FESTIVALS

Mrz
11
Mi
2020
PASINGER FABRIK ÖFFNET TEILWEISE @ Pasinger Fabrik GmbH
Mrz 11 – Jun 30 ganztägig
PASINGER FABRIK ÖFFNET TEILWEISE @ Pasinger Fabrik GmbH

Das Veranstaltungsprogramm der Pasinger Fabrik muss vorübergehend aussetzen.

Die Ausstellungen sind ab Dienstag, 12. Mai wieder geöffnet.

Restaurant und Biergarten sind wieder geöffnet.

 

Die Pasinger Fabrik leistet damit wie alle weiteren städtischen Kultureinrichtungen, die Treffpunkte zahlreicher Menschen sind, ihren Beitrag zur Eindämmung der Corona-Verbreitung.

Bereits gekaufte Karten können an der Vorverkaufsstelle zurückgegeben werden, an der sie gekauft wurden.

Die Kasse der Pasinger Fabrik ist noch bis Sonntag, 15. März jeweils von 17.30 bis 20.30 Uhr geöffnet. Bei uns gekaufte Karten können auch zu einem späteren Zeitpunkt noch zurückgegeben werden.

Unter muenchen.de/corona finden Sie alle aktuellen Informationen zum Thema „Corona“.

 

Statement des Kulturreferats der Landeshauptstadt München

„Die städtischen Theater und Museen, die Münchner Stadtbibliothek und die Münchner Volkshochschule müssen leider weiterhin geschlossen bleiben, nach derzeitigem Stand bis 3. Mai. Auch der Konzertbetrieb der Münchner Philharmoniker ruht bis dahin. Ob und wie es in den darauffolgenden Wochen und Monaten weitergeht, werden wir auf Basis der weiteren Vorgaben auf Bundes- und Länderebene entscheiden.

Wir stellen uns flexibel auf die Situation ein und wägen alle Belange sorgfältig ab: den Schutz der Gesundheit der Bevölkerung und auch unserer Beschäftigten, die kulturellen Bedürfnisse der Menschen und die individuelle Situation der einzelnen Kultureinrichtungen.

Derzeit entwickeln wir Hygienekonzepte für verschiedene Wiederöffnungsszenarien, die wir mit den Sicherheitsbehörden und Gesundheitsexperten erörtern werden. Uns ist wichtig, dass wir uns dazu möglichst gut mit staatlichen Kultureinrichtungen abstimmen. Nur so können Regeln formuliert werden, die unser gemeinsames Publikum möglichst leicht erfassen und verstehen kann. Gleichzeitig müssen wir die individuellen Situationen vor Ort berücksichtigen, die besondere Auflagen erfordern. In jedem Fall möchten wir gut vorbereitet sein für die Zeit, in der wieder Museumsbesuche, Bibliotheksnutzungen oder Veranstaltungen möglich sind. Dass wir dafür einen Vorlauf benötigen werden, hängt mit unserer Personaldisposition und den erforderlichen externen Dienstleistungen zusammen. Derzeit helfen unsere Beschäftigten teilweise in anderen städtischen Ressorts aus, sind in Kurzarbeit oder betreuen ihre Kinder. Und das verbleibende Personal hat viel damit zu tun, geplante Veranstaltungen, Projekte und Vorhaben abzuwickeln, zu verschieben oder in neuer Form weiterzuüberlegen. Die Wiederöffnung wird sicherlich anspruchsvoller in der Umsetzung als der Vollzug der Schließungen.“