Mai
14
Fr
2021
MAGIC MOMENTS OF THE ROLLING STONES @ P.Art Galerie
Mai 14 um 16:00 – Aug 15 um 20:00

“Magic Moments of the Rolling Stones”

Ausstellung in der P.Art-Galerie in der Pasinger Fabrik, Galerien und Lichthof

Geöffnet ab Fr. 14.5.2021

Bis 15.08.2021, tägl. außer Mo. 16.00-20.00 Uhr

Virtuelle Eröffnung am Do. 22.04.2021 um 18 Uhr

Eintritt: 5 €, erm. 3 €.

 

Auch auf Vimeo: https://vimeo.com/540141779

 

“Magic Moments of the Rolling Stones”
Unter diesem Motto präsentiert Rockmuseums Direktor Herbert Hauke nun die „bösen Buben“ der Rockgeschichte. Sex, Drugs & Rock`n`Roll, sozusagen das Kerngeschäft der Rollenden Steine. Angeführt von den „Glimmer Twins“, Mick Jagger und Keith Richards rockt diese Band nun seit fast sieben Jahrzehnten die ganze Welt. In dieser Ausstellung erleben sie noch einmal die wilden Sechziger Jahre und ihren Auftritt im legendären Circus Krone 1965. Gehen Sie mit uns und den „Strolling Bones“, wie man sie mittlerweile in Amerika nennt, auf eine faszinierende Zeitreise.

Präsentiert in der neuen P.Art Galerie der Pasinger Fabrik als Auftakt einer Reihe von Sonderausstellungen u.a. über die Rocklegende „Queen“ ab Februar 2022.

Wir zeigen Meilensteine der Rockgeschichte, Skandale, Randale und Tragödien. Präsentiert mit jeder Menge Stones Sound, Infos, Fotos, Dokumenten und Weltraritäten.Some Girls, Jumping Jack Flash, Ziegenkopfsuppe, YaYa´s, Andy Warhol, ein Gorilla, Uschi Obermaier und der Mond von Havanna erwarten Sie. Highlights der Ausstellung sind unter anderem ein Rückblick auf die Tage in denen das Münchner „Musicland Studio“ der musikalische Nabel der Welt war. Sowie ein Schlaglicht auf die tragischen Ereignisse am schwärzesten Tag der Rockgeschichte in Altamont/USA.

Die Ausstellung wird von thematischen Rolling Stones Filmabenden und einem Live-Sommerkonzert der Sonderklasse begleitet.

 

Foto: Didi Zill

 

Führungen durch die Ausstellung
jeden Donnerstag um 17 Uhr
und Sonntag ab 18 Uhr.

Nur nach telefonischer Voranmeldung unter: 0172 8531763

Kurator Herbert Hauke bietet wöchentlich zwei persönliche Führungen durch die Ausstellung an, die sie nicht versäumen sollten.
Im Preis für die Führungen ist ein umfangreicher Ausstellungskatalog enthalten, der bereits heute ein Sammlerstück für alle Stones Fans ist.

 

 

Now you can get what you want!

P.S Während eventueller Wartezeiten können Sie kostenfrei die Sonderausstellung „Magic-Moments of Rock“, Photos by Didi Zill im Lichthof genießen.

Foto: Didi Zill

 

 

Kinonächte mit den Rolling Stones!

Moderation Herbert Hauke Rockmuseum München

 

 

6.6.
20 Uhr
Kleine Bühne
Eintritt:10.-€

Double Feature- One plus One und Shine a Light – die lange Nacht der Rolling Stones in Pasing.
Ein ungewöhnlicher Einblick in die Studioarbeit der Rolling Stones 1968.
Regisseur Jean Luc Goddard gelang es diesen Dokumentar Film als Mix von Fiktion, Politik und Kunst zu gestalten.
Ein faszinierendes Stück Zeitgeschichte der Sechziger Jahre.

Einen völlig anderen Blick auf die Band bietet Regisseur Martin Scorcese mit seinem Film „Shine a light“. Vierzig Jahre nach One plus one. Die Musik Legenden hautnah.
Live und pur im Jahr 2006. Die Rolling Stones in Bestform.

 


26.6.2021
19
Uhr
Kleine Bühne
Eintritt: 10,-€

Gimme Shelter

Ein Konzert der Rolling Stones wurde zum Wendepunkt für die Träume der Hippies von Love and Peace.
Nur wenige Monate nach Woodstock, dem Fest des Friedens und der Liebe.
Chaotische Organisation, die Hell`s Angels als Security, ein Mord direkt vor der Bühne.
Ein Filmdokument für starke Nerven.

 

 

15.7.
20 Uhr
Kleine Bühne
Eintritt: 10,- €

Havanna Moon
Eine Sommernacht mit den Stones in Bestform.
Das Open Air Konzert im Jahr 2016 in Kuba vor ca. 500.000 Besuchern im „Ciudad Deportiva de la Habana“.
Gigantisch, historisch, hitzig, eine Live Show in einzigartiger Atmosphäre.
Stones at their best für Genießer.

 

Jun
18
Fr
2021
Syrische Flüchtlingskinder malen Bilder – @ Kinder- und Jugendkulturwerkstatt
Jun 18 um 10:00 – Jul 31 um 18:00
Syrische Flüchtlingskinder malen Bilder - @ Kinder- und Jugendkulturwerkstatt

Syrische Flüchtlingskinder malen Bilder –

Alltag aus einer Zeltschule im Libanon

Wir zeigen Bilder von syrischen Flüchtlingskindern, die sie in den Zeltschulen gemalt haben. Die Bilder spiegeln die Lebenswelt dieser Kinder mit ihren Wünschen und Träumen wider, die 10 Jahre nach Ausbruch des Krieges noch immer in provisorischen Zeltlagern im Libanon an der Grenze zu Syrien leben. Dazu gibt es Fotos von dem Münchner Projekt „Zeltschule.

Irmela Strohhacker, Martina Vetter, Zeltschule e.V.

ab Fr, 18.6., Di-Sa, 10-18 Uhr

 

Kosten: keine

Jul
27
Di
2021
„Frau Luna“ im Innenhof von Schloss Blutenburg
Jul 27 um 20:00 – 22:20
"Frau Luna" im Innenhof von Schloss Blutenburg

„Frau Luna“ im Innenhof von Schloss Blutenburg

22.07.-27.07.2021, 20.00 Uhr Beginn

Bei Schlechtwetter Umzug in die Wagenhalle der Pasinger Fabrik!
Informationen bezüglich eines eventuellen Umzugs aufgrund der schlechten Wetterlage finden Sie am Tag der Veranstaltung auf unserer Webseite, auf Facebook und unter folgender Telefonnummer: 089-829290-80.

FRAU LUNA – Operette von Paul Lincke

Der Mechaniker Fritz Steppke plant – zusammen mit seinem Freund Herrn Pannecke – auf den Mond zu fliegen. Entsprechend baut er in seiner Berliner Wohnung an einer Flugmaschine. Seine Vermieterin Frau Pusebach, die gleichzeitig die Lebensgefährtin von Herrn Pannecke ist, kann sich für dieses Projekt gar nicht begeistern. Frau Pusebach ist auch die Tante von Marie, deren Hand Fritz Steppke versprochen ist. Auch Marie machen Steppkes Träumereien Sorge.
Fritz legt sich schlafen. Und tatsächlich fliegen nun die Berliner in ihrem Gefährt auf den Mond, wo sie am Hof der Mondherrscherin Frau Luna landen und ein wahres Abenteuer erleben.
In der anfangs ungastlichen neuen Welt erinnern sich die Mondbesucher an ihr schönes Berlin und stimmen gemeinsam zum Lied „Das ist die Berliner Luft, Luft, Luft“ an, das bis heute ein echter Ohrwurm geblieben ist!

Genießen Sie unsere Berliner Operette im stimmungsvollen Innenhof des Schlosses Blutenburg, welches ein wahres Kleinod in und für München ist.

Kartenpreis 37€ bis 40€ (Kultur-Plus-Preis: +10€); Studierende: 27€; Kinder- & Jugendliche bis 16 Jahren 17€

Tickets nur noch an der Abendkasse der Pasinger Fabrik, Di-So von 17.30 Uhr bis 20.30 Uhr, Tel.: 089-82929079

 

ENSEMBLE

Regie und Dialogfassung: Franziska Reng
Musikalische Leitung: Andreas P. Heinzmann
Bühne: Peter Engel
Kostüm: Uschi Haug
Choreografie: Bettina Fritsche

Am 27.07.2021 singen:

Frau Luna: Karolína Plicková
Marie/Stella: Nicole Tschaikin
Frau Pusebach: Carolin Ritter
Fritz Steppke: Niklas Clarin
Herr Pannecke: Bernd Gebhardt
Theophil: Guido Drell
Prinz Sternschnuppe: Luca Festner

 

COMBO:

Piano: Myunghwa Wiede
Klarinette/Violine: tbc
Kontrabass: Maximilian Fraas
Schlagzeug: Fabian Strauß

Dirigent: Andreas P. Heinzmann

Jul
28
Mi
2021
Hildegard Knef – aber schön war es doch! @ Park des Ebenböckhauses
Jul 28 um 19:00

HILDEGARD KNEF –

ABER SCHÖN WAR ES DOCH

Foto: Ludo Vici

 

Die Schauspielerin und Sängerin Franziska Ball präsentiert einen mitreißenden Abend mit wunderbaren Interpretationen der vertrauten, zeitlosen Lieder und der aufregenden Lebensgeschichte des letzten deutschen Weltstars – einen Abend, der  Einblick gewährt in die Gefühlswelt einer außergewöhnlichen Künstlerin, einer starken und zugleich verwundbaren Frau.

Foto: Markus Kayl

 

Am Klavier begleitet wird sie von dem Pianisten Florian R. Daniel, der die Lieder virtuos und variationsreich neu interpretiert.

 

„Franziska Ball trifft Hildegard Knefs Tonlage mit verblüffender Präzision. Wie schwerer, seltsam gekühlter Samt hüllt Balls Stimme ihr Publikum ein.“

Westfälische Zeitung

„Mit sicherem Gespür für Wort und Pointe vermittelt Franziska Ball ihrem Publikum, was die Chansons der Knef so unverwechselbar macht: ihre provozierende Ehrlichkeit und ihre sympathische Selbstironie; ihr gänzlicher Verzicht auf Sentimentalität und Pathos.“

Landshuter Zeitung

„…ein großartiges Stück Schauspiel.“

Die Rheinpfalz

Bei schlechtem Wetter wird die Veranstaltung in die Kleine Bühne der Pasinger Fabrik verlegt. Die Entscheidung dazu wird am Vorstellungstag ab 17 Uhr auf dieser Seite, auf unserer Facebook-Seite und unter Tel. 089 – 82 92 90 80 bekanntgegeben.

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH

Karten für die Veranstaltungen der Pasinger Fabrik sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich. Tickets sind nur in personalisierter Form und mit fester Platzvergabe erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.
———————
Aufgrund der geltenden Abstands- und Hygieneregelungen sind Tickets nur in den vorgegebenen Kategorien Einzelplatz bzw. Mehrfachplatz  (2, 3 oder 4 Plätze im Paket) erhältlich. Plätze der Kategorie Mehrfachplatz können ausschließlich gemeinsam von Gästen erworben werden, die im Verhältnis zueinander von den Kontaktbeschränkungen befreit sind.

———————

Weitere Informationen zum Vorstellungsbesuch finden Sie auf der Service-Seite

Jul
29
Do
2021
Hermann Hesse tanzt aus der Reihe @ Park des Ebenböckhauses
Jul 29 um 19:00

Man glaubt es kaum: der philosophierende und introvertierte Dichter Hermann Hesse hat in einer Handvoll Gedichte sich selbst und uns aus einem satirischen Blickwinkel betrachtet!

v.r.n.l.: Schauspieler Klaus Brückner und Musiker Sunyata Kobayashi

Wer an diesem Abend einen allseits bekannten Hesse erwartet, wird dementsprechend überrascht sein – denn hier zeigt sich der weltberühmte Autor aus einer ganz anderen Sicht: Frech, selbstironisch und vor allem ehrlich beschreibt er sich in Lebenssituationen, die uns den Menschen nahe bringen. Hesse zeigt sich als phantasievoller Liebhaber, aber auch als trinkfreudiger und ausgelassen Feiernder.

Die Gedichte zeigen ihre Stärke gerade in der Beschreibung menschlicher Schwächen. Diese  Menschlichkeit ist es, die den ZuhörerInnen einen neuen Zugang zu Hesse ermöglicht.

Ein sehr persönlicher, amüsanter Abend, bei dem es den Menschen Hesse neu zu entdecken gilt.

Klaus Brückner, Schauspieler, hat sich lange schon mit Hesse beschäftigt und diese besonderen Gedichte ausgewählt, deren Faszination gerade erst durch seinen Vortrag ihre ganze Wirkung entfaltet. Darüber hinaus erzählt Brückner an diesem Abend auch kenntnisreich und ganz persönlich von Hesse als Mittler der Kulturen und Gegner jeglicher nationalistischer Einstellung.

Der Gitarrist und Komponist Sunyata Kobayashi, alias Mister Suny, unterstreicht mit spielerischen eigenen Kompositionen den leichten Charakter des Abends. Auch eher unbekannt: die Japaner sind große Hesse-Fans…

„Andre Dichter trinken auch,

dichten aber nüchtern,

umgekehrt hab ich´s im Brauch,

nüchtern bin ich schüchtern.“

Hermann Hesse

Bei schlechtem Wetter fällt die Veranstaltung aus. Die Entscheidung dazu wird am Vorstellungstag ab 17 Uhr auf dieser Seite, auf unserer Facebook-Seite und unter Tel. 089 – 82 92 90 80 bekanntgegeben.

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH

Karten für die Veranstaltungen der Pasinger Fabrik sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich. Tickets sind nur in personalisierter Form und mit fester Platzvergabe erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.
———————
Aufgrund der geltenden Abstands- und Hygieneregelungen sind Tickets nur in den vorgegebenen Kategorien Einzelplatz bzw. Mehrfachplatz  (2, 3 oder 4 Plätze im Paket) erhältlich. Plätze der Kategorie Mehrfachplatz können ausschließlich gemeinsam von Gästen erworben werden, die im Verhältnis zueinander von den Kontaktbeschränkungen befreit sind.

———————

Weitere Informationen zum Vorstellungsbesuch finden Sie auf der Service-Seite.

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH

Karten für die Veranstaltungen der Pasinger Fabrik sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich. Tickets sind nur in personalisierter Form und mit fester Platzvergabe erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.
———————
Aufgrund der geltenden Abstands- und Hygieneregelungen sind Tickets nur in den vorgegebenen Kategorien Einzelplatz bzw. Mehrfachplatz  (2, 3 oder 4 Plätze im Paket) erhältlich. Plätze der Kategorie Mehrfachplatz können ausschließlich gemeinsam von Gästen erworben werden, die im Verhältnis zueinander von den Kontaktbeschränkungen befreit sind.

———————

Weitere Informationen zum Vorstellungsbesuch finden Sie auf der Service-Seite.

Jul
30
Fr
2021
Ludwig Seuss Band @ Open Air im Park des Ebenböckhauses
Jul 30 um 19:00

Mit mittlerweile 15 CDs im Gepäck, einer herausragenden Allstarbesetzung und zahlreichen Fernsehauftritten ist die Ludwig Seuss Band in den letzten Jahren zu einer der interessantesten deutschen Blues und Zydeco Bands gewachsen.

Der Pianist und Akkordeon-Virtuose Ludwig Seuss ist unter anderem auch festes Mitglied der Spider Murphy Gang. Nur hier klingt es nicht nach Spiders – hier klingt es nach Louisiana!

Mit seiner eigenen Band vermischt Ludwig Seuss klassischen Piano-Boogie mit Jump-Blues und Louisiana-Rock`n`Roll. Seit Ludwig Seuss auch noch den Zydeco aus New Orleans importiert hat und die Band hinter ihm tobt wie im tiefsten Sumpf Louisianas, ist der Erfolg für diese Band und ihren extrem tanzbaren Sound nicht mehr aufzuhalten.

Ein Ludwig-Seuss-Konzert ist immer ein Erlebnis der Extraklasse. Mehr als ein Konzert, eine Gefühlsreise nach New Orleans und durch die Südstaaten. Wenn dann Ludwig Seuss auf seinem Akkordeon richtig loslegt, so reißt er damit auch den letzten Zuhörer in seinen Bann und jeder ist davon überzeugt: Nun sind wir in den Südstaaten Amerikas angekommen und New Orleans ist gleich um die Ecke.

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH

 

KONZERT
Fr. 30.7.2021
19 Uhr
Open-Air im Park des Ebenböckhauses
Bei schlechtem Wetter in der Pasinger Fabrik (Kleine Bühne)

Eintritt: 20,- € / 16,- €

 

Karten für die Veranstaltungen der Pasinger Fabrik sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich. Tickets sind nur in personalisierter Form und mit fester Platzvergabe erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.
———————
Aufgrund der geltenden Abstands- und Hygieneregelungen sind Tickets in den Kategorien Einzelplatz, bzw. Mehrfachplatz  (2, 3 oder 4 Plätze im Paket) erhältlich. Plätze der Kategorie Mehrfachplatz können ausschließlich gemeinsam von Gästen erworben werden, die im Verhältnis zueinander von den Kontaktbeschränkungen befreit sind.

———————

Weitere Informationen zum Vorstellungsbesuch finden Sie auf der Service-Seite

FRAU LUNA – Operette von Paul Lincke
Jul 30 um 19:30 – 22:00
FRAU LUNA - Operette von Paul Lincke

FRAU LUNA – Operette von Paul Lincke

Ein Stück Berlin in München: Operette von Paul Lincke

The Roaring Twenties! Die 1920er Jahre waren eine besondere Zeit, die von enormen Gegensätzen geprägt war. Ein großer Teil der Bevölkerung kämpfte nach dem Ersten Weltkrieg mit hohen Verlusten, sowohl privater als auch finanzieller Art. Die Menschen mussten sich in der neu geschaffenen demokratischen Republik erst einmal zurecht finden. Währenddessen waren die Nöte zum Teil sehr groß. Auf der anderen Seite keimte eine enorme Hoffnung in der Gesellschaft auf. Der Neuanfang beflügelte auch und gab vielen den Mut und die Möglichkeit ein neues, besseres Leben zu beginnen. In den Metropolen wurde nicht nur gehungert und gelitten, es wurde auch getanzt und gefeiert, getrunken und gesungen. Vor allem Berlin stand damals im Mittelpunkt dieser außergewöhnlichen Zeit! Und mitten drin ließ der Komponist Paul Lincke seine märchenhaft anmutende Operette „Frau Luna“ neu auferstehen. Die erste Fassung des Werks entstand bereits 1899, allerdings wurde sie in der folgenden Zeit vom Komponisten selbst zum Teil stark bearbeitet bis „Frau Luna“ 1922 in ihrer Endfassung in Berlin Kreuzberg im damals berühmten Apollo-Theater zu hören und zu sehen war.
Die junge Regisseurin Franziska Reng holt „Frau Luna“ mit all ihrem Berliner Charme nach München, besser gesagt nach Pasing auf die Bühne. Echte Berliner „Schnauzen“ werden von einer phantastischen Reise zum Mond erzählen, wo man auf so manche sonder- und wunderbare Bewohner trifft. Der bekannte Illustrator und Bühnenbildner Peter Engel erschafft zwei ganz eigene Welten auf kleinstem Raum, während Kostümbildnerin Uschi Haug sowohl die Mode der 20er Jahre auf die Bühne zaubert, als auch originelle Gewänder der Mondbewohner kreiert.
Zur Handlung:
Der Mechaniker Fritz Steppke plant – zusammen mit seinem Freund Herrn Pannecke – auf den Mond zu fliegen. Entsprechend baut er in seiner Berliner Wohnung an einer Flugmaschine. Seine Vermieterin Frau Pusebach, die gleichzeitig die Lebensgefährtin von Herrn Pannecke ist, kann sich für dieses Projekt gar nicht begeistern. Frau Pusebach ist auch die Tante von Marie, deren Hand Fritz Steppke versprochen ist. Auch Marie machen Steppkes Träumereien Sorge.
Fritz legt sich schlafen. Und tatsächlich fliegen nun die Berliner in ihrem Gefährt auf den Mond, wo sie am Hof der Mondherrscherin Frau Luna landen und ein wahres Abenteuer erleben.
In der anfangs ungastlichen neuen Welt erinnern sich die Mondbesucher an ihr schönes Berlin und stimmen gemeinsam zum Lied „Das ist die Berliner Luft, Luft, Luft“ an, das bis heute ein echter Ohrwurm geblieben ist!

Die musikalische Leitung liegt erneut in den Händen von Andreas Pascal Heinzmann, der in diesem Sommer die „Frau Luna“-Combo dirigieren wird. Das kleiner besetzte Ensemble wird durch Schlagzeug ergänzt. Der charakteristische Klang der Berliner Operette wird durch die Agilität und Flexibilität der Combo in besonderer Weise transportiert und unterstrichen.

„Frau Luna“ wird am 17.06.2021 in der Wagenhalle der Pasinger Fabrik Premiere feiern und dort bis Ende August 2021 zu sehen sein.

 TERMINE

Premiere 17.06.2021 – Vorstellungen bis Ende August

Vorstellungstermine im Überblick (Beginn 19.30 Uhr):

17.06., Premiere, 18.06., 20.06., 24.06., 25.06., 26.06., 27.06.2021
01.07., 02.07., 03.07., 04.07., 15.07., 16.07., 17.07., 18.07.2021
22.07., 23.07., 24.07., 25.07., 26.07., 27.07.2021 im Innenhof von Schloss Blutenburg
30.07.
01.08., 04.08., 05.08., 06.08., 07.08., 08.08., 12.08., 13.08., 14.08., 15.08.2021
Optional: 18.08., 19.08., 20.08., 21.08.2021

Kartenpreis 35€ bis 38€ (Kultur-Plus-Preis: +10€); Studierende: 25€; Kinder- & Jugendliche bis 16 Jahren 15€

SCHLOSS BLUTENBURG:

Kartenpreis 37€ bis 40€ (Kultur-Plus-Preis: +10€); Studierende: 27€; Kinder- & Jugendliche bis 16 Jahren 17€

ENSEMBLE

Regie und Dialogfassung: Franziska Reng
Musikalische Leitung: Andreas P. Heinzmann
Bühne: Peter Engel
Kostüm: Uschi Haug
Choreographie: Bettina Fritsche
Arrangement: Jörg-Oliver Werner & Andreas P. Heinzmann

Frau Luna: Karolína Plicková, Sophie-Magdalena Reuter, Nieke Tiecke
Marie/Stella: Andrea Jörg, Nicole Tschaikin
Frau Pusebach: Maria Margarethe Brunauer, Carolin Ritter
Fritz Steppke: Niklas Clarin, Nikos Striezel
Herr Pannecke: Bernd Gebhardt, Philipp Gaiser
Theophil: Andreas Agler, Guido Drell
Prinz Sternschnuppe: Luca Festner, Markus Herzog
ES SPIELT DIE COMBO VON MÜNCHENS KLEINSTEM OPERNHAUS

Premiere: 17.06.2021
VVK-Beginn: Mai 2021

Münchens Kleinstes Opernhaus
Pasinger Fabrik – Kultur- und Bürgerzentrum der LH München
Ansprechpartnerinnen: Katalin-Maria Tankó / Carina Böhm
Tel.: 089/ 829290 -15 / -17
E-Mail: k.tanko@pasinger-fabrik.com / c.boehm@pasinger-fabrik.com
www.pasinger-fabrik.com

Aug
1
So
2021
Gemischtes Doppel: EVA KARL-FALTERMEIER + MOSES WOLFF @ Park des Ebenböckhauses
Aug 1 um 19:00

GEMISCHTES DOPPEL –

Der Frau-Mann-Kabarett-Comedy-Abend

Foto: Florian Hammerich

Frauen mit Doppelnamen sind verschrien. Die gelernte Journalistin, Kabarettistin, Slamerin, Schauspielerin und Bayern-2-Kolumnistin Eva Karl-Faltermeier bestätigt in ihrem Bühnenprogramm vielleicht einige der gängigsten Vorurteile, zeigt jedoch auch, dass Humor und Doppelname sich nicht ausschließen…

Dafür nimmt sie ihre Zuhörerinnen und Zuhörer mit auf eine pointierte Reise in die Südoberpfalz der 80er und stellt sich die großen Fragen: Wann war sie größer, die Liberalitas Bavariae? Muss immer alles schwarz-weiß sein? Oder erfreut nicht auch ein zartes Nebelgrau? Wann waren die Menschen glücklicher? Muss man mehr wissen als in drei TV-Programmen gezeigt wird? Und welche Erkenntnis bringt die Erleuchtung?

„Eva Karl-Faltermeier hat einen scharfen Blick für die Details des täglichen Wahnsinns, Sprachwitz und viel sarkastischen Humor.“

Donaukurier

Foto: Marina Nicolic

Moses Wolff ist gebürtiger Münchner, Autor, Schauspieler und Komiker. Er schreibt regelmäßig für das Satiremagazin „Titanic“ und ist Stammautor der erfolgreichen Münchner Lesebühne „Schwabinger Schaumschläger Show“, Mitveranstalter der legendären Mixed-Show „Humoristen im Park Café“, Organisator und Stammautor bei „Lesen für Bier“ im Hause Sebaldus, sowie der „Lesebühne im Hugendubel“. 2015 erhielt er den Schwabinger Kunstpreis. Nach Möglichkeit verbringt er jede freie Minute mit seinen Freunden. Moses Wolff wohnt in der Münchner Isarvorstadt.

„Wer Moses Wolff zuhört, möchte seinen Fernseher wegschmeißen.“
Tilman Birr, Satiriker

Bei schlechtem Wetter wird die Veranstaltung in die Kleine Bühne der Pasinger Fabrik verlegt. Die Entscheidung dazu wird am Vorstellungstag ab 17 Uhr auf dieser Seite, auf unserer Facebook-Seite und unter Tel. 089 – 82 92 90 80 bekanntgegeben.

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH

Karten für die Veranstaltungen der Pasinger Fabrik sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich. Tickets sind nur in personalisierter Form und mit fester Platzvergabe erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.
———————
Aufgrund der geltenden Abstands- und Hygieneregelungen sind Tickets nur in den vorgegebenen Kategorien Einzelplatz bzw. Mehrfachplatz  (2, 3 oder 4 Plätze im Paket) erhältlich. Plätze der Kategorie Mehrfachplatz können ausschließlich gemeinsam von Gästen erworben werden, die im Verhältnis zueinander von den Kontaktbeschränkungen befreit sind.

———————

Weitere Informationen zum Vorstellungsbesuch finden Sie auf der Service-Seite.

FRAU LUNA – Operette von Paul Lincke
Aug 1 um 19:30 – 22:00
FRAU LUNA - Operette von Paul Lincke

FRAU LUNA – Operette von Paul Lincke

Ein Stück Berlin in München: Operette von Paul Lincke

The Roaring Twenties! Die 1920er Jahre waren eine besondere Zeit, die von enormen Gegensätzen geprägt war. Ein großer Teil der Bevölkerung kämpfte nach dem Ersten Weltkrieg mit hohen Verlusten, sowohl privater als auch finanzieller Art. Die Menschen mussten sich in der neu geschaffenen demokratischen Republik erst einmal zurecht finden. Währenddessen waren die Nöte zum Teil sehr groß. Auf der anderen Seite keimte eine enorme Hoffnung in der Gesellschaft auf. Der Neuanfang beflügelte auch und gab vielen den Mut und die Möglichkeit ein neues, besseres Leben zu beginnen. In den Metropolen wurde nicht nur gehungert und gelitten, es wurde auch getanzt und gefeiert, getrunken und gesungen. Vor allem Berlin stand damals im Mittelpunkt dieser außergewöhnlichen Zeit! Und mitten drin ließ der Komponist Paul Lincke seine märchenhaft anmutende Operette „Frau Luna“ neu auferstehen. Die erste Fassung des Werks entstand bereits 1899, allerdings wurde sie in der folgenden Zeit vom Komponisten selbst zum Teil stark bearbeitet bis „Frau Luna“ 1922 in ihrer Endfassung in Berlin Kreuzberg im damals berühmten Apollo-Theater zu hören und zu sehen war.
Die junge Regisseurin Franziska Reng holt „Frau Luna“ mit all ihrem Berliner Charme nach München, besser gesagt nach Pasing auf die Bühne. Echte Berliner „Schnauzen“ werden von einer phantastischen Reise zum Mond erzählen, wo man auf so manche sonder- und wunderbare Bewohner trifft. Der bekannte Illustrator und Bühnenbildner Peter Engel erschafft zwei ganz eigene Welten auf kleinstem Raum, während Kostümbildnerin Uschi Haug sowohl die Mode der 20er Jahre auf die Bühne zaubert, als auch originelle Gewänder der Mondbewohner kreiert.
Zur Handlung:
Der Mechaniker Fritz Steppke plant – zusammen mit seinem Freund Herrn Pannecke – auf den Mond zu fliegen. Entsprechend baut er in seiner Berliner Wohnung an einer Flugmaschine. Seine Vermieterin Frau Pusebach, die gleichzeitig die Lebensgefährtin von Herrn Pannecke ist, kann sich für dieses Projekt gar nicht begeistern. Frau Pusebach ist auch die Tante von Marie, deren Hand Fritz Steppke versprochen ist. Auch Marie machen Steppkes Träumereien Sorge.
Fritz legt sich schlafen. Und tatsächlich fliegen nun die Berliner in ihrem Gefährt auf den Mond, wo sie am Hof der Mondherrscherin Frau Luna landen und ein wahres Abenteuer erleben.
In der anfangs ungastlichen neuen Welt erinnern sich die Mondbesucher an ihr schönes Berlin und stimmen gemeinsam zum Lied „Das ist die Berliner Luft, Luft, Luft“ an, das bis heute ein echter Ohrwurm geblieben ist!

Die musikalische Leitung liegt erneut in den Händen von Andreas Pascal Heinzmann, der in diesem Sommer die „Frau Luna“-Combo dirigieren wird. Das kleiner besetzte Ensemble wird durch Schlagzeug ergänzt. Der charakteristische Klang der Berliner Operette wird durch die Agilität und Flexibilität der Combo in besonderer Weise transportiert und unterstrichen.

„Frau Luna“ wird am 17.06.2021 in der Wagenhalle der Pasinger Fabrik Premiere feiern und dort bis Ende August 2021 zu sehen sein.

 TERMINE

Premiere 17.06.2021 – Vorstellungen bis Ende August

Vorstellungstermine im Überblick (Beginn 19.30 Uhr):

17.06., Premiere, 18.06., 20.06., 24.06., 25.06., 26.06., 27.06.2021
01.07., 02.07., 03.07., 04.07., 15.07., 16.07., 17.07., 18.07.2021
22.07., 23.07., 24.07., 25.07., 26.07., 27.07.2021 im Innenhof von Schloss Blutenburg
30.07.
01.08., 04.08., 05.08., 06.08., 07.08., 08.08., 12.08., 13.08., 14.08., 15.08.2021
Optional: 18.08., 19.08., 20.08., 21.08.2021

Kartenpreis 35€ bis 38€ (Kultur-Plus-Preis: +10€); Studierende: 25€; Kinder- & Jugendliche bis 16 Jahren 15€

SCHLOSS BLUTENBURG:

Kartenpreis 37€ bis 40€ (Kultur-Plus-Preis: +10€); Studierende: 27€; Kinder- & Jugendliche bis 16 Jahren 17€

ENSEMBLE

Regie und Dialogfassung: Franziska Reng
Musikalische Leitung: Andreas P. Heinzmann
Bühne: Peter Engel
Kostüm: Uschi Haug
Choreographie: Bettina Fritsche
Arrangement: Jörg-Oliver Werner & Andreas P. Heinzmann

Frau Luna: Karolína Plicková, Sophie-Magdalena Reuter, Nieke Tiecke
Marie/Stella: Andrea Jörg, Nicole Tschaikin
Frau Pusebach: Maria Margarethe Brunauer, Carolin Ritter
Fritz Steppke: Niklas Clarin, Nikos Striezel
Herr Pannecke: Bernd Gebhardt, Philipp Gaiser
Theophil: Andreas Agler, Guido Drell
Prinz Sternschnuppe: Luca Festner, Markus Herzog
ES SPIELT DIE COMBO VON MÜNCHENS KLEINSTEM OPERNHAUS

Premiere: 17.06.2021
VVK-Beginn: Mai 2021

Münchens Kleinstes Opernhaus
Pasinger Fabrik – Kultur- und Bürgerzentrum der LH München
Ansprechpartnerinnen: Katalin-Maria Tankó / Carina Böhm
Tel.: 089/ 829290 -15 / -17
E-Mail: k.tanko@pasinger-fabrik.com / c.boehm@pasinger-fabrik.com
www.pasinger-fabrik.com

Aug
2
Mo
2021
PASINGER KUNSTWELTEN
Aug 2 um 10:00

kunst und krempel

Kunst & Krempel findet vom 01. bis 21. August 2021 im Olympiapark und an vielen weiteren Orten in München statt. Nicht alle Ateliers werden durchgehend und über den gesamten Zeitraum angeboten. Nähere Informationen finden sich unter Orte & Ateliers. Mitmachen können alle Kinder und Jugendliche zwischen 7 und 15 Jahren. Einzelne Altersbeschränkungen können in manchen Bereichen vorkommen, da in den Ateliers zum Teil mit Maschinen gearbeitet wird. Bitte tragt bei eurem Besuch strapazierfähige Kleidung, die auch mal schmutzig oder farbig werden kann, und stellt euch auf die verschiedenen Wetterlagen ein. Viele Angbeote finden im Freuen und in Zelten statt.

Mo-Fr 10.00 bis 17.00 Uhr

Sa 14.00-18.00 Uhr

www.ferien-kunstundkrempel.de

Aug
3
Di
2021
PASINGER KUNSTWELTEN
Aug 3 um 10:00

kunst und krempel

Kunst & Krempel findet vom 01. bis 21. August 2021 im Olympiapark und an vielen weiteren Orten in München statt. Nicht alle Ateliers werden durchgehend und über den gesamten Zeitraum angeboten. Nähere Informationen finden sich unter Orte & Ateliers. Mitmachen können alle Kinder und Jugendliche zwischen 7 und 15 Jahren. Einzelne Altersbeschränkungen können in manchen Bereichen vorkommen, da in den Ateliers zum Teil mit Maschinen gearbeitet wird. Bitte tragt bei eurem Besuch strapazierfähige Kleidung, die auch mal schmutzig oder farbig werden kann, und stellt euch auf die verschiedenen Wetterlagen ein. Viele Angbeote finden im Freuen und in Zelten statt.

Mo-Fr 10.00 bis 17.00 Uhr

Sa 14.00-18.00 Uhr

www.ferien-kunstundkrempel.de

the stagetrotters @ Open Air im Park des Ebenböckhauses
Aug 3 um 19:00

the stagetrotters: entre parenthèses

The stagetrotters – das sind die beiden Schwestern Nadja und Anja Straubhaar, Cellistin und Tänzerin gemeinsam mit Elodie Lavoignat, Tänzerin und Choreografin.

Die Cellistin, normalerweise unterwegs auf der Bühne des KKL Luzern, die Tänzerinnen unter anderem in der Staatsoper München – als the stagetrotters vereinen sie Tanz und Musik zu einer gegenseitig inspirierten Einheit ohne stilistische Grenzen. Mal melancholisch, mal witzig … immer anders, erfrischend neu und authentisch.

 

Mit ihrem neuen Stück «entre parenthèses» begeben sich die Stagetrotters erneut auf Reisen durch die Welt von Musik und Tanz. Sie erforschen Zwischenmenschliches, balancieren über Grenzen und schwimmen durch Klangmeere. Sowohl mit Witz als auch einer Prise Melancholie wollen sie das Publikum an ihren Erlebnissen teilnehmen lassen.

Die live gespielte Musik für Solo Cello spannt einen grossen stilistischen Bogen von Barock bis zu zeitgenössischer Improvisation und steht in ständigem Dialog mit den beiden Tänzerinnen. «entre parenthèses» lädt den Zuschauer ein, Bekanntes im ungewohnten Rahmen zu sehen und Unbekanntes neu zu entdecken.

Eine Veranstaltung von the stagetrotters
Gefördert durch den KleinKunstWerk e.V.

 

Tanz
Di. 3.8.2021
19 Uhr

Open Air im Park des Ebenböckhauses
Bei schlechtem Wetter in der Pasinger Fabrik (Kleine Bühne)

Eintritt: 16,- /12,- €

 

 

Karten für die Veranstaltungen der Pasinger Fabrik sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich. Tickets sind nur in personalisierter Form und mit fester Platzvergabe erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.
———————
Aufgrund der geltenden Abstands- und Hygieneregelungen sind Tickets in den Kategorien Einzelplatz, bzw. Mehrfachplatz  (2, 3 oder 4 Plätze im Paket) erhältlich. Plätze der Kategorie Mehrfachplatz können ausschließlich gemeinsam von Gästen erworben werden, die im Verhältnis zueinander von den Kontaktbeschränkungen befreit sind.

———————

Weitere Informationen zum Vorstellungsbesuch finden Sie auf der Service-Seite

Aug
4
Mi
2021
PASINGER KUNSTWELTEN
Aug 4 um 10:00

kunst und krempel

Kunst & Krempel findet vom 01. bis 21. August 2021 im Olympiapark und an vielen weiteren Orten in München statt. Nicht alle Ateliers werden durchgehend und über den gesamten Zeitraum angeboten. Nähere Informationen finden sich unter Orte & Ateliers. Mitmachen können alle Kinder und Jugendliche zwischen 7 und 15 Jahren. Einzelne Altersbeschränkungen können in manchen Bereichen vorkommen, da in den Ateliers zum Teil mit Maschinen gearbeitet wird. Bitte tragt bei eurem Besuch strapazierfähige Kleidung, die auch mal schmutzig oder farbig werden kann, und stellt euch auf die verschiedenen Wetterlagen ein. Viele Angbeote finden im Freuen und in Zelten statt.

Mo-Fr 10.00 bis 17.00 Uhr

Sa 14.00-18.00 Uhr

www.ferien-kunstundkrempel.de

CONSTANZE LINDNER: Miss Verständnis @ Park des Ebenböckhauses
Aug 4 um 19:00

Diese Frau hat viel durchgemacht. Vor allem Nächte.

Und in diesen dunklen Stunden hat sie aufgeschrieben, was in ihrem Leben falsch verstanden wurde und werden wird. Sie ist zu dem Schluss gekommen: Alles.

Vom ersten Schrei bis zum letzten Witz, nichts kommt so an, wie es gemeint war.

Die Beschimpfungen im Sandkasten, die Schwüre der ersten großen Liebe, die Fummeleien der zweiten bis elften, das gepunktete Kleid bei der Verlobung und sogar die derben Späße bei Beerdigungen… alles gerät in falsche Hälse und schlägt dann auf die Mägen.

Und dann nicht mal drei Richtige im Lotto.

Wohin so ein Schatz an vollkommen falsch verstandenen Erfahrungen führen kann, zeigt uns Constanze Lindner in ihrem neuen Programm. Unmissverständlich begleitet von den sympathischen und saukomischen Schatten, die ab und zu aus ihr heraustreten. Cordula Brödke oder die Oma werden nicht fehlen.

Wer diesen Abend erlebt hat, beginnt alle Missverständnisse zu verstehen und Verständnis für jeden vermissten Versteher zu entwickeln. Und wer es sich nicht ansehen will, bekommt richtig Probleme. Verständnisprobleme.

Verstanden?

 

„Wie kann ein einzelner Mensch nur eine solche Energie haben…Alleine wenn sie als Miss mit Krönchen und Schärpe auf die Bühne kommt, kullern einem schon die Lachtränen runter, so komisch bläht sie die Siegesfreude auf und so schön verschusselt sie die Dankesrede… Der wilde Schabernack, den Constanze Lindner in Interaktion mit dem Publikum oder in den wie immer hinreißend gespielten Rollen… treibt, hat mehr denn je Bezüge zu den realen Widrigkeiten des Lebens, besitzt … Hintersinn und Tiefgang.“

Süddeutsche Zeitung

„…mit der Wärme, die dieses Kraftwerk in einer Vorstellung erzeugt, könnte man die Lach & Schieß einen Winter lang beheizen.“

Münchner Merkur

Co-Autoren: Michael Altinger und Alexander Liegl

Regie: Gabi Rothmüller

www.constanze-lindner.de

Bei schlechtem Wetter fällt die Veranstaltung aus. Die Entscheidung dazu wird am Vorstellungstag ab 17 Uhr auf dieser Seite, auf unserer Facebook-Seite und unter Tel. 089 – 82 92 90 80 bekanntgegeben.

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH

Karten für die Veranstaltungen der Pasinger Fabrik sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich. Tickets sind nur in personalisierter Form und mit fester Platzvergabe erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.
———————
Aufgrund der geltenden Abstands- und Hygieneregelungen sind Tickets nur in den vorgegebenen Kategorien Einzelplatz bzw. Mehrfachplatz  (2, 3 oder 4 Plätze im Paket) erhältlich. Plätze der Kategorie Mehrfachplatz können ausschließlich gemeinsam von Gästen erworben werden, die im Verhältnis zueinander von den Kontaktbeschränkungen befreit sind.

———————

Weitere Informationen zum Vorstellungsbesuch finden Sie auf der Service-Seite.

FRAU LUNA – Operette von Paul Lincke
Aug 4 um 19:30 – 22:00
FRAU LUNA - Operette von Paul Lincke

FRAU LUNA – Operette von Paul Lincke

Ein Stück Berlin in München: Operette von Paul Lincke

The Roaring Twenties! Die 1920er Jahre waren eine besondere Zeit, die von enormen Gegensätzen geprägt war. Ein großer Teil der Bevölkerung kämpfte nach dem Ersten Weltkrieg mit hohen Verlusten, sowohl privater als auch finanzieller Art. Die Menschen mussten sich in der neu geschaffenen demokratischen Republik erst einmal zurecht finden. Währenddessen waren die Nöte zum Teil sehr groß. Auf der anderen Seite keimte eine enorme Hoffnung in der Gesellschaft auf. Der Neuanfang beflügelte auch und gab vielen den Mut und die Möglichkeit ein neues, besseres Leben zu beginnen. In den Metropolen wurde nicht nur gehungert und gelitten, es wurde auch getanzt und gefeiert, getrunken und gesungen. Vor allem Berlin stand damals im Mittelpunkt dieser außergewöhnlichen Zeit! Und mitten drin ließ der Komponist Paul Lincke seine märchenhaft anmutende Operette „Frau Luna“ neu auferstehen. Die erste Fassung des Werks entstand bereits 1899, allerdings wurde sie in der folgenden Zeit vom Komponisten selbst zum Teil stark bearbeitet bis „Frau Luna“ 1922 in ihrer Endfassung in Berlin Kreuzberg im damals berühmten Apollo-Theater zu hören und zu sehen war.
Die junge Regisseurin Franziska Reng holt „Frau Luna“ mit all ihrem Berliner Charme nach München, besser gesagt nach Pasing auf die Bühne. Echte Berliner „Schnauzen“ werden von einer phantastischen Reise zum Mond erzählen, wo man auf so manche sonder- und wunderbare Bewohner trifft. Der bekannte Illustrator und Bühnenbildner Peter Engel erschafft zwei ganz eigene Welten auf kleinstem Raum, während Kostümbildnerin Uschi Haug sowohl die Mode der 20er Jahre auf die Bühne zaubert, als auch originelle Gewänder der Mondbewohner kreiert.
Zur Handlung:
Der Mechaniker Fritz Steppke plant – zusammen mit seinem Freund Herrn Pannecke – auf den Mond zu fliegen. Entsprechend baut er in seiner Berliner Wohnung an einer Flugmaschine. Seine Vermieterin Frau Pusebach, die gleichzeitig die Lebensgefährtin von Herrn Pannecke ist, kann sich für dieses Projekt gar nicht begeistern. Frau Pusebach ist auch die Tante von Marie, deren Hand Fritz Steppke versprochen ist. Auch Marie machen Steppkes Träumereien Sorge.
Fritz legt sich schlafen. Und tatsächlich fliegen nun die Berliner in ihrem Gefährt auf den Mond, wo sie am Hof der Mondherrscherin Frau Luna landen und ein wahres Abenteuer erleben.
In der anfangs ungastlichen neuen Welt erinnern sich die Mondbesucher an ihr schönes Berlin und stimmen gemeinsam zum Lied „Das ist die Berliner Luft, Luft, Luft“ an, das bis heute ein echter Ohrwurm geblieben ist!

Die musikalische Leitung liegt erneut in den Händen von Andreas Pascal Heinzmann, der in diesem Sommer die „Frau Luna“-Combo dirigieren wird. Das kleiner besetzte Ensemble wird durch Schlagzeug ergänzt. Der charakteristische Klang der Berliner Operette wird durch die Agilität und Flexibilität der Combo in besonderer Weise transportiert und unterstrichen.

„Frau Luna“ wird am 17.06.2021 in der Wagenhalle der Pasinger Fabrik Premiere feiern und dort bis Ende August 2021 zu sehen sein.

 TERMINE

Premiere 17.06.2021 – Vorstellungen bis Ende August

Vorstellungstermine im Überblick (Beginn 19.30 Uhr):

17.06., Premiere, 18.06., 20.06., 24.06., 25.06., 26.06., 27.06.2021
01.07., 02.07., 03.07., 04.07., 15.07., 16.07., 17.07., 18.07.2021
22.07., 23.07., 24.07., 25.07., 26.07., 27.07.2021 im Innenhof von Schloss Blutenburg
30.07.
01.08., 04.08., 05.08., 06.08., 07.08., 08.08., 12.08., 13.08., 14.08., 15.08.2021
Optional: 18.08., 19.08., 20.08., 21.08.2021

Kartenpreis 35€ bis 38€ (Kultur-Plus-Preis: +10€); Studierende: 25€; Kinder- & Jugendliche bis 16 Jahren 15€

SCHLOSS BLUTENBURG:

Kartenpreis 37€ bis 40€ (Kultur-Plus-Preis: +10€); Studierende: 27€; Kinder- & Jugendliche bis 16 Jahren 17€

ENSEMBLE

Regie und Dialogfassung: Franziska Reng
Musikalische Leitung: Andreas P. Heinzmann
Bühne: Peter Engel
Kostüm: Uschi Haug
Choreographie: Bettina Fritsche
Arrangement: Jörg-Oliver Werner & Andreas P. Heinzmann

Frau Luna: Karolína Plicková, Sophie-Magdalena Reuter, Nieke Tiecke
Marie/Stella: Andrea Jörg, Nicole Tschaikin
Frau Pusebach: Maria Margarethe Brunauer, Carolin Ritter
Fritz Steppke: Niklas Clarin, Nikos Striezel
Herr Pannecke: Bernd Gebhardt, Philipp Gaiser
Theophil: Andreas Agler, Guido Drell
Prinz Sternschnuppe: Luca Festner, Markus Herzog
ES SPIELT DIE COMBO VON MÜNCHENS KLEINSTEM OPERNHAUS

Premiere: 17.06.2021
VVK-Beginn: Mai 2021

Münchens Kleinstes Opernhaus
Pasinger Fabrik – Kultur- und Bürgerzentrum der LH München
Ansprechpartnerinnen: Katalin-Maria Tankó / Carina Böhm
Tel.: 089/ 829290 -15 / -17
E-Mail: k.tanko@pasinger-fabrik.com / c.boehm@pasinger-fabrik.com
www.pasinger-fabrik.com

Aug
5
Do
2021
PASINGER KUNSTWELTEN
Aug 5 um 10:00

kunst und krempel

Kunst & Krempel findet vom 01. bis 21. August 2021 im Olympiapark und an vielen weiteren Orten in München statt. Nicht alle Ateliers werden durchgehend und über den gesamten Zeitraum angeboten. Nähere Informationen finden sich unter Orte & Ateliers. Mitmachen können alle Kinder und Jugendliche zwischen 7 und 15 Jahren. Einzelne Altersbeschränkungen können in manchen Bereichen vorkommen, da in den Ateliers zum Teil mit Maschinen gearbeitet wird. Bitte tragt bei eurem Besuch strapazierfähige Kleidung, die auch mal schmutzig oder farbig werden kann, und stellt euch auf die verschiedenen Wetterlagen ein. Viele Angbeote finden im Freuen und in Zelten statt.

Mo-Fr 10.00 bis 17.00 Uhr

Sa 14.00-18.00 Uhr

www.ferien-kunstundkrempel.de

Mein Mann ist die Schönste @ Kleine Bühne
Aug 5 um 19:00

Von Pierre Badan

Der Autor erzählt in seinem turbulenten und geistreichen Stück Szenen einer ebenso spektakulären wie schrägen Ehe am Hofe des Sonnenkönigs: Philippe von Orléans und Liselotte von der Pfalz. Sie, eine bodenständige deutsche Fürstentochter, die sich im dekadenten Versailles einleben muss – er, ein selbstverliebter Prinz, der sein Herz und sein Vermögen an lieber Affären verschenkt als an seine Gemahlin.

Zumindest in einer Sache sind sich die beiden einig: Sie wäre der bessere Mann, er die bessere Frau.

In seinen intelligenten und vielschichtigen Dialogen gelingt es dem Autor, das Leben am Hofe von Versailles in einer Fülle von elegant bis deftigen Details zum Leben zu erwecken.

 

Regie: Julia Dippel

Schauspieler: Melanie Renz, Christophe Vetter

 

Eine Veranstaltung von Fools Theater
Ein Gastspiel des Freien Landestheater Bayern

 

Theater
Do. 5.8.
19:00 Uhr
Kleine Bühne

Eintritt: 16,- €
Ermäßigt: 12,- €

 

Karten für die Veranstaltungen der Pasinger Fabrik sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich. Tickets sind nur in personalisierter Form und mit fester Platzvergabe erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.
———————
Aufgrund der geltenden Abstands- und Hygieneregelungen sind Tickets in den Kategorien Einzelplatz, bzw. Mehrfachplatz  (2, 3 oder 4 Plätze im Paket) erhältlich. Plätze der Kategorie Mehrfachplatz können ausschließlich gemeinsam von Gästen erworben werden, die im Verhältnis zueinander von den Kontaktbeschränkungen befreit sind.

———————

Weitere Informationen zum Vorstellungsbesuch finden Sie auf der Service-Seite

 

FRAU LUNA – Operette von Paul Lincke
Aug 5 um 19:30 – 22:00
FRAU LUNA - Operette von Paul Lincke

FRAU LUNA – Operette von Paul Lincke

Ein Stück Berlin in München: Operette von Paul Lincke

The Roaring Twenties! Die 1920er Jahre waren eine besondere Zeit, die von enormen Gegensätzen geprägt war. Ein großer Teil der Bevölkerung kämpfte nach dem Ersten Weltkrieg mit hohen Verlusten, sowohl privater als auch finanzieller Art. Die Menschen mussten sich in der neu geschaffenen demokratischen Republik erst einmal zurecht finden. Währenddessen waren die Nöte zum Teil sehr groß. Auf der anderen Seite keimte eine enorme Hoffnung in der Gesellschaft auf. Der Neuanfang beflügelte auch und gab vielen den Mut und die Möglichkeit ein neues, besseres Leben zu beginnen. In den Metropolen wurde nicht nur gehungert und gelitten, es wurde auch getanzt und gefeiert, getrunken und gesungen. Vor allem Berlin stand damals im Mittelpunkt dieser außergewöhnlichen Zeit! Und mitten drin ließ der Komponist Paul Lincke seine märchenhaft anmutende Operette „Frau Luna“ neu auferstehen. Die erste Fassung des Werks entstand bereits 1899, allerdings wurde sie in der folgenden Zeit vom Komponisten selbst zum Teil stark bearbeitet bis „Frau Luna“ 1922 in ihrer Endfassung in Berlin Kreuzberg im damals berühmten Apollo-Theater zu hören und zu sehen war.
Die junge Regisseurin Franziska Reng holt „Frau Luna“ mit all ihrem Berliner Charme nach München, besser gesagt nach Pasing auf die Bühne. Echte Berliner „Schnauzen“ werden von einer phantastischen Reise zum Mond erzählen, wo man auf so manche sonder- und wunderbare Bewohner trifft. Der bekannte Illustrator und Bühnenbildner Peter Engel erschafft zwei ganz eigene Welten auf kleinstem Raum, während Kostümbildnerin Uschi Haug sowohl die Mode der 20er Jahre auf die Bühne zaubert, als auch originelle Gewänder der Mondbewohner kreiert.
Zur Handlung:
Der Mechaniker Fritz Steppke plant – zusammen mit seinem Freund Herrn Pannecke – auf den Mond zu fliegen. Entsprechend baut er in seiner Berliner Wohnung an einer Flugmaschine. Seine Vermieterin Frau Pusebach, die gleichzeitig die Lebensgefährtin von Herrn Pannecke ist, kann sich für dieses Projekt gar nicht begeistern. Frau Pusebach ist auch die Tante von Marie, deren Hand Fritz Steppke versprochen ist. Auch Marie machen Steppkes Träumereien Sorge.
Fritz legt sich schlafen. Und tatsächlich fliegen nun die Berliner in ihrem Gefährt auf den Mond, wo sie am Hof der Mondherrscherin Frau Luna landen und ein wahres Abenteuer erleben.
In der anfangs ungastlichen neuen Welt erinnern sich die Mondbesucher an ihr schönes Berlin und stimmen gemeinsam zum Lied „Das ist die Berliner Luft, Luft, Luft“ an, das bis heute ein echter Ohrwurm geblieben ist!

Die musikalische Leitung liegt erneut in den Händen von Andreas Pascal Heinzmann, der in diesem Sommer die „Frau Luna“-Combo dirigieren wird. Das kleiner besetzte Ensemble wird durch Schlagzeug ergänzt. Der charakteristische Klang der Berliner Operette wird durch die Agilität und Flexibilität der Combo in besonderer Weise transportiert und unterstrichen.

„Frau Luna“ wird am 17.06.2021 in der Wagenhalle der Pasinger Fabrik Premiere feiern und dort bis Ende August 2021 zu sehen sein.

 TERMINE

Premiere 17.06.2021 – Vorstellungen bis Ende August

Vorstellungstermine im Überblick (Beginn 19.30 Uhr):

17.06., Premiere, 18.06., 20.06., 24.06., 25.06., 26.06., 27.06.2021
01.07., 02.07., 03.07., 04.07., 15.07., 16.07., 17.07., 18.07.2021
22.07., 23.07., 24.07., 25.07., 26.07., 27.07.2021 im Innenhof von Schloss Blutenburg
30.07.
01.08., 04.08., 05.08., 06.08., 07.08., 08.08., 12.08., 13.08., 14.08., 15.08.2021
Optional: 18.08., 19.08., 20.08., 21.08.2021

Kartenpreis 35€ bis 38€ (Kultur-Plus-Preis: +10€); Studierende: 25€; Kinder- & Jugendliche bis 16 Jahren 15€

SCHLOSS BLUTENBURG:

Kartenpreis 37€ bis 40€ (Kultur-Plus-Preis: +10€); Studierende: 27€; Kinder- & Jugendliche bis 16 Jahren 17€

ENSEMBLE

Regie und Dialogfassung: Franziska Reng
Musikalische Leitung: Andreas P. Heinzmann
Bühne: Peter Engel
Kostüm: Uschi Haug
Choreographie: Bettina Fritsche
Arrangement: Jörg-Oliver Werner & Andreas P. Heinzmann

Frau Luna: Karolína Plicková, Sophie-Magdalena Reuter, Nieke Tiecke
Marie/Stella: Andrea Jörg, Nicole Tschaikin
Frau Pusebach: Maria Margarethe Brunauer, Carolin Ritter
Fritz Steppke: Niklas Clarin, Nikos Striezel
Herr Pannecke: Bernd Gebhardt, Philipp Gaiser
Theophil: Andreas Agler, Guido Drell
Prinz Sternschnuppe: Luca Festner, Markus Herzog
ES SPIELT DIE COMBO VON MÜNCHENS KLEINSTEM OPERNHAUS

Premiere: 17.06.2021
VVK-Beginn: Mai 2021

Münchens Kleinstes Opernhaus
Pasinger Fabrik – Kultur- und Bürgerzentrum der LH München
Ansprechpartnerinnen: Katalin-Maria Tankó / Carina Böhm
Tel.: 089/ 829290 -15 / -17
E-Mail: k.tanko@pasinger-fabrik.com / c.boehm@pasinger-fabrik.com
www.pasinger-fabrik.com

Aug
6
Fr
2021
PASINGER KUNSTWELTEN
Aug 6 um 10:00

kunst und krempel

Kunst & Krempel findet vom 01. bis 21. August 2021 im Olympiapark und an vielen weiteren Orten in München statt. Nicht alle Ateliers werden durchgehend und über den gesamten Zeitraum angeboten. Nähere Informationen finden sich unter Orte & Ateliers. Mitmachen können alle Kinder und Jugendliche zwischen 7 und 15 Jahren. Einzelne Altersbeschränkungen können in manchen Bereichen vorkommen, da in den Ateliers zum Teil mit Maschinen gearbeitet wird. Bitte tragt bei eurem Besuch strapazierfähige Kleidung, die auch mal schmutzig oder farbig werden kann, und stellt euch auf die verschiedenen Wetterlagen ein. Viele Angbeote finden im Freuen und in Zelten statt.

Mo-Fr 10.00 bis 17.00 Uhr

Sa 14.00-18.00 Uhr

www.ferien-kunstundkrempel.de

FRAU LUNA – Operette von Paul Lincke
Aug 6 um 19:30 – 22:00
FRAU LUNA - Operette von Paul Lincke

FRAU LUNA – Operette von Paul Lincke

Ein Stück Berlin in München: Operette von Paul Lincke

The Roaring Twenties! Die 1920er Jahre waren eine besondere Zeit, die von enormen Gegensätzen geprägt war. Ein großer Teil der Bevölkerung kämpfte nach dem Ersten Weltkrieg mit hohen Verlusten, sowohl privater als auch finanzieller Art. Die Menschen mussten sich in der neu geschaffenen demokratischen Republik erst einmal zurecht finden. Währenddessen waren die Nöte zum Teil sehr groß. Auf der anderen Seite keimte eine enorme Hoffnung in der Gesellschaft auf. Der Neuanfang beflügelte auch und gab vielen den Mut und die Möglichkeit ein neues, besseres Leben zu beginnen. In den Metropolen wurde nicht nur gehungert und gelitten, es wurde auch getanzt und gefeiert, getrunken und gesungen. Vor allem Berlin stand damals im Mittelpunkt dieser außergewöhnlichen Zeit! Und mitten drin ließ der Komponist Paul Lincke seine märchenhaft anmutende Operette „Frau Luna“ neu auferstehen. Die erste Fassung des Werks entstand bereits 1899, allerdings wurde sie in der folgenden Zeit vom Komponisten selbst zum Teil stark bearbeitet bis „Frau Luna“ 1922 in ihrer Endfassung in Berlin Kreuzberg im damals berühmten Apollo-Theater zu hören und zu sehen war.
Die junge Regisseurin Franziska Reng holt „Frau Luna“ mit all ihrem Berliner Charme nach München, besser gesagt nach Pasing auf die Bühne. Echte Berliner „Schnauzen“ werden von einer phantastischen Reise zum Mond erzählen, wo man auf so manche sonder- und wunderbare Bewohner trifft. Der bekannte Illustrator und Bühnenbildner Peter Engel erschafft zwei ganz eigene Welten auf kleinstem Raum, während Kostümbildnerin Uschi Haug sowohl die Mode der 20er Jahre auf die Bühne zaubert, als auch originelle Gewänder der Mondbewohner kreiert.
Zur Handlung:
Der Mechaniker Fritz Steppke plant – zusammen mit seinem Freund Herrn Pannecke – auf den Mond zu fliegen. Entsprechend baut er in seiner Berliner Wohnung an einer Flugmaschine. Seine Vermieterin Frau Pusebach, die gleichzeitig die Lebensgefährtin von Herrn Pannecke ist, kann sich für dieses Projekt gar nicht begeistern. Frau Pusebach ist auch die Tante von Marie, deren Hand Fritz Steppke versprochen ist. Auch Marie machen Steppkes Träumereien Sorge.
Fritz legt sich schlafen. Und tatsächlich fliegen nun die Berliner in ihrem Gefährt auf den Mond, wo sie am Hof der Mondherrscherin Frau Luna landen und ein wahres Abenteuer erleben.
In der anfangs ungastlichen neuen Welt erinnern sich die Mondbesucher an ihr schönes Berlin und stimmen gemeinsam zum Lied „Das ist die Berliner Luft, Luft, Luft“ an, das bis heute ein echter Ohrwurm geblieben ist!

Die musikalische Leitung liegt erneut in den Händen von Andreas Pascal Heinzmann, der in diesem Sommer die „Frau Luna“-Combo dirigieren wird. Das kleiner besetzte Ensemble wird durch Schlagzeug ergänzt. Der charakteristische Klang der Berliner Operette wird durch die Agilität und Flexibilität der Combo in besonderer Weise transportiert und unterstrichen.

„Frau Luna“ wird am 17.06.2021 in der Wagenhalle der Pasinger Fabrik Premiere feiern und dort bis Ende August 2021 zu sehen sein.

 TERMINE

Premiere 17.06.2021 – Vorstellungen bis Ende August

Vorstellungstermine im Überblick (Beginn 19.30 Uhr):

17.06., Premiere, 18.06., 20.06., 24.06., 25.06., 26.06., 27.06.2021
01.07., 02.07., 03.07., 04.07., 15.07., 16.07., 17.07., 18.07.2021
22.07., 23.07., 24.07., 25.07., 26.07., 27.07.2021 im Innenhof von Schloss Blutenburg
30.07.
01.08., 04.08., 05.08., 06.08., 07.08., 08.08., 12.08., 13.08., 14.08., 15.08.2021
Optional: 18.08., 19.08., 20.08., 21.08.2021

Kartenpreis 35€ bis 38€ (Kultur-Plus-Preis: +10€); Studierende: 25€; Kinder- & Jugendliche bis 16 Jahren 15€

SCHLOSS BLUTENBURG:

Kartenpreis 37€ bis 40€ (Kultur-Plus-Preis: +10€); Studierende: 27€; Kinder- & Jugendliche bis 16 Jahren 17€

ENSEMBLE

Regie und Dialogfassung: Franziska Reng
Musikalische Leitung: Andreas P. Heinzmann
Bühne: Peter Engel
Kostüm: Uschi Haug
Choreographie: Bettina Fritsche
Arrangement: Jörg-Oliver Werner & Andreas P. Heinzmann

Frau Luna: Karolína Plicková, Sophie-Magdalena Reuter, Nieke Tiecke
Marie/Stella: Andrea Jörg, Nicole Tschaikin
Frau Pusebach: Maria Margarethe Brunauer, Carolin Ritter
Fritz Steppke: Niklas Clarin, Nikos Striezel
Herr Pannecke: Bernd Gebhardt, Philipp Gaiser
Theophil: Andreas Agler, Guido Drell
Prinz Sternschnuppe: Luca Festner, Markus Herzog
ES SPIELT DIE COMBO VON MÜNCHENS KLEINSTEM OPERNHAUS

Premiere: 17.06.2021
VVK-Beginn: Mai 2021

Münchens Kleinstes Opernhaus
Pasinger Fabrik – Kultur- und Bürgerzentrum der LH München
Ansprechpartnerinnen: Katalin-Maria Tankó / Carina Böhm
Tel.: 089/ 829290 -15 / -17
E-Mail: k.tanko@pasinger-fabrik.com / c.boehm@pasinger-fabrik.com
www.pasinger-fabrik.com

Amphitryon @ Open Air im Park des Ebenböckhauses
Aug 6 um 20:00

 

Das Münchner Sommertheater präsentiert:

Amphitryon

von Heinrich von Kleist

Viel Liebgewonnenes und Vertrautes hat sich durch Corona verändert. Aus dieser Not hat das Münchner Sommertheater, wenn schon keine Tugend, so doch ein neues und verspieltes Format entwickelt. Gegeben wird in diesem Sommer Heinrich von Kleists herrliches Götter-Lustspiel „Amphitryon“ – und zwar als Solo für einen Schauspieler. Oder: Es lebe die Phantasie! Die köstliche Tragikomödie um das brisante Dreiecksverhältnis zwischen Amphitryon, seine getäuschten Ehefrau Frau Alkmene und den listenreichen Göttervater Jupiter einmal ganz anders inszeniert, aber wie vom Münchner Sommertheater gewohnt fulminant und herzerfrischend.

 

Regie und Lieder: Ulrike Dissmann

Darsteller: Christoph Hirschauer

 

Theater
Fr. 6.8.2021
20 Uhr

Open Air im Park des Ebenböckhauses
Bei schlechtem Wetter am Sa. 7.8.

Eintritt: 18,- / 15,- €

 

Ersatztermin bei schlechtem Wetter: Sa 07.08.
Bei wiederholtem schlechten Wetter findet die Vorstellung am 07.08. in der Pasinger Fabrik statt.
 

 

Karten für die Veranstaltungen der Pasinger Fabrik sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich. Tickets sind nur in personalisierter Form und mit fester Platzvergabe erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.
———————
Aufgrund der geltenden Abstands- und Hygieneregelungen sind Tickets in den Kategorien Einzelplatz, bzw. Mehrfachplatz  (2, 3 oder 4 Plätze im Paket) erhältlich. Plätze der Kategorie Mehrfachplatz können ausschließlich gemeinsam von Gästen erworben werden, die im Verhältnis zueinander von den Kontaktbeschränkungen befreit sind.

———————

Weitere Informationen zum Vorstellungsbesuch finden Sie auf der Service-Seite

Aug
7
Sa
2021
PASINGER KUNSTWELTEN
Aug 7 um 10:00

kunst und krempel

Kunst & Krempel findet vom 01. bis 21. August 2021 im Olympiapark und an vielen weiteren Orten in München statt. Nicht alle Ateliers werden durchgehend und über den gesamten Zeitraum angeboten. Nähere Informationen finden sich unter Orte & Ateliers. Mitmachen können alle Kinder und Jugendliche zwischen 7 und 15 Jahren. Einzelne Altersbeschränkungen können in manchen Bereichen vorkommen, da in den Ateliers zum Teil mit Maschinen gearbeitet wird. Bitte tragt bei eurem Besuch strapazierfähige Kleidung, die auch mal schmutzig oder farbig werden kann, und stellt euch auf die verschiedenen Wetterlagen ein. Viele Angbeote finden im Freuen und in Zelten statt.

Mo-Fr 10.00 bis 17.00 Uhr

Sa 14.00-18.00 Uhr

www.ferien-kunstundkrempel.de

FRAU LUNA – Operette von Paul Lincke
Aug 7 um 19:30 – 22:00
FRAU LUNA - Operette von Paul Lincke

FRAU LUNA – Operette von Paul Lincke

Ein Stück Berlin in München: Operette von Paul Lincke

The Roaring Twenties! Die 1920er Jahre waren eine besondere Zeit, die von enormen Gegensätzen geprägt war. Ein großer Teil der Bevölkerung kämpfte nach dem Ersten Weltkrieg mit hohen Verlusten, sowohl privater als auch finanzieller Art. Die Menschen mussten sich in der neu geschaffenen demokratischen Republik erst einmal zurecht finden. Währenddessen waren die Nöte zum Teil sehr groß. Auf der anderen Seite keimte eine enorme Hoffnung in der Gesellschaft auf. Der Neuanfang beflügelte auch und gab vielen den Mut und die Möglichkeit ein neues, besseres Leben zu beginnen. In den Metropolen wurde nicht nur gehungert und gelitten, es wurde auch getanzt und gefeiert, getrunken und gesungen. Vor allem Berlin stand damals im Mittelpunkt dieser außergewöhnlichen Zeit! Und mitten drin ließ der Komponist Paul Lincke seine märchenhaft anmutende Operette „Frau Luna“ neu auferstehen. Die erste Fassung des Werks entstand bereits 1899, allerdings wurde sie in der folgenden Zeit vom Komponisten selbst zum Teil stark bearbeitet bis „Frau Luna“ 1922 in ihrer Endfassung in Berlin Kreuzberg im damals berühmten Apollo-Theater zu hören und zu sehen war.
Die junge Regisseurin Franziska Reng holt „Frau Luna“ mit all ihrem Berliner Charme nach München, besser gesagt nach Pasing auf die Bühne. Echte Berliner „Schnauzen“ werden von einer phantastischen Reise zum Mond erzählen, wo man auf so manche sonder- und wunderbare Bewohner trifft. Der bekannte Illustrator und Bühnenbildner Peter Engel erschafft zwei ganz eigene Welten auf kleinstem Raum, während Kostümbildnerin Uschi Haug sowohl die Mode der 20er Jahre auf die Bühne zaubert, als auch originelle Gewänder der Mondbewohner kreiert.
Zur Handlung:
Der Mechaniker Fritz Steppke plant – zusammen mit seinem Freund Herrn Pannecke – auf den Mond zu fliegen. Entsprechend baut er in seiner Berliner Wohnung an einer Flugmaschine. Seine Vermieterin Frau Pusebach, die gleichzeitig die Lebensgefährtin von Herrn Pannecke ist, kann sich für dieses Projekt gar nicht begeistern. Frau Pusebach ist auch die Tante von Marie, deren Hand Fritz Steppke versprochen ist. Auch Marie machen Steppkes Träumereien Sorge.
Fritz legt sich schlafen. Und tatsächlich fliegen nun die Berliner in ihrem Gefährt auf den Mond, wo sie am Hof der Mondherrscherin Frau Luna landen und ein wahres Abenteuer erleben.
In der anfangs ungastlichen neuen Welt erinnern sich die Mondbesucher an ihr schönes Berlin und stimmen gemeinsam zum Lied „Das ist die Berliner Luft, Luft, Luft“ an, das bis heute ein echter Ohrwurm geblieben ist!

Die musikalische Leitung liegt erneut in den Händen von Andreas Pascal Heinzmann, der in diesem Sommer die „Frau Luna“-Combo dirigieren wird. Das kleiner besetzte Ensemble wird durch Schlagzeug ergänzt. Der charakteristische Klang der Berliner Operette wird durch die Agilität und Flexibilität der Combo in besonderer Weise transportiert und unterstrichen.

„Frau Luna“ wird am 17.06.2021 in der Wagenhalle der Pasinger Fabrik Premiere feiern und dort bis Ende August 2021 zu sehen sein.

 TERMINE

Premiere 17.06.2021 – Vorstellungen bis Ende August

Vorstellungstermine im Überblick (Beginn 19.30 Uhr):

17.06., Premiere, 18.06., 20.06., 24.06., 25.06., 26.06., 27.06.2021
01.07., 02.07., 03.07., 04.07., 15.07., 16.07., 17.07., 18.07.2021
22.07., 23.07., 24.07., 25.07., 26.07., 27.07.2021 im Innenhof von Schloss Blutenburg
30.07.
01.08., 04.08., 05.08., 06.08., 07.08., 08.08., 12.08., 13.08., 14.08., 15.08.2021
Optional: 18.08., 19.08., 20.08., 21.08.2021

Kartenpreis 35€ bis 38€ (Kultur-Plus-Preis: +10€); Studierende: 25€; Kinder- & Jugendliche bis 16 Jahren 15€

SCHLOSS BLUTENBURG:

Kartenpreis 37€ bis 40€ (Kultur-Plus-Preis: +10€); Studierende: 27€; Kinder- & Jugendliche bis 16 Jahren 17€

ENSEMBLE

Regie und Dialogfassung: Franziska Reng
Musikalische Leitung: Andreas P. Heinzmann
Bühne: Peter Engel
Kostüm: Uschi Haug
Choreographie: Bettina Fritsche
Arrangement: Jörg-Oliver Werner & Andreas P. Heinzmann

Frau Luna: Karolína Plicková, Sophie-Magdalena Reuter, Nieke Tiecke
Marie/Stella: Andrea Jörg, Nicole Tschaikin
Frau Pusebach: Maria Margarethe Brunauer, Carolin Ritter
Fritz Steppke: Niklas Clarin, Nikos Striezel
Herr Pannecke: Bernd Gebhardt, Philipp Gaiser
Theophil: Andreas Agler, Guido Drell
Prinz Sternschnuppe: Luca Festner, Markus Herzog
ES SPIELT DIE COMBO VON MÜNCHENS KLEINSTEM OPERNHAUS

Premiere: 17.06.2021
VVK-Beginn: Mai 2021

Münchens Kleinstes Opernhaus
Pasinger Fabrik – Kultur- und Bürgerzentrum der LH München
Ansprechpartnerinnen: Katalin-Maria Tankó / Carina Böhm
Tel.: 089/ 829290 -15 / -17
E-Mail: k.tanko@pasinger-fabrik.com / c.boehm@pasinger-fabrik.com
www.pasinger-fabrik.com

Aug
8
So
2021
PASINGER KUNSTWELTEN
Aug 8 um 10:00

kunst und krempel

Kunst & Krempel findet vom 01. bis 21. August 2021 im Olympiapark und an vielen weiteren Orten in München statt. Nicht alle Ateliers werden durchgehend und über den gesamten Zeitraum angeboten. Nähere Informationen finden sich unter Orte & Ateliers. Mitmachen können alle Kinder und Jugendliche zwischen 7 und 15 Jahren. Einzelne Altersbeschränkungen können in manchen Bereichen vorkommen, da in den Ateliers zum Teil mit Maschinen gearbeitet wird. Bitte tragt bei eurem Besuch strapazierfähige Kleidung, die auch mal schmutzig oder farbig werden kann, und stellt euch auf die verschiedenen Wetterlagen ein. Viele Angbeote finden im Freuen und in Zelten statt.

Mo-Fr 10.00 bis 17.00 Uhr

Sa 14.00-18.00 Uhr

www.ferien-kunstundkrempel.de

WILD AM SONNTAG – Der kabarettistische Monatsrückblick @ Park des Ebenböckhauses
Aug 8 um 19:00

WILD AM SONNTAG – Der Monatsrückblick

Neu und exklusiv in der Pasinger Fabrik gibt’s ab jetzt einmal monatlich den kabarettistischen Blick zurück auf die wichtigsten Nachrichten der vergangenen Wochen!

WILD am Sonntag, das sind

4 Wochen in 90 Minuten

50 Schlagzeilen in 1000 Pointen

7 KabarettistInnen in 3,1 Sekunden von 0 auf 180!

Mit dabei: G. Koeniger, E. Kuder, H. Who, S. Blust, I. Weber, F. Hoffmann, A. Merkel, O. Scholz, M. Söder u.v.a.

   

 

WILD am Sonntag – empfohlen von Reportern ohne Schmerzgrenzen!

 

Bei schlechtem Wetter wird die Veranstaltung in die Kleine Bühne der Pasinger Fabrik verlegt. Die Entscheidung dazu wird am Vorstellungstag ab 17 Uhr auf dieser Seite, auf unserer Facebook-Seite und unter Tel. 089 – 82 92 90 80 bekanntgegeben.

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH

Karten für die Veranstaltungen der Pasinger Fabrik sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich. Tickets sind nur in personalisierter Form und mit fester Platzvergabe erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.
———————
Aufgrund der geltenden Abstands- und Hygieneregelungen sind Tickets nur in den vorgegebenen Kategorien Einzelplatz bzw. Mehrfachplatz  (2, 3 oder 4 Plätze im Paket) erhältlich. Plätze der Kategorie Mehrfachplatz können ausschließlich gemeinsam von Gästen erworben werden, die im Verhältnis zueinander von den Kontaktbeschränkungen befreit sind.

———————

Weitere Informationen zum Vorstellungsbesuch finden Sie auf der Service-Seite.

FRAU LUNA – Operette von Paul Lincke
Aug 8 um 19:30 – 22:00
FRAU LUNA - Operette von Paul Lincke

FRAU LUNA – Operette von Paul Lincke

Ein Stück Berlin in München: Operette von Paul Lincke

The Roaring Twenties! Die 1920er Jahre waren eine besondere Zeit, die von enormen Gegensätzen geprägt war. Ein großer Teil der Bevölkerung kämpfte nach dem Ersten Weltkrieg mit hohen Verlusten, sowohl privater als auch finanzieller Art. Die Menschen mussten sich in der neu geschaffenen demokratischen Republik erst einmal zurecht finden. Währenddessen waren die Nöte zum Teil sehr groß. Auf der anderen Seite keimte eine enorme Hoffnung in der Gesellschaft auf. Der Neuanfang beflügelte auch und gab vielen den Mut und die Möglichkeit ein neues, besseres Leben zu beginnen. In den Metropolen wurde nicht nur gehungert und gelitten, es wurde auch getanzt und gefeiert, getrunken und gesungen. Vor allem Berlin stand damals im Mittelpunkt dieser außergewöhnlichen Zeit! Und mitten drin ließ der Komponist Paul Lincke seine märchenhaft anmutende Operette „Frau Luna“ neu auferstehen. Die erste Fassung des Werks entstand bereits 1899, allerdings wurde sie in der folgenden Zeit vom Komponisten selbst zum Teil stark bearbeitet bis „Frau Luna“ 1922 in ihrer Endfassung in Berlin Kreuzberg im damals berühmten Apollo-Theater zu hören und zu sehen war.
Die junge Regisseurin Franziska Reng holt „Frau Luna“ mit all ihrem Berliner Charme nach München, besser gesagt nach Pasing auf die Bühne. Echte Berliner „Schnauzen“ werden von einer phantastischen Reise zum Mond erzählen, wo man auf so manche sonder- und wunderbare Bewohner trifft. Der bekannte Illustrator und Bühnenbildner Peter Engel erschafft zwei ganz eigene Welten auf kleinstem Raum, während Kostümbildnerin Uschi Haug sowohl die Mode der 20er Jahre auf die Bühne zaubert, als auch originelle Gewänder der Mondbewohner kreiert.
Zur Handlung:
Der Mechaniker Fritz Steppke plant – zusammen mit seinem Freund Herrn Pannecke – auf den Mond zu fliegen. Entsprechend baut er in seiner Berliner Wohnung an einer Flugmaschine. Seine Vermieterin Frau Pusebach, die gleichzeitig die Lebensgefährtin von Herrn Pannecke ist, kann sich für dieses Projekt gar nicht begeistern. Frau Pusebach ist auch die Tante von Marie, deren Hand Fritz Steppke versprochen ist. Auch Marie machen Steppkes Träumereien Sorge.
Fritz legt sich schlafen. Und tatsächlich fliegen nun die Berliner in ihrem Gefährt auf den Mond, wo sie am Hof der Mondherrscherin Frau Luna landen und ein wahres Abenteuer erleben.
In der anfangs ungastlichen neuen Welt erinnern sich die Mondbesucher an ihr schönes Berlin und stimmen gemeinsam zum Lied „Das ist die Berliner Luft, Luft, Luft“ an, das bis heute ein echter Ohrwurm geblieben ist!

Die musikalische Leitung liegt erneut in den Händen von Andreas Pascal Heinzmann, der in diesem Sommer die „Frau Luna“-Combo dirigieren wird. Das kleiner besetzte Ensemble wird durch Schlagzeug ergänzt. Der charakteristische Klang der Berliner Operette wird durch die Agilität und Flexibilität der Combo in besonderer Weise transportiert und unterstrichen.

„Frau Luna“ wird am 17.06.2021 in der Wagenhalle der Pasinger Fabrik Premiere feiern und dort bis Ende August 2021 zu sehen sein.

 TERMINE

Premiere 17.06.2021 – Vorstellungen bis Ende August

Vorstellungstermine im Überblick (Beginn 19.30 Uhr):

17.06., Premiere, 18.06., 20.06., 24.06., 25.06., 26.06., 27.06.2021
01.07., 02.07., 03.07., 04.07., 15.07., 16.07., 17.07., 18.07.2021
22.07., 23.07., 24.07., 25.07., 26.07., 27.07.2021 im Innenhof von Schloss Blutenburg
30.07.
01.08., 04.08., 05.08., 06.08., 07.08., 08.08., 12.08., 13.08., 14.08., 15.08.2021
Optional: 18.08., 19.08., 20.08., 21.08.2021

Kartenpreis 35€ bis 38€ (Kultur-Plus-Preis: +10€); Studierende: 25€; Kinder- & Jugendliche bis 16 Jahren 15€

SCHLOSS BLUTENBURG:

Kartenpreis 37€ bis 40€ (Kultur-Plus-Preis: +10€); Studierende: 27€; Kinder- & Jugendliche bis 16 Jahren 17€

ENSEMBLE

Regie und Dialogfassung: Franziska Reng
Musikalische Leitung: Andreas P. Heinzmann
Bühne: Peter Engel
Kostüm: Uschi Haug
Choreographie: Bettina Fritsche
Arrangement: Jörg-Oliver Werner & Andreas P. Heinzmann

Frau Luna: Karolína Plicková, Sophie-Magdalena Reuter, Nieke Tiecke
Marie/Stella: Andrea Jörg, Nicole Tschaikin
Frau Pusebach: Maria Margarethe Brunauer, Carolin Ritter
Fritz Steppke: Niklas Clarin, Nikos Striezel
Herr Pannecke: Bernd Gebhardt, Philipp Gaiser
Theophil: Andreas Agler, Guido Drell
Prinz Sternschnuppe: Luca Festner, Markus Herzog
ES SPIELT DIE COMBO VON MÜNCHENS KLEINSTEM OPERNHAUS

Premiere: 17.06.2021
VVK-Beginn: Mai 2021

Münchens Kleinstes Opernhaus
Pasinger Fabrik – Kultur- und Bürgerzentrum der LH München
Ansprechpartnerinnen: Katalin-Maria Tankó / Carina Böhm
Tel.: 089/ 829290 -15 / -17
E-Mail: k.tanko@pasinger-fabrik.com / c.boehm@pasinger-fabrik.com
www.pasinger-fabrik.com

Aug
9
Mo
2021
PASINGER KUNSTWELTEN
Aug 9 um 10:00

kunst und krempel

Kunst & Krempel findet vom 01. bis 21. August 2021 im Olympiapark und an vielen weiteren Orten in München statt. Nicht alle Ateliers werden durchgehend und über den gesamten Zeitraum angeboten. Nähere Informationen finden sich unter Orte & Ateliers. Mitmachen können alle Kinder und Jugendliche zwischen 7 und 15 Jahren. Einzelne Altersbeschränkungen können in manchen Bereichen vorkommen, da in den Ateliers zum Teil mit Maschinen gearbeitet wird. Bitte tragt bei eurem Besuch strapazierfähige Kleidung, die auch mal schmutzig oder farbig werden kann, und stellt euch auf die verschiedenen Wetterlagen ein. Viele Angbeote finden im Freuen und in Zelten statt.

Mo-Fr 10.00 bis 17.00 Uhr

Sa 14.00-18.00 Uhr

www.ferien-kunstundkrempel.de

Aug
10
Di
2021
PASINGER KUNSTWELTEN
Aug 10 um 10:00

kunst und krempel

Kunst & Krempel findet vom 01. bis 21. August 2021 im Olympiapark und an vielen weiteren Orten in München statt. Nicht alle Ateliers werden durchgehend und über den gesamten Zeitraum angeboten. Nähere Informationen finden sich unter Orte & Ateliers. Mitmachen können alle Kinder und Jugendliche zwischen 7 und 15 Jahren. Einzelne Altersbeschränkungen können in manchen Bereichen vorkommen, da in den Ateliers zum Teil mit Maschinen gearbeitet wird. Bitte tragt bei eurem Besuch strapazierfähige Kleidung, die auch mal schmutzig oder farbig werden kann, und stellt euch auf die verschiedenen Wetterlagen ein. Viele Angbeote finden im Freuen und in Zelten statt.

Mo-Fr 10.00 bis 17.00 Uhr

Sa 14.00-18.00 Uhr

www.ferien-kunstundkrempel.de

Aug
11
Mi
2021
PASINGER KUNSTWELTEN
Aug 11 um 10:00

kunst und krempel

Kunst & Krempel findet vom 01. bis 21. August 2021 im Olympiapark und an vielen weiteren Orten in München statt. Nicht alle Ateliers werden durchgehend und über den gesamten Zeitraum angeboten. Nähere Informationen finden sich unter Orte & Ateliers. Mitmachen können alle Kinder und Jugendliche zwischen 7 und 15 Jahren. Einzelne Altersbeschränkungen können in manchen Bereichen vorkommen, da in den Ateliers zum Teil mit Maschinen gearbeitet wird. Bitte tragt bei eurem Besuch strapazierfähige Kleidung, die auch mal schmutzig oder farbig werden kann, und stellt euch auf die verschiedenen Wetterlagen ein. Viele Angbeote finden im Freuen und in Zelten statt.

Mo-Fr 10.00 bis 17.00 Uhr

Sa 14.00-18.00 Uhr

www.ferien-kunstundkrempel.de

Aug
12
Do
2021
PASINGER KUNSTWELTEN
Aug 12 um 10:00

kunst und krempel

Kunst & Krempel findet vom 01. bis 21. August 2021 im Olympiapark und an vielen weiteren Orten in München statt. Nicht alle Ateliers werden durchgehend und über den gesamten Zeitraum angeboten. Nähere Informationen finden sich unter Orte & Ateliers. Mitmachen können alle Kinder und Jugendliche zwischen 7 und 15 Jahren. Einzelne Altersbeschränkungen können in manchen Bereichen vorkommen, da in den Ateliers zum Teil mit Maschinen gearbeitet wird. Bitte tragt bei eurem Besuch strapazierfähige Kleidung, die auch mal schmutzig oder farbig werden kann, und stellt euch auf die verschiedenen Wetterlagen ein. Viele Angbeote finden im Freuen und in Zelten statt.

Mo-Fr 10.00 bis 17.00 Uhr

Sa 14.00-18.00 Uhr

www.ferien-kunstundkrempel.de

CHRISTIAN SPRINGER (+ Special Guest) @ Park des Ebenböckhauses
Aug 12 um 19:00

Foto: Sina Schweikle

Christian Springer liest aus:

„Bitte sagen Sie die Klimakatastrophe morgen ab! Ich habe wichtige Termine.“

Saukomisch, melancholisch und vor allem eins: treffsicher. Ein Spektakel über die letzten 24 Stunden der Erde!

Der Erde wird heiß, kalt – oder es bleibt, wie‘s ist. Und in Bayern?

Wenn die Klimakatastrophe kommt, weiß einer ganz genau darüber Bescheid, was passieren wird: Christian Springer. Er weiß auch genau, wann Sie kommt. Im Jahr 2037 um 17 Uhr. Der preisgekrönte Kabarettist beschreibt die letzten 24 Stunden vor dem Untergang. Es geht um nichts Geringeres als das Welten-Aus! Doch der Mensch reagiert wie immer: sehr, sehr träge und sehr, sehr ungläubig… Er tut im Notfall: Nichts. Und macht Selfies vom Unglücksort.

Springers kabarettistische Reportage über das Ende von allem rechnet pointiert ab mit der Ignoranz der Industrie, der Selbstverliebtheit der Glamour-Welt, der Tatenlosigkeit der Politik und der Hilflosigkeit von Otto Normalverbraucher.

Seien Sie live dabei, wenn die Welt untergeht! Christian Springer präsentiert die längst fällige Satire zu unserem Umgang mit Greta, Diesel, Mikroplastik und der Klimakatastrophe. Und für die musikalische Begleitung erwartet Sie ein Überraschungsgast…

„In boshaften bis bizarren Miniaturen entwirft Springer ein literarisches Wimmelbild von der Weltgemeinschaft zwischen Rosenheim und Russland, Augsburg und Indien unmittelbar vor der Apokalypse. Und eine schwäbische Hausfrau ist sicher: „Wenn der Weltuntergang vorbei isch, isch Kochwäsche.“

Abendzeitung

Bei schlechtem Wetter fällt die Veranstaltung aus. Die Entscheidung dazu wird am Vorstellungstag ab 17 Uhr auf dieser Seite, auf unserer Facebook-Seite und unter Tel. 089 – 82 92 90 80 bekanntgegeben.

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH

Karten für die Veranstaltungen der Pasinger Fabrik sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich. Tickets sind nur in personalisierter Form und mit fester Platzvergabe erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.
———————
Aufgrund der geltenden Abstands- und Hygieneregelungen sind Tickets nur in den vorgegebenen Kategorien Einzelplatz bzw. Mehrfachplatz  (2, 3 oder 4 Plätze im Paket) erhältlich. Plätze der Kategorie Mehrfachplatz können ausschließlich gemeinsam von Gästen erworben werden, die im Verhältnis zueinander von den Kontaktbeschränkungen befreit sind.

———————

Weitere Informationen zum Vorstellungsbesuch finden Sie auf der Service-Seite.

FRAU LUNA – Operette von Paul Lincke
Aug 12 um 19:30 – 22:00
FRAU LUNA - Operette von Paul Lincke

FRAU LUNA – Operette von Paul Lincke

Ein Stück Berlin in München: Operette von Paul Lincke

The Roaring Twenties! Die 1920er Jahre waren eine besondere Zeit, die von enormen Gegensätzen geprägt war. Ein großer Teil der Bevölkerung kämpfte nach dem Ersten Weltkrieg mit hohen Verlusten, sowohl privater als auch finanzieller Art. Die Menschen mussten sich in der neu geschaffenen demokratischen Republik erst einmal zurecht finden. Währenddessen waren die Nöte zum Teil sehr groß. Auf der anderen Seite keimte eine enorme Hoffnung in der Gesellschaft auf. Der Neuanfang beflügelte auch und gab vielen den Mut und die Möglichkeit ein neues, besseres Leben zu beginnen. In den Metropolen wurde nicht nur gehungert und gelitten, es wurde auch getanzt und gefeiert, getrunken und gesungen. Vor allem Berlin stand damals im Mittelpunkt dieser außergewöhnlichen Zeit! Und mitten drin ließ der Komponist Paul Lincke seine märchenhaft anmutende Operette „Frau Luna“ neu auferstehen. Die erste Fassung des Werks entstand bereits 1899, allerdings wurde sie in der folgenden Zeit vom Komponisten selbst zum Teil stark bearbeitet bis „Frau Luna“ 1922 in ihrer Endfassung in Berlin Kreuzberg im damals berühmten Apollo-Theater zu hören und zu sehen war.
Die junge Regisseurin Franziska Reng holt „Frau Luna“ mit all ihrem Berliner Charme nach München, besser gesagt nach Pasing auf die Bühne. Echte Berliner „Schnauzen“ werden von einer phantastischen Reise zum Mond erzählen, wo man auf so manche sonder- und wunderbare Bewohner trifft. Der bekannte Illustrator und Bühnenbildner Peter Engel erschafft zwei ganz eigene Welten auf kleinstem Raum, während Kostümbildnerin Uschi Haug sowohl die Mode der 20er Jahre auf die Bühne zaubert, als auch originelle Gewänder der Mondbewohner kreiert.
Zur Handlung:
Der Mechaniker Fritz Steppke plant – zusammen mit seinem Freund Herrn Pannecke – auf den Mond zu fliegen. Entsprechend baut er in seiner Berliner Wohnung an einer Flugmaschine. Seine Vermieterin Frau Pusebach, die gleichzeitig die Lebensgefährtin von Herrn Pannecke ist, kann sich für dieses Projekt gar nicht begeistern. Frau Pusebach ist auch die Tante von Marie, deren Hand Fritz Steppke versprochen ist. Auch Marie machen Steppkes Träumereien Sorge.
Fritz legt sich schlafen. Und tatsächlich fliegen nun die Berliner in ihrem Gefährt auf den Mond, wo sie am Hof der Mondherrscherin Frau Luna landen und ein wahres Abenteuer erleben.
In der anfangs ungastlichen neuen Welt erinnern sich die Mondbesucher an ihr schönes Berlin und stimmen gemeinsam zum Lied „Das ist die Berliner Luft, Luft, Luft“ an, das bis heute ein echter Ohrwurm geblieben ist!

Die musikalische Leitung liegt erneut in den Händen von Andreas Pascal Heinzmann, der in diesem Sommer die „Frau Luna“-Combo dirigieren wird. Das kleiner besetzte Ensemble wird durch Schlagzeug ergänzt. Der charakteristische Klang der Berliner Operette wird durch die Agilität und Flexibilität der Combo in besonderer Weise transportiert und unterstrichen.

„Frau Luna“ wird am 17.06.2021 in der Wagenhalle der Pasinger Fabrik Premiere feiern und dort bis Ende August 2021 zu sehen sein.

 TERMINE

Premiere 17.06.2021 – Vorstellungen bis Ende August

Vorstellungstermine im Überblick (Beginn 19.30 Uhr):

17.06., Premiere, 18.06., 20.06., 24.06., 25.06., 26.06., 27.06.2021
01.07., 02.07., 03.07., 04.07., 15.07., 16.07., 17.07., 18.07.2021
22.07., 23.07., 24.07., 25.07., 26.07., 27.07.2021 im Innenhof von Schloss Blutenburg
30.07.
01.08., 04.08., 05.08., 06.08., 07.08., 08.08., 12.08., 13.08., 14.08., 15.08.2021
Optional: 18.08., 19.08., 20.08., 21.08.2021

Kartenpreis 35€ bis 38€ (Kultur-Plus-Preis: +10€); Studierende: 25€; Kinder- & Jugendliche bis 16 Jahren 15€

SCHLOSS BLUTENBURG:

Kartenpreis 37€ bis 40€ (Kultur-Plus-Preis: +10€); Studierende: 27€; Kinder- & Jugendliche bis 16 Jahren 17€

ENSEMBLE

Regie und Dialogfassung: Franziska Reng
Musikalische Leitung: Andreas P. Heinzmann
Bühne: Peter Engel
Kostüm: Uschi Haug
Choreographie: Bettina Fritsche
Arrangement: Jörg-Oliver Werner & Andreas P. Heinzmann

Frau Luna: Karolína Plicková, Sophie-Magdalena Reuter, Nieke Tiecke
Marie/Stella: Andrea Jörg, Nicole Tschaikin
Frau Pusebach: Maria Margarethe Brunauer, Carolin Ritter
Fritz Steppke: Niklas Clarin, Nikos Striezel
Herr Pannecke: Bernd Gebhardt, Philipp Gaiser
Theophil: Andreas Agler, Guido Drell
Prinz Sternschnuppe: Luca Festner, Markus Herzog
ES SPIELT DIE COMBO VON MÜNCHENS KLEINSTEM OPERNHAUS

Premiere: 17.06.2021
VVK-Beginn: Mai 2021

Münchens Kleinstes Opernhaus
Pasinger Fabrik – Kultur- und Bürgerzentrum der LH München
Ansprechpartnerinnen: Katalin-Maria Tankó / Carina Böhm
Tel.: 089/ 829290 -15 / -17
E-Mail: k.tanko@pasinger-fabrik.com / c.boehm@pasinger-fabrik.com
www.pasinger-fabrik.com

Aug
13
Fr
2021
PASINGER KUNSTWELTEN
Aug 13 um 10:00

kunst und krempel

Kunst & Krempel findet vom 01. bis 21. August 2021 im Olympiapark und an vielen weiteren Orten in München statt. Nicht alle Ateliers werden durchgehend und über den gesamten Zeitraum angeboten. Nähere Informationen finden sich unter Orte & Ateliers. Mitmachen können alle Kinder und Jugendliche zwischen 7 und 15 Jahren. Einzelne Altersbeschränkungen können in manchen Bereichen vorkommen, da in den Ateliers zum Teil mit Maschinen gearbeitet wird. Bitte tragt bei eurem Besuch strapazierfähige Kleidung, die auch mal schmutzig oder farbig werden kann, und stellt euch auf die verschiedenen Wetterlagen ein. Viele Angbeote finden im Freuen und in Zelten statt.

Mo-Fr 10.00 bis 17.00 Uhr

Sa 14.00-18.00 Uhr

www.ferien-kunstundkrempel.de

Nicola Förg und Michaela May @ Park des Ebenböckhauses
Aug 13 um 19:00

Krimi-Lesung mit Nicola Förg und Michaela May:

„Böse Häuser“

Nicola Förg (Foto: Florian Deventer)

Spannend, aktuell und mit einem Augenzwinkern: In ihrem Kriminalroman „Böse Häuser“ lässt SPIEGEL-Bestsellerautorin Nicola Förg ihre beiden erfolgreichen Ermittlerfiguren Irmi Mangold (Alpen-Krimis, u. a. „Flüsternde Wälder“ und „Wütende Wölfe“) und Gerhard Weinzirl (Oberbayern-Krimis, u. a. „Markttreiben“ und „Heimatherz“) erstmals gemeinsam ermitteln. Im spannenden neuen Fall wird der Wunsch nach einem eigenen Zuhause zum lebensgefährlichen Traum, frei nach dem Motto: Schöner wohnen, schneller sterben!

Michaela May (Foto: Janine Guldener)

Während Kommissarin Irmi Mangold rein privat einen Hof zum Kauf besichtigt, wird ein anderer Kaufinteressent direkt neben ihr erschossen. Der Tote: der Besitzer eines Autohauses für Nobelkarossen. Der Makler: ein Geschäftsmann mit eigener Moral. Der Hausbesitzer: ein zugeknöpfter Biobauer. Irmi und der leitende Ermittler Gerhard Weinzirl werden in jenen Strudel aus Neid und Hass gerissen, der wühlt, wenn es um Geld und Besitz geht. Die Spuren führen in die Vergangenheit, bis ins Berlin der Nachwendezeit – wo Häuser böse Geschichten erzählen…

Freuen Sie sich auf einen spannenden Abend, wenn Nicola Förg ihren neuen Krimi gemeinsam mit Michaela May vorstellt und den idyllischen Park des Ebenböckhauses in einen Ort finsterer Verbrechen verwandelt!

„Die Krimis von Nicola Förg … sind immer erschreckend aktuell.“

Bayern 5 Kulturnachrichten  

„Wortwitz, Charaktere, die so genau gezeichnet sind, dass sie sich jede Leserin und jeder Leser alle genau vorstellen kann – das ist Nicola Förg.“

Fuldaer Zeitung  

„Authentische Protagonisten, Lokalkolorit und jede Menge Leichen, die geschickte Mixtur ihres Erfolgs.“

Bayerischer Rundfunk  

Bei schlechtem Wetter muss die Veranstaltung – anders als im Programmheft angegeben – leider ausfallen. Die Entscheidung dazu wird am Vorstellungstag ab 17 Uhr auf dieser Seite, auf unserer Facebook-Seite und unter Tel. 089 – 82 92 90 80 bekanntgegeben.

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH

Karten für die Veranstaltungen der Pasinger Fabrik sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich. Tickets sind nur in personalisierter Form und mit fester Platzvergabe erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.
———————
Aufgrund der geltenden Abstands- und Hygieneregelungen sind Tickets nur in den vorgegebenen Kategorien Einzelplatz bzw. Mehrfachplatz  (2, 3 oder 4 Plätze im Paket) erhältlich. Plätze der Kategorie Mehrfachplatz können ausschließlich gemeinsam von Gästen erworben werden, die im Verhältnis zueinander von den Kontaktbeschränkungen befreit sind.

———————

Weitere Informationen zum Vorstellungsbesuch finden Sie auf der Service-Seite.

FRAU LUNA – Operette von Paul Lincke
Aug 13 um 19:30 – 22:00
FRAU LUNA - Operette von Paul Lincke

FRAU LUNA – Operette von Paul Lincke

Ein Stück Berlin in München: Operette von Paul Lincke

The Roaring Twenties! Die 1920er Jahre waren eine besondere Zeit, die von enormen Gegensätzen geprägt war. Ein großer Teil der Bevölkerung kämpfte nach dem Ersten Weltkrieg mit hohen Verlusten, sowohl privater als auch finanzieller Art. Die Menschen mussten sich in der neu geschaffenen demokratischen Republik erst einmal zurecht finden. Währenddessen waren die Nöte zum Teil sehr groß. Auf der anderen Seite keimte eine enorme Hoffnung in der Gesellschaft auf. Der Neuanfang beflügelte auch und gab vielen den Mut und die Möglichkeit ein neues, besseres Leben zu beginnen. In den Metropolen wurde nicht nur gehungert und gelitten, es wurde auch getanzt und gefeiert, getrunken und gesungen. Vor allem Berlin stand damals im Mittelpunkt dieser außergewöhnlichen Zeit! Und mitten drin ließ der Komponist Paul Lincke seine märchenhaft anmutende Operette „Frau Luna“ neu auferstehen. Die erste Fassung des Werks entstand bereits 1899, allerdings wurde sie in der folgenden Zeit vom Komponisten selbst zum Teil stark bearbeitet bis „Frau Luna“ 1922 in ihrer Endfassung in Berlin Kreuzberg im damals berühmten Apollo-Theater zu hören und zu sehen war.
Die junge Regisseurin Franziska Reng holt „Frau Luna“ mit all ihrem Berliner Charme nach München, besser gesagt nach Pasing auf die Bühne. Echte Berliner „Schnauzen“ werden von einer phantastischen Reise zum Mond erzählen, wo man auf so manche sonder- und wunderbare Bewohner trifft. Der bekannte Illustrator und Bühnenbildner Peter Engel erschafft zwei ganz eigene Welten auf kleinstem Raum, während Kostümbildnerin Uschi Haug sowohl die Mode der 20er Jahre auf die Bühne zaubert, als auch originelle Gewänder der Mondbewohner kreiert.
Zur Handlung:
Der Mechaniker Fritz Steppke plant – zusammen mit seinem Freund Herrn Pannecke – auf den Mond zu fliegen. Entsprechend baut er in seiner Berliner Wohnung an einer Flugmaschine. Seine Vermieterin Frau Pusebach, die gleichzeitig die Lebensgefährtin von Herrn Pannecke ist, kann sich für dieses Projekt gar nicht begeistern. Frau Pusebach ist auch die Tante von Marie, deren Hand Fritz Steppke versprochen ist. Auch Marie machen Steppkes Träumereien Sorge.
Fritz legt sich schlafen. Und tatsächlich fliegen nun die Berliner in ihrem Gefährt auf den Mond, wo sie am Hof der Mondherrscherin Frau Luna landen und ein wahres Abenteuer erleben.
In der anfangs ungastlichen neuen Welt erinnern sich die Mondbesucher an ihr schönes Berlin und stimmen gemeinsam zum Lied „Das ist die Berliner Luft, Luft, Luft“ an, das bis heute ein echter Ohrwurm geblieben ist!

Die musikalische Leitung liegt erneut in den Händen von Andreas Pascal Heinzmann, der in diesem Sommer die „Frau Luna“-Combo dirigieren wird. Das kleiner besetzte Ensemble wird durch Schlagzeug ergänzt. Der charakteristische Klang der Berliner Operette wird durch die Agilität und Flexibilität der Combo in besonderer Weise transportiert und unterstrichen.

„Frau Luna“ wird am 17.06.2021 in der Wagenhalle der Pasinger Fabrik Premiere feiern und dort bis Ende August 2021 zu sehen sein.

 TERMINE

Premiere 17.06.2021 – Vorstellungen bis Ende August

Vorstellungstermine im Überblick (Beginn 19.30 Uhr):

17.06., Premiere, 18.06., 20.06., 24.06., 25.06., 26.06., 27.06.2021
01.07., 02.07., 03.07., 04.07., 15.07., 16.07., 17.07., 18.07.2021
22.07., 23.07., 24.07., 25.07., 26.07., 27.07.2021 im Innenhof von Schloss Blutenburg
30.07.
01.08., 04.08., 05.08., 06.08., 07.08., 08.08., 12.08., 13.08., 14.08., 15.08.2021
Optional: 18.08., 19.08., 20.08., 21.08.2021

Kartenpreis 35€ bis 38€ (Kultur-Plus-Preis: +10€); Studierende: 25€; Kinder- & Jugendliche bis 16 Jahren 15€

SCHLOSS BLUTENBURG:

Kartenpreis 37€ bis 40€ (Kultur-Plus-Preis: +10€); Studierende: 27€; Kinder- & Jugendliche bis 16 Jahren 17€

ENSEMBLE

Regie und Dialogfassung: Franziska Reng
Musikalische Leitung: Andreas P. Heinzmann
Bühne: Peter Engel
Kostüm: Uschi Haug
Choreographie: Bettina Fritsche
Arrangement: Jörg-Oliver Werner & Andreas P. Heinzmann

Frau Luna: Karolína Plicková, Sophie-Magdalena Reuter, Nieke Tiecke
Marie/Stella: Andrea Jörg, Nicole Tschaikin
Frau Pusebach: Maria Margarethe Brunauer, Carolin Ritter
Fritz Steppke: Niklas Clarin, Nikos Striezel
Herr Pannecke: Bernd Gebhardt, Philipp Gaiser
Theophil: Andreas Agler, Guido Drell
Prinz Sternschnuppe: Luca Festner, Markus Herzog
ES SPIELT DIE COMBO VON MÜNCHENS KLEINSTEM OPERNHAUS

Premiere: 17.06.2021
VVK-Beginn: Mai 2021

Münchens Kleinstes Opernhaus
Pasinger Fabrik – Kultur- und Bürgerzentrum der LH München
Ansprechpartnerinnen: Katalin-Maria Tankó / Carina Böhm
Tel.: 089/ 829290 -15 / -17
E-Mail: k.tanko@pasinger-fabrik.com / c.boehm@pasinger-fabrik.com
www.pasinger-fabrik.com

Aug
14
Sa
2021
PASINGER KUNSTWELTEN
Aug 14 um 10:00

kunst und krempel

Kunst & Krempel findet vom 01. bis 21. August 2021 im Olympiapark und an vielen weiteren Orten in München statt. Nicht alle Ateliers werden durchgehend und über den gesamten Zeitraum angeboten. Nähere Informationen finden sich unter Orte & Ateliers. Mitmachen können alle Kinder und Jugendliche zwischen 7 und 15 Jahren. Einzelne Altersbeschränkungen können in manchen Bereichen vorkommen, da in den Ateliers zum Teil mit Maschinen gearbeitet wird. Bitte tragt bei eurem Besuch strapazierfähige Kleidung, die auch mal schmutzig oder farbig werden kann, und stellt euch auf die verschiedenen Wetterlagen ein. Viele Angbeote finden im Freuen und in Zelten statt.

Mo-Fr 10.00 bis 17.00 Uhr

Sa 14.00-18.00 Uhr

www.ferien-kunstundkrempel.de

FRAU LUNA – Operette von Paul Lincke
Aug 14 um 19:30 – 22:00
FRAU LUNA - Operette von Paul Lincke

FRAU LUNA – Operette von Paul Lincke

Ein Stück Berlin in München: Operette von Paul Lincke

The Roaring Twenties! Die 1920er Jahre waren eine besondere Zeit, die von enormen Gegensätzen geprägt war. Ein großer Teil der Bevölkerung kämpfte nach dem Ersten Weltkrieg mit hohen Verlusten, sowohl privater als auch finanzieller Art. Die Menschen mussten sich in der neu geschaffenen demokratischen Republik erst einmal zurecht finden. Währenddessen waren die Nöte zum Teil sehr groß. Auf der anderen Seite keimte eine enorme Hoffnung in der Gesellschaft auf. Der Neuanfang beflügelte auch und gab vielen den Mut und die Möglichkeit ein neues, besseres Leben zu beginnen. In den Metropolen wurde nicht nur gehungert und gelitten, es wurde auch getanzt und gefeiert, getrunken und gesungen. Vor allem Berlin stand damals im Mittelpunkt dieser außergewöhnlichen Zeit! Und mitten drin ließ der Komponist Paul Lincke seine märchenhaft anmutende Operette „Frau Luna“ neu auferstehen. Die erste Fassung des Werks entstand bereits 1899, allerdings wurde sie in der folgenden Zeit vom Komponisten selbst zum Teil stark bearbeitet bis „Frau Luna“ 1922 in ihrer Endfassung in Berlin Kreuzberg im damals berühmten Apollo-Theater zu hören und zu sehen war.
Die junge Regisseurin Franziska Reng holt „Frau Luna“ mit all ihrem Berliner Charme nach München, besser gesagt nach Pasing auf die Bühne. Echte Berliner „Schnauzen“ werden von einer phantastischen Reise zum Mond erzählen, wo man auf so manche sonder- und wunderbare Bewohner trifft. Der bekannte Illustrator und Bühnenbildner Peter Engel erschafft zwei ganz eigene Welten auf kleinstem Raum, während Kostümbildnerin Uschi Haug sowohl die Mode der 20er Jahre auf die Bühne zaubert, als auch originelle Gewänder der Mondbewohner kreiert.
Zur Handlung:
Der Mechaniker Fritz Steppke plant – zusammen mit seinem Freund Herrn Pannecke – auf den Mond zu fliegen. Entsprechend baut er in seiner Berliner Wohnung an einer Flugmaschine. Seine Vermieterin Frau Pusebach, die gleichzeitig die Lebensgefährtin von Herrn Pannecke ist, kann sich für dieses Projekt gar nicht begeistern. Frau Pusebach ist auch die Tante von Marie, deren Hand Fritz Steppke versprochen ist. Auch Marie machen Steppkes Träumereien Sorge.
Fritz legt sich schlafen. Und tatsächlich fliegen nun die Berliner in ihrem Gefährt auf den Mond, wo sie am Hof der Mondherrscherin Frau Luna landen und ein wahres Abenteuer erleben.
In der anfangs ungastlichen neuen Welt erinnern sich die Mondbesucher an ihr schönes Berlin und stimmen gemeinsam zum Lied „Das ist die Berliner Luft, Luft, Luft“ an, das bis heute ein echter Ohrwurm geblieben ist!

Die musikalische Leitung liegt erneut in den Händen von Andreas Pascal Heinzmann, der in diesem Sommer die „Frau Luna“-Combo dirigieren wird. Das kleiner besetzte Ensemble wird durch Schlagzeug ergänzt. Der charakteristische Klang der Berliner Operette wird durch die Agilität und Flexibilität der Combo in besonderer Weise transportiert und unterstrichen.

„Frau Luna“ wird am 17.06.2021 in der Wagenhalle der Pasinger Fabrik Premiere feiern und dort bis Ende August 2021 zu sehen sein.

 TERMINE

Premiere 17.06.2021 – Vorstellungen bis Ende August

Vorstellungstermine im Überblick (Beginn 19.30 Uhr):

17.06., Premiere, 18.06., 20.06., 24.06., 25.06., 26.06., 27.06.2021
01.07., 02.07., 03.07., 04.07., 15.07., 16.07., 17.07., 18.07.2021
22.07., 23.07., 24.07., 25.07., 26.07., 27.07.2021 im Innenhof von Schloss Blutenburg
30.07.
01.08., 04.08., 05.08., 06.08., 07.08., 08.08., 12.08., 13.08., 14.08., 15.08.2021
Optional: 18.08., 19.08., 20.08., 21.08.2021

Kartenpreis 35€ bis 38€ (Kultur-Plus-Preis: +10€); Studierende: 25€; Kinder- & Jugendliche bis 16 Jahren 15€

SCHLOSS BLUTENBURG:

Kartenpreis 37€ bis 40€ (Kultur-Plus-Preis: +10€); Studierende: 27€; Kinder- & Jugendliche bis 16 Jahren 17€

ENSEMBLE

Regie und Dialogfassung: Franziska Reng
Musikalische Leitung: Andreas P. Heinzmann
Bühne: Peter Engel
Kostüm: Uschi Haug
Choreographie: Bettina Fritsche
Arrangement: Jörg-Oliver Werner & Andreas P. Heinzmann

Frau Luna: Karolína Plicková, Sophie-Magdalena Reuter, Nieke Tiecke
Marie/Stella: Andrea Jörg, Nicole Tschaikin
Frau Pusebach: Maria Margarethe Brunauer, Carolin Ritter
Fritz Steppke: Niklas Clarin, Nikos Striezel
Herr Pannecke: Bernd Gebhardt, Philipp Gaiser
Theophil: Andreas Agler, Guido Drell
Prinz Sternschnuppe: Luca Festner, Markus Herzog
ES SPIELT DIE COMBO VON MÜNCHENS KLEINSTEM OPERNHAUS

Premiere: 17.06.2021
VVK-Beginn: Mai 2021

Münchens Kleinstes Opernhaus
Pasinger Fabrik – Kultur- und Bürgerzentrum der LH München
Ansprechpartnerinnen: Katalin-Maria Tankó / Carina Böhm
Tel.: 089/ 829290 -15 / -17
E-Mail: k.tanko@pasinger-fabrik.com / c.boehm@pasinger-fabrik.com
www.pasinger-fabrik.com

Aug
15
So
2021
Gemischtes Doppel: SUSANNE ROHRER + BEWIE BAUER @ Park des Ebenböckhauses
Aug 15 um 19:00

GEMISCHTES DOPPEL –

Der Frau-Mann-Kabarett-Comedy-Abend

Sich endlich wieder mal im echten Leben treffen – darauf haben sich auch die Kabarettistin Susanne Rohrer und der Musik-Comedian Bewie Bauer gefreut und sich als Post-Lockdown-Treffpunkt die Bühne der Pasinger Fabrik ausgesucht. In ihrem “Gemischten Doppel” zeigen Rohrer & Bauer ein “Best of” ihrer aktuellen Solo-Programme – Lockenpracht trifft auf Gitarrenmacht!

Radiohörer kennen Susanne Rohrer vielleicht – als Bayern 1-Moderatorin oder Bayern 2-Kolumnistin. Kabarettgänger kennen Sie vielleicht ebenfalls – mit insgesamt drei Duo-Programmen tourte sie bereits durch den Freistaat. Die Erkenntnis, dass man alleine aber doch deutlich mehr Redezeit hat, brachte sie schließlich auf den Gedanken: Jetzt probier´ ich es eben mal alleine. In „Wir könnten schon viel weiter sein“ finden sich Antworten auf die wirklich brennenden Fragen: Warum sich Rembrandt beispielsweise wie Van Gogh besser an Sonnenblumen als an Tulpenzwiebeln hätte versuchen sollen. Wie findet man eigentlich den richtigen Ehemann? Warum Waterloo nicht nur für Abba ein Riesenerfolg war, wie aus Susanne Rohrer Frau Röhrer wurde und warum Sie aus allen Socken fallen werden…

Foto: Christian Hartlmaier

Bewie Bauer steht kurz vor seinem 45. Geburtstag und stellt erschreckend vor dem Spiegel fest: “Wampe im Anmarsch!” Die jungen, wilden Jahre sind nun endgültig vorbei! Oder etwa doch nicht?

Seit Anfang 2019 ist Bewie Bauer mit seinem Solo-Programm “Ein Teenager wird 45 – Jetzt werd’s g’wampert” unterwegs, in dem satirische Rocksongs auf bayerische Originale treffen. Bauer beherrscht eben nicht nur sein Lieblingsinstrument, sondern auch seine Rollen: Vom grantigen Hundeliebhaber über den selbstverliebten Finanzberater bis hin zum vollkommen überforderten Kulturmanager – der Wahl-Münchner mit oberbayerischem Migrationshintergrund zeigt in seiner Show, dass er nicht nur musikalisch, sondern manchmal auch nachdenklich, aber am Ende vor allem urkomisch ist.

Bei schlechtem Wetter wird die Veranstaltung in die Kleine Bühne der Pasinger Fabrik verlegt. Die Entscheidung dazu wird am Vorstellungstag ab 17 Uhr auf dieser Seite, auf unserer Facebook-Seite und unter Tel. 089 – 82 92 90 80 bekanntgegeben.

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH

Karten für die Veranstaltungen der Pasinger Fabrik sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich. Tickets sind nur in personalisierter Form und mit fester Platzvergabe erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.
———————
Aufgrund der geltenden Abstands- und Hygieneregelungen sind Tickets nur in den vorgegebenen Kategorien Einzelplatz bzw. Mehrfachplatz  (2, 3 oder 4 Plätze im Paket) erhältlich. Plätze der Kategorie Mehrfachplatz können ausschließlich gemeinsam von Gästen erworben werden, die im Verhältnis zueinander von den Kontaktbeschränkungen befreit sind.

———————

Weitere Informationen zum Vorstellungsbesuch finden Sie auf der Service-Seite.

FRAU LUNA – Operette von Paul Lincke
Aug 15 um 19:30 – 22:00
FRAU LUNA - Operette von Paul Lincke

FRAU LUNA – Operette von Paul Lincke

Ein Stück Berlin in München: Operette von Paul Lincke

The Roaring Twenties! Die 1920er Jahre waren eine besondere Zeit, die von enormen Gegensätzen geprägt war. Ein großer Teil der Bevölkerung kämpfte nach dem Ersten Weltkrieg mit hohen Verlusten, sowohl privater als auch finanzieller Art. Die Menschen mussten sich in der neu geschaffenen demokratischen Republik erst einmal zurecht finden. Währenddessen waren die Nöte zum Teil sehr groß. Auf der anderen Seite keimte eine enorme Hoffnung in der Gesellschaft auf. Der Neuanfang beflügelte auch und gab vielen den Mut und die Möglichkeit ein neues, besseres Leben zu beginnen. In den Metropolen wurde nicht nur gehungert und gelitten, es wurde auch getanzt und gefeiert, getrunken und gesungen. Vor allem Berlin stand damals im Mittelpunkt dieser außergewöhnlichen Zeit! Und mitten drin ließ der Komponist Paul Lincke seine märchenhaft anmutende Operette „Frau Luna“ neu auferstehen. Die erste Fassung des Werks entstand bereits 1899, allerdings wurde sie in der folgenden Zeit vom Komponisten selbst zum Teil stark bearbeitet bis „Frau Luna“ 1922 in ihrer Endfassung in Berlin Kreuzberg im damals berühmten Apollo-Theater zu hören und zu sehen war.
Die junge Regisseurin Franziska Reng holt „Frau Luna“ mit all ihrem Berliner Charme nach München, besser gesagt nach Pasing auf die Bühne. Echte Berliner „Schnauzen“ werden von einer phantastischen Reise zum Mond erzählen, wo man auf so manche sonder- und wunderbare Bewohner trifft. Der bekannte Illustrator und Bühnenbildner Peter Engel erschafft zwei ganz eigene Welten auf kleinstem Raum, während Kostümbildnerin Uschi Haug sowohl die Mode der 20er Jahre auf die Bühne zaubert, als auch originelle Gewänder der Mondbewohner kreiert.
Zur Handlung:
Der Mechaniker Fritz Steppke plant – zusammen mit seinem Freund Herrn Pannecke – auf den Mond zu fliegen. Entsprechend baut er in seiner Berliner Wohnung an einer Flugmaschine. Seine Vermieterin Frau Pusebach, die gleichzeitig die Lebensgefährtin von Herrn Pannecke ist, kann sich für dieses Projekt gar nicht begeistern. Frau Pusebach ist auch die Tante von Marie, deren Hand Fritz Steppke versprochen ist. Auch Marie machen Steppkes Träumereien Sorge.
Fritz legt sich schlafen. Und tatsächlich fliegen nun die Berliner in ihrem Gefährt auf den Mond, wo sie am Hof der Mondherrscherin Frau Luna landen und ein wahres Abenteuer erleben.
In der anfangs ungastlichen neuen Welt erinnern sich die Mondbesucher an ihr schönes Berlin und stimmen gemeinsam zum Lied „Das ist die Berliner Luft, Luft, Luft“ an, das bis heute ein echter Ohrwurm geblieben ist!

Die musikalische Leitung liegt erneut in den Händen von Andreas Pascal Heinzmann, der in diesem Sommer die „Frau Luna“-Combo dirigieren wird. Das kleiner besetzte Ensemble wird durch Schlagzeug ergänzt. Der charakteristische Klang der Berliner Operette wird durch die Agilität und Flexibilität der Combo in besonderer Weise transportiert und unterstrichen.

„Frau Luna“ wird am 17.06.2021 in der Wagenhalle der Pasinger Fabrik Premiere feiern und dort bis Ende August 2021 zu sehen sein.

 TERMINE

Premiere 17.06.2021 – Vorstellungen bis Ende August

Vorstellungstermine im Überblick (Beginn 19.30 Uhr):

17.06., Premiere, 18.06., 20.06., 24.06., 25.06., 26.06., 27.06.2021
01.07., 02.07., 03.07., 04.07., 15.07., 16.07., 17.07., 18.07.2021
22.07., 23.07., 24.07., 25.07., 26.07., 27.07.2021 im Innenhof von Schloss Blutenburg
30.07.
01.08., 04.08., 05.08., 06.08., 07.08., 08.08., 12.08., 13.08., 14.08., 15.08.2021
Optional: 18.08., 19.08., 20.08., 21.08.2021

Kartenpreis 35€ bis 38€ (Kultur-Plus-Preis: +10€); Studierende: 25€; Kinder- & Jugendliche bis 16 Jahren 15€

SCHLOSS BLUTENBURG:

Kartenpreis 37€ bis 40€ (Kultur-Plus-Preis: +10€); Studierende: 27€; Kinder- & Jugendliche bis 16 Jahren 17€

ENSEMBLE

Regie und Dialogfassung: Franziska Reng
Musikalische Leitung: Andreas P. Heinzmann
Bühne: Peter Engel
Kostüm: Uschi Haug
Choreographie: Bettina Fritsche
Arrangement: Jörg-Oliver Werner & Andreas P. Heinzmann

Frau Luna: Karolína Plicková, Sophie-Magdalena Reuter, Nieke Tiecke
Marie/Stella: Andrea Jörg, Nicole Tschaikin
Frau Pusebach: Maria Margarethe Brunauer, Carolin Ritter
Fritz Steppke: Niklas Clarin, Nikos Striezel
Herr Pannecke: Bernd Gebhardt, Philipp Gaiser
Theophil: Andreas Agler, Guido Drell
Prinz Sternschnuppe: Luca Festner, Markus Herzog
ES SPIELT DIE COMBO VON MÜNCHENS KLEINSTEM OPERNHAUS

Premiere: 17.06.2021
VVK-Beginn: Mai 2021

Münchens Kleinstes Opernhaus
Pasinger Fabrik – Kultur- und Bürgerzentrum der LH München
Ansprechpartnerinnen: Katalin-Maria Tankó / Carina Böhm
Tel.: 089/ 829290 -15 / -17
E-Mail: k.tanko@pasinger-fabrik.com / c.boehm@pasinger-fabrik.com
www.pasinger-fabrik.com

Aug
18
Mi
2021
FRAU LUNA – Operette von Paul Lincke
Aug 18 um 19:30 – 22:00
FRAU LUNA - Operette von Paul Lincke

FRAU LUNA – Operette von Paul Lincke

Ein Stück Berlin in München: Operette von Paul Lincke

The Roaring Twenties! Die 1920er Jahre waren eine besondere Zeit, die von enormen Gegensätzen geprägt war. Ein großer Teil der Bevölkerung kämpfte nach dem Ersten Weltkrieg mit hohen Verlusten, sowohl privater als auch finanzieller Art. Die Menschen mussten sich in der neu geschaffenen demokratischen Republik erst einmal zurecht finden. Währenddessen waren die Nöte zum Teil sehr groß. Auf der anderen Seite keimte eine enorme Hoffnung in der Gesellschaft auf. Der Neuanfang beflügelte auch und gab vielen den Mut und die Möglichkeit ein neues, besseres Leben zu beginnen. In den Metropolen wurde nicht nur gehungert und gelitten, es wurde auch getanzt und gefeiert, getrunken und gesungen. Vor allem Berlin stand damals im Mittelpunkt dieser außergewöhnlichen Zeit! Und mitten drin ließ der Komponist Paul Lincke seine märchenhaft anmutende Operette „Frau Luna“ neu auferstehen. Die erste Fassung des Werks entstand bereits 1899, allerdings wurde sie in der folgenden Zeit vom Komponisten selbst zum Teil stark bearbeitet bis „Frau Luna“ 1922 in ihrer Endfassung in Berlin Kreuzberg im damals berühmten Apollo-Theater zu hören und zu sehen war.
Die junge Regisseurin Franziska Reng holt „Frau Luna“ mit all ihrem Berliner Charme nach München, besser gesagt nach Pasing auf die Bühne. Echte Berliner „Schnauzen“ werden von einer phantastischen Reise zum Mond erzählen, wo man auf so manche sonder- und wunderbare Bewohner trifft. Der bekannte Illustrator und Bühnenbildner Peter Engel erschafft zwei ganz eigene Welten auf kleinstem Raum, während Kostümbildnerin Uschi Haug sowohl die Mode der 20er Jahre auf die Bühne zaubert, als auch originelle Gewänder der Mondbewohner kreiert.
Zur Handlung:
Der Mechaniker Fritz Steppke plant – zusammen mit seinem Freund Herrn Pannecke – auf den Mond zu fliegen. Entsprechend baut er in seiner Berliner Wohnung an einer Flugmaschine. Seine Vermieterin Frau Pusebach, die gleichzeitig die Lebensgefährtin von Herrn Pannecke ist, kann sich für dieses Projekt gar nicht begeistern. Frau Pusebach ist auch die Tante von Marie, deren Hand Fritz Steppke versprochen ist. Auch Marie machen Steppkes Träumereien Sorge.
Fritz legt sich schlafen. Und tatsächlich fliegen nun die Berliner in ihrem Gefährt auf den Mond, wo sie am Hof der Mondherrscherin Frau Luna landen und ein wahres Abenteuer erleben.
In der anfangs ungastlichen neuen Welt erinnern sich die Mondbesucher an ihr schönes Berlin und stimmen gemeinsam zum Lied „Das ist die Berliner Luft, Luft, Luft“ an, das bis heute ein echter Ohrwurm geblieben ist!

Die musikalische Leitung liegt erneut in den Händen von Andreas Pascal Heinzmann, der in diesem Sommer die „Frau Luna“-Combo dirigieren wird. Das kleiner besetzte Ensemble wird durch Schlagzeug ergänzt. Der charakteristische Klang der Berliner Operette wird durch die Agilität und Flexibilität der Combo in besonderer Weise transportiert und unterstrichen.

„Frau Luna“ wird am 17.06.2021 in der Wagenhalle der Pasinger Fabrik Premiere feiern und dort bis Ende August 2021 zu sehen sein.

 TERMINE

Premiere 17.06.2021 – Vorstellungen bis Ende August

Vorstellungstermine im Überblick (Beginn 19.30 Uhr):

17.06., Premiere, 18.06., 20.06., 24.06., 25.06., 26.06., 27.06.2021
01.07., 02.07., 03.07., 04.07., 15.07., 16.07., 17.07., 18.07.2021
22.07., 23.07., 24.07., 25.07., 26.07., 27.07.2021 im Innenhof von Schloss Blutenburg
30.07.
01.08., 04.08., 05.08., 06.08., 07.08., 08.08., 12.08., 13.08., 14.08., 15.08.2021
Optional: 18.08., 19.08., 20.08., 21.08.2021

Kartenpreis 35€ bis 38€ (Kultur-Plus-Preis: +10€); Studierende: 25€; Kinder- & Jugendliche bis 16 Jahren 15€

SCHLOSS BLUTENBURG:

Kartenpreis 37€ bis 40€ (Kultur-Plus-Preis: +10€); Studierende: 27€; Kinder- & Jugendliche bis 16 Jahren 17€

ENSEMBLE

Regie und Dialogfassung: Franziska Reng
Musikalische Leitung: Andreas P. Heinzmann
Bühne: Peter Engel
Kostüm: Uschi Haug
Choreographie: Bettina Fritsche
Arrangement: Jörg-Oliver Werner & Andreas P. Heinzmann

Frau Luna: Karolína Plicková, Sophie-Magdalena Reuter, Nieke Tiecke
Marie/Stella: Andrea Jörg, Nicole Tschaikin
Frau Pusebach: Maria Margarethe Brunauer, Carolin Ritter
Fritz Steppke: Niklas Clarin, Nikos Striezel
Herr Pannecke: Bernd Gebhardt, Philipp Gaiser
Theophil: Andreas Agler, Guido Drell
Prinz Sternschnuppe: Luca Festner, Markus Herzog
ES SPIELT DIE COMBO VON MÜNCHENS KLEINSTEM OPERNHAUS

Premiere: 17.06.2021
VVK-Beginn: Mai 2021

Münchens Kleinstes Opernhaus
Pasinger Fabrik – Kultur- und Bürgerzentrum der LH München
Ansprechpartnerinnen: Katalin-Maria Tankó / Carina Böhm
Tel.: 089/ 829290 -15 / -17
E-Mail: k.tanko@pasinger-fabrik.com / c.boehm@pasinger-fabrik.com
www.pasinger-fabrik.com

Aug
19
Do
2021
FRAU LUNA – Operette von Paul Lincke
Aug 19 um 19:30 – 22:00
FRAU LUNA - Operette von Paul Lincke

FRAU LUNA – Operette von Paul Lincke

Ein Stück Berlin in München: Operette von Paul Lincke

The Roaring Twenties! Die 1920er Jahre waren eine besondere Zeit, die von enormen Gegensätzen geprägt war. Ein großer Teil der Bevölkerung kämpfte nach dem Ersten Weltkrieg mit hohen Verlusten, sowohl privater als auch finanzieller Art. Die Menschen mussten sich in der neu geschaffenen demokratischen Republik erst einmal zurecht finden. Währenddessen waren die Nöte zum Teil sehr groß. Auf der anderen Seite keimte eine enorme Hoffnung in der Gesellschaft auf. Der Neuanfang beflügelte auch und gab vielen den Mut und die Möglichkeit ein neues, besseres Leben zu beginnen. In den Metropolen wurde nicht nur gehungert und gelitten, es wurde auch getanzt und gefeiert, getrunken und gesungen. Vor allem Berlin stand damals im Mittelpunkt dieser außergewöhnlichen Zeit! Und mitten drin ließ der Komponist Paul Lincke seine märchenhaft anmutende Operette „Frau Luna“ neu auferstehen. Die erste Fassung des Werks entstand bereits 1899, allerdings wurde sie in der folgenden Zeit vom Komponisten selbst zum Teil stark bearbeitet bis „Frau Luna“ 1922 in ihrer Endfassung in Berlin Kreuzberg im damals berühmten Apollo-Theater zu hören und zu sehen war.
Die junge Regisseurin Franziska Reng holt „Frau Luna“ mit all ihrem Berliner Charme nach München, besser gesagt nach Pasing auf die Bühne. Echte Berliner „Schnauzen“ werden von einer phantastischen Reise zum Mond erzählen, wo man auf so manche sonder- und wunderbare Bewohner trifft. Der bekannte Illustrator und Bühnenbildner Peter Engel erschafft zwei ganz eigene Welten auf kleinstem Raum, während Kostümbildnerin Uschi Haug sowohl die Mode der 20er Jahre auf die Bühne zaubert, als auch originelle Gewänder der Mondbewohner kreiert.
Zur Handlung:
Der Mechaniker Fritz Steppke plant – zusammen mit seinem Freund Herrn Pannecke – auf den Mond zu fliegen. Entsprechend baut er in seiner Berliner Wohnung an einer Flugmaschine. Seine Vermieterin Frau Pusebach, die gleichzeitig die Lebensgefährtin von Herrn Pannecke ist, kann sich für dieses Projekt gar nicht begeistern. Frau Pusebach ist auch die Tante von Marie, deren Hand Fritz Steppke versprochen ist. Auch Marie machen Steppkes Träumereien Sorge.
Fritz legt sich schlafen. Und tatsächlich fliegen nun die Berliner in ihrem Gefährt auf den Mond, wo sie am Hof der Mondherrscherin Frau Luna landen und ein wahres Abenteuer erleben.
In der anfangs ungastlichen neuen Welt erinnern sich die Mondbesucher an ihr schönes Berlin und stimmen gemeinsam zum Lied „Das ist die Berliner Luft, Luft, Luft“ an, das bis heute ein echter Ohrwurm geblieben ist!

Die musikalische Leitung liegt erneut in den Händen von Andreas Pascal Heinzmann, der in diesem Sommer die „Frau Luna“-Combo dirigieren wird. Das kleiner besetzte Ensemble wird durch Schlagzeug ergänzt. Der charakteristische Klang der Berliner Operette wird durch die Agilität und Flexibilität der Combo in besonderer Weise transportiert und unterstrichen.

„Frau Luna“ wird am 17.06.2021 in der Wagenhalle der Pasinger Fabrik Premiere feiern und dort bis Ende August 2021 zu sehen sein.

 TERMINE

Premiere 17.06.2021 – Vorstellungen bis Ende August

Vorstellungstermine im Überblick (Beginn 19.30 Uhr):

17.06., Premiere, 18.06., 20.06., 24.06., 25.06., 26.06., 27.06.2021
01.07., 02.07., 03.07., 04.07., 15.07., 16.07., 17.07., 18.07.2021
22.07., 23.07., 24.07., 25.07., 26.07., 27.07.2021 im Innenhof von Schloss Blutenburg
30.07.
01.08., 04.08., 05.08., 06.08., 07.08., 08.08., 12.08., 13.08., 14.08., 15.08.2021
Optional: 18.08., 19.08., 20.08., 21.08.2021

Kartenpreis 35€ bis 38€ (Kultur-Plus-Preis: +10€); Studierende: 25€; Kinder- & Jugendliche bis 16 Jahren 15€

SCHLOSS BLUTENBURG:

Kartenpreis 37€ bis 40€ (Kultur-Plus-Preis: +10€); Studierende: 27€; Kinder- & Jugendliche bis 16 Jahren 17€

ENSEMBLE

Regie und Dialogfassung: Franziska Reng
Musikalische Leitung: Andreas P. Heinzmann
Bühne: Peter Engel
Kostüm: Uschi Haug
Choreographie: Bettina Fritsche
Arrangement: Jörg-Oliver Werner & Andreas P. Heinzmann

Frau Luna: Karolína Plicková, Sophie-Magdalena Reuter, Nieke Tiecke
Marie/Stella: Andrea Jörg, Nicole Tschaikin
Frau Pusebach: Maria Margarethe Brunauer, Carolin Ritter
Fritz Steppke: Niklas Clarin, Nikos Striezel
Herr Pannecke: Bernd Gebhardt, Philipp Gaiser
Theophil: Andreas Agler, Guido Drell
Prinz Sternschnuppe: Luca Festner, Markus Herzog
ES SPIELT DIE COMBO VON MÜNCHENS KLEINSTEM OPERNHAUS

Premiere: 17.06.2021
VVK-Beginn: Mai 2021

Münchens Kleinstes Opernhaus
Pasinger Fabrik – Kultur- und Bürgerzentrum der LH München
Ansprechpartnerinnen: Katalin-Maria Tankó / Carina Böhm
Tel.: 089/ 829290 -15 / -17
E-Mail: k.tanko@pasinger-fabrik.com / c.boehm@pasinger-fabrik.com
www.pasinger-fabrik.com

Aug
20
Fr
2021
FRAU LUNA – Operette von Paul Lincke
Aug 20 um 19:30 – 22:00
FRAU LUNA - Operette von Paul Lincke

FRAU LUNA – Operette von Paul Lincke

Ein Stück Berlin in München: Operette von Paul Lincke

The Roaring Twenties! Die 1920er Jahre waren eine besondere Zeit, die von enormen Gegensätzen geprägt war. Ein großer Teil der Bevölkerung kämpfte nach dem Ersten Weltkrieg mit hohen Verlusten, sowohl privater als auch finanzieller Art. Die Menschen mussten sich in der neu geschaffenen demokratischen Republik erst einmal zurecht finden. Währenddessen waren die Nöte zum Teil sehr groß. Auf der anderen Seite keimte eine enorme Hoffnung in der Gesellschaft auf. Der Neuanfang beflügelte auch und gab vielen den Mut und die Möglichkeit ein neues, besseres Leben zu beginnen. In den Metropolen wurde nicht nur gehungert und gelitten, es wurde auch getanzt und gefeiert, getrunken und gesungen. Vor allem Berlin stand damals im Mittelpunkt dieser außergewöhnlichen Zeit! Und mitten drin ließ der Komponist Paul Lincke seine märchenhaft anmutende Operette „Frau Luna“ neu auferstehen. Die erste Fassung des Werks entstand bereits 1899, allerdings wurde sie in der folgenden Zeit vom Komponisten selbst zum Teil stark bearbeitet bis „Frau Luna“ 1922 in ihrer Endfassung in Berlin Kreuzberg im damals berühmten Apollo-Theater zu hören und zu sehen war.
Die junge Regisseurin Franziska Reng holt „Frau Luna“ mit all ihrem Berliner Charme nach München, besser gesagt nach Pasing auf die Bühne. Echte Berliner „Schnauzen“ werden von einer phantastischen Reise zum Mond erzählen, wo man auf so manche sonder- und wunderbare Bewohner trifft. Der bekannte Illustrator und Bühnenbildner Peter Engel erschafft zwei ganz eigene Welten auf kleinstem Raum, während Kostümbildnerin Uschi Haug sowohl die Mode der 20er Jahre auf die Bühne zaubert, als auch originelle Gewänder der Mondbewohner kreiert.
Zur Handlung:
Der Mechaniker Fritz Steppke plant – zusammen mit seinem Freund Herrn Pannecke – auf den Mond zu fliegen. Entsprechend baut er in seiner Berliner Wohnung an einer Flugmaschine. Seine Vermieterin Frau Pusebach, die gleichzeitig die Lebensgefährtin von Herrn Pannecke ist, kann sich für dieses Projekt gar nicht begeistern. Frau Pusebach ist auch die Tante von Marie, deren Hand Fritz Steppke versprochen ist. Auch Marie machen Steppkes Träumereien Sorge.
Fritz legt sich schlafen. Und tatsächlich fliegen nun die Berliner in ihrem Gefährt auf den Mond, wo sie am Hof der Mondherrscherin Frau Luna landen und ein wahres Abenteuer erleben.
In der anfangs ungastlichen neuen Welt erinnern sich die Mondbesucher an ihr schönes Berlin und stimmen gemeinsam zum Lied „Das ist die Berliner Luft, Luft, Luft“ an, das bis heute ein echter Ohrwurm geblieben ist!

Die musikalische Leitung liegt erneut in den Händen von Andreas Pascal Heinzmann, der in diesem Sommer die „Frau Luna“-Combo dirigieren wird. Das kleiner besetzte Ensemble wird durch Schlagzeug ergänzt. Der charakteristische Klang der Berliner Operette wird durch die Agilität und Flexibilität der Combo in besonderer Weise transportiert und unterstrichen.

„Frau Luna“ wird am 17.06.2021 in der Wagenhalle der Pasinger Fabrik Premiere feiern und dort bis Ende August 2021 zu sehen sein.

 TERMINE

Premiere 17.06.2021 – Vorstellungen bis Ende August

Vorstellungstermine im Überblick (Beginn 19.30 Uhr):

17.06., Premiere, 18.06., 20.06., 24.06., 25.06., 26.06., 27.06.2021
01.07., 02.07., 03.07., 04.07., 15.07., 16.07., 17.07., 18.07.2021
22.07., 23.07., 24.07., 25.07., 26.07., 27.07.2021 im Innenhof von Schloss Blutenburg
30.07.
01.08., 04.08., 05.08., 06.08., 07.08., 08.08., 12.08., 13.08., 14.08., 15.08.2021
Optional: 18.08., 19.08., 20.08., 21.08.2021

Kartenpreis 35€ bis 38€ (Kultur-Plus-Preis: +10€); Studierende: 25€; Kinder- & Jugendliche bis 16 Jahren 15€

SCHLOSS BLUTENBURG:

Kartenpreis 37€ bis 40€ (Kultur-Plus-Preis: +10€); Studierende: 27€; Kinder- & Jugendliche bis 16 Jahren 17€

ENSEMBLE

Regie und Dialogfassung: Franziska Reng
Musikalische Leitung: Andreas P. Heinzmann
Bühne: Peter Engel
Kostüm: Uschi Haug
Choreographie: Bettina Fritsche
Arrangement: Jörg-Oliver Werner & Andreas P. Heinzmann

Frau Luna: Karolína Plicková, Sophie-Magdalena Reuter, Nieke Tiecke
Marie/Stella: Andrea Jörg, Nicole Tschaikin
Frau Pusebach: Maria Margarethe Brunauer, Carolin Ritter
Fritz Steppke: Niklas Clarin, Nikos Striezel
Herr Pannecke: Bernd Gebhardt, Philipp Gaiser
Theophil: Andreas Agler, Guido Drell
Prinz Sternschnuppe: Luca Festner, Markus Herzog
ES SPIELT DIE COMBO VON MÜNCHENS KLEINSTEM OPERNHAUS

Premiere: 17.06.2021
VVK-Beginn: Mai 2021

Münchens Kleinstes Opernhaus
Pasinger Fabrik – Kultur- und Bürgerzentrum der LH München
Ansprechpartnerinnen: Katalin-Maria Tankó / Carina Böhm
Tel.: 089/ 829290 -15 / -17
E-Mail: k.tanko@pasinger-fabrik.com / c.boehm@pasinger-fabrik.com
www.pasinger-fabrik.com

Aug
21
Sa
2021
FRAU LUNA – Operette von Paul Lincke
Aug 21 um 19:30 – 22:00
FRAU LUNA - Operette von Paul Lincke

FRAU LUNA – Operette von Paul Lincke

Ein Stück Berlin in München: Operette von Paul Lincke

The Roaring Twenties! Die 1920er Jahre waren eine besondere Zeit, die von enormen Gegensätzen geprägt war. Ein großer Teil der Bevölkerung kämpfte nach dem Ersten Weltkrieg mit hohen Verlusten, sowohl privater als auch finanzieller Art. Die Menschen mussten sich in der neu geschaffenen demokratischen Republik erst einmal zurecht finden. Währenddessen waren die Nöte zum Teil sehr groß. Auf der anderen Seite keimte eine enorme Hoffnung in der Gesellschaft auf. Der Neuanfang beflügelte auch und gab vielen den Mut und die Möglichkeit ein neues, besseres Leben zu beginnen. In den Metropolen wurde nicht nur gehungert und gelitten, es wurde auch getanzt und gefeiert, getrunken und gesungen. Vor allem Berlin stand damals im Mittelpunkt dieser außergewöhnlichen Zeit! Und mitten drin ließ der Komponist Paul Lincke seine märchenhaft anmutende Operette „Frau Luna“ neu auferstehen. Die erste Fassung des Werks entstand bereits 1899, allerdings wurde sie in der folgenden Zeit vom Komponisten selbst zum Teil stark bearbeitet bis „Frau Luna“ 1922 in ihrer Endfassung in Berlin Kreuzberg im damals berühmten Apollo-Theater zu hören und zu sehen war.
Die junge Regisseurin Franziska Reng holt „Frau Luna“ mit all ihrem Berliner Charme nach München, besser gesagt nach Pasing auf die Bühne. Echte Berliner „Schnauzen“ werden von einer phantastischen Reise zum Mond erzählen, wo man auf so manche sonder- und wunderbare Bewohner trifft. Der bekannte Illustrator und Bühnenbildner Peter Engel erschafft zwei ganz eigene Welten auf kleinstem Raum, während Kostümbildnerin Uschi Haug sowohl die Mode der 20er Jahre auf die Bühne zaubert, als auch originelle Gewänder der Mondbewohner kreiert.
Zur Handlung:
Der Mechaniker Fritz Steppke plant – zusammen mit seinem Freund Herrn Pannecke – auf den Mond zu fliegen. Entsprechend baut er in seiner Berliner Wohnung an einer Flugmaschine. Seine Vermieterin Frau Pusebach, die gleichzeitig die Lebensgefährtin von Herrn Pannecke ist, kann sich für dieses Projekt gar nicht begeistern. Frau Pusebach ist auch die Tante von Marie, deren Hand Fritz Steppke versprochen ist. Auch Marie machen Steppkes Träumereien Sorge.
Fritz legt sich schlafen. Und tatsächlich fliegen nun die Berliner in ihrem Gefährt auf den Mond, wo sie am Hof der Mondherrscherin Frau Luna landen und ein wahres Abenteuer erleben.
In der anfangs ungastlichen neuen Welt erinnern sich die Mondbesucher an ihr schönes Berlin und stimmen gemeinsam zum Lied „Das ist die Berliner Luft, Luft, Luft“ an, das bis heute ein echter Ohrwurm geblieben ist!

Die musikalische Leitung liegt erneut in den Händen von Andreas Pascal Heinzmann, der in diesem Sommer die „Frau Luna“-Combo dirigieren wird. Das kleiner besetzte Ensemble wird durch Schlagzeug ergänzt. Der charakteristische Klang der Berliner Operette wird durch die Agilität und Flexibilität der Combo in besonderer Weise transportiert und unterstrichen.

„Frau Luna“ wird am 17.06.2021 in der Wagenhalle der Pasinger Fabrik Premiere feiern und dort bis Ende August 2021 zu sehen sein.

 TERMINE

Premiere 17.06.2021 – Vorstellungen bis Ende August

Vorstellungstermine im Überblick (Beginn 19.30 Uhr):

17.06., Premiere, 18.06., 20.06., 24.06., 25.06., 26.06., 27.06.2021
01.07., 02.07., 03.07., 04.07., 15.07., 16.07., 17.07., 18.07.2021
22.07., 23.07., 24.07., 25.07., 26.07., 27.07.2021 im Innenhof von Schloss Blutenburg
30.07.
01.08., 04.08., 05.08., 06.08., 07.08., 08.08., 12.08., 13.08., 14.08., 15.08.2021
Optional: 18.08., 19.08., 20.08., 21.08.2021

Kartenpreis 35€ bis 38€ (Kultur-Plus-Preis: +10€); Studierende: 25€; Kinder- & Jugendliche bis 16 Jahren 15€

SCHLOSS BLUTENBURG:

Kartenpreis 37€ bis 40€ (Kultur-Plus-Preis: +10€); Studierende: 27€; Kinder- & Jugendliche bis 16 Jahren 17€

ENSEMBLE

Regie und Dialogfassung: Franziska Reng
Musikalische Leitung: Andreas P. Heinzmann
Bühne: Peter Engel
Kostüm: Uschi Haug
Choreographie: Bettina Fritsche
Arrangement: Jörg-Oliver Werner & Andreas P. Heinzmann

Frau Luna: Karolína Plicková, Sophie-Magdalena Reuter, Nieke Tiecke
Marie/Stella: Andrea Jörg, Nicole Tschaikin
Frau Pusebach: Maria Margarethe Brunauer, Carolin Ritter
Fritz Steppke: Niklas Clarin, Nikos Striezel
Herr Pannecke: Bernd Gebhardt, Philipp Gaiser
Theophil: Andreas Agler, Guido Drell
Prinz Sternschnuppe: Luca Festner, Markus Herzog
ES SPIELT DIE COMBO VON MÜNCHENS KLEINSTEM OPERNHAUS

Premiere: 17.06.2021
VVK-Beginn: Mai 2021

Münchens Kleinstes Opernhaus
Pasinger Fabrik – Kultur- und Bürgerzentrum der LH München
Ansprechpartnerinnen: Katalin-Maria Tankó / Carina Böhm
Tel.: 089/ 829290 -15 / -17
E-Mail: k.tanko@pasinger-fabrik.com / c.boehm@pasinger-fabrik.com
www.pasinger-fabrik.com

Okt
15
Fr
2021
Bruno Balz – der unbekannte Weltstar @ Kleine Bühne
Okt 15 um 19:30

Eine musikalische Zeitreise mit Albrecht von Weech und dem Pianisten Daniel Vasiliev

Albrecht von Weech

Der geniale Textdichter Bruno Balz hat im 20. Jahrhundert mit seinen über 1.000 Liedtexten deutsche Filmgeschichte geschrieben – doch kaum einer kennt seinen Namen. Seine Titel jedoch wie u.a. „Kann denn Liebe Sünde sein“, „Ich brech‘ die Herzen der stolzesten Frauen“, „Ich weiß, es wird einmal ein Wunder geschehen“ oder „Das kann doch einen Seemann nicht erschüttern“ kennen alle.
Die beiden Künstler Albrecht von Weech und Daniel Vasiliev widmen sich dem Textgenie Bruno Balz jedoch nicht nur musikalisch, sondern berichten auch aus dem bewegten Leben des Dichters, der für alle damaligen Stars wie Zarah Leander, Marlene Dietrich oder Heinz Rühmann schrieb und ihnen damit zu Ruhm verhalf.

 

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH

Eintritt: 23,- €
Ermäßigt: 19,- €

Karten für die Veranstaltungen der Pasinger Fabrik sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich. Tickets sind nur in personalisierter Form und mit fester Platzvergabe erhältlich. Ermäßigte Karten erhalten Sie ausschließlich an der Kasse der Pasinger Fabrik.

———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.
———————
Aufgrund der geltenden Abstands- und Hygieneregelungen sind Tickets in den Kategorien Einzelplatz bzw. Mehrfachplatz  (2, 3 oder 4 Sitzplätze im Paket) erhältlich. Plätze der Kategorie Mehrfachplatz können ausschließlich gemeinsam von Gästen erworben werden, die im Verhältnis zueinander von den Kontaktbeschränkungen befreit sind.

 

Okt
16
Sa
2021
Bruno Balz – der unbekannte Weltstar @ Kleine Bühne
Okt 16 um 19:30

Eine musikalische Zeitreise mit Albrecht von Weech und dem Pianisten Daniel Vasiliev

Albrecht von Weech

Der geniale Textdichter Bruno Balz hat im 20. Jahrhundert mit seinen über 1.000 Liedtexten deutsche Filmgeschichte geschrieben – doch kaum einer kennt seinen Namen. Seine Titel jedoch wie u.a. „Kann denn Liebe Sünde sein“, „Ich brech‘ die Herzen der stolzesten Frauen“, „Ich weiß, es wird einmal ein Wunder geschehen“ oder „Das kann doch einen Seemann nicht erschüttern“ kennen alle.
Die beiden Künstler Albrecht von Weech und Daniel Vasiliev widmen sich dem Textgenie Bruno Balz jedoch nicht nur musikalisch, sondern berichten auch aus dem bewegten Leben des Dichters, der für alle damaligen Stars wie Zarah Leander, Marlene Dietrich oder Heinz Rühmann schrieb und ihnen damit zu Ruhm verhalf.

 

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH

Eintritt: 23,- €
Ermäßigt: 19,- €

Karten für die Veranstaltungen der Pasinger Fabrik sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich. Tickets sind nur in personalisierter Form und mit fester Platzvergabe erhältlich. Ermäßigte Karten erhalten Sie ausschließlich an der Kasse der Pasinger Fabrik.

———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.
———————
Aufgrund der geltenden Abstands- und Hygieneregelungen sind Tickets in den Kategorien Einzelplatz bzw. Mehrfachplatz  (2, 3 oder 4 Sitzplätze im Paket) erhältlich. Plätze der Kategorie Mehrfachplatz können ausschließlich gemeinsam von Gästen erworben werden, die im Verhältnis zueinander von den Kontaktbeschränkungen befreit sind.

 

Okt
17
So
2021
Münchner Gitarrenkonzerte: DIMITRI LAVRENTIEV @ Kleine Bühne
Okt 17 um 18:00

Foto: René Hunger

 

Der russische Gitarrenvirtuose Dimitri Lavrentiev, ansässig in Augsburg und einer der Organisatoren des Augsburger Gitarrenfestivals präsentiert seine CD „Lotos“.

Auf dem Programm stehen Eigenkompositionen sowie Musik von Freunden und Kollegen Elbio Mango, Ralf Wengenmayr und die populärsten Ohrwürmer, wie „Asturias“ von Isaac Albeniz, oder der bekannte ungarische Tanz „Czardas“ von Vittorio Monti.

Dimitri Lavrentiev wurde 1976 in Snezhinsk/ Russland geboren.

Bereits mit siebzehn Jahren wurde er als Mitglied einer Rockband zu ausgedehnten Konzertreisen und Festivals in ganz Russland, von Moskau über den Ural bis nach Sibirien eingeladen.

Er studierte klassische Gitarre am Tschaikowsky-Musikkollege und an der Uraler Musorgski-Musikhochschule in Ekaterinburg bei Prof. Vitali Derun – einer der herausragenden Figuren der russischen Gitarrenszene. Anschließend folgten das Studium in Deutschland bei Prof. Werner Kämmerling an der Musikhochschule Dortmund und die Meisterklasse in Augsburg bei Prof. Franz Halász, Leiter einer der erfolgreichsten Gitarrenklassen Europas. Seine Studiengänge schloss Dimitri Lavrentiev allesamt mit Auszeichnung ab.

2005 wurde er in die Förderung der renommierten Europäischen Organisation „Yehudi Menuhin Live Music Now“ aufgenommen, für die er zahlreiche Konzerte spielte.

Neben seinen Soloauftritten arbeitete er mit bekannten Orchestern, wie den „Münchner Symphonikern“ und der „Neuen Philharmonie Westfalen“, mit herausragenden Künstlern, wie den Sängerinnen Carolina Ullrich (Semperoper Dresden) und Roxana Constantinescu (Wiener Staatsoper), den Dirigenten Kevin John Edusei (Deutschland) und Grammy Preisträger Arny Roth (USA).

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH

 

Die Termine der Münchner Gitarrenkonzerte 2021:
So. 7.2.2021, 18 Uhr: TAKEO SATO
So. 14.3.2021, 18 Uhr: JULIA LANGE
So. 16.5.2021, 18 Uhr: WIEDEMANN & KOSHO
So. 18.7.2021, 18 Uhr: JULE MALISCHKE
So. 17.10.2021, 18 Uhr: DIMITRI LAVRENTIEV
So. 12.12.2021, 18 Uhr: GERRET LEBUHN

 

 

 

Foto: René Hunger

 

KONZERT
So. 17.10.2021
18 Uhr
Kleine Bühne

Eintritt: 18,- €
Ermäßigt: 14,- €
Kinder & Jugendliche: 12,- €

 

 

Karten für die Veranstaltungen der Pasinger Fabrik sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich. Tickets sind nur in personalisierter Form und mit fester Platzvergabe erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.
Ermäßigte Karten erhalten Sie ausschließlich an der Kasse der Pasinger Fabrik.
———————
Aufgrund der geltenden Abstands- und Hygieneregelungen sind Tickets in den Kategorien Einzelplatz, bzw. Mehrfachplatz  (2, 3 oder 4 Plätze im Paket) erhältlich. Plätze der Kategorie Mehrfachplatz können ausschließlich gemeinsam von Gästen erworben werden, die im Verhältnis zueinander von den Kontaktbeschränkungen befreit sind.

 

 

Dez
12
So
2021
Münchner Gitarrenkonzerte: GERRET LEBUHN @ Kleine Bühne
Dez 12 um 18:00

Gerret Lebuhn ist es ein inniges Herzensanliegen, die Gitarre einem breiten Publikum zugänglich zu machen. Die gelingt ihm sowohl als Gastgeber der Münchner Gitarrenkonzerte als auch durch seine einzigartige stilistische Bandbreite und Ausdrucksstärke auf seinem Instrument.

Der Gitarrist verbindet in seinen einzigartigen Konzerten die wichtigsten und interessantesten Entwicklungen der letzten dreißig Jahre des meistgespielten Musikinstrumentes der Welt: der Gitarre. Musik aus den Bereichen der Fingerstyle, der Musik Lateinamerikas, Weltmusik und der zeitgenössischen Gitarrenmusik, vertreten durch Stücke der jeweils besten Gitarristen ihres Fachs und ihrer Stilistik: Quique Sinesi, Stepan Rak, John Butler, Carlo Domeniconi, u.v.m. So entstand das aktuelle Programm „Guitar Treasures“ das in seiner Art und Darbietung wohl als einzig anzusehen ist. Die Stücke zeichnen sich durch herausragende virtuose Anforderungen, spektakulären, nahezu akrobatischen Spieltechniken sowie mitreißenden Melodien und Rhythmen aus. Gerret Lebuhn erhielt seine Ausbildung zum klassischen Konzertgitarristen durch lebende Gitarrenlegenden wie Eliot Fisk, Manuel Barruecco, Olaf van Gonnissen u.v.a. und ist seit 30 Jahren auf den Bühnen Europas zu Hause. 2014 gründete Gerret Lebuhn die Reihe „Münchner Gitarrenkonzerte“ an der Pasinger Fabrik.

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH

 

Die Termine der Münchner Gitarrenkonzerte 2021:
So. 7.2.2021, 18 Uhr: TAKEO SATO
So. 14.3.2021, 18 Uhr: JULIA LANGE
So. 16.5.2021, 18 Uhr: WIEDEMANN & KOSHO
So. 18.7.2021, 18 Uhr: JULE MALISCHKE
So. 17.10.2021, 18 Uhr: DIMITRI LAVRENTIEV
So. 12.12.2021, 18 Uhr: GERRET LEBUHN

 

 

 

 

KONZERT
So. 12.12.2021
18 Uhr
Kleine Bühne

Eintritt: 18,- €
Ermäßigt: 14,- €
Kinder & Jugendliche: 12,- €

 

 

Karten für die Veranstaltungen der Pasinger Fabrik sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich. Tickets sind nur in personalisierter Form und mit fester Platzvergabe erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.
Ermäßigte Karten erhalten Sie ausschließlich an der Kasse der Pasinger Fabrik.
———————
Aufgrund der geltenden Abstands- und Hygieneregelungen sind Tickets in den Kategorien Einzelplatz, bzw. Mehrfachplatz  (2, 3 oder 4 Plätze im Paket) erhältlich. Plätze der Kategorie Mehrfachplatz können ausschließlich gemeinsam von Gästen erworben werden, die im Verhältnis zueinander von den Kontaktbeschränkungen befreit sind.

 

 

Feb
6
So
2022
Münchner Gitarrenkonzerte: WIEDEMANN & KOSHO @ Kleine Bühne
Feb 6 um 18:00

Münchner Gitarrenkonzerte:

Wiedemann & Kosho

„Dowland meets Gismonti“

Kosho, Gitarrist der Band „Söhne Mannheims“ mit 3-Oktavenstimme, und Augustin Wiedemann, international bekannter Konzertgitarrist und Pasinger Kulturpreisträger, werden auf ihrer diesjährigen Tour ihre EP „Why not“ und eine Auswahl aus ihren bisherigen Programmen präsentieren. Vom Renaissancekomponisten John Dowland bis hin zu den jazzigen, brasilianischen Stücken von Egberto Gismonti reicht die Bandbreite dieses Abends. Die beiden „Ausnahmegitarristen“ (Passauer Neue Presse, Feuilleton) waren in letzter Zeit auf einer Tour durch Andalusien und auf Gitarrenfestivals in Deutschland, Frankreich, Österreich, Liechtenstein und Italien zu hören.

Kosho spielte bereits mit Jazzgrößen wie Phillipe Catherine, Les McCann, Wolfgang Haffner und Mem Nahadr. Er ist Gitarrist der erfolgreichsten deutschen Hip Hop/Rockgruppe „Söhne Mannheims“. Seine zweite Solo CD „Tinggal“ wurde bei Warner Music veröffentlicht. Koschorreck nennt seine Musik „Mondo Funk Guitar“: Crossover-Sounds mit Einflüssen von Bands wie Steely Dan, angereichert mit Flamencoelementen. Er unterrichtet an der Mannheimer Pop-Akademie und seit 2016 am Vorarlberger Landeskonservatorium.

Augustin Wiedemann ist Gewinner des 6. Internationalen Gitarrenwettbewerbes von Havanna/Kuba. Er spielte bereits in den meisten europäischen Ländern sowie in Südkorea, USA und Nordafrika. Als Lehrer war er an so renommierten Instituten wie der Universität Mozarteum Salzburg und dem Royal College of Music Stockholm tätig. Bis jetzt veröffentlichte er 6 CDs von Barock bis Jazz bei Sony/BMG und wildner records. Seit 2011 unterrichtet Augustin Wiedemann als Professor für Gitarre am Vorarlberger Landeskonservatorium.

 

Die Pressestimmen ihrer früheren Konzerte lassen einiges erwarten:

„Ein Gitarren-Doppel mit Mut und Spaß, …spielerischer Enthusiasmus und Freude am Risiko – man kann nur staunen..“ (Süddeutsche Zeitung)

 

„2 Akustikgitarren, eine Stimme, uneitles Charisma – und das Publikum jubelt… Ein Abend voller Emotionalität und Expressivität, der über die diesjährige „Passauer Saiten“-Reihe hinaus bleibenden Eindruck hinterlässt. Da waren die Bravo-Rufe des Publikums wohlverdient.“ (Passauer Neue Presse/Feuilleton)

 

„…ein Auftritt der Spitzenklasse, ein kompakter, spannender Abend zweier grundverschiedener, aber dennoch sich aufs Beste ergänzender Musiker. Ein Abend, den man so schnell nicht vergisst.“ (Mühldorfer Anzeiger)

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH

Fotos: Jörg Steinmetz

 

 

 

KONZERT
So. 6.2.2022
Kleine Bühne

Eintritt: 18,- €
Ermäßigt: 14,- €
Schüler: 12,-€

 

Karten für die Veranstaltungen der Pasinger Fabrik sind an der Kasse der Pasinger Fabrik, bei allen an MünchenTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen, sowie als Print-at-home-Tickets erhältlich. Tickets sind nur in personalisierter Form und mit fester Platzvergabe erhältlich.
———————
Bitte beachten Sie, dass beim Kauf von Tickets an externen Vorverkaufsstellen und im MünchenTicket-Webshop zusätzlich Gebühren anfallen können.
Ermäßigte Karten erhalten Sie ausschließlich an der Kasse der Pasinger Fabrik.
———————
Aufgrund der geltenden Abstands- und Hygieneregelungen sind Tickets in den Kategorien Einzelplatz, bzw. Mehrfachplatz  (2, 3 oder 4 Plätze im Paket) erhältlich. Plätze der Kategorie Mehrfachplatz können ausschließlich gemeinsam von Gästen erworben werden, die im Verhältnis zueinander von den Kontaktbeschränkungen befreit sind.