wie er bekennt); und gönnt sich selbst – als ungesehener Allessehender – den Einblick in Hirn und Herz der Untertanen. Sozusagen der erste Datensammler. Und am Ende hat die Sammelei ganz offenbar der Befestigung der Macht gedient. Bis morgen.

Tragödie? Komödie? Justizkrimi?

»Ein wahrhaft ungeheuerliches Stück« Harold Bloom

mit Judith Bopp, Denis Fink, Armin Hägele, Olaf Rauschenbach, Andreas Seyferth, Timo Alexander Wenzel

Regie Andreas Seyferth/Margrit Carls Assistenz Irmela Jane Purvis Raum + Videos Peter Schultze Kostüme Johannes Schrödl Klangdesign Axel Nitz Lichtdesgn Jo Hübner Technik Max Reitmayer/Marie Ayim Übersetzung/Fassung Margrit Carls

Bis zum 18. Januar Kartenbuchung ausschließlich über die Homepage von theater VIEL LÄRM UM NICHTS!

 

Mrz
6
So
2022
Sönke Meinen @ Kleine Bühne
Mrz 6 um 18:00

Foto: Dovile Sermokas

 

Münchner Gitarrenkonzerte: Sönke Meinen

Sönke Meinen hat sich mit seiner Musik, in der er virtuosen Fingerstyle mit Einflüssen aus klassischer Konzertmusik, Jazz und Weltmusik verbindet, in der nationalen und internationalen Gitarrenszene einen herausragenden Ruf erspielt.

Nach dem Erfolg seines Debütalbums „Perpetuum Mobile“ (2016) und Tourneen u. a. in Australien, China, Japan, Russland sowie nahezu allen europäischen Ländern, übernimmt Sönke Meinen bei seinem zweiten Soloalbum „Spark“ erneut die Rollen des Gitarristen, Komponisten und Produzenten. Jegliche tradierte musikalische Schubladen hinter sich lassend, machte ihn sein kompromisslos-eigener und gleichermaßen frischer und nahbarer Sound zum Preisträger diverser Wettbewerbe – im Jahre 2016 gleich bei zwei der renommiertesten weltweit: als Gewinner des „Guitar Masters“-Wettbewerbs und Sponsoring-Preisträger des „European Guitar Awards“. Gitarrenlegende Tommy Emmanuel nennt ihn „einen der kreativsten Gitarristen der aktuellen Gitarrenszene“.

Sönke Meinen, 1991 geboren und in Ihlow/Ostfriesland aufgewachsen, studierte bei Prof. Thomas Fellow, Prof. Stephan Bormann und Reentko Dirks an der Hochschule für Musik in Dresden, wo er 2019 selbst eine Lehrtätigkeit als Dozent für akustische Gitarre aufgenommen hat.

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH

Foto: Dovile Sermokas

 

KONZERT
So. 6.3.2022
18 Uhr
Kleine Bühne

Eintritt: 18,- €
Ermäßigt: 14,- €
Kinder & Jugendliche: 12,- €

 

 

Karten für diese Veranstaltung sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich.
Die Kasse der Pasinger Fabrik ist noch bis einschließlich 17.1.2022 geschlossen.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.
———————

Informationen dazu, welche Hygieneregeln und Impfnachweis-Pflichten für die Veranstaltung gelten, finden Sie hier: https://www.pasinger-fabrik.de/besuch/

 

Mrz
8
Di
2022
Jam Session @ Bar
Mrz 8 um 19:30

Jam Session der Neuen Jazzschool München e.V.

und ihrer Berufsfachschule für Musik München

Fachrichtung Rock – Pop – Jazz

Spielfreude pur steht im Mittelpunkt der Jazz-Jam-Session-Reihe in Kooperation mit der Neuen Jazzschool München e.V. und ihrer Berufsfachschule für Musik München Fachrichtung Rock-Pop-Jazz.

Ein Bandworkshop der Berufsfachschule für Musik eröffnet den Jam-Abend. Im Anschluss sind wieder alle herzlich zum Einsteigen eingeladen – besonders diejenigen, die sich bei anderen Sessions der Stadt noch nicht auf die Bühne getraut haben.

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH

 

Copyright Günter Stiller

 

KONZERT
Di. 22.2.2022
19.30 Uhr
Bar

Eintritt frei

 

-—————

Informationen dazu, welche Hygieneregeln und Impfnachweis-Pflichten für die Veranstaltung gelten, finden Sie hier: https://www.pasinger-fabrik.de/besuch/

 

 

Mrz
10
Do
2022
Die Mitwisser @ Kleine Bühne
Mrz 10 um 20:00 – 22:30

Die Mitwisser
Eine Idiotie von Philipp Löhle

Theo hat sich als einer der Ersten einen Kwant besorgt. Einen dieser unauffällig dienstbeflissenen Herren, die jederzeit mit Rat und Tat zur Stelle sind. Theo ist Feuer und Flamme für seinen neuen Freund.
Der smarte Herr Kwant erleichtert ihm seine Arbeit ungemein, denn er weiß einfach alles. Theos Frau Anna ist da viel skeptischer. Für ihren Geschmack mischt sich Kwant viel zu sehr in persönliche Dinge ein. Immer sitzt er freundlich dabei und hört mit. Erzählt er das irgendwem weiter? Theos Chefin stellt eine ganz andere Frage: Wenn Herr Kwant das ganze Wissen bereitstellt, wozu braucht man dann noch Theo?

Das ArtikultTheater versetzt in dieser hellsichtigen Komödie die Digitalisierung in ein analoges Paralleluniversum und lässt uns in einer vollkommen „kwantifizierten“ Welt landen, in der unsere Ahnungen über Big Data und Co. mehr als erfüllt wurden.

„Diese Story hat einen wunderbar subversiven Humor. Es gibt eine Unzahl von Stückentwicklungen und dokumentarischen Versuchen über Google & Co., aber es gab zu diesem allgegenwärtigen Thema kaum eine wirklich zündende Komödie. Die hat Löhle geliefert, indem er eben aus IT eine dramatische Person, eine komische Figur macht.“ (Süddeutsche Zeitung)

Das ArtikultTheater zeigt ab 17. Februar 2022 in der Pasinger Fabrik München seine bereits 21. Produktion: „Die Mitwisser“, eine Idiotie von Philipp Löhle.

Weitere Infos zum ArtikultTheater gibt es unter www.artikulttheater.de

Eine Veranstaltung von ArtikultTheater

 

Darsteller:
Vergine Büttel, Johannes Paul Burger, Konni Grabmeyer, Bruno Gouat,
Anne Liehmann, Thomas Linde, Isabell Magath, Astrid Neubert
und Ute Uhlendorf

Bühnenbild und Kostüme:
Petra Behcet

Organisation:
Isabell Magath

Technik:
Michael Böckling

Regieassistenz:
Petra Behcet

Regie:
Stefan Brandstätter

Aufführungsrechte: Felix Bloch Erben GmbH & Co. KG 


Über das ArtikultTheater
Es begann mit einem Theaterworkshop am Münchner Galli-Institut: Am 1. Februar 1997 ging dort das Projekt „Odysseus“ über die Bühne. Aus dieser Zusammenarbeit heraus gründeten die Teilnehmer am 23. Mai 1997 die gleichnamige Theatergruppe Odysseus, die dann als ArtikultTheater am 23. April 1999 mit „Odysseus – oder die Götter proben wieder“ die erste Premiere feierte. Seitdem überzeugt das ArtikultTheater sein Publikum mit professionellen Produktionen, die so vielschichtig sind wie die Gesellschaft selbst.

Weitere Infos unter https://artikulttheater.de/ und http://www.facebook.com/artikulttheater/

 

Theater (Komödie)

Premiere: Do. 17.02.2022
20 Uhr
Kleine Bühne

weitere Termine:
Fr. 18.02.2022
Sa. 19.02.2022

Do. 10.03.2022
Fr. 11.03.2022
Sa. 12.03.2022

Mi. 30.03.2022
Do. 31.03.2022
Fr. 01.04.2022

jeweils 20 Uhr

Kleine Bühne

 

Karten für diese Veranstaltung sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich.
Die Kasse der Pasinger Fabrik ist noch bis einschließlich 17.1.2022 geschlossen.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.
——————
Informationen dazu, welche Hygieneregeln und Impfnachweis-Pflichten für die Veranstaltung gelten, finden Sie hier: https://www.pasinger-fabrik.de/besuch/

Mrz
11
Fr
2022
Die Mitwisser @ Kleine Bühne
Mrz 11 um 20:00 – 22:30

Die Mitwisser
Eine Idiotie von Philipp Löhle

Theo hat sich als einer der Ersten einen Kwant besorgt. Einen dieser unauffällig dienstbeflissenen Herren, die jederzeit mit Rat und Tat zur Stelle sind. Theo ist Feuer und Flamme für seinen neuen Freund.
Der smarte Herr Kwant erleichtert ihm seine Arbeit ungemein, denn er weiß einfach alles. Theos Frau Anna ist da viel skeptischer. Für ihren Geschmack mischt sich Kwant viel zu sehr in persönliche Dinge ein. Immer sitzt er freundlich dabei und hört mit. Erzählt er das irgendwem weiter? Theos Chefin stellt eine ganz andere Frage: Wenn Herr Kwant das ganze Wissen bereitstellt, wozu braucht man dann noch Theo?

Das ArtikultTheater versetzt in dieser hellsichtigen Komödie die Digitalisierung in ein analoges Paralleluniversum und lässt uns in einer vollkommen „kwantifizierten“ Welt landen, in der unsere Ahnungen über Big Data und Co. mehr als erfüllt wurden.

„Diese Story hat einen wunderbar subversiven Humor. Es gibt eine Unzahl von Stückentwicklungen und dokumentarischen Versuchen über Google & Co., aber es gab zu diesem allgegenwärtigen Thema kaum eine wirklich zündende Komödie. Die hat Löhle geliefert, indem er eben aus IT eine dramatische Person, eine komische Figur macht.“ (Süddeutsche Zeitung)

Das ArtikultTheater zeigt ab 17. Februar 2022 in der Pasinger Fabrik München seine bereits 21. Produktion: „Die Mitwisser“, eine Idiotie von Philipp Löhle.

Weitere Infos zum ArtikultTheater gibt es unter www.artikulttheater.de

Eine Veranstaltung von ArtikultTheater

 

Darsteller:
Vergine Büttel, Johannes Paul Burger, Konni Grabmeyer, Bruno Gouat,
Anne Liehmann, Thomas Linde, Isabell Magath, Astrid Neubert
und Ute Uhlendorf

Bühnenbild und Kostüme:
Petra Behcet

Organisation:
Isabell Magath

Technik:
Michael Böckling

Regieassistenz:
Petra Behcet

Regie:
Stefan Brandstätter

Aufführungsrechte: Felix Bloch Erben GmbH & Co. KG 


Über das ArtikultTheater
Es begann mit einem Theaterworkshop am Münchner Galli-Institut: Am 1. Februar 1997 ging dort das Projekt „Odysseus“ über die Bühne. Aus dieser Zusammenarbeit heraus gründeten die Teilnehmer am 23. Mai 1997 die gleichnamige Theatergruppe Odysseus, die dann als ArtikultTheater am 23. April 1999 mit „Odysseus – oder die Götter proben wieder“ die erste Premiere feierte. Seitdem überzeugt das ArtikultTheater sein Publikum mit professionellen Produktionen, die so vielschichtig sind wie die Gesellschaft selbst.

Weitere Infos unter https://artikulttheater.de/ und http://www.facebook.com/artikulttheater/

 

Theater (Komödie)

Premiere: Do. 17.02.2022
20 Uhr
Kleine Bühne

weitere Termine:
Fr. 18.02.2022
Sa. 19.02.2022

Do. 10.03.2022
Fr. 11.03.2022
Sa. 12.03.2022

Mi. 30.03.2022
Do. 31.03.2022
Fr. 01.04.2022

jeweils 20 Uhr

Kleine Bühne

 

Karten für diese Veranstaltung sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich.
Die Kasse der Pasinger Fabrik ist noch bis einschließlich 17.1.2022 geschlossen.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.
——————
Informationen dazu, welche Hygieneregeln und Impfnachweis-Pflichten für die Veranstaltung gelten, finden Sie hier: https://www.pasinger-fabrik.de/besuch/

Mrz
12
Sa
2022
Die Mitwisser @ Kleine Bühne
Mrz 12 um 20:00 – 22:30

Die Mitwisser
Eine Idiotie von Philipp Löhle

Theo hat sich als einer der Ersten einen Kwant besorgt. Einen dieser unauffällig dienstbeflissenen Herren, die jederzeit mit Rat und Tat zur Stelle sind. Theo ist Feuer und Flamme für seinen neuen Freund.
Der smarte Herr Kwant erleichtert ihm seine Arbeit ungemein, denn er weiß einfach alles. Theos Frau Anna ist da viel skeptischer. Für ihren Geschmack mischt sich Kwant viel zu sehr in persönliche Dinge ein. Immer sitzt er freundlich dabei und hört mit. Erzählt er das irgendwem weiter? Theos Chefin stellt eine ganz andere Frage: Wenn Herr Kwant das ganze Wissen bereitstellt, wozu braucht man dann noch Theo?

Das ArtikultTheater versetzt in dieser hellsichtigen Komödie die Digitalisierung in ein analoges Paralleluniversum und lässt uns in einer vollkommen „kwantifizierten“ Welt landen, in der unsere Ahnungen über Big Data und Co. mehr als erfüllt wurden.

„Diese Story hat einen wunderbar subversiven Humor. Es gibt eine Unzahl von Stückentwicklungen und dokumentarischen Versuchen über Google & Co., aber es gab zu diesem allgegenwärtigen Thema kaum eine wirklich zündende Komödie. Die hat Löhle geliefert, indem er eben aus IT eine dramatische Person, eine komische Figur macht.“ (Süddeutsche Zeitung)

Das ArtikultTheater zeigt ab 17. Februar 2022 in der Pasinger Fabrik München seine bereits 21. Produktion: „Die Mitwisser“, eine Idiotie von Philipp Löhle.

Weitere Infos zum ArtikultTheater gibt es unter www.artikulttheater.de

Eine Veranstaltung von ArtikultTheater

 

Darsteller:
Vergine Büttel, Johannes Paul Burger, Konni Grabmeyer, Bruno Gouat,
Anne Liehmann, Thomas Linde, Isabell Magath, Astrid Neubert
und Ute Uhlendorf

Bühnenbild und Kostüme:
Petra Behcet

Organisation:
Isabell Magath

Technik:
Michael Böckling

Regieassistenz:
Petra Behcet

Regie:
Stefan Brandstätter

Aufführungsrechte: Felix Bloch Erben GmbH & Co. KG 


Über das ArtikultTheater
Es begann mit einem Theaterworkshop am Münchner Galli-Institut: Am 1. Februar 1997 ging dort das Projekt „Odysseus“ über die Bühne. Aus dieser Zusammenarbeit heraus gründeten die Teilnehmer am 23. Mai 1997 die gleichnamige Theatergruppe Odysseus, die dann als ArtikultTheater am 23. April 1999 mit „Odysseus – oder die Götter proben wieder“ die erste Premiere feierte. Seitdem überzeugt das ArtikultTheater sein Publikum mit professionellen Produktionen, die so vielschichtig sind wie die Gesellschaft selbst.

Weitere Infos unter https://artikulttheater.de/ und http://www.facebook.com/artikulttheater/

 

Theater (Komödie)

Premiere: Do. 17.02.2022
20 Uhr
Kleine Bühne

weitere Termine:
Fr. 18.02.2022
Sa. 19.02.2022

Do. 10.03.2022
Fr. 11.03.2022
Sa. 12.03.2022

Mi. 30.03.2022
Do. 31.03.2022
Fr. 01.04.2022

jeweils 20 Uhr

Kleine Bühne

 

Karten für diese Veranstaltung sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich.
Die Kasse der Pasinger Fabrik ist noch bis einschließlich 17.1.2022 geschlossen.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.
——————
Informationen dazu, welche Hygieneregeln und Impfnachweis-Pflichten für die Veranstaltung gelten, finden Sie hier: https://www.pasinger-fabrik.de/besuch/

Mrz
17
Do
2022
Queen: A Bohemian Rhapsody @ P.Art Galerie
Mrz 17 um 16:00 – Jun 30 um 20:00

Freddie Mercury, Queen, 1978, Live, PhotoStation,Michael Heeg

Queen „A Bohemian Rhapsody“

Ende 1974 im damaligen „Theater an der Brienner Straße“ präsentierte sich vor einer Handvoll Zuschauer eine neue Hoffnung der Musikindustrie – Queen. Der Startschuss für eine grandiose Weltkarriere der bis dahin fast unbekannten Band. München wird in den folgenden Jahren ihre zweite Heimat. Rockmuseums-Direktor Herbert Hauke und Autor Nicola Bardola präsentieren gemeinsam eine außergewöhnliche Ausstellung zu Ehren der Rocklegende. Mit faszinierender Bühnenpräsenz und Megahits wie „Bohemian Rhapsody“ und „We are the Champions“ eroberte sich die Band eine weltweite Fangemeinde. Die Ausstellung folgt Freddie Mercury & Co. auf ihren Spuren in der bayerischen Landeshauptstadt. Stichworte: Musicland Studios, Deutsche Eiche, lange Nächte in legendären Discotheken. Und eine tiefe Freundschaft zu einer Münchner Schauspielerin. Unvergessene Auftritte wie bei „Live Aid“, in Rio oder Budapest sind Teil der magischen Zeitreise. Fotos, Dokumente, Memorabilia, Sound und Installationen erwarten die Besucher. We will rock you!

 

 

Queen, 28.6.86, München, PhotoStation,Michael Heeg

 

Didi Zill & Herbert Hauke proudly present:
50 Jahre „Smoke on the Water“ – Deep Purple

Vor einem halben Jahrhundert stockte den Rockfans weltweit der Atem. 1972 – etwas Unfassbares war passiert.

Werfen Sie mit uns einen genauen Blick auf die dramatischen Ereignisse, die alle in einem spontan entstandenen Song verarbeitet wurden, der bis heute als Krone aller Hard Rock-Songs gelten darf.

Diese Ausstellung zeigt, was an dem Tag passierte als „some stupid with a flaregun“ ein höllisches Inferno auslöste. Bildlich gesprochen erhob sich aber dann aus der Asche des Casinos in Montreux eine der größten Hard Rock Legenden aller Zeiten: DEEP PURPLE.

Sie hatten eigentlich eine ganz simple Zielsetzung.

„We all came out to Montreux, to make records with a mobile“. Doch dann sollte alles ganz, ganz anders kommen.

 

 

 

Eröffnung
Do. 17.3.2022
19 Uhr
Eintritt frei

 

Ausstellung
18.3. – 30.6.2022
Di. – So.
16 – 20 Uhr
P.Art-Galerie

Eintritt 5,- €,
Ermäßigt 3,- €

 

Führungen jeden Donnerstag um 17 Uhr, Sonntag um 18 Uhr, sowie individuell nach Absprache.

Bitte beachten: Teilnahme an allen Führungen nur nach telefonischer Vereinbarung unter 0172 8531763

Begleitprogramm

 

Film
So. 27.3.2022
19.30 Uhr
Kleine Bühne
Eintritt

Queen Live at the Rainbow 1974

Spektakulärer Live Auftritt im Londoner „Rainbow Theatre“, damals die Nummer Eins unter den Rock-Clubs in Londoner Stadteil Finsbury. Ein Zeitdokument der Extraklasse zu Zeiten des Albums „Sheer Heart Attack“ aufgenommen. Hier zeigt sich bereits die gesamte Bandbreite einer Band und ihres faszinierenden Sängers Freddie Mercury.

Keep yourself alive mit diesem Leinwand-Erlebnis.

MEHR>>>

 

 

 

Film
Fr. 8.4.2022
19.30 Uhr
Kleine Bühne
Eintritt:

A Night at the Opera

Einblicke in die Arbeit an einem der absoluten Meisterwerke der legendären Band „Queen“: das Album „A Night at the Opera“.

MEHR>>>

 

 

 

Lesung
Di 17.5.2022
19.30 Uhr
Kleine Bühne
Eintritt:

Mercury in München

Nicola Bardola liest aus seinem Buch „MERCURY IN MÜNCHEN Seine besten Jahre“, erschienen im Heyne Verlag.

Anschließend Diskussion mit Ausstellungsmacher Herbert Hauke und dem Autor Nicola Bardola

MEHR>>>

 

Queen, Freddie Mercury, Live, 1979, München, PhotoStation,Michael Heeg

 

 

KONZERT
Mi. 1.6.2022
20 Uhr
Wagenhalle

Eintritt: 20,- €
Ermäßigt: 15,- €

The Magic of Queen

Seit vielen Jahren greift THE MAGIC OF QUEEN“ das musikalische Erbe des charismatischen Entertainers Freddie Mercury erfolgreich auf und bringt es auf die Konzertbühnen zurück. Die Band lässt in einer grandiosen Bühnenshow den unvergesslichen Spirit der legendären Queen-Konzerte wieder aufleben und ist eine einzigartige, musikalische Verneigung vor einer der größten Rockbands aller Zeiten.

MEHR>>>

 

Magic of Queen, Foto: Christian Simmerl

 

 

Film
Mi. 8.6.2022
19.30 Uhr
Kleine Bühne
Eintritt:

„A Hungarian Rhapsody“: Queen Live in Budapest 1986

Gleichzeitig das allererste Konzert einer Band aus dem Westen hinter dem „Eisernen Vorhang“ und einer der letzten Live-Auftritte von Freddie Mercury.

MEHR>>>

 

 

MucTours

Diese noch junge Stadtführungsagentur hat sich mit ihren Guides der Münchner Musikgeschichte verschrieben. Im Rahmen der  Ausstellung finden Führungen durch das Glockenbachviertel auf den Spuren von Freddie Mercury statt.

Diese können Sie bitte unter www.munichcityofmusic.de oder
unter www.muctours.de direkt buchen.
Alle weiteren Infos ebenfalls unter den genannten Websiten.

Mrz
22
Di
2022
Deafening Opera @ Kleine Bühne
Mrz 22 um 20:00

 

Vorab erst einmal Entwarnung! Diese Oper ist nicht „ohrenbetäubend“, auch wenn uns genau das der Name Deafening Opera nahelegt. Stattdessen handelt es sich beim aktuellen Projekt der Münchner Band um stilistisch abwechslungsreiche akustische Musik. Ob Folk, Funk, Jazz, Pop oder Rock – viele Genres finden Platz im Universum der fünf Musiker, deren Leidenschaft für musikalische Experimente gepaart ist mit einer Freude an Melodien, welche ins Ohr gehen und dort nicht gleich wieder heraus wollen.

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH

 

 

KONZERT
Di. 22.3.2022
20 Uhr
Kleine Bühne

Eintritt: 16,- €
Ermäßigt: 12,- €

 

Karten für die Veranstaltungen der Pasinger Fabrik GmbH sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich. Tickets sind nur in personalisierter Form erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.
———————

Informationen dazu, welche Hygieneregeln und Impfnachweis-Pflichten für die Veranstaltung gelten, finden Sie hier: https://www.pasinger-fabrik.de/besuch/

Mrz
26
Sa
2022
ARASH SASAN BAND @ Kleine Bühne
Mrz 26 um 20:00

Orientalisch, mediterran und jazzig

Im Zentrum der Musik von Arash Sasan steht sein ausdrucksstarker, orientalisch geprägter Gesang.
Mit ungeheurer Intensität erzählt der iranische Wahlmünchner von eigenen Erlebnissen oder vertont klassische persische Lyrik von Dichtern wie Saadi, Rumi oder Hafiz. Sein Kompositionsstil an der Gitarre überrascht mit starken Flamenco-Einflüssen, einer Musik, die ihn schon von Kindesbeinen an faszinierte. Im Teheran der 80er Jahre war eine spanische Gitarre dann allerdings nicht mehr gern gesehen, und so eignete sich Sasan seine Kenntnisse mehr oder weniger heimlich und autodidaktisch an. Nach und nach entwickelte er seine typische Melange aus persischer Sprache und spanischer Harmonik/Rhythmik.

Aktuell finden sich in der Musik von Arash Sasan orientalische Einflüsse vom Kaukasus bis zum Persischen Golf neben mediterranen Klängen und jazzigen Impulsen.

Für seine rhythmisch oft mitreißenden Lieder hat Arash Sasan in München musikalische Partner gefunden, mit denen er schon seit mehreren Jahren zusammenspielt: den Pianisten Josef Reßle, Preisträger des BMW-Welt Young Artist Jazz Award 2016, den Drummer und Framedrum-Spieler Stefan Noelle und den jungen venezolanischen Kontrabassisten Wilbert Pepper, der der faszinierenden Tradition der Jugendorchester Venezuelas entstammt. Von einem Moment zum anderen werden sie von sensiblen Begleitern zu furiosen Solisten, um sich im nächsten Augenblick wieder ganz in den Dienst von Arash Sasans musikalischer Poesie zu stellen.

www.arashsasan.com

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH

KONZERT
Sa. 26.3.2022
20 Uhr
Kleine Bühne

Eintritt: 16,- €
Ermäßigt: 12,- €

Karten für die Veranstaltungen der Pasinger Fabrik GmbH sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich. Tickets sind nur in personalisierter Form erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.
———————

Informationen dazu, welche Hygieneregeln und Impfnachweis-Pflichten für die Veranstaltung gelten, finden Sie hier: https://www.pasinger-fabrik.de/besuch/

Mrz
27
So
2022
Queen live at the Rainbow 1974 @ Kleine Bühne
Mrz 27 um 19:30

Queen, Freddie Mercury, Live,1979, PhotoStation,Michael Heeg

 

Spektakulärer Live Auftritt im Londoner „Rainbow Theatre“,
damals die Nummer Eins unter den Rock Clubs in Londoner Stadteil Finsbury. Ein Zeitdokument der Extraklasse zu Zeiten des Albums „Sheer Heart Attack“ aufgenommen. Hier zeigt sich bereits die gesamte Bandbreite einer Band und ihres faszinierenden Sängers Freddie Mercury. Rockgeschichte der Extraklasse.

Keep yourself alive mit diesem Leinwand-Erlebnis.

 

Film
So. 27.3.2022
19.30 Uhr
Kleine Bühne

Im Rahmen der Ausstellung Queen: A Bohemian Rhapsody

 

 

Karten für diese Veranstaltung sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.
———————

Informationen dazu, welche Hygieneregeln und Impfnachweis-Pflichten für die Veranstaltung gelten, finden Sie hier: https://www.pasinger-fabrik.de/besuch/

Mrz
29
Di
2022
Michael Armann Trio: Winterreise @ Kleine Bühne
Mrz 29 um 20:00

Michael Armann Trio: Winterreise

Auszüge aus Schuberts Winterreise für Jazztrio

 

… 31. Januar, coronabedingter Kurzurlaub in einem Bauernhaus in Niederbayern … abends – draußen Schneetreiben, klirrende Kälte, drinnen Holzofen … das Brad Mehldau-Trio dreht sich im CD-Spieler – „blues & ballads“…

So viel Blues mit wenigen Tönen. Man könnte neidisch werden auf das amerikanische Songbook, auf das amerikanische Erbe des Blues.
Gibt es denn keine deutschsprachige – abendländische Bluessammlung?
Doch.

Schuberts „Winterreise“, komponiert im Herbst 1827, nach einer Sammlung von Gedichten von Wilhelm Müller.
Komponiert ein Jahr vor seinem Tod – mehr Blues geht nicht.

Doch funktioniert das auch im Jazztrio?
Nach der Sichtung des Materials war klar:
Man muss Schubert ernst nehmen.
Keine Melodie-Zitierung mit modernen Rhythmen und Jazzakkorden unterlegt.

Nein: Auslotung. Wie kann man Schuberts “Winterblues” neu beleuchten, neu destillieren, neu interpretieren.
Wo hat Schubert – schon heimlich – Jazzgrooves versteckt, Akkordfolgen für Improvisationen angelegt?

Es sind „nur“ 12 Stücke geworden.
Dabei wird das Material unterschiedlich behandelt – immer mit Respekt – Originalklaviersatz und Melodie beibehalten. Aus den Harmoniefolgen werden Improvisationsgedanken destilliert. Die Grooves entstehen aus der Komposition.

Michael Armann, 2021

 

Mit: Michael Armann (p), Benjamin Bärmann (dr), Michael Schöne (b)

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH

 

KONZERT
Di. 29.3.2022
20 Uhr
Kleine Bühne

Eintritt: 16,- €
Ermäßigt: 12,- €

 

Karten für die Veranstaltungen der Pasinger Fabrik sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.
———————

Informationen dazu, welche Hygieneregeln und Impfnachweis-Pflichten für die Veranstaltung gelten, finden Sie hier: https://www.pasinger-fabrik.de/besuch/