Ausstellungen

Allgemeine Informationen zu den Ausstellungen finden Sie hier

Informationen zum Hygienekonzept finden Sie auf unserer Service-Seite.

 

Feb
3
Fr
2023
Vom Glück, anderen zu helfen @ Lichthof
Feb 3 um 10:00 – Mrz 5 um 23:00

Festakt und Podiumsdiskussion
Di. 14.2.2023
19 Uhr
Kleine Bühne
Eintritt frei

 

Ausstellung „Vom Glück, anderen zu helfen“ mit Fotografien von Max Ott
3.2. – 5.3.2023
Täglich von 10 bis 23 Uhr
Lichthof
Eintritt frei!

 

Vom Glück, anderen zu helfen

20-jähriges Jubiläum der Kulturschwestern und Kulturbrüder. Ein Projekt für kulturelle Teilhabe in der Stadtteilkultur

Festakt und Podiumsdiskussion

 

Di. 14.2.2023
19 Uhr
Kleine Bühne
Eintritt frei!

20-jähriges Jubiläum Kulturschwestern und Kulturbrüder
Ehrung der Kulturschwestern und Kulturbrüder:
Kulturreferent Anton Biebl

Im Anschluss Podiumsdiskussion: „Vom Glück, anderen zu helfen“. Wert und Mehrwert der kulturellen Teilhabe in der Stadtteilkultur in Zeiten der Krisen und Ungewissheiten
Podium: Ingrid Scheffler (Kulturschwester), Herbert Hogger (Kulturbruder), Stefan-Maria Mittendorf M.A. (Freiwilligenmanager und Kurator für zeitgenössische Kunst), Dagmar Koblinger (stv. Abteilungsleiterin Stadtteilkultur im Kulturreferat) und Sabine März-Lerch, 1. Vorsitzende von TILL – Freunde des Stadttheaters Landsberg e.V. Moderation: Dr. Gerlinde Wouters, Leiterin FöBE – Förderstelle für Bürgerschaftliches Engagement

 

Ausstellung „Vom Glück, anderen zu helfen“ mit Fotografien von Max Ott
vom 03.02.2023 bis 05.03.2023 im Lichthof der Pasinger Fabrik. Täglich von 10 bis 23 Uhr.
Eintritt frei!

Die Lust, der Stadtteilkultur an der Basis unter die Arme greifen zu dürfen und zu können, die Neugierde auf alles Kulturelle und die verschiedensten Menschen im Stadtteil Pasing und darüber hinaus, die Wichtigkeit hautnah zu zeigen, was kulturelles Ehrenamt sein kann und in Zukunft vielleicht immer häufiger sein muss, das bestimmt die Tätigkeit der Kulturschwestern und Kulturbrüder der Pasinger Fabrik seit nun 20 Jahren. In einer Zivilgesellschaft sind Kunst und Kultur lebenserhaltende Maßnahmen und so sind die Kulturschwestern und Kulturbrüder Ersthelferinnen und Ersthelfer in dieser Mission. Visuell wird dies auch mit einem leichten Schmunzeln durch das Logo transportiert. Seit 20 Jahren laden die Kulturschwestern und Kulturbrüder alle ein, die neugierig sind auf das Andere und von der Teilhabe an der Diversität der Stadtteilkultur begeistert sind. Hier liegt vielleicht sogar das Glück, zu helfen. Und das wollen wir alle gemeinsam feiern.

 

 

 

BEGLEITPROGRAMM:

 

Mi. 15.2.2023
19.30 Uhr
KLEINE BÜHNE

Eintritt: 15,- €
Ermäßigt: 10,- €

Reservierung: ticket@kolibri-stiftung.de

Abendkasse

BENEFIZKONZERT
für Kolibri Interkulturelle Stiftung
zur Unterstützung von Geflüchteten und Migrant*innen

MAQAMUNDO

Arabic & Flamenco Music

Musik verbindet Kulturen

Benefizkonzert für Kolibri interkulturelle Stiftung zur Unterstützung von Geflüchteten und Migrant*innen.

Feb
14
Di
2023
Vom Glück, anderen zu helfen @ Kleine Bühne
Feb 14 um 19:00

Festakt und Podiumsdiskussion
Di. 14.2.2023
19 Uhr
Kleine Bühne
Eintritt frei

 

Ausstellung „Vom Glück, anderen zu helfen“ mit Fotografien von Max Ott
3.2. – 5.3.2023
Täglich von 10 bis 23 Uhr
Lichthof
Eintritt frei!

 

Vom Glück, anderen zu helfen

20-jähriges Jubiläum der Kulturschwestern und Kulturbrüder. Ein Projekt für kulturelle Teilhabe in der Stadtteilkultur

Festakt und Podiumsdiskussion

 

Di. 14.2.2023
19 Uhr
Kleine Bühne
Eintritt frei!

 

20-jähriges Jubiläum Kulturschwestern und Kulturbrüder
Ehrung der Kulturschwestern und Kulturbrüder:
Kulturreferent Anton Biebl

Im Anschluss Podiumsdiskussion: „Vom Glück, anderen zu helfen“. Wert und Mehrwert der kulturellen Teilhabe in der Stadtteilkultur in Zeiten der Krisen und Ungewissheiten
Podium: Ingrid Scheffler (Kulturschwester), Herbert Hogger (Kulturbruder), Stefan-Maria Mittendorf M.A. (Freiwilligenmanager und Kurator für zeitgenössische Kunst), Dagmar Koblinger (stv. Abteilungsleiterin Stadtteilkultur im Kulturreferat) und Sabine März-Lerch, 1. Vorsitzende von TILL – Freunde des Stadttheaters Landsberg e.V. Moderation: Dr. Gerlinde Wouters, Leiterin FöBE – Förderstelle für Bürgerschaftliches Engagement

 

Ausstellung „Vom Glück, anderen zu helfen“ mit Fotografien von Max Ott
vom 03.02.2023 bis 05.03.2023 im Lichthof der Pasinger Fabrik. Täglich von 10 bis 23 Uhr.
Eintritt frei!

Die Lust, der Stadtteilkultur an der Basis unter die Arme greifen zu dürfen und zu können, die Neugierde auf alles Kulturelle und die verschiedensten Menschen im Stadtteil Pasing und darüber hinaus, die Wichtigkeit hautnah zu zeigen, was kulturelles Ehrenamt sein kann und in Zukunft vielleicht immer häufiger sein muss, das bestimmt die Tätigkeit der Kulturschwestern und Kulturbrüder der Pasinger Fabrik seit nun 20 Jahren. In einer Zivilgesellschaft sind Kunst und Kultur lebenserhaltende Maßnahmen und so sind die Kulturschwestern und Kulturbrüder Ersthelferinnen und Ersthelfer in dieser Mission. Visuell wird dies auch mit einem leichten Schmunzeln durch das Logo transportiert. Seit 20 Jahren laden die Kulturschwestern und Kulturbrüder alle ein, die neugierig sind auf das Andere und von der Teilhabe an der Diversität der Stadtteilkultur begeistert sind. Hier liegt vielleicht sogar das Glück, zu helfen. Und das wollen wir alle gemeinsam feiern.

 

 

 

BEGLEITPROGRAMM:

 

Mi. 15.2.2023
19.30 Uhr
KLEINE BÜHNE

Eintritt: 15,- €
Ermäßigt: 10,- €

Reservierung: ticket@kolibri-stiftung.de

Abendkasse

BENEFIZKONZERT
für Kolibri Interkulturelle Stiftung
zur Unterstützung von Geflüchteten und Migrant*innen

MAQAMUNDO

Arabic & Flamenco Music

Musik verbindet Kulturen

Benefizkonzert für Kolibri interkulturelle Stiftung zur Unterstützung von Geflüchteten und Migrant*innen.

Feb
15
Mi
2023
VERNISSAGE: Ritterwerk – die Geschichte eines Unternehmens in Pasing @ P.Art Galerie
Feb 15 um 19:00

Vernissage
Mi. 15.2.2023
19 Uhr

 

Ausstellung
16.2. – 16.4.2023
Di. – So., 16 – 20 Uhr

Geschlossen: 7.4. – 9.4.2023

P.ART Galerie
Eintritt: 5,- €
Ermäßigt:  3,- €

Pasing ritterwerk

ritterwerk – Die Geschichte eines Unternehmens in Pasing

Kurator: Stefan-Maria Mittendorf M.A.
in Zusammenarbeit mit Martin Dettinger, Gisbert und Rose Stach

 

Erstmalig geht eine groß angelegte Ausstellung der Geschichte des Unternehmens „Ritterwerk – Haushaltsgeräte“ nach. Die Schau spannt mit zahlreichen dokumentarischen Tafeln zur Historie des Unternehmens am Standort Pasing einen thematischen Bogen von den Entwicklungsschritten einzelner Haushaltsgeräte vom Prototypen bis zum Serienprodukt sowie zu relevanten Fragen von Reparaturmöglichkeit und Nachhaltigkeit.

Das Unternehmen „Ritterwerk – Haushaltsgeräte“ hatte seinen Firmensitz in den Jahren von 1912 bis 1982 in der heutigen Pasinger Fabrik, Kultur- und Bürgerzentrum der LH München. Die Geschichte der Firma begann bereits im Jahr 1905. Franz Ritter gründete in Sendling die Firma F. Ritter & Sohn. Franz Ritter war Maschinenbauer. Er stieg zu einem der führenden Hersteller von Haushalts- und Küchengeräten auf.

1912 suchte Franz Ritter einen Firmen- und Wohnsitz für sein junges Unternehmen. Auf der Nordseite des Pasinger Bahnhofs fand er ein großes Areal mit Fabrikgebäude und einem prachtvollen Wohnhaus in neuromanisch-gotischen Baustil, die sogenannte Storchenburg. Zum frühen Produktsortiment gehörten Messerputzmaschinen, handbetriebene Brotschneidemaschinen, der Schneidboy und der bis heute produzierte Sparschäler.

1968 kam der erste elektrische Allesschneider auf den Markt, das Modell Ritter electric 20, welches getreu den Bauhaus-Prinzipien auch für die Küchenschublade konzipiert wurde. 1982 gab es räumliche Veränderungen. Gröbenzell wurde der neue Standort des Unternehmens. Die Pasinger Immobilie wurde an die Landeshauptstadt München verkauft und einer städtischen Nutzung überführt.

Seit 2010 ist der Industriedesigner Martin Dettinger für Neuentwicklungen verantwortlich. Seither wurde das Produkt-Portfolio erweitert: neben Allesschneidern produziert ritter auch Kaffeemaschinen, Stabmixer, Toaster und Wasserkocher.

Die typische Ästhetik, Funktionalität sowie Reparaturmöglichkeit der Produkte dienen Rose und Gisbert Stach als Inspirationsquelle für eine zeitgenössische künstlerische Auseinandersetzung und Interventionen in der Ausstellung.

 

Ritter B50, Brotschneidemaschine, 1932. Foto: ritterwerk GmbH

 

Begleitprogramm:

 

Führung
Di. 28.2.2023
19 Uhr
P.ART Galerie
Eintritt: 5,- €

Ermäßigt 3,- €
Führung frei!

Gesprächsführung

Kurator Stefan-Maria Mittendorf im Gespräch im Moritz und Lorin Schüller, Geschäftsführung ritterwerk GmbH

 

 

Workshop
Sa. 4.3.2023
14 – 16 Uhr
P.ART Galerie

 

“Design yourself oder zu Gast bei Mc. Orbit” mit Gisbert Stach

Ausgehend vom Repair-Gedanken der Firma ritterwerk GmbH wollen wir reale Utopien aus Bauteilen des Unternehmens entwickeln. Aus originalen Elementen designen und bauen wir auf spielerische Weise Haushaltsgeräte und andere funktionale Objekte, versehen mit allen erdenklichen Funktionen, die wir uns für eine lebenswerte und nachhaltige Zukunft wünschen.

Teilnahmegebühr: 10,00 Euro inklusive Material

 

Rose Stach, Space Age, 2023

 

Führung
Di. 14.3. 2023
19 Uhr
P.ART Galerie
Eintritt: 5,- €
Ermäßigt 3,- €
Führung frei!

Gesprächsführung/Inklusive Führung

Kurator Stefan-Maria Mittendorf im Gespräch mit Industriedesigner Martin Dettinger und mit Gebärdensprachdolmetscherin Stephanie Hauke-Schippling

 

 

Di. 28.3.2023
19 Uhr
P.ART Galerie
Eintritt: 5,- €
Ermäßigt 3,- €
Führung frei!

 

Gesprächsführung

Kurator Stefan-Maria Mittendorf im Gespräch mit Michael Schüller, Geschäftsführer ritterwerk GmbH und Zeitzeugin & Mitarbeiterin Lilian Lettmair

 

Frühere Endmontage und Verpackung, Pasinger Fabrik. Foto: ritterwerk GmbH

 

Eine Ausstellung der Pasinger Fabrik GmbH in Zusammenarbeit mit Martin Dettinger, Gisbert und Rose Stach und der Firma ritterwerk GmbH

 

Fotos: © ritterwerk GmbH

Feb
16
Do
2023
Ritterwerk – die Geschichte eines Unternehmens in Pasing @ P.Art Galerie
Feb 16 um 16:00 – Apr 16 um 20:00

Vernissage
Mi. 15.2.2023
19 Uhr

 

Ausstellung
16.2. – 16.4.2023
Di. – So., 16 – 20 Uhr

Geschlossen: 7.4. – 9.4.2023

P.ART Galerie
Eintritt: 5,- €
Ermäßigt:  3,- €

Pasing ritterwerk

ritterwerk – Die Geschichte eines Unternehmens in Pasing

Kurator: Stefan-Maria Mittendorf M.A.
in Zusammenarbeit mit Martin Dettinger, Gisbert und Rose Stach

 

Erstmalig geht eine groß angelegte Ausstellung der Geschichte des Unternehmens „Ritterwerk – Haushaltsgeräte“ nach. Die Schau spannt mit zahlreichen dokumentarischen Tafeln zur Historie des Unternehmens am Standort Pasing einen thematischen Bogen von den Entwicklungsschritten einzelner Haushaltsgeräte vom Prototypen bis zum Serienprodukt sowie zu relevanten Fragen von Reparaturmöglichkeit und Nachhaltigkeit.

Das Unternehmen „Ritterwerk – Haushaltsgeräte“ hatte seinen Firmensitz in den Jahren von 1912 bis 1982 in der heutigen Pasinger Fabrik, Kultur- und Bürgerzentrum der LH München. Die Geschichte der Firma begann bereits im Jahr 1905. Franz Ritter gründete in Sendling die Firma F. Ritter & Sohn. Franz Ritter war Maschinenbauer. Er stieg zu einem der führenden Hersteller von Haushalts- und Küchengeräten auf.

1912 suchte Franz Ritter einen Firmen- und Wohnsitz für sein junges Unternehmen. Auf der Nordseite des Pasinger Bahnhofs fand er ein großes Areal mit Fabrikgebäude und einem prachtvollen Wohnhaus in neuromanisch-gotischen Baustil, die sogenannte Storchenburg. Zum frühen Produktsortiment gehörten Messerputzmaschinen, handbetriebene Brotschneidemaschinen, der Schneidboy und der bis heute produzierte Sparschäler.

1968 kam der erste elektrische Allesschneider auf den Markt, das Modell Ritter electric 20, welches getreu den Bauhaus-Prinzipien auch für die Küchenschublade konzipiert wurde. 1982 gab es räumliche Veränderungen. Gröbenzell wurde der neue Standort des Unternehmens. Die Pasinger Immobilie wurde an die Landeshauptstadt München verkauft und einer städtischen Nutzung überführt.

Seit 2010 ist der Industriedesigner Martin Dettinger für Neuentwicklungen verantwortlich. Seither wurde das Produkt-Portfolio erweitert: neben Allesschneidern produziert ritter auch Kaffeemaschinen, Stabmixer, Toaster und Wasserkocher.

Die typische Ästhetik, Funktionalität sowie Reparaturmöglichkeit der Produkte dienen Rose und Gisbert Stach als Inspirationsquelle für eine zeitgenössische künstlerische Auseinandersetzung und Interventionen in der Ausstellung.

 

Ritter B50, Brotschneidemaschine, 1932. Foto: ritterwerk GmbH

 

Begleitprogramm:

 

Führung
Di. 28.2.2023
19 Uhr
P.ART Galerie
Eintritt: 5,- €

Ermäßigt 3,- €
Führung frei!

Gesprächsführung

Kurator Stefan-Maria Mittendorf im Gespräch im Moritz und Lorin Schüller, Geschäftsführung ritterwerk GmbH

 

 

Workshop
Sa. 4.3.2023
14 – 16 Uhr
P.ART Galerie

 

“Design yourself oder zu Gast bei Mc. Orbit” mit Gisbert Stach

Ausgehend vom Repair-Gedanken der Firma ritterwerk GmbH wollen wir reale Utopien aus Bauteilen des Unternehmens entwickeln. Aus originalen Elementen designen und bauen wir auf spielerische Weise Haushaltsgeräte und andere funktionale Objekte, versehen mit allen erdenklichen Funktionen, die wir uns für eine lebenswerte und nachhaltige Zukunft wünschen.

Teilnahmegebühr: 10,00 Euro inklusive Material

Rose Stach, Space Age, 2023

 

Führung
Di. 14.3. 2023
19 Uhr
P.ART Galerie
Eintritt: 5,- €
Ermäßigt 3,- €
Führung frei!

Gesprächsführung/Inklusive Führung

Kurator Stefan-Maria Mittendorf im Gespräch mit Industriedesigner Martin Dettinger und mit Gebärdensprachdolmetscherin Stephanie Hauke-Schippling

 

 

 

Di. 28.3.2023
19 Uhr
P.ART Galerie
Eintritt: 5,- €
Ermäßigt 3,- €
Führung frei!

 

Gesprächsführung

Kurator Stefan-Maria Mittendorf im Gespräch mit Michael Schüller, Geschäftsführer ritterwerk GmbH und Zeitzeugin & Mitarbeiterin Lilian Lettmair

 

Frühere Endmontage und Verpackung, Pasinger Fabrik. Foto: ritterwerk GmbH

 

Eine Ausstellung der Pasinger Fabrik GmbH in Zusammenarbeit mit Martin Dettinger, Gisbert und Rose Stach und der Firma ritterwerk GmbH

 

Fotos: © ritterwerk GmbH