Belebtes Tal

Wann:
21. Oktober 2020 um 16:00 – 29. November 2020 um 20:00
2020-10-21T16:00:00+02:00
2020-11-29T20:00:00+01:00

„Belebtes Tal“ – Eine Installation zur Wiederbelebung des öffentlichen Raumes

 Galerie 3: 21.10. (Vernissage) – 29.11.2020

Multimediale Installation von Lukas Taido nach einem Projekt von Markus Uhrig, Kurator: Elmar Zorn

Im Rahmen des Ausstellungsprojekts Kultureller Shutdown – Social Distancing and Empty Spaces

 

 

 

 

Die Strassen und Plätze Münchens waren wochenlang unbelebt und entleert. Wie könnte man in einer Zeit nach Corona die Stadt unter verbesserten, mensch-würdigeren Umständen wiederbeleben? Am Beispiel des Tals zeigen der Architekt Markus Uhrig in einer multimedialen Installation von Lukas Taido alternative Lösungen auf.

Die aktuelle Situation des Isartors und des Tals in der Münchner Innenstadt als historisch bedeutsames Ensemble kann heute als eine reine Verkehrsinsel und Zufahrtsstrasse seine stadthistorische Einbettung in keiner Weise mehr darstellen. Wie man dem geschichtsträchtigen Ort seine Würde und Identität zurückgeben kann, das Tal also zur wiederbelebten Fußgängerzone umzubauen, hat sich der Architekt Markus Uhrig zur Überlegung einer Neugestaltung gemacht:

Durch entsprechende bauliche Maßnahmen sollen der Verkehr um das Isartor umgelegt werden, der Stadtgaben wieder entstehen, insbesondere die Stadtbäche wieder frei gelegt und die Türme des Isartores und des Alten Rathauses verbinden sowie inmitten des Tales die alte Hochbrücke neu erbaut werden.

Entgegen dem hektischen Treiben in den Fussgängerzonen soll die abwechslungsreiche Gestaltung diesen Bereich entschleunigen. Wasser und Begrünung tragen zur Verbesserung des Kleinklimas bei. Das was den Menschen durch die autogerechte Stadt genommen wurde, wird ihnen wieder zurückgegeben. Die Post-Corona-Zeit bietet dafür neue Chancen.

Begleitprogramm:

24.10.2020 19.00 Uhr Diskussionveranstaltung „Belebtes Tal“

Die Forderung, die durch die Pandemie erheblich verschärfte Krise der Leerstände von Büros und Kaufhäusern in unseren Innenstädten durch neue Impulse für den Öffentlichen Raum zu beleben, ist exemplarisch in dem Projektvorschlag des Münchner Architekten Markus Uhrig für eine Neugestaltung der Altstadtbereiche Isartor und Tal aufgegriffen.

Bei einer Vorführung des Projekts durch Markus Uhrig und den Künstler Lukas Taido im Rahmen der Ausstellung, diskutieren im Anschluss, in der Moderation des Münchner Architekturkritikers und Publizisten Wolfgang Jean Stock, folgende Teilnehmer*innen über die vorgeschlagenen Maßnahmen:

– Prof. Dr. Elisabeth Merk, Stadtbaurätin der Landeshauptstadt München

– VertreterIn der City Partners München

– Dr. Rolf Külz-Mackenzie, Berlin, em. Stadtplaner in München und em. Prof. der FU Berlin

– Lukas Taido, in München aufgewachsener Künstler aus Berlin.

 

 

Die Installation ist Teil des Ausstellungsprojekts

Kultureller Shutdown
SOCIAL DISTANCING & EMPTY SPACES

Vernissage
Mi. 22.10.2020
19 Uhr
„Softvernissage“, Einlass coronabedingt nur für jeweils 50 Besucher ab 19.00 Uhr

 

Ausstellung
23.10. – 29.11.2020
Galerie 1-3

 

Sonderausstellung Lichthof
ab 23.09.2020
„München im Shutdown“
„Softvernissage“, Einlass coronabedingt nur für jeweils 25 Besucher ab 19.00 Uhr

 

Öffnungszeiten
Di – So, 16 – 20 Uhr
Lichthof & Bar täglich 10 – 22 Uhr

Eintritt: 4,- €
Ermäßigt 2,- €