Echoing Silences

Wann:
17. Mai 2019 um 16:00 – 20:00
2019-05-17T16:00:00+02:00
2019-05-17T20:00:00+02:00
Wo:
Galerie 1 - 3
Preis:
4,- / 2,-

Zimbabwe als Metapher

Eine Ausstellung von Andreas Wutz

Echoing Silences ist ein interdisziplinäres Kunst- und Ausstellungsprojekt zur Geschichte der Gewalt am Beispiel des Zimbabwischen Befreiungskrieges und dessen traumatischen Nachwirkungen auf eine postkoloniale afrikanische Gesellschaft. Das Projekt untersucht und spiegelt diese Geschichte der Gewalt, z.B. die Guerillaattacke der Crocodile Gang, deren prominentestes Mitglied der amtierende Präsident Zimbabwes Emmerson Mnangagwa war, durch Bild- und Textmaterialen aus Bereichen der Botanik, Geologie, Paläontologie sowie einer Archäologie privater Alltags­gegenstände. Die Ausstellung umfasst Fotografien und Texte, Film- und Videopro­jektionen, eine Bibliothek, ein Filmprogramm und einleitendes Künstlergespräch mit Cliford Zulu, dem Kurator der National Gallery of Zimbabwe, der im Rahmen des Projekts einen Monat lang Gast im Münchner Ebenböckhaus ist.

Andreas Wutz, geboren 1962 in München, lebt in München und Bilbao. Jüngste Einzelausstellungen u.a. in der National Gallery of Zimbabwe in Bulawayo (2017), Pix Film Gallery, Toronto (2017). Ausstellungsbeteiligungen u.a. Haus der Kunst München; La Virreina, Barcelona; Azkuna Zentroa, Bilbao. Seit 2006 regelmäßige Recherche-Aufenthalte in Zimbabwe.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vernissage
Do. 9.5.2019
19 Uhr

Eintritt frei

Ausstellung
10.5. – 16.6.2019
Di – So
16 – 20 Uhr

Eintritt: 4,- €
Ermäßigt: 2,- €

 

 

Rahmenprogramm

Do. 9.5.2019
19 Uhr

Ausstellungseröffnung und Künstlergespräch
Mit Cliford Zulu und Andreas Wutz

 

Sa. 11.5. + Fr. 14.6.2019
18 Uhr

Filmabend mit dem Künstler

 

So. 12.5. + Sa. 15.6.2019
17 Uhr

Ausstellungsführung mit dem Künstler

 

So. 16.6.2019
18 Uhr

Finissage mit Katalogvorstellung

 

Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik GmbH